Studieren an der ADK Baden-Württemberg

Die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (Ludwigsburg) ist eine national und international anerkannte, hervorragend ausgestattete Ausbildungsstätte für Theater (Schauspiel | Regie | Dramaturgie) an der Schnittstelle zu Film und neuen Medien auf dem gemeinsamen Campus mit der Filmakademie.

Studiengänge

Aktuell

  • Sommersemesterferien bis 20.09.2020 | Start Wintersemester am 21.09.2020

    Liebe Freund*innen der ADK,

    wir haben Semesterferien bis 20.09.2020 und starten am 21.09. ins neue Studienjahr.
    Wir wünschen einen guten Sommer, hoffen und freuen uns auf ein Wiedersehen im Herbst!

    Herzlich, Ihr ADK-Team

  • ADK in Coronazeiten: Fortsetzung des Online-Studienbetriebs lt. Verordnungen der Landesregierung Corona-Virus | Stand vom 23. Juni | Corona-Nothilfen für Student*innen | Psychologische Beratung in der Corona-Krise

    Liebe Student*innen, liebe Dozent*innen und Kolleg*innen,

    die Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung (gültig ab 01. Juli 2020) veröffentlicht.

    Der allgemeine Studienbetrieb wird in Absprache mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst,  das gesamte Sommersemester in digitalen Formaten fortgeführt. Die Gebäude der ADK und das Probenzentrum K11 bleiben für den allgemeinen Studienbetrieb weiterhin geschlossen.

    Für die Hochschulen und Akademien des Landes gilt weiterhin:

    Unter Einhaltung infektionsschützender Vorkehrungen darf die Geschäftsführung weiterhin Zusammenkünfte zur Durchführung von Zulassungs- und anderen Prüfungen für den Abschluß des Studiums zulassen, wenn diese nicht durch Einsatz elektronischer Informations- und Kommunikationstechnologien ersetzbar sind. Beschränkt auf diese Zwecke darf die Geschäftsführung auch die Öffnung spezieller Arbeitsräume unter Einhaltung der besonderen Schutzmaßnahmen erlauben (20-Personen-Regel, 2-Meter-Abstand-Regel – insbesondere 5-Meter-Abstandsregel für Gesang -, Gesichtsmaske, Desinfektionsmittel etc. im gesamten Gebäude).

    Die ADK wurde in sechs Bereiche eingeteilt, die unabhängig voneinander betretbar sind, so dass alle Abschlussarbeiten des Bachelor Regie und des Bachelor Schauspiel (Rollenspiel und Gesang) unter Einhaltung aller Hygienevorschriften und Abstandsregelungen analog stattfinden können.

    Ich wünsche weiterhin interessantes Lernen in neuen Formaten. Bleibt gesund!

    Die Direktion

    ______________

    Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23.06.2020 (in der ab 01. Juli 2020 gültigen Fassung) hier


    Corona-Nothilfen für Student*innen des Landes und Bundes

    Auf der Website des Studierendenwerkes Stuttgart wurde ein Überblick veröffentlicht, welche Nothilfen es aktuell von Bund und Land für Student*innen gibt, die durch die Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind: https://www.studierendenwerk-stuttgart.de/geld/hilfen-in-coronazeit/

    Ganz aktuell: Ab sofort kann das Corona-Notfalldarlehen des Landes Baden-Württemberg über das Studierendenwerk Stuttgart beantragt werden. Das Antragsformular und alle Informationen zum zinslosen Darlehen sind auf der oben verlinkten Seite zu finden.

    Psychologische Beratung in der Corona-Krise
    Einrichtung einer Video-Sprechstunde während der Kontakteinschränkung mit Psycholog*innen des Studierendenwerks Stuttgart. Weitere Infos HIER

    Zum Erlass des MWK Baden-Württemberg, Links Information und Erlass vom 11.03.2020

     

  • Aktuelle Stellenangebote

    Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n

    Mitarbeiter*in Studienbüro und Leitung Prüfungsamt.
    Bewerbungsschluss ist der 17.08.2020.

    Zur Stellenbeschreibung

     

  • 24., 25. Juli 2020 | Digital: FURORE Internationales Festival für junges Theater | THE VOID …

  • »Weißabgleich« von Julian Mahid Carly beim Bundesfestival junger Film | Film des Jahres, Hauptpreis im deutschlandweiten Wettbewerb JUNGER FILM

    Der Film des Jahres, Hauptpreis im deutschlandweiten Wettbewerb JUNGER FILM, wurde beim Rostocker FiSH – Filmfestival an Julian Mahid Carly, Regie-Student der ADK, für seinen dokumentarischen Essay »Weißabgleich« verliehen. Der Film des Jahres ist mit insgesamt 7.000 € Preisgeld dotiert, die von der Hansestadt Rostock und dem Land M-V gestiftet wurden. Mehr…

    Beim Bundesfestival junger Film läuft »Weißabgleich«. Das Festival findet in diesem Jahr in veränderter Form vom 30. Juli bis 02. August 2020 statt: als multimediales Online- und TV-Event. Über vier Tage hinweg werden im Netz die Kurzfilme präsentiert und sind on demand abzurufen. Der Saarländische Rundfunk zeigt während des Festivals ausgewählte Filme und Interviews. Die Aufzeichnungen hierfür finden vom 23.06. bis 27.06. vor einem kleinen Publikum mit ausreichend Sicherheitsabstand in St. Ingbert statt.

    Über den Film: In dem Kurz-Dokumentarfilm versucht Protagonist und Regisseur Julian Mahid Carly-Hossain, sich in einer extremen Weise anzupassen. Deutschsein, Schönsein, Bleich-Cremes. Er konfrontiert andere Menschen mit seinem Wunsch, weiß werden zu wollen. Doch ist eine Hautaufhellung wirklich eine Abhilfe für Julians Probleme? Julian Mahid Carly realisierte WEISSABGLEICH im Rahmen des Kurses Filmgestaltung 2 an der Filmakademie.

    Sein Stück »Verbindungsfehler« wurde mit dem ersten Preis des Osnabrücker Dramatikerpreises ausgezeichnet und wird am Theater Osnabrück 2020 uraufgeführt. Weiter hier

     

    Filmstill »Weissabgleich«, Julian Carly, eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg Filmstill »Weissabgleich«, Julian Carly, eine Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg© Filmakademie BW
  • DASERSTE.DE: Der Barcelona-Krimi: Blutiger Beton | Mit Clemens Schick und Marcel Gisdol | jetzt in der Mediathek

    Jetzt in der ARD Mediathek: Clemens Schick, freier Dozent Schauspiel, und Marcel Gisdol, Schauspiel 3. Jahr, im Barcelona-Krimi »Der blutige Beton«, (ausgestrahlt 25.05.2020, 20.15 Uhr) hier

    Marcel Gisdol als Amalia, in: »räuber • bachelor • paradise« von Julian Mahid Carly nach Friedrich Schiller
Regie: Julian Mahid Carly Marcel Gisdol als Amalia, in: »räuber • bachelor • paradise« von Julian Mahid Carly nach Friedrich Schiller Regie: Julian Mahid Carly(c) Steven M. Schultz
  • Tipp: DIE IRRITERTE STADT | Beton.Gemütlichkeit | 24. bis 25. Juli 2020

  • Das Hörspielserie. »Im Tag ist Schatten«. Interdisziplinäres Koopertionsprojekt_Jetzt anhören…

    Ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen und der UNESCO City of Literature Heidelberg. Entstanden in Kooperation mit der ADK

    Nach ihrer Live-Uraufführung 2019 bei den Heidelberger Literaturtagen 2019 und den ARD-Hörspieltagen in Karlsruhe, ist die Hörspielserie »Im Tag ist Schatten« jetzt online: für zehn Wochen wurde seit Mai jeden Dienstag ein neues Hörspiel veröffentlicht.
    Autor*innen der UNESCO City of Literature Heidelberg und Student*innen des Musik- und Sounddesigns der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen erarbeiteten insgesamt zehn Hörspiele verschiedener Genres vom Science Fiction bis zum Märchen. Eingesprochen wurden die finalen Texte von Schauspielstudent*innen der ADK und von den Sprecherklassen der Musikhochschule Trossingen.
    Die Hörspiele sind bis auf Weiteres abrufbar.

    Infos und Link zu den Hörspielen hier

    »Nelson, Kruschke und ich« von Otto Jägersberg, eingesprochen von den ADK-Student*innen Florian Gerteis, Lily Frank und Marcel Gisdol.
    »Oda und das Pferd der Götter« von Ingeborg von Zadow, u.a. mit Lily Frank, Solveig Eger, Anna Zeilhofer
    »Granatapfelrot« von Claudia Schmid und Andreas Förster
    »Nory – 2023 the world stops« von Leonard Gabler, mit Marcel Gisdol, Anna Zeilhofer und Florian Gerteis
    »Von hier, von da, bis…« von Erna Beck  und Christina Komesker mit Sprecher*innen der MH Trossingen
    »Synapsenpolyphonie« von Ida Fiedler u.a. mit Marcel Gisdol, Lily Frank, Jannik Süselbeck, Jonathan Peller
    Wir hatten hier ein Zauberreich« von belmonte und Alexej Weber u.a. mit Sarah Palarczyk, Florian Gerteis, Marcel Gisdol
    »Im Tag ist Schatten« von Annette Butzmann und Lennard Meyermann u.a. mit Solveig Eger, Anna Zeilhofer, Jannik Süselbeck, Jonathan Peller

    Ab dem Veröffentlichungsdatum stehen die Hörspiele rund um die Uhr zur Verfügung auch auf Youtube oder Soundcloud!

  • FAQs | Häufig gestellte Fragen

    Erste Antworten zu den häufigst gestellten Fragen rund um das Studium finden Sie | findet Ihr hier

    Wer hilft mir weiter…
    … in Wohnungsfragen? s. Studieninformationen

    … in Gender-/Gleichstellungsfragen? s. Gleichstellung

    … bei Konfliktsituationen und in Krisen?  s. Studieninformationen

    … bei Auslandsaufenthalten, Stipendien- und Förderanfragen?
    s.  Internationales oder Förderungen/Stipendien

    … bei Rückfragen zum Datenschutz? s.  Datenschutzbestimmungen

  • Retzhofer Dramapreis 2021 | Nominierung Juliane Logsch und Daniel Noël Fleischmann

    Juliane Logsch, Dramaturgiestudentin der ADK, und Daniel Noël Fleischmann, Schauspielabsolvent, sind unter den Nominierten für den Retzhofer Dramapreis 2021, ein mit 5.000 EUR dotierter Nachwuchspreis für szenisches Schreiben. Zunächst wurden diejenigen Texte ausgewählt, die gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Regie, Dramaturgie, Schauspiel und Dramatik überarbeitet werden. Die Workshops finden an vier Terminen im Juni 2020 statt. Im Juni 2021 werden dann die Preisträger benannt, nachdem die endgültigen Fassungen der Texte anonymisiert der Jury vorgelegt wurden. Verliehen wird die Auszeichnung jedes zweite Jahr vom Dramaforum der Kulturintitiative uniT.

    Weitere Infos zum Preis unter folgendem Link