Studieren an der ADK Baden-Württemberg

Die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (Ludwigsburg) ist eine national und international anerkannte, hervorragend ausgestattete Ausbildungsstätte für Theater (Schauspiel | Regie | Dramaturgie) an der Schnittstelle zu Film und neuen Medien auf dem gemeinsamen Campus mit der Filmakademie.

Studiengänge

Aktuell

  • Aus aktuellem Anlass: Für die Freiheit der Lehre | Solidarität mit der Theater- und Filmuniversität Budapest (SZFE)

    Student*innen haben die Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE) in Budapest besetzt. Ein großer Teil der Lehrenden und des Kollegiums schließen sich dem Protest an. Er richtet sich gegen die Maßnahmen der Orbán-Regierung, die den Hochschulen die Freiheit der Lehre und die Autonomie nehmen. Ein fatales Zeichen für die Freiheit der Künste in Ungarn. Deutsche Welle, 11.09.2020 hier. Zu den Beiträgen von Deutschlandfunk vom 01.09. hier, von 3Sat hier und zum Artikel Süddeutsche Zeitung vom 07.09. hier

    »Die Freiheit der Künste und die Unabhängigkeit der Lehre sind ein Garant für eine offene, zivile Gesellschaft. Wir unterstützen die Student*innen, die sich für diese Werte einsetzen und sie verteidigen. Unsere Solidarität gilt der Theater- und Filmhochschule Budapest, die wie die ADK Partner im europäischen Theaternetzwerk E:UTSA ist.« Elisabeth Schweeger, Künstlerische Direktorin der ADK

    »The Hungarian theatre needs your help!« von Árpád Schilling, Solidaritäts-Aufruf des ungarischen Theaterregisseurs (deutsche Übersetzung)  hier.

    Dear Theatre directors, Actors, Playwrights, Dramaturges and so on…
    in short: Dear Colleagues,

    You may have heard that Attila Vidnyánszky (director of the National Theater of Budapest and MITEM Theatre Festival), acting on behalf of the Hungarian government, seriously violated the autonomy of the University of Theater and Film Arts in Budapest and, with the powerful help of the government propaganda media, put political pressure on the university’s leadership and a number of internationally recognized teach…
    Weiter…

    Mehr Infos

  • Sommersemesterferien bis 20.09.2020 | Start Wintersemester am 21.09.2020

    Liebe Freund*innen der ADK,

    wir haben Semesterferien bis 20.09.2020 und starten am 21.09. ins neue Studienjahr.
    Wir wünschen einen guten Sommer, hoffen und freuen uns auf ein Wiedersehen im Herbst!

    Herzlich, Ihr ADK-Team

  • ADK in Coronazeiten: Fortsetzung des Online-Studienbetriebs lt. Verordnungen der Landesregierung Corona-Virus | Stand vom 23. Juni | Corona-Nothilfen für Student*innen | Psychologische Beratung in der Corona-Krise

    Liebe Student*innen, liebe Dozent*innen und Kolleg*innen,

    die Landesregierung hat die Änderung der Corona-Verordnung (gültig ab 06. August 2020) veröffentlicht.

    Der allgemeine Studienbetrieb wird in Absprache mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst,  das gesamte Sommersemester in digitalen Formaten fortgeführt. Die Gebäude der ADK und das Probenzentrum K11 bleiben für den allgemeinen Studienbetrieb weiterhin geschlossen.

    Für die Hochschulen und Akademien des Landes gilt weiterhin:

    Unter Einhaltung infektionsschützender Vorkehrungen darf die Geschäftsführung weiterhin Zusammenkünfte zur Durchführung von Zulassungs- und anderen Prüfungen für den Abschluß des Studiums zulassen, wenn diese nicht durch Einsatz elektronischer Informations- und Kommunikationstechnologien ersetzbar sind. Beschränkt auf diese Zwecke darf die Geschäftsführung auch die Öffnung spezieller Arbeitsräume unter Einhaltung der besonderen Schutzmaßnahmen erlauben (20-Personen-Regel, 2-Meter-Abstand-Regel – insbesondere 5-Meter-Abstandsregel für Gesang -, Gesichtsmaske, Desinfektionsmittel etc. im gesamten Gebäude).

    Die ADK wurde in sechs Bereiche eingeteilt, die unabhängig voneinander betretbar sind, so dass alle Abschlussarbeiten des Bachelor Regie und des Bachelor Schauspiel (Rollenspiel und Gesang) unter Einhaltung aller Hygienevorschriften und Abstandsregelungen analog stattfinden können.

    Ich wünsche weiterhin interessantes Lernen in neuen Formaten. Bleibt gesund!

    Die Direktion

    ______________

    Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23.06.2020 (in der ab 06. August 2020 gültigen Fassung) hier


    Corona-Nothilfen für Student*innen des Landes und Bundes

    Auf der Website des Studierendenwerkes Stuttgart wurde ein Überblick veröffentlicht, welche Nothilfen es aktuell von Bund und Land für Student*innen gibt, die durch die Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind: https://www.studierendenwerk-stuttgart.de/geld/hilfen-in-coronazeit/

    Ganz aktuell: Ab sofort kann das Corona-Notfalldarlehen des Landes Baden-Württemberg über das Studierendenwerk Stuttgart beantragt werden. Das Antragsformular und alle Informationen zum zinslosen Darlehen sind auf der oben verlinkten Seite zu finden.

    Psychologische Beratung in der Corona-Krise
    Einrichtung einer Video-Sprechstunde während der Kontakteinschränkung mit Psycholog*innen des Studierendenwerks Stuttgart. Weitere Infos HIER

    Zum Erlass des MWK Baden-Württemberg, Links Information und Erlass vom 11.03.2020

     

  • 18.09.2020 | Greizer Theaterherbst | »Verlust« Biographisches Projekt | Regie: Benjamin Junghans

  • Aktuelle Stellenangebote

    Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n

    Regieassistentin für die Werkstattinszenierung
    3. Studienjahr Schauspiel
    Bewerbungsschluss 30.09.2020

    Zur Stellenbeschreibung

     

  • RIMINI PROTOKOLL »REMOTE LUDWIGSBURG« | Audiowalk durch die Ludwigsburger Innenstadt

  • »NICHT FISCH NICHT FLEISCH« von Franz Xaver Kroetz | Regie: Max Schaufuß | ab 11.09. am Theater Bonn

  • »Weißabgleich« von Julian Mahid Carly beim Bundesfestival junger Film | Film des Jahres, Hauptpreis im deutschlandweiten Wettbewerb JUNGER FILM

    Der Film des Jahres, Hauptpreis im deutschlandweiten Wettbewerb JUNGER FILM, wurde beim Rostocker FiSH – Filmfestival an Julian Mahid Carly, Regie-Student der ADK, für seinen dokumentarischen Essay »Weißabgleich« verliehen. Der Film des Jahres ist mit insgesamt 7.000 € Preisgeld dotiert, die von der Hansestadt Rostock und dem Land M-V gestiftet wurden. Mehr…

    Beim Bundesfestival junger Film läuft »Weißabgleich«. Das Festival findet in diesem Jahr in veränderter Form vom 30. Juli bis 02. August 2020 statt: als multimediales Online- und TV-Event. Über vier Tage hinweg werden im Netz die Kurzfilme präsentiert und sind on demand abzurufen. Der Saarländische Rundfunk zeigt während des Festivals ausgewählte Filme und Interviews. Die Aufzeichnungen hierfür finden vom 23.06. bis 27.06. vor einem kleinen Publikum mit ausreichend Sicherheitsabstand in St. Ingbert statt.

    Über den Film: In dem Kurz-Dokumentarfilm versucht Protagonist und Regisseur Julian Mahid Carly-Hossain, sich in einer extremen Weise anzupassen. Deutschsein, Schönsein, Bleich-Cremes. Er konfrontiert andere Menschen mit seinem Wunsch, weiß werden zu wollen. Doch ist eine Hautaufhellung wirklich eine Abhilfe für Julians Probleme? Julian Mahid Carly realisierte WEISSABGLEICH im Rahmen des Kurses Filmgestaltung 2 an der Filmakademie.

    Sein Stück »Verbindungsfehler« wurde mit dem ersten Preis des Osnabrücker Dramatikerpreises ausgezeichnet und wird am Theater Osnabrück 2020 uraufgeführt. Weiter hier

     

    Filmstill »Weissabgleich«, Julian Carly, eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg Filmstill »Weissabgleich«, Julian Carly, eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg© Filmakademie BW
  • FAQs | Häufig gestellte Fragen

    Erste Antworten zu den häufigst gestellten Fragen rund um das Studium finden Sie | findet Ihr hier

    Wer hilft mir weiter…
    … in Wohnungsfragen? s. Studieninformationen

    … in Gender-/Gleichstellungsfragen? s. Gleichstellung

    … bei Konfliktsituationen und in Krisen?  s. Studieninformationen

    … bei Auslandsaufenthalten, Stipendien- und Förderanfragen?
    s.  Internationales oder Förderungen/Stipendien

    … bei Rückfragen zum Datenschutz? s.  Datenschutzbestimmungen

  • DASERSTE.DE: Der Barcelona-Krimi: Blutiger Beton | Mit Clemens Schick und Marcel Gisdol | jetzt in der Mediathek

    Jetzt in der ARD Mediathek: Clemens Schick, freier Dozent Schauspiel, und Marcel Gisdol, Schauspiel 3. Jahr, im Barcelona-Krimi »Der blutige Beton«, (ausgestrahlt 25.05.2020, 20.15 Uhr) hier

    Marcel Gisdol als Amalia, in: »räuber • bachelor • paradise« von Julian Mahid Carly nach Friedrich Schiller
Regie: Julian Mahid Carly Marcel Gisdol als Amalia, in: »räuber • bachelor • paradise« von Julian Mahid Carly nach Friedrich Schiller Regie: Julian Mahid Carly(c) Steven M. Schultz