Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
Studienjahreröffnung 2017/18© Jan Fiess

Menschen

Studierende

Übersicht aller Studierenden in alphabetischer Reihenfolge. Bei den Studiengängen finden Sie die jeweiligen Jahrgänge eines Studienbereichs.

  • Schauspiel

    Kim Patrick Biele

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: kim-patrick.biele@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Leverkusen
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: braun
    Größe: 189 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Tenor

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Sprachen / Dialekte
    Englisch (fließend), Italienisch (Grundkenntnisse)

    Sonstiges
    HipHop-Tanz, Kung-Fu

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Christoph Kläser
  • Schauspiel

    Silva Bieler

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: silva.bieler@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Düsseldorf
    Haarfarbe: braun-blond
    Augenfarbe: blau
    Größe: 168 cm
    Statur: schlank

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Studium
    5 Semester Bachelor-Studium am Institut für angewandte Theaterwissenschaft, Gießen

    Sprachen / Dialekte
    Englisch (fließend in Wort und Schrift), Französisch (Grundkenntnisse)

    Sonstiges
    Yoga, Contact Improvisation, Contemporary Dance

    • Workshop »Radikales Erfinden – Workshop für junge Dramatik« mit Roberto Alvim (Mousonturm Frankfurt)
    • Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova
    • Workshop »Meisner-Technik« mit Mike Bernadin
    • Workshop »Camera Acting« mit Florian Gottschick und Kai Ivo Baulitz

     

    Rollen (Auswahl)

    • 2018 Mira in »Diebe« von Dea Loher, Regie: Christiane Pohle
    • 2017 Medea in »Medea/Medeamaterial« nach Euripides und Heiner Müller, Regie: Christiane Pohle
    • 2017 Marie in »Woyzeck« von Georg Büchner, Regie: Nils Brück

     

    Film

    • 2018 Anna in »Ödipus Kinder«, Regie: Max Pellert, Filmakademie Baden-Württemberg/ADK

     

    Veröffentlichungen (Auswahl)

    • »Neid« Siebzehn Kurzgeschichten, Filamakademie Baden-Württemberg (2018)
    • »Nagelprobe« Anthologie des Jungen Literaturforums Hessen – Thüringen (2013, 2014, 2017, 2018)
    • »Rostschutzmittel« Anthologie des Treffens Junger Autoren (2014)
    • »Destillate« Anthologie des Literaturlabor Wolfenbüttel (2014)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Christoph Kläser
  • Dramaturgie

    Lorena Biemann

    Dramaturgie2. Studienjahr

    E-Mail: lorena.biemann@stud.adk-bw.de

     

    Geboren: 1994 in Nürnberg

    Studium

    • 2012 – 2014, Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
    • Okt. 2014 – Sept. 2017 Bachelorstudium in Theater-/Medienwissenschaften und Kunstgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
      Abschluss: Bachelor of Arts zum Thema:  »Textflächen und Aufführungen. Analysen zu Elfriede Jelineks Theatertext »Wut« und dessen Inszenierungen am Deutschen Theater Berlin und an den Münchner Kammerspielen.«
    • 2015-2017 Abenddienst im KunstKulturQuartier Nürnberg

     

    Diverse Praktika

    • Dramaturgiehospitanz, »Salome« am Staatstheater Stuttgart, Regie: Sebastian Baumgarten
    • September/Oktober 2018, She She Pop
    • Januar bis April 2017, Dramaturgiepraktikantin und Regiehospitantin (+Souffleuse) (Romeo und Julia, Regie: Eike Hannemann) am Theater Erlangen
    • September bis Dezember 2016, Dramaturgieassistenz am Stadttheater Fürth
    • Februar bis April 2016, Praktikum in den Abteilungen Marketing und Presse-/Öffentlichkeit des Staatstheater Nürnberg
    • November 2015 bis Mai 2016, Mitorganisation des Festivals studentischer Jungkunst »Kunstmühlen« an der Roten Bühne Nürnberg
    • März bis April 2015, Regiehospitantin bei der musikalischen Schauspielproduktion »Das Leben der Bohème« in der Regie von Stefan Otteni und Bettina Ostermeier am Staatstheater Nürnberg
    • Juni/Juli 2015,2016 und 2017, Festivalpraktikantin bei »Talking About Borders« am Staatstheater Nürnberg.

     

    Dramaturgie

    • »Hasen-Blues.Stopp.«, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Regie: Johann Diel. Eingeladen zum Körber Studio 2018.
    • »Alice_(Ƨ)« nach Lewis Carroll, ADK, Regie: Pedro Martins Beja
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Lily Erlinger
  • Regie

    Felix Bieske

    Regie2. Studienjahr

    E-Mail: felix.bieske@stud.adk-bw.de

     

    Geboren: 1989 in Rüsselsheim

    Studium: Soziologiestudium an der Johann Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt/Main

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Studium
    Soziologiestudium an der Johann Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt/Main

    2017

    • Vertretende Produktionsleitung / Produktion
      AS WE ARE WAITING / Lina Lindheimer / Tanzplattform Rhein-Main, Ensemble Mobil

     

    2016

    • Produktionsassistenz / Produktion
      DIE BEERDIGUNG / Dries Verhoeven / Wiesbaden Biennale, Hessisches Staatstheater Wiesbaden
    • Regieassistenz / Produktion
      DER HERR VON WUTZEBACH / Sarah Groß / Michael Quasts Fliegende Volksbühne Frankfurt

     

    2015

    • Regie- & Ausstattungsassistenz / Produktion
      SCHULDEN – EINE BEFREIUNG! / Regie: Michael von zur Mühlen / Staatstheater Darmstadt

     

    seit 2013

    • Leitungsteam des freien Theaters LANDUNGSBRÜCKEN FRANKFURT
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Dramaturgie

    Sophia Bock

    Dramaturgie1. Studienjahr

    E-Mail: sophia.bock@stud.adk-bw.de

    Geboren:  1995 in Ulm

    Studium

    Bachelorstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit Hauptfach Theaterwissenschaft, Nebenfach Sprache, Literatur, Kultur.
    Thema der Abschlussarbeit: »The Woman’s Prize or The Tamer Tamed – John Fletchers dramatische Reaktion auf Shakespeares Frauenunterdrückung«

    Hospitanzen und Assistenzen

    • 2018
      Rock of Ages (DE), Theater Ulm, Regiehospitanz, Regie: Arthur Castro
    • 2017
      DOGTOWN Munich von Herbert Achternbusch (UA), Münchner Volkstheater, Regieassistenz und Abendspielleitung, Regie: Pınar Karbulut
    • 2016
      Der Sturm von William Shakespeare, Münchner Volkstheater, Regiehospitanz, Regie: Christian Stückl
    • 2015
      Shabbyshabby Apartments, Münchner Kammerspiele, Produktionshospitanz, Leitung: Juliane Hahn


    Projekte in der freien Theaterszene Münchens (Auswahl)

    • 2017
      Gesammelte Werke #2: Georg Büchner, Rationaltheater München, Dramaturgie und Ausstattung, Regie: Marion Weber und Dominik Frank
    • 2016
      Ein Land in Europa, nach Andorra von Max Frisch, Keller der kleinen Künste, Regieassistenz/Dramaturgie/ Bühne, Regie: Marion Weber
      Gesammelte Werke #1, Keller der kleinen Künste, Bühnenbild, Regie: Ria Sommer und Dominik Frank
    • 2015
      Julia & Romeo nach Shakespeare, Studiobühne der Theaterwissenschaft München, Konzept/Dramaturgie/ Übersetzung/Schauspiel, Regie: Ria Sommer
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Sopfia Bock© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Jule Elisabeth Bökamp

    Regie1. Studienjahr

    E-Mail: jule.boekamp@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Osnabrück

    Studium:

    2016-2018:
    Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim

    Regieassistenzen und Regiehospitanzen:

    • Hochschule für Musik und Theater Hamburg in Kooperation mit Kampnagel:
      März 2018 Regieassistenz »Mauser« (Heiner Müller), Regie: Sophia Barthelmes
    • Theater Osnabrück:
      September 2017 Regieassistenz »I am a bird now« (Stückentwicklung), Regie: Jana Vetten, Choreografie: Erin Hill
    • Stadttheater Bielefeld:
      April 2016 Regiehospitanz »Sissy Murnau« Folge 1+2 (David Gieselmann) Regie: Henner Kallmeye
    • Junges Schauspielhaus Düsseldorf:
      Oktober 2015 Regiehospitanz »Es Bringen« (Verena Güntner), Regie: Karsten Dahlem
      Mai 2015 Regieassistenz »Herzrasen« (Stückentwicklung), Regie: Bianca Künzel
      März 2015 Regiehospitanz »kreidekreis« (Armin Petras und Lara Kugelmann), Regie: Krystyn Tuschoff
      Januar 2015 Regieassistenz »Söhne wie wir« (Stückentwicklung), Regie: Ines Habich
      September 2014 Regieassistenz »Patricks Trick« (Kristo Šagor), Regie: Hanna Müller

     

    Eigene Projekte:

    • Juli 2018:
      »Reclaiming Hysteria« (Stückentwicklung); kollektive Performance im Rahmen des Projektes »So I’ll Stand and Fight« der Universität Hildesheim (Mentoring: Laura Kallenbach)
    • Mai 2018:
      »Als sie gemeinsam zum Mond hinauf schauten, sahen sie..« (Stückentwicklung); kollektive Performance im Rahmen des coraci Festival Lüneburg
    • April 2018:
      Rrrring! Austauschformat im Rahmen des Best OFF – Festival Freier Theater in Niedersachsen
    • seit 2017:
      Dramaturgische Mitarbeit LET’S PLAY ShowMasters
    • Spielzeit 2015/16:
      Leitung Spielclub des Jungen Schauspielhaus Düsseldorf
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Jule Elisabeth Bökamp© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Maria João Kreth d´Orey

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: maria-joao.krethd'orey@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Hamburg
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau
    Größe: 185 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Sopran

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Querflöte

    Sprachen / Dialekte
    Französisch (fließend), Englisch / Berlinerisch

    Sonstiges
    Tanz (HipHop), Voltigieren

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Christoph Kläser
  • Schauspiel

    Clara Luna Deina

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: clara-luna.deina@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Düsseldorf
    Haarfarbe: hellbraun
    Augenfarbe: braun-grün
    Größe: 168 cm
    Statur: schlank/zierlich
    Stimmlage: Mezzosopran

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Sprachen

    Englisch

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Clara Luna Deina© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Mathis Dieckmann

    Regie1. Studienjahr

    E-Mail: mathis.dieckmann@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Ibbenbüren

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Studium und Ausbildung:

    • 2015-2018
      Politikwissenschaftsstudium an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Abschluss: Bachelor of Arts zum Thema »Wandel sinnhafter Strukturen der Alltagswirklichkeit«)
    • 2014-2015
      FSJ Kultur am Theater Partout Lübeck (Regieassistenz/Theaterpädagogik)

     

    Regieassistenzen:

    • 2018
      Regieassistenz am Theater Erlebnis Hannover; Produktion »Gretel & Hänsel« (Regie: Tim Schaller)
    • 2016
      Regieassistenz/Schauspieler bei Commedia Futura Hannover; Produktion »Nacht des Orakels« (Regie: Wolfgang Piontek)

     

    Regiehospitanzen:

    • 2016
      Regiehospitanz am Staatstheater Hannover; Produktion »Das Anadigiding III« (Regie: Rainald Grebe)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Mathis Diekmann© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Johann Michael Diel

    Regie4. Studienjahr

    E-Mail: johann.diel@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1988 in Kirchheimbolanden

    Studium:
    Theaterwissenschaft und Griechische Philologie (BA) an der FU Berlin

    Regieassistenzen:
    Freiberufliche Regieassistenzen, Abendspielleitungen, Produktionsleitungen und Regiemitarbeiten an der Neuköllner Oper Berlin, der Young Opera Company Freiburg (jetzt Opera Factory Freiburg) und der Oper Frankfurt.

    2013-2016
    Fest engagierter Regieassistent und Abendspielleiter für alle Sparten am Theater Freiburg mit Schwerpunkt Oper.

    Seit 2015
    Stipendiat der Akademie Musiktheater, heute der Deutsche Bank Stiftung.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Regie

    Marina Dumont

    Regie1. Studienjahr

    E-Mail: marina.dumont@stud.adk-bw.de

    Geboren  1993 in Strasbourg (Frankreich)

    Studium und Ausbildung:

    • 2014-2019
      Studentin der Ecole Normale Supérieure, Paris
    • 2017-2018 
      Language Assistant und Studierende am Amherst College, Massachusetts, USA
    • 2014-2016 
      Master in Geschichte an der Université Paris 1 – Panthéon Sorbonne. 2016 abgeschlossen
    • 2011-2014 
      Classe préparatoire littéraire in Paris

     

    Regieassistenzen:

    • 2015-2018
      Entwicklung von eigenen Projekten als Regisseurin, Beleuchterin und Schauspielerin/Performer
    • 2016-2017
      Regieassistenz am Théâtre National de Strasbourg fürs Stück Neige (Inszenierung von Blandine Savetier)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Marina Dumont© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Anais Durand-Mauptit

    Regie2. Studienjahr

    E-Mail: anais.durand-mauptit@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1993 in Paris/Frankreich

    Ausbildung und Studium:

    • 2010-2012
      Schauspielausbildung Cours Florent (Paris)
    • 2012-2015
      Deutsch-französisches Studium (Bi-licence Allemand-Lettres, Sorbonne IV Paris / Deutsch-Französische Studien, Rheinisch Friedrich Wilhelm Universität Bonn)
      Abschluss: Bachelor of Arts zum Thema “Mythos und Theater. Entwickklung und Dekonstruktion des Mythos Medeas”

    Eigene Regie/Projekte:

    • 2016
      »Der Kunde ist König Ubu«, nach A.Jarry
      Jugendklub Theater Bonn in Zusammenarbeit mit S.Mammone
    • 2013
      »Clair-Obscur«, nach I.Horovitz, Théâtre du Nord-Ouest (Paris)

    Regieassistenzen:

    • 2017
      Regieassistenz am Theater Marabu (Bonn), eine Koproduktion mit dem Nationaltheater Mannheim.
      »Der Bär, der nicht da war« nach O.Lavies (Musiktheater) Regie: Claus Overkamp
    • 2015-2017
      Regieassistenz am Theater Bonn, »Jenseits von Eden« nach J.Steinbeck, Regie: Alice Buddeberg
      »Kabale und Liebe« von F.Schiller, Regie: Martin Nimz
      »Werther« nach J.W. Goethe, Regie: Mirja Biel
      »Woyzeck« nach G.Büchner, Regie: Simon Solberg
      »Das Schloss« nach F.Kafka, Regie: Mirja Biel
      »Massiver Kuss« (UA) von A.Hilling Regie: Friederike Heller
      »Der Spieler« nach F.Dostojewsjy, Regie: Jacob Suske & Hajo Tuschy
      »Kunst« von Yasmina Reza Regie: Jens Gross
      »Zorn der Wälder« (UA) von A.Eisenbach, Regie: Marco Störman
      »Abraumhalde« von E.Jelinek, Regie: Simone Blattner
      »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« von B.Brecht, Regie: Laura Linnenbaum
    • 2014
      Regieassistenz am Theater Marabu (Bonn)
      »Der kleine Onkel«, (Musiktheater), Regie: Claus Overkamp

    Regiehospitanzen:

    • 2014
      Regiehospitanz an der UdK Berlin »Wunderland« nach F.Kafka und L.Caroll, Regie: Fabian Gerhard
    • 2011
      Regiehospitanz im Théâtre du Soleil (Paris)
      »Les Naufragés du Fol Espoir«, Regie: Ariane Mnouchkine
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Solveig Eger

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: solveig.eger@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1999 in Berlin
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau
    Größe: 180 cm
    Statur:  schlank

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrument
    Gitarre

    Sprachen / Dialekte
    Französisch, Englisch, Italienisch

    Sonstiges
    Ballett, Yoga, Paartanz

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Joscha Eißen

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: joscha.eissen@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Schwäbisch Hall
    Haarfarbe: dunkelblond-rötlich
    Augenfarbe: blau
    Größe: 171 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Tenor

     

    Studium
    Medizin LMU München (6 Semester)

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrument
    Saxophon, Klavier, Gitarre (Grundkenntnisse)

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Französisch / Schwäbisch

    Sonstiges
    Tennis, Führerschein Klasse B

    Wird vertreten durch Agentur Hobrig, Berlin/Potsdam
    https://www.agenturhobrig.de/?s_nr=215

     

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Joscha Eißen© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Daniel Noël Fleischmann

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: daniel.fleischmann@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person: 

    Geburtsort Nürnberg
    Geburtsjahr 1993
    Größe 183 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch
    Dialekte Bayerisch, Fränkisch

     

    Rollen

    Mann | »Hysterikon« (Ingrid Lausund)
    Mephisto | »Faust I« (Johann Wolfgang von Goethe)
    Bruno | »Die Ratten« (Gerhart Hauptmann)
    Liam | »Waisen« (Dennis Kelly)
    Prinz von Homburg | »Prinz Friedrich von Homburg« (Heinrich von Kleist)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Jugend ohne Gott« von Ödön von Horvath, Rolle: Schüler u.a., Regie: Zino Wey, Staatstheater Stuttgart (Premiere November 2018)
    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Amédée, Vater Jakob, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • Ausgezeichnet mit dem Förderpreis für Szene »Amédée oder wie wird man ihn los«
    • »Faust. Montagearbeit am deutschen Klassiker« Eine Stückmontage aus Johann Wolfgang von Goethes »Faust« und Elfriede Jelineks »FaustIn and out«, Rolle: Mephisto, Regie: Max Schaufuß, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Amédée, Vater Jakob, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die stille Macht der Zeit« Rolle: Octavio, Regie: Anne Habermehl, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg

     

    2015

    • »Warten auf Godot« von Samuel Beckett, Rolle: Wladimir, Regie: Valerij Bilchenko, DIE ETAGE, Schauspielschule Berlin

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg 2017, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Wird vertreten durch Agentur Hobrig, Berlin / Potsdam

     

    Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes (seit 2017)

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Nils Brück, Christiane Pohle und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Reiten, Fechten, Klavier, Schlagzeug, Tanz (Modern, Contemporary)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Lily Josephin Frank

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: lily-josephin.frank@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1993 in Wuppertal
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: grün-braun
    Größe: 156 cm
    Statur: zierlich/schlank
    Stimmlage: Sopran

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Ukulele (Grundkenntnisse)

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Französisch, ruhrpott, bayrisch, berlinerisch

    Sonstiges
    Reiten, Pfeifen

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Christoph Kläser
  • Schauspiel

    David Gaviria

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: david.gaviria@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1997 in Bogota (Kolumbien)
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: dunkelbraun
    Größe: 175 cm
    Gesangstimme: Bariton


    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Geige, Schlagzeug (Grundkenntnisse), Flöte (Grundkenntnisse)

    Sprachen
    Spanisch (Muttersprache), Deutsch (C1, fließend), Englisch (B2, sehr gut)

    Sport
    Basketball, Squash, Fußball, Fitness, Leichtatletik, Akrobatik, Schwimmen, Radfahrer, Schlittschuh, Rollschuh, Kayak, Ultimate (Frisbee), Ski Alpin,
    Wasserski

    Tanz
    Lateinamerikanische Rhythmen, Hip Hop, Standard, Contemporary, Tanzausdruck, Showdance, Grundlagen historische Tänze

    Sonstiges
    Biomechanik (Philipp Brese), Theatre du mouvement (Yves Marc), Mimic (Yves Marc), Feldenkrais (Franziskus Rohmert), Tanzausdruck Theater (Edith Buttingsrud Pedersen),
    Reiten (Elma Esrig)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen David Gaviria© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Florian Gerteis

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: florian.gerteis@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1996 in Albstadt-Ebingen
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: grün-braun
    Größe: 167 cm
    Statur: sportlich-athletisch
    Stimmlage: Tenor  (7 Jahre Gesangsunterricht)

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Instrumente
    Saxophon

    Sprachen / Dialekte
    Englisch (fließend), Französisch (fließend) / schwäbisch

    Sonstiges
    Gesang, HipHop-Tanz, Schwimmen, Aikido, Fußball

     

    Rollen

    2019

    • Camille in »Thérèse Raquin« von Émile Zola, Regie: Maximilian Pellert

     

    2018

    • Thomas Thomason in »Diebe« von Dea Loher, Regie: Christiane Pohle
    • Soloprogramm »Monsters from beneath« mit Texten von Franz Kafka und Kurt Cobain
    • Alice in »Alice (s)« nach Lewis Carrol, Regie: Pedro Martins Beja

     

    2017

    •  Ringo, Kurt, Benjamin in »Parasiten, Feuergesicht, Märthyrer« von Marius von Meyenburg, Regie: Wulf Twiehaus
    • Stanley Kowalski in »Endstation Sehnsucht« von Tenessee Williams, Regie: Christina Rast
    • Edward II in »Edward II« von Christopher Marlowe, Regie: Nils Brück

     

    Film

    2018

    • Sebastian in »Toilet Talk«, Kurzfilm, Regie: Simon Schulz, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Roland in »The Dreamlands«, engl. Independent-Abenteuerfilm, Regie: Huan Vu
    • Mann in »Weiß nicht«, Kurzfilm, Regie: Ares Ceylan
    • Gast in »Zum goldenen Lama«, Pilotfolge Sitcom, Regie: Tarek Röhrlinger, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Carlo Manzolini in »Die Anatomin«, Doku-Drama, Regie: Iris Fegerl, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2017

    • Otto in »Franz«, Kurzfilm, Regie: Adrian Goiginger, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Anton in »Überraschungsparty«, Kurzfilm, Regie: Ares Ceylan, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Dominik in »Mein«, Kurzfilm, Regie: Ares Ceylan, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2016

    • David in »Sommerbrand«, Kurzfilm, Regie: Samuel Gheist

     

    2015

    • »#badmonday«, Kurzfilm, Regie: Lukas Mohl

     

    Sprechen und Synchron

    2019

    • Friedrich Schlegel in »Die geistige Beschleunigung der Jenaer Frühromantik« von Alexej Wieber und Henning Schönenberger, Hörspiel
    • Kruschke und Franzose in »Nelson, Kruschke und ich« von Floris Demant und Marcus Imbsweiler, Hörspiel
    • Ronald in »Nory – 2023 The world stops« von Leonard Gabler und Juliane Sophie Kayser, Hörspiel

     

    2018

    • Boy in »Pooky«, engl. Animationsfilm, Regie: Mariia Prokopenko
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Nina Hönes
  • Schauspiel

    Marcel Gisdol

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: marcel.gisdol@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1993 in Esslingen
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: grau-grün
    Größe: 185 cm
    Statur: schlank

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Frederik Gora

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: frederik.gora@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Bielefeld
    Geburtsjahr 1993
    Größe 170 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe braun-grün
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch, Französisch

     

    Rollen

    Prometheus | »Der große Marsch« (Wolfram Lotz)
    Mistingue | »Die Affäre der Rue de Lourcine« (Eugène Labiche)
    Kulygin | »Drei Schwestern« (Anton Tschechow)
    Siegfried | »Die Nibelungen« (Friedrich Hebbel)
    Romeo | »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    Einarm-Johnny | »Kurze Interviews mit fiesen Männern« (David Foster Wallace)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mr. Smith, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Hasen-Blues. Stopp« von Uta Bierbaum, Rolle: Dr. Peters-Hase-Weinmeier-Schröder-Zebrallala, Oma, Regie: Johann Diel, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Körber Studio Junge Regie 2018, Thalia Theater, Hamburg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mr. Smith, Erster Herr, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallenstein. Tod« Rolle: Tier, Regie: Klemens Hegen, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg

     

    2015

    • »Geschichten aus dem Wienerwald« von Ödön von Horváth, Regieprojekt, Rolle: Erich sowie Musikalische Begleitung, Regie: Henri Hüster, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • »Ein Volksfeind« Kurzfilm nach Henrik Ibsen, Rolle: Thomas Stockmann (HR), Filmakademie Baden-Württemberg
    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick

     

    2016

    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Studium der Philosophie und der Deutschen Philologie an der Freien Universität Berlin

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Dance and creation Workshop mit Juan Corres und Nitsan Margaliot | Szenenstudien u.a. mit Verena Buss, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Aikido, Konzertgitarre und E-Gitarre, Gesang

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Regie

    Jannik Graf

    Regie1. Studienjahr

    E-Mail: jannik.graf@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Hamburg

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Studium:

    • 2015-2017:
      Theaterpädagogik / Kunstwissenschaft an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

     

    Regie:

    2015

    • »Nachts«, Buch & Regie
      Kulturforum am Hafen, Buxtehude
    • »Dracula«, nach B. Stoker, Buch & Regie
      Forum Süd, Buxtehude

     

    2016

    • »Was ihr wollt« von W. Shakespeare, Regie
      Halepaghen-Bühne, Buxtehude

     

    2017

    • »Das Bildnis des Dorian Gray«, nach O. Wilde und J. W. Goethe, Buch & Regie
      Halepaghen-Bühne, Buxtehude

     

    2018

    • »Viel Lärm um nichts«, von W. Shakespeare, Regie
      STADEUM, Stade
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Jannik Graf© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Anne Habermehl

    Regie4. Studienjahr

    E-Mail: anne.habermehl@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1981 in Heilbronn

    Studium und Ausbildung:

    • Studium: 2004-2008 Szenisches Schreiben an der UdK Berlin

     

    Ihre Stücke wurden u. a. am Thalia Theater Hamburg, am Bayerischen Staatsschauspiel München und am Theater Chemnitz aufgeführt. 2008 war sie Teilnehmerin des Dramatiker-Workshops des Theatertreffens Berlin und Preisträgerin des Werkauftrages.
    Ihr Stück Letztes Territorium war 2008 zu den Autorentheatertagen am Thalia Theater Hamburg eingeladen sowie 2009 zum Festival »Radikal jung« am Münchner Volkstheater.
    In der Spielzeit 2008/2009 war sie Stipendiatin des Autorenlabors am Düsseldorfer Schauspielhaus und 2009 Teilnehmerin des Workshops bei Simon Stephens des Obrador d´estiu im Sala Beckett, Barcelona.
    Die Uraufführungsinszenierung von Narbengelände in eigener Regie war zu den Autorentheatertagen 2011 am Deutschen Theater Berlin eingeladen.
    In der Spielzeit 2013/2014 war Anne Habermehl Hausautorin am Schauspielhaus Wien sowie im Sommer 2014 Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart.
    Anne Habermehl lebt in Berlin.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Stella Hanheide

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: stella.hanheide@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Oldenburg
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: braun
    Größe: 158 cm
    Statur: schlank

     

    Fähigkeiten und Kentnisse

    Instrument
    Geige

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Französisch

    Sonstiges
    Stepptanz (Grundkenntnisse)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Klemens Hegen

    Regie4. Studienjahr

    E-Mail: klemens.hegen@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1989 in Berlin

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Studium:

    • 2011-2016 Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Philosophie, Kultur- und Theaterwissenschaft an der Uni Leipzig, (BA-Abschluss Sozialwissenschaften und Philosophie)

     

    Eigene Regieprojekte:

    2015

    • ANN∆, eine Produktion von Klemens Hegen in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT
      Prolog zur Nacht eine Produktion von Klemens Hegen in Zusammenarbeit mit ostxxx Leipzig

     

    2012

    • KONTAKT WOLFRAM, eine Produktion von Klemens Hegen in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT

     

    Assistenz und Hospitanz:

     

    2016

    • Regieassistent der Szenischen Lesungen von A Concise History of Future China und Szenen für einen Spielfilm, Regie: Philipp Preuss, Haus der Berliner Festspiele

     

    2015

    • Regieassistent bei Die Leere des Himmels, Regie: Moritz Riesewieck, Ballhaus Ost Berlin

     

    2013

    • Regiehospitant bei Zement, Regie: Dimiter Gotscheff, Residenztheater München

     

    2011

    • Was nagen diese Ratten aus ? / 2011 hab es noch keinen Sonnenschein, Regie: Stathis Grafanakis, Volksbühne Berlin

     

    2010

    • Eins zu Eins eine Produktion von 400asa nord und P14, Regie: Samuel Schwarz, Volksbühne Berlin
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Olivia Heuss

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: olivia.heuss@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Lenzburg (CH)
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: dunkelbraun
    Größe: 168 cm
    Stimmlage: Alt und Tenor

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Instrumente
    Klavier und Cajon

    Sprachen / Dialekt
    Französisch (fliessend), Englisch (gut), Deutsch, Schweizerdeutsch (Muttersprache), Spanisch (Grundkenntnisse)

    Studium
    in Sozialarbeit, Sozialpolitik und Zeitgeschichte (4 Semester)

    Sonstiges
    Yoga, Klettern, Reiten, Skifahren, Meditation, Skateboarden

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Olivia Heuss© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Nathalie Imboden

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: nathalie.imboden@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Baden, CH
    Geburtsjahr 1995
    Größe 176 cm
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe grün-blau
    Stimmlage Alt
    Sprachen Französisch, Englisch
    Dialekte Schweizerdeutsch

     

    Rollen

    Klytaimestra | »Die Orestie« (Walter Jens / Aischylos)
    Elisabeth | »Glaube Liebe Hoffnung« (Ödön von Horváth)
    Mädchen | »Die roten Schuhe« (Fritz Kater)
    Maria Stuart | »Maria Stuart« (Friedrich Schiller)
    Piperkarcka | »Die Ratten« (Gerhart Hauptmann)

     

    2018

    • Rose Bernd aus „Rose Bernd“ von Gerhart Hauptmann
    • Karoline aus „Kasimir und Karoline“ von Ödön von Horváth
    • Irene aus „Krankheit der Jugend“ von Ferdinand Bruckner

    2017

    • Klytaimestra »Die Orestie« (Walter Jens / Aischylos)
    • Elisabeth »Glaube Liebe Hoffnung« (Ödön von Horváth)
    • Mädchen »Die roten Schuhe« (Fritz Kater)
    • Maria Stuart »Maria Stuart« (Friedrich Schiller)
    • Piperkarcka »Die Ratten« (Gerhart Hauptmann)

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mrs. Martin, Großmutter, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mrs. Martin, Großmutter, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallenstein. Tod« Rolle: Tod, Regie: Klemens Hegen, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg

    2015

    • »Freischwimmen« Rolle: N, Regie: Marin Blülle, Theater Tuchlaube Aarau

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film | Fernsehen (Auswahl)

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung :Kai Ivo Baulitz

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin


    Sonstiges
    Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

    Fähigkeiten Aikido, Karate, Jazz Tanz, Yoga, Ski fahren, Schwertkampf, Laute, Klavier (Grundkenntnisse), Führerschein Kl. B

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Regie

    Benjamin Junghans

    Regie3. Studienjahr

    E-Mail: benjamin.junghans@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1993 in Zwenkau

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Studium:

    • 2012-2016 Deutsche Literatur und Geschichte als Bachelor of Arts an der Humboldt-Universität zu Berlin

     

    Regie-Hospitanzen:

    2012

    • »Merlin oder das wüste Land« von Tankred Dorst, Regie: Sabine auf der Heyde, DNT Weimar
    • »tschick« von Wolfgang Herrndorf, Regie: Jakob Fedler, DNT Weimar
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Simon Kluth

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: simon.kluth@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1986 in Hamburg
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: braun
    Größe: 184 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Bariton

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Violine, Klavier

    Sprachen
    Englisch (fließend), Französisch (gut), Indonesisch (Grundkenntnisse)

    Sonstiges
    Skateboarden, Aikido

     

    Studium

    • Musik-Studium in Detmold, Hannover und Paris, Diplom-Musiker.
    • Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbes 2013
    • Erfinder, Organisator und Moderator des Komponistenwettstreits »Composer Slam«.
    • Träger des Förderpreises Musikvermittlung 2015 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Musikland Niedersachsen gGmbH.

     

    Theater

    • Woyzeck in »Woyzeck« von Georg Büchner, Regie: Nils Brück, ADK
    • Mortimer in »Edward III« von Ewald Palmetshofer nach Christopher Marlowe, Regie: Nils Brück, ADK
    • Herr Schmitt in »Diebe« von Dea Loher, Regie: Christiane Pohle, ADK
    • »Wie der Cowboy aus Arizona aus Arizona zu seiner Ehre kam« – Eigenarbeit

     

    Film

    • Blind Audition, Regie: Andreas Kessler, Filmakademie Baden-Württemberg, nominiert u.a. für den Deutschen Kurzfilmpreis 2017, den Max Ophüls Preis, Shortlist International BAFTA Student Award und dem Tribeca Film-Festival
    • #freundschaftwaehrtewig, Regie: Dominik Hafenmaier und Wunna Winter, Filmakademie Baden-Württemberg.
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Luisa Krause

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: luisa.krause@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1996 in Buxtehude bei Hamburg
    Haarfarbe: hellbraun
    Augenfarbe: Blau/Grün
    Größe: 168 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Sopran

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Instrumente
    Gitarre (Grundkenntnisse)

    Sprachen
    Englisch

    Sonstiges
    Yoga, Skifahren, Snowboarden, Surfen, Bouldern, Führerschein Klasse B

     

    Produktionen:

    2017

    • Querformat, Schaubühne Berlin
      Inszenierung: »Mütter«- Eigenarbeit

    2014-2016

    • Kinder- und Jugendschauspielschule Task Hamburg Altona,
      Stücke: Tschick- Wolfgang Herrndorf
      Das Fremde- Eigenarbeit

    2014-2015

    • Jugendgruppe »Reset« Thalia Theater Hamburg
      Stücke: Oye Hermano, hey brother- Jonas Hassen Khemiri

     

    Regiehospitanz:

    2018

    • Regiehospitanz am Thalia Theater Hamburg
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Luisa Krause© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Till Krüger

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: till.krueger@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Aachen
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: braun
    Größe: 191 cm
    Statur: schlank

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Sprachen
    Englisch (fließend)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Regie

    Amanda Lasker-Berlin

    Regie2. Studienjahr

    E-Mail: amanda.lasker-berlin@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Essen

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Studium:

    • 2014-2017
      Medienkunst und Freie Kunst an der Bauhaus-Universität, Weimar, bei Christine Hill und Simon Wachsmuth
    • 2017
      Nominierung für den Bundespreis der Kunststudierenden

     

    Hospitanzen:

    2017

    • Theaterhaus Jena
      Produktion »Mr. Dynamit« (Regie: Georg Carstens)

    2016

    • Theaterhaus Jena
      Produktion »Mein süßes Unbehagen« (Regie: Hannes Weiler)

    2015

    • Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen
      Produktion »A midsummernight’s dream« (Regie: Michael Schulz)

    2014

    • Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen
      Produktion »Männer« (Regie: Thomas Weber-Schallauer)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Marielle Layher

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: marielle.layher@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Birkenfeld
    Geburtsjahr 1991
    Größe 174 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Pfälzisch, Berlinerisch

     

    Rollen

    Elisabeth | »Maria Stuart« (Friedrich Schiller)
    Mascha | »Die Möwe« (Anton Tschechow)
    Julia | »Eine Art Hades« (Lars Norén)
    Amanda | »Tod für 1.80 Geld« (Franziska vom Heede)
    Brunhild | »Die Nibelungen« (Friedrich Hebbel)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mary, Madeleine, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • Ausgezeichnet mit dem Förderpreis für Szene »Amédée oder wie wird man ihn los«
    • »Hasen-Blues.Stopp.« von Uta Bierbaum, Rolle: Fee, Riesenrad, Regie: Johann Diel, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Körber Studio Junge Regie 2018, Thalia Theater, Hamburg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mary, Madeleine, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallenstein. Tod« Rolle: Wallenstein, Regie: Klemens Hegen, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg
    • »Ein Tanz-Projekt« Eigenprojekt, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film | Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun

     

    2017 | 2018

    • Einsprechen und Nachsynchronisation bei diversen Kurzfilmproduktionen der Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges Mitglied des Leitungsteams Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Aikido, Modern Dance, Gesang Pop | Chanson, Führerschein Kl. B

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Arne Löber

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: arne.loeber@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1992 in Lüdenscheid
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: grün-blau
    Größe: 178 cm
    Statur: sportlich
    Stimmlage: Bassbariton

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Studium
    Bachelor-Studium »Sportjournalismus« an der Deutschen Sporthochschule Köln

    Instrumente
    Bassbariton / Schlagzeug

    Sprachen / Dialekte
    Englisch (fließend in Wort und Schrift), Spanisch (Grundkenntnisse)

    Sonstiges
    Turnen, Schwimmen, Reiten

     

    Rollen

    • 2018
      Frank in »Dämonen« von Lars Noren, Regie: Wulf Twiehaus, ADK
      »Apatheia – Diesmal sitze ich in Deiner scheiß Karre in Holland«, Eigenarbeit, ADK
    • 2017
      Fred in »Gerettet« von Edward Bond, Regie: Wulf Twiehaus, ADK
      Jason in »Medea« von Euripides, Regie: Christiane Pohle, ADK

     

    Film

    • 2017
      Lars in »MEIN«, Regie: Ares Ceylan, Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg
      Paul Lehmann in »Reversion«, Regie: Lenny Heller, Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg
      Freund in »Tatort – Familien«, ARD
      Ralf in »Antinomia«, Regie: Clarissa Eyssel, Maximilian Färber, Kurzfilm, Filmakademie Baden-Württemberg
    • 2015
      Volker in »Die Nibelungen«, Regie: Kelly Copper u. Pavol Liska/Nature Theatre of Oklahoma, Nationaltheater Mannheim
      Bene in »JAW CHILLI«, Regie: David J. Lensing, Kurzfilm

     

    Werbung

    • 2018
      Thies Bürotechnik »Wir bringen Schwung ins Büro«, Hegenberg Productions
      Greenbase »Greenkeeper«, Aha-Film
    • 2017
      Universität Stuttgart »Mein Campus«, Aha-Film
      Emsan »Erlebe die Welt neu«, Hegenberg Productions
    • 2016 
      P. Jentschura »Basisch Leben«, Hegenberg-Productions
    • 2014
      Deutsche Telekom »Entertain to go«, Telekom

     

    Sprecher / Moderator

    • 2017 
      Der kleine Wolf in »Der kleiner Rabe Socke 3«, Regie: Verena Fels, Kinofilm
    • 2015-2018
      Moderator für »Reel Rock«, »European Outdoor Film Tour« und »Banff Mountain Film Festival«, Moving Adventures Medien
    • 2015
      Sprecher in »ntv Klassik Mobil«, Fernsehsendung ntv
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Arne Löber© Niklas Vogt
  • Dramaturgie

    Juliane Logsch

    Dramaturgie1. Studienjahr

    E-Mail: juliane.logsch@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1989 in Berlin

    Studium:

    • Studium der Kunstgeschichte, Jüdischen Geschichte und Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin, Abschluss: Bachelor of Arts (1.2)
      Bachelorarbeit: Horst Strempels »Nacht über Deutschland«. Ein modernes Golgatha (1.1)

     

    Diverse Assistenzen, Hospitanzen und eigene Projekte:

    • Spielzeit 2017/2018
      Regiehospitanz am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und den Salzburger Festspiele
      Im Rahmen dessen: Regie- und Dramaturgieassistenz sowie schauspielerische Mitwirkung bei dem Format »Bar jeder Wahrheit«
    • 05/2017 – 07/2017
      Regiehospitanz am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und den Salzburger Festspielen bei der Produktion »Rose Bernd« von Gerhart Hauptmann / Regie: Karin Henkel
      Premiere: 29. Juni 2017 im Rahmen der Salzburger Festspiele auf der Pernerinsel, Hallein
    • 12/2016 – 03/2017
      Praktikum in der Abteilung Kommunikation und Marketing des Maxim Gorki Theater, Berlin
    • 09/2016 – 11/2016
      Praktikum in der Abteilung PR und Marketing der Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin
    • 01/2015 – 03/2015
      Praktikum in der Redaktion »titel thesen temperamente« des hessischen Rundfunks, Frankfurt am Main
    • 04/2014 – 06/2014
      Hospitanz in der Redaktion »aspekte« und »Kulturzeit« des ZDF, Berlin
    • 2013
      Filmporträt über den Maler Mariano Rinaldi Goñi Idee, Konzept, Regie: Juliane Logsch und Marlene Bretschneider, Schnitt: Juliane Logsch, Marlene Bretschneider, Christophe Ndabananiye, Kamera: Christophe Ndabananiye
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Juliane Logsch© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Julian Mahid Carly

    Regie2. Studienjahr

    E-Mail: julian.carly@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1997 in Kassel

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Studium:

    • 2015-2017
      Deutsche Philologie / Geschichte an der Georg-August-Universität Göttingen
    • Seit 2015 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

     

    Assistenz/Hospitanz:

    2017

    • Studio Lev Kassel, Hedwig and the angry inch (R: Phillip Rosendahl), Assistenz

     

    2016

    • Theater im OP Göttingen, Bericht an eine Akademie (R: Klaus Berg), Assistenz

     

    2015/16

    • Junges Theater Göttingen, Bilder deiner großen Liebe (R: Vanessa Gabi Wilcke), Hospitanz
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Nicolas Martin

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: nicolas.martin@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Wuppertal
    Geburtsjahr 1992
    Größe 176 cm
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch
    Dialekte Ruhrpott

     

    Rollen

    Der Mann | »Autobahn« (Neil LaBute)
    Orest | »Die Orestie« (Aischylos)
    Romeo | »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    Beckmann | »Draußen vor der Tür« (Wolfgang Borchert)
    Clyde | »Clyde und Bonnie« (Holger Schober)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mr. Martin, Dritter Herr, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Marieluise-Fleißer-Projekt« Rolle: Fabian, Regie: Anne Habermehl, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mr. Martin, Dritter Herr, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die stille Macht der Zeit« Rolle: Max, Regie: Anne Habermehl, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg
    • »Exit« Eigenprojekt, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2015

    • »Afghanistan« von D.C. Moore, Rolle: Gary, Regie: Maximilian Strestik, Rottstr5-Theater Bochun

     

    2014

    • »Hexenjagd« Arthur Miller, Rolle: Samuel Parris, Regie: Denise rech, Rottstr5-Theater Bochum

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film | Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun
    • »Beinah« Regie: Anaïs Durand-Mauptit, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    •  Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick

     

    2016

    • »Blühe in Frieden« Serienpilot, Regie: Stefan Bürkner, Filmakademie Baden-Württemberg
    • »Talsperre« Kurzspielfilm, Regie: Constantin Hatz, Filmakademie Baden-Württemberg
    •  Workshop »Filmcoaching« Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    2015

    • »1/2« Kurzfilm, Regie: Kaspar Zoth, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Schwimmen, Jogging, Fitness, Kickboxen (Grundkenntnisse), Schlagzeug (Grundkenntnisse), Aikido, Gesang Rock / Pop / Klassik

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Dramaturgie

    Lena Meyerhoff

    Dramaturgie1. Studienjahr

    E-Mail: lena.meyerhoff@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1992 in Gifhorn

    Studium:

    • Journalistik an der Hochschule Hannover
    • Innenarchitektur an der Hochschule Kaiserslautern

     

    Berufserfahrung, Assistenzen:

    2019

    • Dramaturgieassistentin, »Der Würgeengel«, frei nach dem Film von Luis Buñuel, Regie: Anna-Elisabeth Frick, Dramaturgie: Anna-Sophia Güther, Nationaltheater Mannheim
    • Co-Autorin der temporären Ausstellung »15 Filmtagebücher – Ergebnisse des Projekts 28 Stunden Film« in der Pfalzgalerie Kaiserslautern

     

    2018

    • Technische Assistentin im Kunstmuseum Stuttgart

     

    2017–2018

    • Online-Redakteurin, »PLOT«, Magazin für Inszenierungen im Raum in Stuttgart

     

    2017

    • Assistentin, Kunstgalerie Gouil und Bellenbaum Kaiserslautern
    • Stipendium der Deutschen Werkbundakademie

     

    2015

    • Requisite am Schauspielhaus Hannover

     

    2014–2015

    • Korrektorat, Hannoversche Allgemeine Zeitung

     

    Dramaturgie

    »Thérèse Raquin«, nach dem Roman von Émile Zola, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Regie: Maximilian Pellert

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Lena Meyerhoff© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Henning Mittwollen

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: henning.mittwollen@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1998 in Offenbach/Main
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: grün
    Größe: 172 cm
    Statur: athletisch
    Stimmlage: Sopran (alle Musikrichtungen)

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Gesang / Instrumente
    4 Jahre Chor  /  Akkordeon (10 Jahre), Klavier (1 Jahr), Gitarre – akustisch und elektrisch (5 jahre), e-bass (2 Jahre), Mundharmonika (Grundkenntnisse)

    Sprachen
    Englisch (fließend), Norwegisch (Grundkenntnisse)

    Sonstiges
    Grundkenntnisse: Akrobatik, Pantomime, Zirkus, Fußball (Vereinserfahrung)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Julian Moritz

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: julian.moritz@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Berlin
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: braun
    Größe: 171 cm
    Statur: endomorph
    Stimmlage: Bariton

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Violincello

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Französisch / Berlinerisch, Sächsisch, Wienerisch, Hamburgerisch, Schwäbisch, Kölsch
    (Akzente: Spanisch, Französisch, Vietnamesisch, Russisch, Amerikanisch)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Julian Moritz© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Mona Georgia Müller

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: mona.mueller@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Freiburg im Breisgau
    Geburtsjahr 1995
    Größe 163 cm
    Haarfarbe dunkelbraun
    Augenfarbe grün-braun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Alemannisch

     

    Rollen
    Medea | »Medeamaterial« (Heiner Müller)
    Alice | »Alice im Wunderland« (Roland Schimmelpfennig)
    Herrmann | »Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos« (Werner Schwab)
    Julia | »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    Jessica | »Die schmutzigen Hände« (Jean-Paul Sartre)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mrs Smith, Mutter Robert, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Marieluise-Fleißer-Projekt« Rolle: Berta, Regie: Anne Habermehl, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Paradies Spielen« von Thomas Köck, Rolle: Marianne, Regie: Jenny Regnet, Szenische Lesung am Badischen Staatstheater Karlsruhe

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Mrs Smith, Mutter Robert, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die stille Macht der Zeit« Rolle: Frau Wallenstein, Regie: Anne Habermehl, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    •  Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016

    • Diverse Kurzfilmproduktionen mit Studierenden der Filmakademie

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers, Astrid Meyerfeldt und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Yoga, Fußball, Skifahren, Führerschein Kl. B, Gitarre (Grundkenntnisse), Aikido (Grundkenntnisse)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Nils Müller

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: nils.mueller@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Lüdinghausen
    Haarfarbe: rot
    Augenfarbe: grün
    Größe: 168 cm
    Statur: kräftig
    Stimmlage: Bariton

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Klavier, Ukulele

    Sprachen / Dialekte
    Englisch

    Sonstiges
    Standardtanz (Goldstar Niveau)
    Führerscheinklasse B
    Pädagogische Grundausbildung

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Nils Müller© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Luzia Oppermann

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: luzia.oppermann@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Korneuburg bei Wien / Österreich
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau-grau
    Größe: 168 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Sopran

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Alt-Blockflöte

    Sprachen / Dialekte
    Englisch / Französisch

    Sonstiges
    Reiten / 3 Jahre Chor

     

    Rollen


    2017  

    • Blanche in »Endstation Sehnsucht« von Tennessee Williams, Szenenstudium; Regie: Christina Rast
    • Medea in »Medeamaterial« von Heiner Müller, Szenenstudium; Regie: Christiane Pohle
    • Jenna in »Dämonen« von Lars Norén, Szenenstudium; Regie: Wulf Twiehaus

     

    Film

    2018

    • Kurzfilm »Kabine« Regie: Zita Wende
      ADK Baden-Württemberg/Filmakademie Baden-Württemberg
    • Kurzfilm »Keimzelle« Regie: Benjamin Junghans
      ADK Baden-Württemberg/Filmakademie Baden-Württemberg
    • Kurzfilm »Achterbahn« Regie: Ares Ceylan


    2017

    • Kurzfilm EXT. 1-4/Tag, Regie: Tim Oppermann
    • Kurzfilm die Trud, Regie: Veronika Franz und Severin Fiala


    2016  

    • Kurzfilm »heute nicht«, Regie: Elena Schilling, Filmakademie Baden-Württemberg


    2015 

    • Kurzfilm »Nichts«, Regie: Marie Luise Lehner
    • Musikvideo Hunter Limits von Hearts Hearts
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Pia Pospischil
  • Schauspiel

    Sarah Palarczyk

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: sarah.palarczyk@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Eberbach
    Haarfarbe: rotblond
    Augenfarbe: grün-gold
    Größe: 158 cm
    Statur: schlank / sportlich
    Stimmlage: Mezzosopran (6 Jahre Gesangsunterricht)

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Studium
    5 Semester Bachelor-Studium der Philosophie und Musikwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Instrumente
    Klavier (10 Jahre Unterricht)

    Sprachen / Dialekte
    Englisch (fließend), Französisch (gut), Polnisch (Grundkenntnisse)

    Sonstiges
    Gesang (Kabarett, Jazz, Musical, Chanson, Pop) Reiten, Aikido, Thai-Kickboxing, Yoga, Contact Improvisation, Contemporary Dance, Paar-/Swingtanz
    Tactical Fitness, Feldenkrais, Führerschein Klasse B

    Workshop »True Voice« mit Ida Kelerova
    Workshop Meisner-Technik mit Mike Bernardin & Kai Ivo Baulitz
    Workshop Camera Acting mit Kai Ivo Baulitz & Florian Gottschick

     

    Mitwirkungen in Inszenierungen

    2018

    • »Alice(s)« frei nach Lewis Carrolls ‘Alice im Wunderland’, Rolle: Alice, Tweedledee, Regie: Pedro Martins Beja, Werkstattinszenierung, ADK
    • »Panta Rhei«, Eigenarbeit, ADK

     

    Rollen

    2018

    • Medea, Bote in »Medea« von Euripides, Regie: Cornelia Schweitzer, ADK
    • Katarina in »Dämonen« von Lars Norén, Regie: Wulf Twiehaus, ADK


    2017

    • Lady Milford in »Kabale und Liebe« von Friedrich Schiller, Regie: Rahel Ohm, ADK
    • Marie in »Woyzeck«  von Georg Büchner, Regie: Nils Brück, ADK


    2016/17

    • Friderike, Petrik, Lena, Haarmann in »Parasiten« & »Haarmann« & Das Kalte Kind von Marius von Mayenburg
      Regie: Christian von Treskow, ADK

     

    Film

    2018

    • Kathrin in »genetisch rein (AT)« Regie: Franziska Brändle, Szenischer Film
    • Schwester in »Geschwister« Regie: Carolin Stahl, Kurzfilm


    2017

    • Bestatterin in »#freundschaftwaehrtewig« Regie: Dominik Hafenmaier & Wunna Winter, Kurzfilm


    2016

    • Anne in »Water Wings« Regie: Isabella Freilinger & Tina Lackner, Drama, Teilnehmer des »Girls Go Movie Festivals« 2018

     

    Sprecherin / Synchron

    2019

    • Frauenstimme in »Drei Menschen, im Hintergrund Hochhäuser und Palmen und links das Meer« von Ole Hübner, gemeinsam mit dem Klangforum Wien, Preisträgerkonzert zum 63. Kompositionspreis beim ECLAT Festival 2019
    • Caroline Schlegel in »Wir hatten hier ein Zauberreich« von Alexej Weber, Hörspiel und Henning Schönenberger, Hörspiel
    • Frauenstimme in »#immerda«, Regie: Katharina Kraft, Kampagnenfilm des Landes Rheinland-Pfalz

    2018

    • Sophie die Möwe, Mauersegler u.a. in “Manou, der Mauersegler”, Regie: Andrea Block, Kinofilm – Animation
    • Brigitte, Afrikanisches Mädchen u.a. in »Frühes Versprechen«, Filmregie:Eric Barbier, Synchroregie: Cornelius Frommann, Kinofilm
    • Mysteriöse Frau in »Near and Elsewhere«, Regie: Sue-Alice Okukubo, Kinofilm


    2017

    • Vitaly in »In Wirklichkeit«, Regie: Elisabeth Neugebauer & Josia Brezing, Kurzfilm
    • Julia in »Laubhaufen«, Regie: Olivia Helmlinger, Animationsfilm
    • Anne in »Water Wings«, Regie: Isabella Freilinger & Tina Lackner, Drama
    • Braut, Mutter in »Teekesselchen«, Regie: Arne Hain & Tobias Pinegger, Animationsfilm

     

    Freie Projekte

    2018

    • »Orplid«, ein Projekt im Auftrag der Mörike-Gesellschaft von Susanne Brendel, Jasmin Schädler, Julia Schäfer und Hannah Ebenau
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Lily Erlinger
  • Schauspiel

    Jonathan Peller

    Schauspiel3. Studienjahr

    E-Mail: jonathan.peller@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1993 in Duisburg
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau
    Größe: 172 cm
    Statur: sportlich
    Stimmlage: Tenor (1 Jahr Gesangsunterricht)

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Trompete (15 Jahre), Gitarre (3 Jahre), Klavier (Grundkenntnisse)

    Sprachen / Dialekte
    Englisch / Ruhrgebiet, Thüringen, Bayern

    Studium
    5 Semester Biomaterial Sciences Studium an der Hochschule Rhein-Waal

    Sonstiges
    Shaolin Kempo, Kung Fu Dju Zu (beides Grüngurt), Bogenschießen (Grundkenntnisse), Tauchschein, Reiten

     

    Rollen

    1. Studienjahr:

    • Rollencollage (»Haarmann«, »Parasiten« von Marius von Mayenburg; Szenenwerkstatt unter Christian von Treskow)
    • Woyzeck, Hauptmann (»Woyzeck« von Georg Büchner; Szenenstudium unter Nils Brück)


    2. Studienjahr:

    • Gaveston (»Edward II. – Die Liebe bin ich« von Christopher Marlowe, Bearbeitung von Ewald Palmetshofer; Szenenstudium unter Nils Brück)
    • Thomas (»Dämonen« von Lars Norèn; Szenenstudium unter Wulf Twiehaus)

     

    Film

    1. Studienjahr:

    • Jakob (»Tellus«, studentischer Kurzfilm von Kamil Tybel)
    • sterbendes Unfallopfer (»12 Minuten«, Bachelorfilm von Valentin Hilker)


    2. Studienjahr:

    • Eddie (»Ödipus Kinder«, FG2 von Maximilian Pellert)

     

    Synchros

    1. Studienjahr:

    • der Sohn (»Zu Besuch«, FG1 von Andrea Grumbt und Sam Handel)
    • Susu (»Brechen«, Diplomfilm von Ara Jo)


    2. Studienjahr:

    • Tubaspieler (»Gravedad«, FG2 von Matisse Gonzalez)
    • Luis (»Drahtseilakt«, FG1 von Esra Laske, Bianca Scali und Markus Ott)
    • Kunde (“Die Sendung mit der Maus Spezial: 360 Grad)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Christoph Kläser
  • Regie

    Maximilian Pellert

    Regie3. Studienjahr

    E-Mail: maximilian.pellert@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Erfurt

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    • Studium der Theaterwissenschaft: Universität Leipzig (2015 – 2016)
    • FSJkultur: Deutsches Nationaltheater Weimar (DNT), Abt. Theaterpädagogik (2014 – 2015)

     

    Regie-Hospitanz:

    • Wallenstein, R.: Hasko Weber, DNT Weimar, 2015
    • Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui, R.: Christoph Mehler, DNT Weimar, 2015

     

    Regie-Assistenz:

    • Eden. Evil Eyes in Paradise, R.: Wilke Weermann, Produktion des Kollektives Feinstaubalarm, Volkstheater Rostock, 2017
    • Tannöd, R.: Otto A. Thoß, DNT Weimar, 2015
    • Das Ding, R.: Steffi Heiner, Otto A. Thoß, DNT Weimar, 2015

     

    Regie:

    • Kaltes Herz (Hauff, Wagner, Pellert), Clubtheater Weimar, 2016
    • Der Kick (A. Veiel), DNT Weimar Studentenclub, 2015

     

    Auf der Bühne:

    • Blutiger Honig, R.: Werner Brunngräber, Sandra v. Holn, die SCHOTTE Erfurt, 2014
    • Der Messias, M.: Samuel Bächli, R.: Rosamund Gilmore, Theater Erfurt, 2010
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Dramaturgie

    Jan Pfannenstiel

    Dramaturgie2. Studienjahr

    E-Mail: jan.pfannenstiel@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1991 in Köln

    Studium:

    • Medienkulturwissenschaft, Deutsche Sprache und Literatur an der Universität zu Köln

     

    Regieassistenz, -hospitanz, Praktika

    • 2013-2017
      Studentische Hilfskraft in der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln
    • September-Dezember 2013
      Praktikum in der Öffentlichkeitsarbeit und Dramaturgie am Theater der Keller in Köln
    • 2012
      Regieassistenz bei »Irgendwo müsste es schön sein« von Moritz Rinke, Mario Salazar und Ghassan Zaqtan, Regie: Johannes Klaus und Kathrin Lindner, Koproduktion der Folkwang Universität der Künste und der Drama Academy Ramallah
    • 2012
      Regiehospitanz bei »Vor Sonnenaufgang« von Gerhart Hauptmann, Regie: Anselm Weber, Schauspielhaus Bochum
    • 2010–2011
      Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur im Jungen Schauspielhaus Bochum, organisatorische und technische Mitarbeit bei Jugendclubs und dem Projekt »Schulen in Bewegung«
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Larissa Pfau

    Schauspiel1. Studienjahr

    Geboren: 1994 in Augsburg
    Haarfarbe: hellbraun
    Augenfarbe: blau
    Größe: 170 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Mezzosopran

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    • 2015
      junges Team Theater Augsburg
    • 2015 bis 2018
      Theter Ensemble Augsburg

     

    Studium

    Vergleichende Literaturwissenschaften (6 Semester)

    Sprachen / Dialekte

    Englisch, Französisch / bayrisch

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Larissa Pfau© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Jonah Quast

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: jonah.quast@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Bensberg
    Geburtsjahr 1995
    Größe 183 cm
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe blau-grün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Kölsch

     

    Rollen

    Prinz Phillip | »Yvonne Burgunderprinzessin« (Witold Gombrowicz)
    Lessing | »Lessings Schlaf / Traum / Schrei« (Heiner Müller)
    Beckmann | »Beckmann« (Wolfgang Borchert)
    Frank | »Dämonen« (Lars Noren)
    Hagen | »Die Nibelungen« (Friedrich Hebbel)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: ER; der Feuerwehrhauptmann, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Marieluise-Fleißer-Projekt« Rolle: Karl, Regie: Anne Habermehl, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: ER, der Feuerwehrhauptmann, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die stille Macht der Zeit« Rolle: Wallenstein, Regie: Anne Habermehl, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg
    • »Der Schlaf des Verstandes weckt die Dämonen« Performerrolle, Eigenprojekt, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun
    •  »Der Bär« Kurzfilm, Hauptrolle, Regie: Aylin Alici, Produktion: IFS-Köln
    •  »Keimzelle« Kurzfilm, Rolle: der Metzger, der Sanitäter, Regie: Benjamin Junghans, Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
    • »Quixote« Kurzfilm, Hauptrolle, Regie: Jan Gilles, Produktion: Jan Gilles

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Parkour, Aikido, Performing Body

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Viktor Rabl

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: viktor.rabl@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Waidhofen / Thaya (NÖ)
    Geburtsjahr 1993
    Größe 180 cm
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Russisch
    Dialekte Wienerisch, Niederösterrreichisch

     

    Rollen

    Karl Moor | »Die Räuber« (Friedrich Schiller)
    Stalin | »Germania III« (Heiner Müller)
    Hugo | »Die Schmutzigen Hände« (Jean-Paul Sartre)
    Arbeitsloser | »Furcht und Hoffnung in der BRD« (Franz Xaver Kroetz)
    Werther | »Die Leiden des jungen Werther« (Johann Wolfgang von Goethe)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Professor, Vater Robert, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Marieluise-Fleißer-Projekt« Rolle: Unertl, Regie: Anne Habermehl, Akademie für Darstellende Kunst Baden Württemberg
    • »Heimat von Oben – Ein Drahtseilakt« Eigenprojekt, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Professor, Vater Robert, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallensteins Lager« Rolle: Erzähler, Wachtmeister, Regie: Johann Diel, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg

     

    2014

    • »Das Spiel ist…« nach dem Buch »Das Spiel ist aus« von Jean-Paul Sartre, Rolle: Pierre, Regie: Corry Riesz, Brick5, Wien

     

    2013

    • »Dance In Progress« Tanz-Performance, Regie: Sophie Hörmann, Annelie Andre, Dschungel Wien

     

    2012

    • »Horner Auslagen« Texte von Oscar Wilde, Arnolt Bronnen, Heiner Müller, Rolle: Erzähler, Regie: Clemens Leander, Susann Faupel, SZENE BUNTE WÄHNE Festival, Niederösterreich

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film | Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Mitwirkung in diversen Kurzfilmen der Filmakademie Baden-Württemberg
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    2015

    • »Ausgesperrt« Kurzfilm, Regie: Philipp Petruch

     

    2014

    • »Nachtaktiv« Regie: Tim Oppermann

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Contact Improvisation mit Britta Schönbrunn | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Handball, Aikido, Bouldern, Gesang, Führerschein Kl. B

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Ruby Rawson

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: ruby.rawson@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1997 in Forest Row, England
    Haarfarbe: rot-dunkelblond
    Augenfarbe: blau-grün
    Größe: 156 cm
    Statur: normal/sportlich
    Stimmlage: Sopran

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrument
    Klarinette

    Sprachen / Dialekte
    Englisch (Muttersprache), Französisch (Grundlagen), Russisch (Grundlagen)
    Schwäbisch, Hamburgerisch

    Besondere Fähigkeiten
    Reiten, Skifahren

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Ruby Rawson© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Regie

    Rafael Ossami Saidy

    Regie3. Studienjahr

    E-Mail: rafael.ossami-saidy@stud.adk-bw.de

    Geboren:  1990 in Berlin-Neukölln

     

    Studium:

    • 2010-2014
      Philosophie und Geschichte (B.A) an der Freien Universität Berlin
    • 2015
      Masterstudium Philosophie an der Freien Universität Berlin


    Regiehospitanz:

    • 2016
      Berliner Ensemble „Die Stühle“ R: Sebastian Sommer


    Projekte an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (Auswahl):

    • 2018
      »Thyestes« Tanztheater/Choreographie
      »Hedda Gabler« eingeladen zum FURORE-Festival 2018
      »Etwas in einer Drogerie« Performance im öffentlichen Raum in Kooperation mit MÜLLER in Ludwigsburg
    • 2017
      »Das kunstseidene Mädchen« mit Studierenden der Theaterakademie Mannheim


    Projekte an der Filmakademie Baden-Württemberg:

    • 2018
      »Ein Volksfeind«  Kurzfilm nach Hendrik Ibsen
    • 2017
      »Friendship with Death«  Konzept und Prototyp für ein Hörspiel/interaktive Sound-Installation mit Merlin Deppeler (Studiengang Interaktive Medien)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Dramaturgie

    Lukas Schädler

    Dramaturgie2. Studienjahr

    E-Mail: lukas.schaedler@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Tettnang

    Studium: 

    • 2013 – 2017, Tübingen, B.A. Germanistik / Philosophie. Thema der Bachelorarbeit: »Spielformen der Textlinguistik. Eine Analyse mittelhochdeutscher Mären und ihrer textimmanenten Performativität«

     

    Mitwirkung in Projekten und diverse Hospitanzen:

    Dresden

    • 2009 – 2012
      verschiedene Projekte an der Bürgerbühne Dresden u.a. mit Miriam Tschol
    • 2011
      »Z« in: Jugend ohne Gott, Regie: Marc Prätsch, Dramaturgie: Jens Groß; Bürgerbühne Dresden
    • 2012
      Jurymitglied beim »unart«-Festival u.a. mit Wilfried Schulz, Miriam Tscholl und Felicitas Löwe


    Weimar

    • 2012/13
      FSJ Kultur am Deutschen Nationaltheater Weimar in der Theaterpädagogik bei Annegret Bauer
    • 2013
      Regiehospitanz bei »Die Nibelungen« nach F. Hebbel, Regie: Michael von zur Mühlen, Dramaturgie: Elisa Liepsch
    • 2013
      Mithilfe bei der Organisation des Tanz- und Performancefestivals »passage.recherche« im e-werk Weimar


    Tübingen

    • 2015
      »Landgang« – Organisation einer Lesung mit dem Autor Stefan Berg für das Deutsche Seminar der Universität Tübingen
    • 2016
      Mitwirkung bei »die nibelungen – alte mæren neu erzählt« nach der mhd. Vorlage, studentisches Theaterprojekt, aufgeführt am LTT
    • 2016
      »Cyrano« in: »Cyrano: Das Wortgefecht eines Mondreisenden«, Regie: Max Sauer (Uni Gießen), freies Projekt
    • 2017
      Improtheaterkurse bei Volker Quandt
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Sara Scheer

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: sara.scheer@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Berlin
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: grau-grün
    Größe: 174 cm
    Statur: normal

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrument
    Grundkenntnisse Klarinette

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Grundkenntnisse Portugiesisch / Berlinerisch

    Sonstiges
    2016-2017 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig: Hauptfach Darstellendes Spiel, Nebenfach Visuelle Kommunikation

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Lucia Schierenbeck

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: lucia.schierenbeck@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Berlin
    Geburtsjahr 1994
    Größe 165 cm
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe blau-grau-grün
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch, Französisch

     

    Rollen

    Frau Mirador | »Das Leben auf der Praça Roosevelt« (Dea Loher)
    Dirty Rich | »Schlachten!« (Tom Lanoye / Luk Perceval)
    Johanna | »Die Jungfrau von Orleans« (Friedrich Schiller)
    Frau | »Ob so oder so« (Oliver Bukowski)
    Julia | »Romeo und Julia« (William Shakespeare)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Der Sprecher oder Jean, Roberta, Sie, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Marieluise-Fleißer-Projekt« Rolle: Zeck, Regie: Anne Habermehl, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Der Sprecher oder Jean, Roberta, Sie, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallensteins Lager« Rolle: Bauer, Bürger, Aufwärterin, Kapuziner, Arkebusier, Regie: Johann Diel, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg
    • »Das überflüssigste Kind, das man sich vorstellen kann« Eigenprojekt, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2015

    • »Gesellschaft des Spektakels« nach Motiven von Guy Debord, Rolle: Regieassistentin, Regie: Lukas Renner, Theater im Kino, Berlin

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun
    • »Sprechende Löcher« Kurzfilm, Rolle: Weiblicher Guard, Regie: Steve Bache, Andreas Kessler, Atelier Ludwigsburg-Paris, Filmakademie Baden-Württemberg
    • »Ödipus‘ Kinder« Kurzfilm, Rolle: Isa, Regie: Maximilian Pellert, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz
    • »Ablicht« Experimentalkurzfilm, Rolle: Rosa jung, Regie: Lili Zahavi, Arkadij Khaet, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Nils Brück, Benedikt Haubrich, Astrid Meyerfeld, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Aikido, Karate, Reiten, Führerschein Kl. B

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Nicolas Schwarzbürger

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: nicolas.schwarzbuerger@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1998 in Heilbronn
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: braun
    Größe: 177 cm
    Statur: schlank, sportlich
    Stimmlage: Tenor

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Klavier

    Studium
    Theater- und Kommunikationswissenschaft (2 Semester)

    Sonstiges
    Führerschein Klasse B, Fotografie (Grundkenntnisse), Feldhockey, Fußball, Volleyball

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Nicolas Schwarzbürger© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Leon Singer

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: leon.singer@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Kirchheimbolanden
    Geburtsjahr 1994
    Größe 180 cm
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe grün-braun
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Rheinhessisch

     

    Rollen

    Gaspard | »Ganze Tage, Ganze Nächte« (Xavier Durringer)
    Thomas Morus | »Die Fremden« (William Shakespeare)
    Monolog | »Blaat« (Oscar van Woensel)
    Robbie | »Shoppen und Ficken« (Mark Ravenhill)
    Kostja | »Die Möwe« (Anton Tschechow)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Hans und Jakob, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Hasen-Blues. Stopp« von Uta Bierbaum, Rolle: Dr. Peters-Hase-Weinmeier-Schröder-Zebrallala und Skelett, Regie: Johann Diel, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Körber Studio Junge Regie 2018, Thalia Theater, Hamburg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Hans und Jakob, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallenstein. Tod« Rolle: Sternengucker, Regie: Klemens Hegen, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg
    • »Kopfleuchten« Eigenprojekt, Rolle: Taucher, Regie: Leon Singer

     

    2006 – 2012

    • Zahlreiche Inszenierungen am Theater Münster

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun
    • »Follower« Kurzspielfilm, Regie: Jonathan B. Behr, Rolle: Patrik Quast – Official selected by Berlinale 2018

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    • Diverse Kurzfilmproduktionen mit Studierenden der Filmakademie

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Tanz mit Juan Corres und Nitsan Margaliot | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Thai Boxen, Aikido, Modern Dance, Klavier, Gesang

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Schauspiel

    Jannik Süselbeck

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: jannik.sueselbeck@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1992 in Oberhausen
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: blau-grün
    Größe: 178 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Bass/Bariton

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Gitarre, Klavier

    Sprachen / Dialekte
    Englisch / Ruhrdeutsch

    Studium:

    • 2016-2017
      M.Sc. Psychologie an der Universität Hamburg
    • 2013-2016
      B.Sc. Psychologie an der Universität zu Köln

    Sonstiges:

    • Feldenkrais (Natan Gardah), Aikido (Volker Hochwald), Tanztheater, Laufsport, Führerschein Klasse B
    • Workshop »Bühnenkampf« (Christian Bott)
    • Workshop »Chorsprechen« (Mirjam Schmuck)
    • Workshop »Viewpoints« (Paul Lederer)
    • Workshop »Arbeit an der Rolle« (Bob Ziegenbalg)
    • Workshop »Zeitgenössische Performance« (Katharina Oberlik)

    Diverse Projekte:

    • 2012
      »EMILIA nach Lessing«, Regie und Spiel, Eigenproduktion (stegelmeyer_süselbeck_schillinger)
    • 2010
      »Endspiel«, Ringlokschuppen Mülheim a.d.R., Regie: Martin Kreidt
    • 2009
      »play:FATZER vol. 2« (nach »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer«), Ringlokschuppen Mülheim a.d.R., Regie: Martin Kreidt
    • 2008
      »play:FATZER vol. 1« (nach »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer«), Ringlokschuppen Mülheim a.d.R., Regie: Martin Kreidt
    • 2004 – 2010
      Teenie-/Jugendclub und Regieassistenzen, Theater Oberhausen (div. Produktionen, Projekte und Workshops)
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Dominik Tippelt

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: dominik.tippelt@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in Coburg
    Haarfarbe: rot
    Augenfarbe: blau
    Größe: 185 cm
    Statur: normal
    Stimmlage: Bass/Bariton

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Sprachen / Dialekte
    Englisch / Fränkisch

    Sonstiges
    Tischtennis, Squash, Badminton

    • 26. Bundestreffen »Jugendclubs an Theatern« 2016 und Clownerie Workshop bei Elisabeth Schröder
    • Vollzeitpraktikum in der Theaterpädagogik bei Luca Pauer am Landestheater Coburg
    • Diverse Gastverträge am Landestheater Coburg in Stücken wie »Die Winterreise« und »Jihad Baby!«
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Zoë Valks

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: zoe.valks@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort Nijmegen (NL)
    Geburtsjahr 1995
    Größe 172 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Alt
    Sprachen Niederländisch (Muttersprache), Englisch, Französisch
    Dialekte Schweizerdeutsch

     

    Rollen

    Frau | »Bier für Frauen« (Felicia Zeller)
    Orsina | »Emilia Galotti« (Gotthold Ephraim Lessing)
    Babsi | »wohnen. unter glas« (Ewald Palmetshofer)
    Chor der Autofahrer | »Unschuld« (Dea Loher)
    Bonnie (Duo) | »Clyde und Bonnie« (Holger Schober)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    •  »Susanne taucht auf« TV-Film, Regie: Ingo Rasper, ARD Degeto (Dreh Oktober 2018)
    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Marie, Mutter Jakob, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Hasen-Blues.Stopp.« von Uta Bierbaum, Rolle: Rox, Regie: Johann Diel, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Körber Studio Junge Regie 2018, Thalia Theater, Hamburg

     

    2017 

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Marie, Mutter Jakob, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallensteins Lager« Rolle: Bauernknabe, Rekrut, 1. Jäger, 2. Jäger, Regie: Johann Diel, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg

     

    2011

    • »SAND« Tanztheaterprojekt, Rolle: Spielerin, Regie: Sebastian Nübling, Ives Thuwis, Schauspielhaus Zürich

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film|Fernsehen (Auswahl) 

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun
    • »Downtown« (Band: Giirl), Musikvideo, Regie: Joscha Bongard, Filmakademie Baden-Württemberg
    •  »Susanne taucht auf« TV-Film, Regie: Ingo Rasper, ARD

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Kai Wessel
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • »Kosmos« Kurzfilm, Regie: Klaus Merkel, Manuel Meinhardt, Filmakademie Baden-Württemberg, Eingeladen zum Filmvestival Camerimage 2017
    • »Morgen« (Internationaler Titel: “Swansong”), Episoden-Spielfilm, Regie: Nola Anwar, Szenische Künste Universität Hildesheim | 24. Oldenburg Filmfestival | 41a Mostra Internacional De Cinema São Paulo
    • »Gestrüpp« Kurzfilm, Regie: Felix Giese, Hanno Dall, Filmakademie Baden-Württemberg
    • »Studentenwohnheim, Innen, Nacht« Kurzfilm, Regie: Hanna Seidel, Laura Staab, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2016

    • »Ablicht« Experimentalfilm, Regie: Lili Zahavi, Arkadij Khaet, Filmakademie Baden-Württemberg
    • »Überreste« Kurzfilm, Regie: Monja Dietrich, Yi Luo, Filmakademie Baden-Württemberg
    • »PUNKT.« Kurzfilm, Regie: Natasha Sena, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Wird vertreten durch Agentur Vogel (Berlin)

     

    Auszeichnungen Junge Talente.ch 2018 | Studienpreis Schauspiel 2018 des Migros-Kulturprozent

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Verena Buss, Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Klavier, Saxophon, Jazzgesang, Yoga, Skifahren, Schwimmen

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Dramaturgie

    Maximilian Wahnelt

    Dramaturgie2. Studienjahr

    E-Mail: maximilian.wahnelt@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Heilbronn

    Studium:

    • Okt. 2013 – Sept. 2017
      Bachelorstudium: Theater und Medien, Nebenfach: Anglistik an der Universität Bayreuth
      Bachelorarbeit: »Raum und Aufführung – Zur Aufführung zeitgenössischer Installationskunst«


    Projekte an der Akademie für darstellende Kunst Baden-Württemberg und Filmakademie Baden-Württemberg:

    • 2018
      »Fahrenheit 451« – Bachelorinszenierung am Staatstheater Stuttgart
      Dramaturgische Betreuung (Regie: Wilke Weermann)
      »Kabine« – Kurzfilm
      Dramaturgische Betreuung (Regie: Zita Clio Wende)
      »Die Mänaden« – Inszenierung im Themenmodul »Opferplatz und Wohnzimmer«
      Dramaturgische Betreuung (Regie: Klemens Hegen)
    • 2017
      »was bleibt« – Biographisches Projekt
      Dramaturgische und theaterpädagogische Betreuung (Regie: Klemens Hegen)


    Diverse Assistenzen, Hospitanzen und eigene Projekte:

    • 2018
      »Gefangen in der Baustelle« – Escape Room im Projektraum der freien Szene Stuttgart
    • 2017
      »Ausstellung der Alltäglichkeit« – Studentisches Theaterprojekt im Theaterraum der Universität Bayreuth
      Burgfestspiele Bad Vilbel – Regieassistenz und Requisite bei »Ziemlich beste Freunde« (Regie: Mascha Pitz)
      Leitung von Theaterworkshops
    • 2016
      »Schöne Menschen stellen sich existenzielle Fragen«, Abschlussprojekt, Kunstinstallation im Theaterraum der Universität Bayreuth
      Burgfestspiele Bad Vilbel – Leitung von Theaterworkshops
      Birsteiner Festspiele – Regieassistenz und Abendspielleitung bei »Der wilde Grimm« (Regie: Axel Brauch)
    • 2015
      Schauspiel Frankfurt – Dramaturgiehospitanz bei »Nachtasyl« (Regie: Johanna Wehner)
      Burgfestspiele Bad Vilbel – Regieassistenz, Abendspielleitung und Requisite bei »Gut gegen Nordwind« (Regie: Linus Buck), »Alle sieben Wellen« (Regie: Mascha Pitz) und »Tschick« (Regie: Ulrich Cyran)
      Abendspielleitung und Requisite bei »Der fliegende Holländer« (Regie: Benedikt Borrmann)
      Leitung von Theaterworkshops
      Landestheater Coburg – Regieassistenz bei Novecento (Regie: Mascha Pitz)
    • 2014
      Burgfestspiele Bad Vilbel
      Regieassistenz, Abendspielleitung und Requisite bei »King Kong« (Regie: Mascha Pitz) und »Gut gegen Nordwind« (Regie: Linus Buck)
      Statisterie bei »Die Entführung aus dem Serail« (Regie: Benedikt Borrmann)
      »Ich sehe dich« – Studentisches Theaterprojekt, Kunstinstallation im Theaterraum der Universität Bayreuth
    • 2012
      Staatstheater Stuttgart – Dramaturgiehospitanz bei »Im Augenblick das Chaos« (Regie: Jan Neumann).
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Katharina Walther

    Schauspiel4. Studienjahr

    E-Mail: katharina.walther@stud.adk-bw.de

     

    Zur Person:

    Geburtsort München
    Geburtsjahr 1991
    Größe 159 cm
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe braun-grün
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch, Französisch

     

    Rollen

    Jurorin | Szene mit Texten von Gudrun Ensslin
    Ingrid | »Michael. Jugendbuch für die Infantilgesellschaft« (Elfriede Jelinek)
    Wache | »Antigone« (Sophokles)
    Tochter | »Wer« (Oscar van Woensel)
    Schülerin | »Die Unterrichtsstunde« (Eugène Ionesco)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

     

    2018

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Schülerin | Jakobine, Regie: Christian von Treskow, SETKANI | ENCOUNTER FESTIVAL, Brno (CZ) | 29. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender Graz
    • »Hasen-Blues.Stopp.« von Uta Bierbaum, Rolle: Lila, Regie: Johann Diel, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Körber Studio Junge Regie 2018, Thalia Theater, Hamburg | Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2017

    • »Es ist nicht dort, es ist da.« Szenen von Eugène Ionesco, Werkstattinszenierung, Rolle: Schülerin, Jakobine, Regie: Christian von Treskow, Biomechanik nach Meyerhold: Tony De Maeyer, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Wallensteins Lager« Rolle: Marketenderin, Dragoner, Performerin, Regie: Johann Diel, im Rahmen des Festivals »In Gottes Namen«, Regie-Werkschau Wallenstein, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Theater Augsburg
    • »Nichts als Mitmensch« Eigenprojekt, Rolle: (u.a.) Anne Wand, Data Shizzle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Literaturfest Ludwigsburg

     

    2007 – 2011

    • Mitwirkung in Produktionen des »Jugendclub Tanz«, Regie & Choreografie: Abdul M. Kunze, Terry Pedersen Pfeiffer, Tarah Pfeiffer, TiK Stadttheater Giessen

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film | Fernsehen (Auswahl)

     

    2018

    • Workshop »Filmcasting«, Leitung: Nina Haun
    • »82 Quadratmeter« Mockumentary, Rolle: Marie, Regie: Elena Schilling, Dominik Hafenmeier, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2017 | 2018

    • Diverse Synchrontätigkeiten, Tonstudio Stutt i/O | Kunstmuseum Albstadt

     

    2017

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Kai Wessel
    • Workshop »Filmschauspiel«, Leitung: Clemens Schick
    • »High School Love Story« Kurzfilm, Rolle: Sara, Regie: Carly Schrader, Filmakademie Baden- Württemberg
    • Workshop »Filmcoaching«, Leitung: Kai Ivo Baulitz
    • »When Life Gives You Lemons« Kurzfilm, Rolle: Clara, Regie: Linda Krauss, Sam Handel, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2016

    • »Wenn Feuer Feuerwehr« Ausbildungsproduktion, Rolle: Lea, Regie: Til Sander

     

    2016 – 2018

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova | Feldenkrais mit Natan Gardah | Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin | Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich | Workshop »Contact Improvisation« mit Helge Musial | Workshop »Adaptionen« mit Chris Kondek | Workshop »Biomechanik« mit Tony De Maeyer | Workshop »Movement Research and Dance Composition« mit Nitsan Margaliot & Juan Corres | Szenenstudien u.a. mit Martin Brauer, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Antje Siebers und Wulf Twiehaus

     

    Fähigkeiten Synchron-Sprechen, Ballett (Modern), Klavier, Yoga, Schwimmen, Aikido, Schreiben, Führerschein Kl. B

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Niklas Vogt
  • Regie

    Zita Wende

    Regie3. Studienjahr

    E-Mail: zita.wende@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1992 in München

    Fähigkeiten und Kenntnisse:

    Studium:

    • 2013-2014
      Theater-, Film- und Medienwissenschaft Hauptuniversität Wien
    • 2014-2016
      Theater- und Filmwissenschaft Freie Universität Berlin

     

    Regieassistenzen:

    2012

    • »Niemand wünsche ich, er wäre ich« (Gert Hofmann) Regie: Alois-Michael Heigl, München

     

    2011

    • »PINGPONG« (Michael Frayn) Regie: Cornelius Gohlke TamS – München

     

    Regiehospitanzen:

    2015

    • »Von einem der auszog, weil er sich die Miete nicht mehr leisten konnte« Regie: René Pollesch Volksbühne – Berlin
    • »Die 120 Tage von Sodom« (nach Marquis de Sade und Pier Paolo Pasolini) Regie: Johann Kresnik Volksbühne – Berlin

     

    Regie:

    2014

    • »Kasimir und Karoline« (Ödon von Horváth) Studierendes Theater »STUTHE« – aparat Wien
      Auf der Bühne

     

    2012

    • Nachts und Nebenbei« Regie: Kathrin Plötner Residenztheater – München
    • »Frei von Astlöchern« Regie: René Kalauch, Volkstheater – München
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Tim Wilfer

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: tim.wilfer@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1996 in Gießen
    Haarfarbe: schwarz
    Augenfarbe: braun
    Größe: 177 cm
    Statur: sportlich-athletisch
    Stimmlage: Bassbariton

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Klavier

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Persisch (GK)

    Sonstiges
    Aikido, Standart, Marathon, Kickboxen

    Workshop Filmschauspiel & Kameraseminar für junge Talente mit Teresa Harder
    Workshop SourceTuning Kamera Intense & Shakespear Animalisch mit Jens Roth

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © jens-lamprecht
  • Schauspiel

    Cansu Yildiz

    Schauspiel1. Studienjahr

    E-Mail: cansu.yildiz@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1994 in Seeheim Jugenheim
    Haarfarbe: dunkelbraun
    Augenfarbe: braun
    Größe: 171 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Sopran

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Saz (Baglama), Klavier

    Sprachen
    Englisch, Türkisch

    Sonstiges
    Yoga, Contemporary dance

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Cansu Yildiz© ADK | Anna Maria Zeilhofer
  • Schauspiel

    Anna Maria Zeilhofer

    Schauspiel2. Studienjahr

    E-Mail: anna.zeilhofer@stud.adk-bw.de

    Geboren: 1995 in München
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: grün-blau-grau
    Größe: 166 cm
    Statur: schlank

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Sprachen
    Englisch (fließend), Italienisch / Bayrisch

    Sonstiges
    Ballett, Tanz, Yoga, Reiten, Turnen, Skifahren, Konfu (Basics), Führerschein Klasse B

    Workshop Meisner Technik mit Lou Binder
    Workshop Camera Acting mit Adrian Castilla Valenzuela

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Anna Maria Zeilhofer
Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
© Philip Henze

MitarbeiterInnen

Direktion

  • Prof. Dr. Elisabeth Schweeger

    Künstlerische Direktorin und Geschäftsführerin / Artistc Director and CEO

    Telefon: 07141 / 30 99 6-10

    E-Mail: elisabeth.schweeger@adk-bw.de

     

    1954 in Wien geboren, Besuch des Lycée Francais de Vienne, Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaften/Philosophie/Romanistik/Germanistik in Innsbruck, Wien und Paris. Journalistische Tätigkeit: Mitarbeit bei der Zeitschrift FALTER und Mitherausgeberin der Architekturzeitschrift UMRISS gemeinsam mit Peter Noever. Nach Tätigkeiten als Dramaturgin in Bremen, München, Wien, Dozentin an der Hochschule für Angewandte Kunst und an der Akademie der bildenden Künste Wien / Meisterklasse Bühnenbild (1983-1992) und Gast-Professorin an der Faculta di Arte e Design, Venedig (2007). Ausstellungstätigkeit und Kuratorin bei u.a. Documenta 87, Ars Electronica 1988, Schirn Kunsthalle/Frankfurt 1989, Berlin/Kulturhauptstadt Europas, Greenaway ›Stairs‹ München, ›Transferit‹ München, Offenes Kunsthaus Linz und Kommissärin der Biennale Venedig 2001/österr. Pavillon. Reorganisation und Leitung des Ausstellungswesens an der Akademie der Bildenden Künste Wien (1988-1992). Von 1993-2001 Künstlerische Leitung des MARSTALL und Chefdramaturgin am Bayerischen Staatsschauspiel in München, wo sie 1999 den Theaterpreis der Landeshauptstadt München erhielt. Von 2001-2009 war sie Intendantin des Schauspiel Frankfurt. Von 2009-2015 Intendantin der KunstFestSpiele Herrenhausen, Hannover. 2018 Kuratorin von »DonauArt – ein Kulturprojekt« in Linz (Landesgalerie) und HÖHENRAUSCH 2018 – »Das  andere Ufer« im OÖ Kulturquartier (gemeinsam mit Genoveva Rückert und Martin Sturm). Mitglied in nationalen und internationalen Jurien und Netzwerken ( u.a. in mitos21, E:UTSA, Kunststiftung NRW und Kunststiftung BW)
    Seit September 2014 Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg.

     

    Veröffentlichungen, Publikationen u.a.: »Täuschung ist kein Spiel mehr« Nachdenken über Theater. Verlag Theater der Zeit, Berlin 2008. | »Wiener Architekturgespräche«, Gespräche aus der wiener Architekturzeitschrift Umriss zwischen 1982 und 1991. (Hg.: Noever/Schweeger). Verlag Ernst  & Sohn, Berlin 1991 | »L.A. –ex performances: Salons Kunst. Wissenschaft« (Hg. Hausler/Schweeger) mit R. Jackson, J. Meese, R. Pettibon. Cantz Verlag, Stuttgart 2001 | »Simulation und Illusion« (Hg.), mit Beiträgen u.a. von: Baudrillard, Druckrey, Schlosser, Rötzer, Weibel, Greenaway, Christaller, Kramer, Bijl, Maturana u.a.. Cantz Verlag, Stuttgart 1995 | »Ach Deutschland« (Hg.) mit Beiträgen  von Améry, Bourdieu, v. Braun, Geißler,  Jelinek, Nancy, Ostermaier, Pöppel, Theweleit, Tournier, Zaimoglu u.a.. Belleville Verlag München 2010 | »Frankfurter Dialoge − Philosophische Salons«, Bd. I-VIII, (Hg. mit Jean-Luc Nancy, Bernd Waldenfels, Klaus Theweleit, Gerd Hamacher, Susan Neiman, Wolfgang Engler, Herfried Münkler und  Martin Lüdke. Belleville Verlag, München 2002-2009 | »Interface. Kunst Stadt Theater« (Hg.), Verlag Moderne Kunst Nürnberg, 2010

    _______________________________________________________________________

     

    (English Version)

    Elisabeth Schweeger
    Born 1954 in Vienna/Austria. Theatre director and Curator.
    Since 2014: Artistic Director/CEO: Academy of Performing Art Baden-Württemberg, Ludwigsburg
    2009-2015: artistic director/CEO of the KunstFestSpiele Herrenhausen in Hannover.
    2001-2009: artistic director/CEO of SchauspielFrankfurt.
    1993-2001: artistic director/CEO of Marstall/ Bavarian State Theatre, Münich and Chief-Dramaturg at the Bavarian State Theatre from 1999-2001
    1986-2018: curator: many exhibitions among others for the documenta Kassel, the Venice Biennale /Austrian Pavilion, Munich, Frankfurt, Berlin, Vienna, Linz.
    Studies: Comparative Literature and Philosophy in Innsbruck, Vienna and Paris.
    Since 2010 President of the Society of Friends of the Venice Biennale.
    Member of different national and international juries and networks (among others: mitos21/E:UTSA/NRW Kunststiftung, Kunststiftung BW)

    Pubilcations: among others: »Täuschung ist kein Spiel mehr« Nachdenken über Theater. Verlag Theater der Zeit, Berlin 2008. | »Wiener Architekturgespräche«, Gespräche aus der wiener Architekturzeitschrift Umriss zwischen 1982 und 1991. (Hg.: Noever/Schweeger). Verlag Ernst  & Sohn, Berlin 1991 | »L.A. –ex performances: Salons Kunst. Wissenschaft« (Hg. Hausler/Schweeger) mit R. Jackson, J. Meese, R. Pettibon. Cantz Verlag, Stuttgart 2001 | »Simulation und Illusion« (Hg.), mit Beiträgen u.a. von: Baudrillard, Druckrey, Schlosser, Rötzer, Weibel, Greenaway, Christaller, Kramer, Bijl, Maturana u.a.. Cantz Verlag, Stuttgart 1995 | »Ach Deutschland« (Hg.) mit Beiträgen  von Améry, Bourdieu, v. Braun, Geißler,  Jelinek, Nancy, Ostermaier, Pöppel, Theweleit, Tournier, Zaimoglu u.a.. Belleville Verlag München 2010 | »Frankfurter Dialoge − Philosophische Salons«, Bd. I-VIII, (Hg. mit Jean-Luc Nancy, Bernd Waldenfels, Klaus Theweleit, Gerd Hamacher, Susan Neiman, Wolfgang Engler, Herfried Münkler und  Martin Lüdke. Belleville Verlag, München 2002-2009 | »Interface. Kunst Stadt Theater« (Hg.), Verlag Moderne Kunst Nürnberg, 2010

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Prof. Dr. Elisabeth Schweeger Prof. Dr. Elisabeth Schweeger© die arge lola
  • Claudia Valet

    Assistentin Direktion, Internationale Projekte / Assistant Artistic Director, International Affairs

    Telefon: 07141 / 30 99 6-11

    E-Mail: claudia.valet@adk-bw.de

    Claudia Valet studierte Sprachen in München und arbeitete danach als Übersetzerin und Exportsachbearbeiterin, zuerst in Paris, später für verschiedene deutsche Industrieunternehmen. Danach war sie Assistentin der künstlerischen Geschäftsleitung der Filmakademie Baden-Württemberg, organisierte dort das Akademiebüro und die Internationalen Austauschprogramme. Zudem koordinierte sie den Förderverein der Filmakademie. Seit Februar 2008 ist sie als Assistentin der Geschäftsleitung für die ADK tätig und für internationale Projekte und Netzwerke verantwortlich.

     

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Claudia Valet © die arge lola

Verwaltungsleitung

Studienbüro

  • Norman Schock

    Leiter des Studienbüros / Prüfungsamt

    Telefon: 07141 / 30 99 6-22

    E-Mail: studienbuero@adk-bw.de

    Norman Schock studierte Versicherungs-BWL an der DHBW in Stuttgart und arbeitete neun Jahren bei einem großen deutschen Versicherer in Stuttgart und Wiesbaden u.a. als Projektleiter. Eine berufliche Neuorientierung brachte ihn ans Theater und er arbeitete als Regieassistent, Abendspielleitung und Inspizient unter anderem am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Staatstheater Stuttgart, sowie an verschiedenen privaten Häusern wie dem Studio Theater Stuttgart und dem Wallgraben Theater Freiburg. Seit Januar 2017 ist er Leiter des Studienbüros / Prüfungsamts der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Norman Schock © Franziska Kraufmann
  • Claudia Wolf

    Studienbüro Schauspiel

    Telefon: 07141 / 30 99 6-41

    E-Mail: studienbuero@adk-bw.de

    Claudia Wolf schreibt ihre Dissertation über Arthur Schnitzler und seine Beziehung zum Film und schließt ihre Promotion an der Universität Karlsruhe 2006 mit magna cum laude ab. Davor studiert sie Literaturwissenschaften, Soziologie und Philosophie. Bereits während des Studiums (Magisterabschluss mit der Gesamtnote sehr gut, 2000) mehrere Jahre berufliche Tätigkeit im Kulturbereich. Assistentin von Prof. Ulrich Limmer in München (bis 2001), Künstlerisch-Wissenschaftliche Assistentin im Bereich Drehbuch und Creative Producing an der Filmakademie Baden-Württemberg (bis 2005). Bis Anfang 2010 Auslandsaufenthalt, davon zwei Jahre in Valencia. Seit Juni 2010 Studiengangskoordinatorin Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg.

     

  • Agnes Szedlak

    Studienbüro Dramaturgie

    Telefon: 07141 / 30 99 6-25

    E-Mail: studienbuero@adk-bw.de

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Agnes Szedlak © Sebastian KlaukeAgnes Szedlak
  • Hanna Batz

    Freiwilliges Kulturelles Jahr

    Telefon: 07141 / 30 99 6-23

    E-Mail: hanna.batz@adk-bw.de

Prüfungsamt

  • Norman Schock

    Leiter des Studienbüros / Prüfungsamt

    Telefon: 07141 / 30 99 6-22

    E-Mail: studienbuero@adk-bw.de

    Norman Schock studierte Versicherungs-BWL an der DHBW in Stuttgart und arbeitete neun Jahren bei einem großen deutschen Versicherer in Stuttgart und Wiesbaden u.a. als Projektleiter. Eine berufliche Neuorientierung brachte ihn ans Theater und er arbeitete als Regieassistent, Abendspielleitung und Inspizient unter anderem am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Staatstheater Stuttgart, sowie an verschiedenen privaten Häusern wie dem Studio Theater Stuttgart und dem Wallgraben Theater Freiburg. Seit Januar 2017 ist er Leiter des Studienbüros / Prüfungsamts der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Norman Schock © Franziska Kraufmann

Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit

Produktionsleitung

  • Monika Schumm

    Produktionsleitung / Production Management

    Telefon: 07141 / 30 99 6-60

    E-Mail: monika.schumm@adk-bw.de

    Geboren 1962 und aufgewachsen im idyllischen Häfnerhaslach. Nach einer Ausbildung zur Tischlerin entdeckt sie die Welt des Theaters und absolviert an der Medienakademie Hamburg den Meisterkurs zur Veranstaltungstechnik. In Florenz studiert sie von 1991 -1994 Gestaltung am Istituto Statale d’ Arte di Firenze mit anschliessender Spezialisierung auf Bühnenbild bei Dimitri Milopolus. Ihre Erfahrung von klassischer bis moderner Oper, zeitgenössischem Tanz und Performance sammelt sie mit Künstlern wie Robert Lepage, Bob Wilson, Saburo Teshigawara und Michal Svironi. Eine lange und enge Zusammenarbeit verbindet sie mit Victoria Chaplin, mit der sie als technische Leiterin 6 Jahre durch viele Theater und Länder rund um die Welt tourt. Freischaffend und seit 1991 wohnhaft in Italien realisiert sie eigene Arbeiten als Bühnenbildnerin vor Allem in Frankreich, Italien und Brasilien. Monika Schumm ist seit Oktober 2012 an der ADK als Produktionsleitung engagiert.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Monika Schumm

Technik

  • Friedemann Klappert

    Technischer Leiter / Technical Director

    Telefon: 07141 / 30 99 6-30

    E-Mail: friedemann.klappert@adk-bw.de

    Friedemann Klappert wuchs in Wuppertal auf, studierte Theater- und Veranstaltungstechnik in Berlin und wurde von dort als technischer Assistent ans Burgtheater engagiert. Ab 2001 war er technischer Leiter der Volksoper Wien, blieb dort elf Jahre bis er 2012 technischer Direktor der Vereinigten Bühnen mit der Verantwortung über das Theater an der Wien und die Musicalbühnen Ronacher und Raimundtheater wurde. Die Erfahrungen aus den verschiedenen Genres, die Friedmann Klappert auf höchsten Niveau kennen gelernt hat, in die Projekte der Studierenden einzubringen, ist ihm ein Anliegen. Friedemann Klappert ist seit Mai 2015 für die Akademie für Darstellende Kunst tätig.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Friedemann Klappert © Philip Henze
  • Jessica Endruteit

    Veranstaltungstechnikerin

    E-Mail: Technik@adk-bw.de

    Geboren 1989 in Schorndorf. Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin / Wirtschaftsassistentin abgeschlossen 2007. Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (Stadthalle Göppingen) und Bühnenpyrotechnikerin abgeschlossen 2010. Danach Showtechnikerin im Movie Park Germany in Bottrop NRW, nebenher verschiedene Projekte (Theater auf Tour, Höhenfeuerwerke, Bandbetreuung) bis 2013, anschließend Festanstellung Stadthalle Göppingen. Weiterbildung zur Meisterin für Veranstaltungstechnik Fachrichtung Bühne Studio 2014, Fachrichtung Beleuchtung 2015. An der ADK seit Mai 2016 beschäftigt.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Jessica Endruteit © Philip Henze
  • Nino Hamp

    Auszubildender
  • Frank Harder

    Hausmeister

    E-Mail: frank.harder@adk-bw.de

    Frank Harder, aufgewachsen im Vogtland, nach Schreinerlehre Abschluss als Meister für Technische Textilien, im Anschluss Abschluss als Schreinermeister (»Industriemeister«). 1989 übergesiedelt, arbeitet als Innenausbauschreiner bei Fertighausfirma. Seit 2000 an der Württembergischen Landesbühne als Schreiner, ab 2006 als Werkstattleiter tätig.
    Seit dem Wintersemester 2015/16 ist Frank Harder an der ADK als Hausmeister tätig.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Frank Harder Frank Harder© privat
  • Rainer Hülswitt

    Bühnenmeister / Head of Technical Crew

    E-Mail: technik@adk-bw.de

    Geboren im Schwabenland, ist Rainer Hülswitt im Alter von 20 Jahren durch Zufall als Beleuchter am Theater gelandet – auf der Suche nach einem ‘Winterjob’. Er ist einfach 12 Jahre dort geblieben, weil der Theatervirus ihn unheilbar befallen hatte. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Als Technischer Leiter hat er das Junge Ensemble Stuttgart mit aufgebaut, war Beleuchtungsinspektor am Staatstheater Stuttgart, freier Bühnenmeister am Wilhelmatheater, Filmbeleuchter für das ZDF, … um ein paar Stationen zu nennen. An der ADK ist er als Bühnenmeister tätig und doch immer wieder ‘Mädchen für alles’, wenn es um Ratlosigkeit und Kummer bezüglich der Umsetzung für die nächste Premiere geht. ” Das Vertrauen und der Spaß an Phantasie ist das eigentlich faszinierende an der Arbeit mit Studenten. Ich hätte nicht gedacht, dass dies mich so sehr anstecken kann!”
    Um den Kopf wieder aufzutanken, bastelt er an Espressomaschinen, geht tagelang wandern und liebt die Zeit mit seinen Kindern.

Kostümabteilung, Studentische Lehrwerkstatt

  • Bühnen- / Kostümbild

    Szidonia Pákozdy

    Dozentin Kostüm / Kostümwerkstatt | Costume Workshop

    Telefon: 07141 / 30 99 6-62

    E-Mail: szidonia.pakozdy@adk-bw.de

    Dozentin Bühnen- und Kostümbild: Ausbildung zur Damenschneiderin. Studium der Kunstgeschichte und Germanistik. Freie kostümbildnerische Tätigkeiten am Zimmertheater Tübingen, Lehrtätigkeit an der Stuttgarter Modeschule Holzenbecher, Mitarbeit in der Textilrestaurierung des Württembergischen Landesmuseums.
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Referat Staatliche Schlösser und Gärten. Mitarbeit zur Einrichtung des Modemuseums im Württembergischen Landesmuseum. Textilrestauratorin Lindenmuseum Stuttgart. Seit 2008 Dozentin der ABK.

EDV / IT

  • Steven Schultz

    IT- Mitarbeiter

    Telefon: 07141 / 30 99 6-34

    E-Mail: steven.schultz@adk-bw.de

    Steven Schultz, aufgewachsen in Ludwigsburg. Schon während seines Studiums der Elektrotechnik an der Universität Stuttgart übte er jegliche Art von Computer-Support aus. Seit Anfang 2017 bringt er diese Erfahrung an der ADK ein. In seiner freien Zeit beschäftigt er sich u. a. ausgiebig mit der Fotografie und betreibt ein eigenes Fotostudio.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Steven Schultz © privat
Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
© Philip Henze

Lehrende

Studiengangsleitung | MentorInnen

  • Schauspiel

    Martin Maria Blau

    Dozent Schauspiel, Mentor des Jahrgangs 03

    Dozent und Mentor Schauspiel (Grundlagen / Szenische Improvisation)

    Regisseur, Schauspieler, Coach und Dozent in München, Berlin und Hamburg sowie in der Schweiz. Er spielte unter anderem in Filmen wie »Ginger und Fred« (Federico Fellini), »Europa, Europa« (Agnieszka Holland) und »Die Zweite Heimat« (Edgar Reitz) sowie in zahlreichen TV-Produktionen. Er lehrte u.a. an der Fachhochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg, an der Universität Hamburg, an der Hochschule in Bern und an der Schule für Schauspiel Hamburg. Seit Januar 2013 Dozent an der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Bo Lahola
  • Schauspiel

    Peter Eckert

    Dozent Schauspiel, Mentor des Jahrgangs 02

    Dozent und Mentor Schauspiel

    Studierte Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und Theaterregie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Er arbeitete als Schauspiel-Quereinsteiger und Regieassistent an verschiedenen Theatern wie dem Schauspiel Frankfurt, dem Nationaltheater Mannheim, dem Wiesbadener Staatstheater und dem Maxim Gorki Theater Berlin. Zahlreiche Arbeiten mit seiner von ihm 2005 gegründeten Theatergruppe »Wunschmaschinen«.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © ADK/ Philip Henze
  • Regie

    Ludger Engels

    Prof., Studiengangsleitung Regie, Mentor des Jahrgangs 04

    Professor, Studiengangsleitung, Dozent und Mentor Regie

    Der Regisseur und Musiker Ludger Engels wurde neben seinen Opern- und Schauspielproduktionen besonders durch interdisziplinäre Projekte international bekannt: »Aachen Musicircus on Europeras 1-5« (John Cage), das Camus-Projekt »Terror.Revolte.Glück.« (in Zusammenarbeit mit dem Aachener Kunstverein und dem Ludwigforum für internationale Kunst), »Tomorrow maybe, Überleben in Diktaturen«. Für die Kunstfestspiele in Hannover entstanden die Klanginstallation »Chorus« mit 400 Sängern und das Musiktheater »Semele Walk« in der Couture von Vivienne Westwood, mit dem er 2013 das Sydney Festival und das Tongyeong Musicfestival in Korea eröffnete. Seine letzten Arbeiten sind die Uraufführung »Die Vorübergehenden« an der Bayerischen Staatsoper in München, das Musiktheater »Returning Home« nach Monterverdis »Ulisse« im Dialog mit alter koreanischer Musik in Tongyeong/Südkorea, die Uraufführung von »Alzheim« für Schauspieler und Sänger in Bern und das Raum-Klang-Projekt »Tempi Agitati« in Stuttgart und San Diego. In der Pinakothek der Moderne in München war seine Installation »Re_Intolleranza« zu sehen, und das Reiss-Engelhorn-Museum in Mannheim hat seine Videoinstallation »Boasted Fire« gezeigt. Ludger Engels war bis 2013 Chefregisseur und stellvertretender Intendant am Theater Aachen.
    Seit 2015 ist er an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg als Studiengangsleiter und Mentor für Regie tätig.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Philip Henze
  • Dramaturgie

    Jens Groß

    Hon.- Prof., Studiengangsleitung Dramaturgie und Mentor

    Honorarprofessor, Studiengangsleiter Dramaturgie, Dozent und Mentor

    Ab der Spielzeit 2018/19 Schauspieldirektor am Theater Bonn, bis 2018 Chefdramaturg am Schauspiel Bonn. Vorher u.a. Chefdramaturg und Stellvertreter des Intendanten am Schauspiel Bonn, am Schauspiel Köln, leitender Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin. Chefdramaturg und Stellvertreter der Intendantin am Schauspiel Frankfurt. Diverse Lehraufträge und Gastprofessuren u.a. an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, an der UdK Berlin, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst »Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seit 2015 / 16 Studiengangsleitung und Mentor an der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Schauspiel

    Benedikt Haubrich

    Prof., Studiengangsleitung Schauspiel, Mentor des Jahrgangs 03 (Stellv.)

    Studiengangsleiter und Mentor Schauspiel, Dozent Schauspiel und Regie

    Studium Schauspielregie am Max Reinhardt Seminar in Wien. Er war Regieassistent an der Schaubühne am Lehniner Platz. Inszenierungen am Theater Dortmund, an der Schaubühne und am Thalia Theater Hamburg. Seine Theaterstücke »Kaltes Land Heißes Land Heiliges Land« (Uraufführung Staatstheater Kassel), »Stromabwärts« (Uraufführung Luzerner Theater) und »Das Maß der Verlässlichkeit« (Staatstheater Kassel) sind bei Jussenhoven & Fischer verlegt.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Benedikt Haubrich© Philip Henze_ADK
  • Regie

    Christof Nel

    Hon.-Prof., Dozent Regie, Mentor des Jahrgangs 03

    Honorarprofessor, Dozent und Mentor Regie

    Christof Nel begann als Schauspieler. Seit 1974 Schauspielregisseur, u,a. in Köln, Frankfurt, Stuttgart, Basel, Hamburg und Berlin. Mehrmals Einladungen zum Theatertreffen und diversen Festivals. Freie Projekte mit Studierenden und geistig Behinderten. Interdisziplinäre Arbeiten z. B. mit der Tanz­Company von William Forsythe. Seit den 90er Jahren inszeniert er auch Opern. Seit 2000 entstehen die Theater- und Opernarbeiten zusammen mit Martina Jochem u.a. in Stuttgart, Frankfurt, Berlin, Düsseldorf, München, Hannover, Genf, Lissabon, Venedig. Neben der Regietätigkeit Fortbildung zum Supervisor am Fortbildungsinstitut für Supervision Münster FIS. Seit 1997 ist er Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Supervision DGSv. Er war langjähriger Professor und Gastprofessor in Essen, München und Hamburg. Workshops und Masterclasses mit RegisseurInnen und SängerInnen im In- und Ausland. 2012 – 2016 Studiengangsleiter für Theaterregie der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Regie

    Christina Rast

    Dozentin Regie/Schauspiel, Mentorin des Jahrgangs 02

    Dozentin Regie / Schauspiel und Mentorin Regie:

    Regisseurin. Zusammenarbeit als Regieassistentin u. a. mit Christoph Marthaler, Christoph Schlingensief und Andreas Kriegenburg. Seit 2003 freie Regisseurin u.a. am Schauspielhaus Zürich, Luzerner Theater, Schauspiel Hannover, Schauspielhaus Graz, Theater Aachen, Thalia Theater Hamburg, Staatsschauspiel Dresden und am Residenztheater München. Regelmäßige Zusammenarbeit mit ihrer Schwester, der bildenden Künstlerin, Bühnen- und Kostümbildnerin Franziska Rast.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Yoshiko Kusano
  • Dramaturgie

    Elisabeth Schweeger

    Prof. Dr., Stellvertretende Studiengangsleitung Dramaturgie

    Telefon: 07141 / 30 99 6-10

    E-Mail: elisabeth.schweeger@adk-bw.de

    Professor, Dozentin / Stellvertretende Studiengangsleitung Dramaturgie

    Geschäftsführerin / Künstlerische Leiterin der ADK. Studium der Komparatistik und Philosophie in Innsbruck, Wien und Paris. Tätig als Kuratorin (Biennale Venedig, Ars Electronica, Documenta u.a.), Journalistin und Kulturmanagerin: Künstlerische Leiterin des Marstall / Bayerisches Staatsschauspiel (1993 – 2001), Chefdramaturgin am Bayerischen Staatsschauspiel, Intendantin Schauspiel Frankfurt (2001 – 09), Intendantin KunstFestSpiele Herrenhausen, Hannover (2009 – 15). Kuratorin von HÖHENRAUSCH 2018 – ›Das  andere Ufer‹. Seit September 2014 Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Elisabeth Schweeger@ die arge lola
  • Schauspiel

    Wulf Twiehaus

    Hon.-Prof., Dozent Schauspiel, Mentor der Jahrgänge 01, 04

    Honorarprofessor, Dozent und Mentor Schauspiel

    Regisseur, Studium der Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin. Er inszenierte u.a. an der Schaubühne am Lehniner Platz, am Staatstheater Mainz und Cottbus, an den Theatern Bremen, Potsdam, Erlangen, Aachen, Heidelberg, den Schauspielhäusern Magdeburg, Leipzig sowie am Theater Krétakör in Budapest und dem Kamerni Theater in Sarajevo. Von 2007 – 10 Oberspielleiter am Theater Konstanz. Gastdozent an der Universität der Künste, der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin sowie an der Theaterakademie Helsinki.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Wulf Twiehaus© Philip Henze_ADK
  • Regie

    Tomáš Zielinski

    Hon.-Prof., Dozent Regie, Mentor des Jahrgangs 01

    Honorarprofessor, Dozent und Mentor Regie

    Regisseur, Studium der Theaterregie an der Akademie der Musischen Künste in Prag. Regieassistent u.a. bei Luk Perceval, Karin Beier, Peter Kastenmueller. In den Jahren 2003 – 2006 leitete er das Theater Rokoko in Prag. Seit 2007 freier Regisseur an verschiedenen Theatern (Nationaltheater Prag, Münchner Kammerspiele, Het Toneelhuis / Antwerpen, Nationaltheater Brno, Prager Kammertheater). Seit 2008 Dozent und Jahrgangsmentor Regie an der ADK. 2012 – 2016 Leitung des Studiengangs Theaterregie der ADK in Ludwigsburg.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Nick Schölzel
Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
© Philip Henze

DozentInnen

  • Regie

    Björn Auftrag

    Dozent Regie (Konzeption »Biopic«)

    Regisseur und Dramaturg. Gründungsmitglied des Regiekollektivs »Auftrag: Lorey«, mit dem er Projekte entwickelt, die sich zwischen Konzept- und installativer Kunst, Performance, dokumentarischem Theater und Site Specic Art, zwischen Stadttheater und Freier Szene bewegen. Darüber hinaus ist er in der Lehre an verschiedenen Hochschulen tätig, u. a. am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und der HfBK in Braunschweig. Seit 2014 ist er Mitglied des Leitungsteams am Stadttheater Gießen, zuständig für die dramaturgische Betreuung experimenteller Theaterformen.

  • Schauspiel

    Peter-Georg Bärtsch

    Dozent Schauspiel (Szenenstudium Sprache)

    Schauspielausbildung Zürich. Als Schauspieler sieben Jahre in Deutschland und der Schweiz tätig. Studium der Sprecherziehung in Stuttgart. Über viele Jahre Professur für Sprechen in Stuttgart und an der Folkwang Universität der Künste (davon vier Jahre Dekan im FB 3). Gab international Meisterkurse. Als Sprachcoach an zahlreichen Theatern u.a. in Basel, Zürich, München (Kammerspiele), Hamburg, Düsseldorf und Bochum. Bärtsch ist seit 2010 an der ADK tätig

  • Schauspiel

    Hubert Bauer

    Dozent Schauspiel (Filmgeschichte)

    Studium Slavistik und Komparatistik in München, Perugia, Moskau und Odessa. Danach journalistische Tätigkeit, ab 1998 Filmwissenschaftler und Kurator an den Cinematheken München und Jerusalem. Seit 2001 Stoffentwicklung und Drehbuch für Dokumentar- und Spielfilme. Zusammenarbeit u.a. mit Andrea Breth, Laurent Chétouane, Christiane Pohle. Ausstellungen photographischer Arbeiten, u.a. ARTparis und WEST 46 Wien.

  • Schauspiel, Film-Schauspiel

    Kai Ivo Baulitz

    Dozent Schauspiel (Filmschauspiel)

    Schauspieler, Autor und Gastdozent für Schauspiel und Regie an der Folkwang Universität der Künste, Hamburg Media School, Filmakademie Baden-Württemberg. Als Theaterautor Förderpreis des Maxim Gorki Theaters 2007, Einladung zum Theatertreffen 2007. Uraufführungen in Frankfurt / Main, Dresden, Oberhausen, Berlin, Magdeburg und Hamburg.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Kai Ivo Baulitz © privat
  • Schauspiel, Dramaturgie, Regie

    Jürgen Berger

    Dozent Dramaturgie / Schauspiel /Regie (Geschichte der Regie / Schauspielerpersönlichkeiten)

    Studium der Germanistik und Politologie an der Universität Heidelberg. Freier Theater- und Literaturkritiker für die Süddeutsche Zeitung, Theater heute, Spiegel Online und die TAZ. Seit 2003 Mitglied in Auswahlgremien und Jurys wie dem Mülheimer Dramatikerpreis, Berliner Theatertreffen und Osnabrücker Dramatikerpreis. Kurator des Festivals OFFENE WELT in Ludwigshafen (2015), des Iberoamerikanischen Theaterfestivals ADELANTE in Heidelberg (2017) und des Gastlandes Südkorea beim Heidelberger Stückemarkt (2018). Bislang kamen fünf seiner Theatertexte zur Uraufführung.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Mike Bernardin

    Dozent Schauspiel (Meisner-Technik)

    Regisseur, Studium Schauspiel an der Mountview Theatre School in London und Physisches Theater bei Desmond Jones bis er 1989 die Meisner-Technik für sich entdeckte. Als Regisseur und Intendant der Fervent Theatre Company in London inszenierte und produzierte er über 30 Produktionen. Er unterrichtet die Meisner-Technik seit zehn Jahren an Londons Actors Centre und CityLit, an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam und der ADK.

  • Dramaturgie, Schauspiel, Regie

    Rolf Bolwin

    Dozent Dramaturgie / Schauspiel / Regie (Theater bei Tageslicht, Bühnenrecht)

    Von Beruf Rechtsanwalt, 1992 – 2016 Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins – Bundesverband Deutscher Theater und Orchester. 1982 – 92 beim Deutschlandfunk. Herausgeber des Kommentars zum Bühnen- und Orchesterrecht (Decker-Verlag). Seit 2017 mit »stadtpunkt kultur« und als Rechtsanwalt beratend tätig. Mitglied in verschiedenen Gremien von Sozialversicherungen für KünstlerInnen, u.a. Vorsitzender des Beirats der Künstlersozialkasse. Lehraufträge u.a. am Mozarteum (Salzburg), an der Bayerischen Theaterakademie August Everding, der Ludwig-Maximilians-Universität in München sowie der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Rolf Bowlin© Deutscher Bühnenverein
  • Schauspiel

    Nils Brück

    Dozent (Schauspiel)

    Schauspieler und Regisseur, Studium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Schauspieler an zahlreichen Theatern in Deutschland (Rostock, Schwerin, Cottbus, Berlin etc.). Momentan arbeitet er am Theater Heilbronn. Seit 1999 ist Brück regelmäßig auch als Regisseur tätig und ist seit 2009 Dozent an der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Regie

    Felicitas Brucker

    Dozentin (Regie)

    Regisseurin. Studium der Theater-, Literatur- und Kommunikationswissenschaft in München und Regiestudium am Goldsmiths College London via DAAD-Postgraduiertenstipendium. Regiearbeiten an den Münchner Kammerspielen, am Maxim Gorki Theater Berlin, am Thalia Theater Hamburg, am Theater Freiburg, am Schauspiel Hannover, am Deutschen Theater Berlin und am Theater Basel. 2007 Förderpreis im Bereich Darstellende Kunst der Akademie der Künste Berlin. 2009 bis 2014 Hausregisseurin am Schauspielhaus Wien. Mehrfache Einladung zu den Mülheimer Theatertagen und den Autorentheatertagen Berlin.

  • Dramaturgie, Schauspiel, Regie

    Ingoh Brux

    Dozent Dramaturgie / Schauspiel / Regie (Lektürekurs)

    Dramaturg u.a. am Ulmer Theater, Staatstheater Kassel, Theater Dortmund und Düsseldorfer Schauspielhaus. Als Lehrbeauftragter unterrichtete er an der Essener Folkwang Universität der Künste und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 2006 bis 2018 war er am Nationaltheater Mannheim Chefdramaturg und seit 2013 dort auch Stellvertretender Schauspielintendant. Mit der Spielzeit 2018/19 kommt er als Chefdramaturg und Stellvertretender Schauspielintendant ans Schauspiel Stuttgart.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Ingoh Brux
  • Dramaturgie, Regie

    Oliver Bukowski

    Dozent für Dramaturgie und Regie (Wort und Wirkung)

    Autor. Gastprofessor von 1999 – 2010 an der Universität der Künste Berlin, Studiengang Szenisches Schreiben. Seit 2004 Dozent im Studiengang des Szenischen Schreibens in Graz / Österreich (uniT / Karl-Franzens-Universität). Dozent an der ADK in Ludwigsburg seit 2012. Auszeichnungen als Autor: Gerhart-Hauptmann-Preis, Mülheimer Dramatikerpreis, Lessing-Förderpreis und andere.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Oliver Bukowski© Karoline Bofinger
  • Regie

    Philip Bußmann

    Dozent Regie (Theater- und Medientechnologie)

    Videokünstler und Bühnenbildner. Studium Bühnen- und Kostümbild an der ABK Stuttgart, arbeitete acht Jahre für die renommierte »Wooster Group«, gestaltet Bühnenvideos für internationale Tanz- und Theaterproduktionen sowie eigene Installations- und Filmprojekte. Arbeitet an Theaterhäusern in Hamburg, Bochum, Frankfurt, Berlin, München, New York, London und bei der Ruhrtriennale, unter anderem mit William Forsythe, Luk Perceval sowie Ulrich Rasche.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Philip Bußmann
  • Regie, Dramaturgie

    Stefanie Carp

    Dozentin Regie und Dramaturgie (praktische Theorie)

    Dramaturgin und designierte Intendantin der Ruhrtriennale 2018 – 20. Sie studierte an der FU Berlin Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Neugriechische Philologie und Theaterwissenschaft. Sie war Dramaturgin am Schauspielhaus Düsseldorf, dann am Theater Basel und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg unter der Intendanz von Frank Baumbauer. Von 2000 bis 2005 war sie Chefdramaturgin und Co-Direktorin am Schauspielhaus Zürich unter der Intendanz von Christoph Marthaler, danach Chefdramaturgin an der Berliner Volksbühne. 2006 / 07 war sie Gastprofessorin am Literaturinstitut Leipzig. Von 2008 bis 2013 war sie Schauspieldirektorin der Wiener Festwochen.

  • Schauspiel

    Fabian Eckenfels

    Studium der Sprechwissenschaft und Musik in Halle an der Saale. Seine Arbeit orientiert sich an den Ansätzen Parows, Feldenkrais‘ und Linklaters. Neben seiner Tätigkeit als Sprecherzieher und Stimmcoach spricht er gelegentlich in Hörspielen sowie Computerspielen und widmet sich der Komposition elektronischer Musik (Vertonung von Lyrik, Remixe, u.a.).

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Andreas Eckhardt

    Dozent Schauspiel (Chor)

    Musikpädagoge, Kirchenmusiker und Dirigent. Dozent an den Abteilungen Musik und Kultur- und Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Leiter des Hochschulchores (Kooperation ADK / PH) und des Hochschulorchesters. Mitarbeit bei Trimum e.V. (Bundespreis Kulturelle Bildung 2016). Interkulturelle, interreligiöse und intermediale Ensembleprojekte. Musikpädagogische Veröffentlichungen zu Neuer (Chor-)Musik.

  • Dramaturgie

    Beret Evensen

    Dozentin Dramaturgie (Bürgertheater)

    Dramaturgin. Sie arbeitete am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, den Münchner Kammer­spielen, am Schauspielhaus Zürich, dem Schauspiel Hannover und am Staatsschauspiel Dresden. Ab 2016 freie Dramaturgin u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus. Lehrbeauftragte für Dramaturgie an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und seit 2015 an der ADK.

  • Schauspiel

    Salomé Feth

    Dozentin Schauspiel (Sprechen)

    Sprecherin und Kommunikationspädagogin, Studium der Musik, Sport sowie Sprechkunst und Kommunikationspädagogik (HfMDK Stuttgart). Weiterbildung in Schauspieltechniken und asiatischen Kampfkünsten, Hospitanzen bei Bühnen- und Filmproduktionen. Zahlreiche Auftritte mit dem Kabarettensemble Trio Furioso und der A Capella Formation D’aCHORd, die sie beide mitgründete. Dirigentin von verschiedenen Chor- und Orchesterprojekten, Konzeption/Regie szenisch-musikalischer Programme für A Capella Ensembles. Gründerin und Leiterin der Gesangsschule Acting Voice. Dozentin/Coach für Führungskräfte und Mitarbeiterführung. Dozentin am Graduiertenkolleg der Goethe Universität Frankfurt (Fachbereich Medizin). Seit dem Sommersemester 2017 ist sie Dozentin für Sprechen im Studiengang Schauspiel an der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Andreas Fischer

    Dozent Schauspiel (Gesangsunterricht)

    Der Bass Andreas Fischer studierte Gesang, Schulmusik und Germanistik in Stuttgart, Wien und Tübingen. Zentraler Aspekt seiner Arbeit ist die intensive Auseinandersetzung mit neuester Musik. Dabei ist ihm die enge Zusammenarbeit mit den Komponisten besonders wichtig. Als Mitglied der Neuen Vocalsolisten Stuttgart hatte er Teil an unzähligen Uraufführungen, Rundfunkproduktionen und CD-Aufnahmen. Sein besonderes Interesse gilt dem Musiktheater: als Solist ist er gefragter Partner diverser Opernhäuser, Ensembles und Komponisten. In zunehmenden Maße widmet er sich auch der pädagogischen Arbeit und gestaltet Workshops und Masterclasses für Vokalensembles an renommierten Instituten und Akademien wie z.B. den Darmstädter Ferienkursen, IMPULS Graz, der Stuttgarter Musikhochschule und dem Californian Institute of the Arts.

  • Dramaturgie

    Christoph Fromm

    Dozent Dramaturgie (Drehbuch)

    Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen in München. Seit 1983 hauptberuflich als Drehbuchautor tätig, für Regisseure wie Dominik Graf, Friedemann Fromm und Torsten C. Fischer. Seit 2002 Leiter der Drehbuchabteilung an der Filmakademie Baden-Württemberg. Zahlreiche Preise, u.a. Deutscher Drehbuchpreis (2006), International Emmy Award (2009) und Adolf-Grimme-Preis (2010) für den ZDF-Dreiteiler »Die Wölfe«. Fromm hat mehrere Bücher veröffentlicht und gründete 2006 den Primero-Verlag. Zuletzt erschienen »Stalingrad – Die Einsamkeit vor dem Sterben« (2013) sowie »Amoklauf im Paradies« (2016).

  • Schauspiel

    Natan Gardah

    Dozent Schauspiel (Bewegung)

    Tänzer und Lehrer der Batsheva Dance Company, zahlreiche Tourneen durch Israel, die USA und Europa. In der BRD arbeitete er u. a. als Gastdozent am Frankfurter Ballett unter Forsythe, als Ballettmeister beim Augsburger Ballett, Telos und Marco Santi Danse Ensemble. Ausbildung zum Feldenkrais-Trainer bei Mia Segal in NL.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Regie, Dramaturgie

    Thomas Goerge

    Dozent Regie / Dramaturgie (Bühnenbild)

    Künstler und Bühnenbildner, studierte an der Universität für angewandte Kunst Wien in der Meisterklasse für Bühnen- und Filmgestaltung. Er arbeitete für die Regisseure Dimiter Gotscheff, Christof Nel, Jan Neumann, Christoph Schlingensief u. a. an den Schauspielhäusern in Köln, Frankfurt am Main, Bochum, am Thalia Theater Hamburg, an der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper Unter den Linden, der Ruhrtriennale und den Bayreuther Festspielen. Er war u.a. beim Holland Festival Amsterdam, den KunstFestSpielen Herrenhausen, dem Theatertreffen Berlin, der Biennale Venedig und bei der Kulturhauptstadt mit eigenen Projekten vertreten. Lehrt seit 2015 an der ADK.

  • Schauspiel

    Tobias Grauer

    Professor, Dozent Sprechen und Körper-Stimm-Training (Leitung)

    Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Tübingen sowie Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Er ist Dozent für Sprecherziehung an der ADK, an der Schauspielschule Krauss in Wien, an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart und beim Knabenchor Collegium Iuvenum Stuttgart. Er arbeitet als freier Stimm- und Rhetoriktrainer.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Philip Henze
  • Dramaturgie

    Anna-Sophia Güther

    Dozentin Dramaturgie (Lektüre Theatergeschichte)

    1986 in München geboren, studierte Dramaturgie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der LMU München. Als Dramaturgin 2011–2013 am Theater Heidelberg, 2013–2014 am Schauspiel Essen, 2014–2017 am Staatstheater Wiesbaden engagiert; seither kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Regisseuren Thorleifur Örn Arnarsson und Johanna Wehner. Nach der Geburt ihrer Tochter ist sie derzeit als freie Dramaturgin tätig, erarbeitete für Uwe Eric Laufenberg diverse Roman-Adaptionen und promoviert im Fach Rhetorik.

  • Dramaturgie, Schauspiel, Regie

    Anna Haas

    Dozentin Dramaturgie / Schauspiel / Regie (Aufführungs- und Inszenierungsanalyse)

    Dramaturgin, Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Kulturwissenschaft an der Freien Universität und an der Humboldt-Universität in Berlin. Dramaturgin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, am Landestheater Tübingen, am Schauspiel Hannover, am Schauspiel Essen und am Schauspielhaus Bochum. Von 2013-2018 Dramaturgin am Schauspiel Stuttgart und arbeitete dort unter anderem mit Kay Voges, René Pollesch, Stefan Pucher und SheShePop. Ab der Spielzeit 2018/19 Stellvertretende Schauspieldirektorin und Dramaturgin am Badischen Staatstheater Karlsruhe.

  • Schauspiel

    Nina Haun

    Dozentin Schauspiel (Filmschauspiel/Casting)

    Casting Director. Verantwortlich für die Besetzung zahlreicher, u.a. mehrfach preisgekrönter Spiel- und Kinofilme (u.a. Toni Erdmann von Maren Ade). Sie erhielt eine Nominierung für den Grimmepreis 2009 und wurde sowohl mit dem Deutschen Castingpreis (2009) als auch dem Castingpreis der DafF (2013) ausgezeichnet. 2017 wurde ihr der First Steps Ehrenpreis verliehen. Als Gastdozentin unterrichtet sie u.a. an der Filmakademie Baden-Württemberg, der HMS, der Filmuniversität Babelsberg, der ADK, der ZHdK und der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin. Sie ist Mitherausgeberin der »Schauspielerbekenntnisse« (Verlag UVK 2007) und Mitglied im ICDN (International Casting Directors Network). Nach ihrem Magisterstudium gründete und führte sie zwei freie Kleintheater, war an der Filmakademie Baden-Württemberg für die Abteilungen Filmschauspiel und Szenenbild zuständig und leitete das akademieinterne Castingbüro.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Joachim Gern
  • Regie

    Boris Hegenbart

    Dozent Regie (Raum & Klang)

    freischaffender Komponist und Musiker für elektro-akustische Musik und Klang-Kunst. Absolvent des Instituts für elektroakustische Musik und elektronische Medien Wien (ELAK) / Schwerpunkt Live-Elektronik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Sound-Installationen, elektroakustische Konzerte und Performances sowie Kompositionen für Theater, Tanz und experimentelle Video-Kunst. Er gibt Workshops und Vorlesungen in Österreich, Schweiz, Deutschland, USA, Russland und Japan. Zahlreiche Kollaborationen mit bildenden Künstlern, Solisten, Ensembles und Improvisationsmusikern. Sounddesign für verschiedene Agenturen.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Michael Detto
  • Regie, Dramaturgie

    Jan Hein

    Dozent Dramaturgie / Regie (Poetologie)

    Chefdramaturg am Schauspielhaus Stuttgart mit Beginn 2013 der Intendanz von Armin Petras. Zuvor Dramaturg u.a. an den Schauspielhäusern Hamburg, Frankfurt und Köln. Er arbeitete u.a. mit Jürgen Gosch, Laurent Chétouane, Sebastian Hartmann, Karin Beier, Jürgen Kruse, Jan Bosse, Schorsch Kamerun, Dieter Giesing, Viktor Bodo, Katie Mitchell, Stefan Pucher, Robert Borgmann, Armin Petras, Frank Castorf und Jossi Wieler zusammen.

  • Dramaturgie

    Barbara Higgs

    Dozentin Dramaturgie (Theater bei Tageslicht, Sponsoring / Fundraising)

    Leiterin Fundraising & Development am Schauspielhaus Zürich seit 2012 / 13. In Australien geboren, wuchs in Österreich auf. Studierte zunächst Ethnologie in Wien und arbeitete von 1984 bis 1997 als Presseverantwortliche der Österreich Werbung in Italien, den USA und in Deutschland. Von 1997 bis 1999 Pressesprecherin der Wiener Festwochen (Intendanz Bondy/Kehr/Völckers). Von 1999 bis 2001 persönliche Referentin von Intendant A. Pereira am Opernhaus Zürich. Von 2001 bis 2005 leitete Barbara Higgs die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, später auch Sponsoring & Fundraising am Schauspielhaus Zürich. Von 2005 bis 2012 Pressesprecherin und Leiterin PR bei Lucerne Festival.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Barbara Higgs © T+T Fotografie | Toni Suter + Tanja Dorendorf
  • Schauspiel

    Benjamin Hille

    Dozent Schauspiel (Szenenstudium)

    Schauspieler und Regisseur, Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Bis 2010 fest engagiert an den Stadttheatern in Kaiserslautern, Heilbronn und Heidelberg. Seitdem freischaffend, Inszenierungen u.a. am Deutschen Theater Göttingen, Studio Theater Stuttgart und Theater Baden-Baden. Diverse Solo-Stücke. Schauspieldozent an der Opernschule der HMDK Stuttgart.

  • Regie, Dramaturgie

    Carolin Hochleichter

    Dozentin Dramaturgie / Regie (Themenmodul Gegenwart, »Autor im Fokus«)

    Als Dramaturgin und Kuratorin in verschiedenen Zusammenhängen tätig, u. a. Leitung des internationalen Theaterfestival »transeuropa«, Mitarbeit bei Matthias Lilienthal am HAU. Sie leitete mit Hannah Hurtzig die »Mobile Akademie« und den »Schwarzmarkt für Nützliches Wissen und NichtWissen« und war Dramaturgin bei Barbara Mundel am Theater Freiburg und später bei den Berliner Festspielen, zunächst für das Foreign Affairs Festival (2012-2016) dann für das Programm Immersion. Seit 2016 freiberuflich als Dramaturgin für die Ruhrtriennale tätig (Intendanz Stefanie Carp).

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Carolin Hochleichter© Jasper Kettner
  • Schauspiel

    Volker Hochwald

    Dozent Schauspiel (Aikido und Kampftraining)

    Ausgebildeter Tacfit Field Instructor und Aikido-Meister (5. Dan Dento Iwama Ryu), trainiert diese japanische Selbstverteidigungs-Kunst seit seinem fünfzehnten Lebensjahr. Als professioneller Aikido-Trainer für Erwachsene und Kinder lehrt er auf überregionalen Seminaren. Der extrem Kampfsport-orientierte Stil des Iwama Ryu verlangt hohen Körpereinsatz und ist besonders gut dazu geeignet, Bewegungsabläufe zu verstehen und die Selbstwahrnehmung intensiv zu trainieren.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Dramaturgie

    Bernd Isele

    Dozent Dramaturgie (Dramaturgische Praxis)

    Studium der Germanistik, Medienwissenschaften, Geschichte und Kunstgeschichte in Konstanz und Münster. Promotion im Jahr 2006. Seit 2013 Dramaturg am Schauspiel Stuttgart. Mehrfache Zusammenarbeit u.a. mit Christiane Pohle, Armin Petras, Christopher Rüping, Stephan Kimmig, Schorsch Kamerun.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Ingo Höhn
  • Regie, Dramaturgie

    Eleonore Kalisch

    Dozentin Dramaturgie / Regie (Performancetheorien und Mediendramaturgie, Themenmodul Antike / 19. Jhdt., »Opferplatz und Wohnzimmer«)

    Theater-, Kultur- und Medienwissenschaftlerin. Studium der Theaterwissenschaft, Kulturwissenschaft und Slawistik. Tätig als Dramaturgin am Landestheater Halle, am Gorki-Theater Berlin und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2000 regelmäßige Gastprofessuren an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universität Leipzig. Seit 2012 Leiterin des Lehrgebiets Mediendramaturgie und -performanz an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 2010 unterrichtet sie an der ADK. Publikationen (Auswahl): »Sprachspiele als Machtspiele« (1999); »Theaterkrieg und histrionischer Körper. Der Pietismus und die Ansätze zu einer kommunikativen Habitus-Ethik im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert« (2000); »Von der Ökonomie der Leidenschaften zur Leidenschaft der Ökonomie. Adam Smith und die Actor-Spectator- Kultur im 18. Jahrhundert« (2006); »Der dramaturgische Blick. Potenziale und Modelle von Dramaturgie im Medienwandel« (2014, Mitherausgeberin).

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Ida Kelarova

    Dozentin Schauspiel, Stimme und Gesang

    Sängerin, Schauspielerin. Studium am Konservatorium in Brno, Tschechien. Sängerin, Schauspielerin und Musikdirektorin am Goose on a String Theater von 1975 – 82. Sie arbeitet international als Sängerin und Workshop-Leiterin genre-übergreifend u.a. in Großbritannien, Dänemark, Tschechien, Österreich, Schweiz, Belgien. Sie unterstützt seit vielen Jahren die Roma und tritt auf zahlreichen Roma-Festivals auf. Sie hat zahlreiche CDs eingespielt (u.a. bei LOTOS, Indies Records). Zahlreiche Dokumentationen und Auftritte in Film und Fernsehen.

  • Regie

    Wojtek Klemm

    Dozent Regie

    Regisseur. Der gebürtige Pole studierte Regie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Regieassistenzen bei Dimiter Gotscheff, Frank Castorf und Christoph Schlingensief. Seit 2005 arbeitet Klemm regelmäßig in Polen, seit 2009 auch in Tel Aviv / Israel. Das Teatr Norwida im niederschlesischen Jelenia Góra wird unter seiner künstlerischen Leitung (2007 – 09) zum Theaterort des Jahres. Zuletzt entstehen Arbeiten u.a. am Deutschen Theater Göttingen, an der Volksbühne Berlin sowie am Luzerner Theater.

  • Schauspiel

    Torsten Knoll

    Dozent Schauspiel (Musik /Gesang) (Leitung)

    Musiker. Studium Jazzklavier und Gesang an der Hochschule für Musik in Mainz sowie Filmmusik-Komposition an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Er arbeitet als Theatermusiker, Schauspieler, Regisseur und Chansonnier u.a. am Theater Konstanz und der theaterperipherie Frankfurt / Main. Seit Oktober 2009 unterrichtet er Musik und Gesang an der ADK in Ludwigsburg.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Philip Henze
  • Dramaturgie

    Andrea Koschwitz

    Dozentin Dramaturgie (Themen­modul »Der lange Schatten des 19. Jahrhunderts«)

    Theaterwissenschaftlerin und Dramaturgin. Seit 1984 Theaterarbeit als Schauspieldramaturgin in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz, Schwerin und an der Berliner Schau­bühne. Ab 1998 arbeitete sie in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz unter anderem mit Castorf, Marthaler und Gotscheff. Chefdramaturgin am Staatsschauspiel Dresden und am Maxim Gorki Theater Berlin, u. a. Dramaturgin von Goethes »Werther« (Regie: J. Bosse), Kleists »Prinz Friedrich von Homburg« (Regie: Armin Petras), Shakespeare »Hamlet« (Regie: Tilmann Köhler), Flaubert »Madam Bovary« (Regie: Nora Schlocker). Seit 2013 Dramaturgin am Residenztheater München, u. a. Heiner Müller »Zement« (Regie: D. Gotscheff), Hašek »Švejk« (Regie: F. Castorf), Bergman »Schlangenei« (Regie: A. Lenk), Weiss, »Marat/Sade« (Regie: Tina Lanik). Seit 2002 Lehraufträge für Dramaturgie an der Freien Universität Berlin, den Universitäten Wien und Salzburg, der Otto Falkenberg Schule München, der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin sowie der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Brigitte Leistikow

    Dozentin Sprechen

    Studium: Gymnastik, Tanz und Rhythmik, Bode Schule, München, elementare Musik– und Tanzpädagogik, Orff Institut Mozarteum, Salzburg, funktionale Stimmpädagogik und Stimmtraining(CRT), Rabine Institut, Wahlheim, Gesangsausbildung bei Uwe Götz und Eugen Rabine, Schauspielausbildung bei Hilde Brand, Frankfurt.

    Seit 1998 leitet sie das Studio vokalRaum für Gesang, Sprache und Kommunikation, Frankfurt und arbeitet als freischaffende Trainerin für Atmung, funktionale Stimmbildung, Gesang, Sprechtechnik, Sprachgestaltung, Körpersprache und Performance. Seit 2005 Dozentin bei der zentralen Fortbildung des Hessischen Ministeriums, seit 2013 Dozentin an der privaten Pädagogischen Hochschule Diözese Linz, Fachbereich Theaterpädagogik und seit Oktober 2018 Dozentin für Sprecherziehung an der ADK.

    Brigitte Leistikow ist außerdem Regisseurin und Sängerin für zeitgenössische Musik. Sie inszenierte u.a. Thomas Bernhard »Der Schein trügt« mit dem Theater Tamen The, Frankfurt und Giuseppe Verdi »Rigoletto« für Monschau Klassik, Sommerfestival. Im Rahmen ihrer Konzertreihe »Lyrik trifft Töne« sang sie zwischen 2004 und 2018 mehrere Werke zeitgenössischer Komponisten.
    Seit 1998 leitet sie außerdem das projektHaus Leistikow, in dem sie Frankfurter Künstler ausstellt und einen Raum für Lesungen, Performances und Konzerte bietet.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Dramaturgie

    Wolfram Lotz

    Dozent Dramaturgie (Autor im Fokus)

    Geboren 1981 in Hamburg, studierte Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft in Konstanz und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2011 gewann er mit »Der große Marsch« u.a. den Kleistförderpreis und den Publikumspreis des Berliner Stückemarktes. In der Kritikerumfrage von »Theater heute« wurde er zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt. Nach dem Erfolg von »Einige Nachrichten an das All« erhielt er 2012 den Dramatikerpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft und 2013 den Kasseler Förderpreis für Komische Literatur. »Die lächerliche Finsternis« wurde 2015 zum Berliner Theatertreffen und zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Im selben Jahr erhielt Wolfram Lotz den Nestroypreis für das Beste Stück und wurde in der Kritikerumfrage von »Theater heute« zum Dramatiker des Jahres gewählt.

  • Regie, Schauspiel, Dramaturgie

    Martin Lüdke

    Dozent Dramaturgie / Schauspiel /Regie (Einführung in die Hegelsche Ästhetik)

    Literaturkritiker (Spiegel, Zeit, Rundfunk u.a.) und Literaturwissenschaftler. 1976 – 78 Wissenschaftlicher Rat am SOWI, München; 1978 – 84 Professor für Neuere Deutsche Literatur (J.W. Goethe-Universität Frankfurt); Gastprofessuren in den USA; Courtesy Professor an der University of Florida, Gainesville. 1986 – 2009 Literaturredakteur des Hessischen Rundfunks und des Südwestrundfunks. Mitglied div. Jurys; Vorsitzender des Kuratoriums des Deutschen Literaturfonds bis 2014; Mitglied des PEN. Veröffentlichungen u.a.: »Philosophische Salons. Frankfurter Dialoge VIII«, hrsg. von E. Schweeger, 2009; »Meine Moderne. Bausteine zu einer persönlichen Literaturgeschichte«, 2011; Hg.: »Schöne Stellen. Musik in der Literatur«, 2012.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Martin Lüdke © privat
  • Schauspiel

    Pedro Martins Beja

    Dozent Schauspiel (Werkstattinszenierung)

    Pedro Martins Beja studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« und gewann 2008 mit seiner Inszenierung von »Berlin Alexanderplatz oder was (eine Annäherung könnte man meinen nee ehrlich)« nach Alfred Döblin den Jurypreis des 100° Festivals. 2011 folgte der Preis für beste Regie mit »Autofahrt ins All« von Paul Wierbinski beim Wettbewerb »Text trifft Regie« am Staatstheater Mainz. Seine Arbeiten führten u.a. an die Berliner Schaubühne, ans Schauspiel Frankfurt, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Wien, Theater Neumarkt Zürich, ans Schauspielhaus Graz sowie nach Finnland.

  • Regie, Schauspiel, Dramaturgie

    Peter W. Marx

    Dozent Dramaturgie / Regie / Schauspiel (Theatergeschichte / Rezeptionsgeschichte Antike / Theatermodelle der Gegenwart)

    Theaterwissenschaftler und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medienkultur und Theater sowie der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln. Bekannt ist Marx vor allem für seine kulturwissenschaftlich geprägte theaterhistoriographische Forschung zur metropolitanen Kultur am Beginn des 20. Jahrhunderts und zu Max Reinhardt sowie für seine Forschung zu Shakespeare in Performance, vor allem zu Hamlet als Figur kultureller Mobilität. 2018 erschien sein neues Buch »Hamlets Reise nach Deutschland« (Berlin, Alexander Verlag).

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Prof. Dr. Peter Marx© Hermann und Claerchen Baus
  • Schauspiel

    Astrid Meyerfeldt

    Dozentin Schauspiel (Szenenstudium)

    Schauspielerin, absolvierte ihre Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Nach ihrem ersten Engagement am Theater der Freundschaft in Berlin gehörte sie von 1992 bis 2008 dem Ensemble der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz an. Hier spielte sie zahlreiche Rollen in Inszenierungen von Frank Castorf, Christoph Schlingensief, Leander Haußmann, Andreas Kriegenburg und René Pollesch. Seit 2008 freie Schauspielerin am Theater Oberhausen, Opernhaus Kiel, Hebbel am Ufer Berlin, Theater Basel und Schauspiel Stuttgart. 2012 gab sie mit »I hired Tristan und Isolde« ihr Regiedebüt am Theater Basel. Sie wirkt in zahlreichen Film-, Fernseh- und Hörspielproduktionen mit. Von 2013 / 14 bis 2018 ist sie festes Ensemblemitglied am Schauspiel Stuttgart. Für die Rolle der Marianne in »Szenen einer Ehe« war Astrid Meyerfeldt in der Kategorie »Beste darstellerische Leistung« bei dem Theaterpreis DER FAUST 2014 nominiert.

  • Schauspiel

    Franziska Michel

    Dozentin Sprechen

    Studium der Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Neben ihrer Tätigkeit als Dozentin an der ADK arbeitet sie regelmäßig an den Universitäten Mannheim, Karlsruhe und Freiburg, betreut freie Theatergruppen und leitet Seminare in der Ausbildung von TheaterpädagogInnen.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Helge Musial

    Dozent Körpertraining

    Professor für Tanz an der Universität Mozarteum in Salzburg. Er unterrichtete Theater- und Schauspielstudierende u.a. an der Teesside University und dem Dartington College of Arts in England, der Hochschule der Künste Bern und der Universität der Künste Berlin. Als Choreograph tätig u.a. am Staatstheater Karlsruhe, Berliner Staatsoper, dem Maxim Gorki Theater, der Schaubühne am Lehniner Platz und in Korea am National Drama Theatre Seoul.

  • Schauspiel, Regie, Dramaturgie

    Angelika Niermann

    Dozentin für Konfliktmanagement

    Coach u.a. für persönliche Entwicklungsthemen und Krisenintervention
    Trainerin u.a. für Teamentwicklung, Konfliktmanagement, Burnout-Prophylaxe

    Studium der Sozialpädagogik, Ausbildungen: zur Paar-und Familientherapeutin, zur Supervisorin/Coach und zur Hypnotherapeutin (Milton Erickson Institut)
    Seit 20 Jahren Beratungspraxis in München. Supervisorin im Sozialwesen. Coach in Wirtschaftsunternehmen.
    Seit 2000 Gastdozentin an der FABW, als Coach/Dozentin mit Drehbuchaufstellungen und div. Seminaren, Beratung von Projektteams und einzelnen Studierenden und seit dem Studienjahr 18/19, als Gleichstellungsbeauftrage der Studierendenschaft.

    Projekte und Arbeiten im Bereich Schauspiel und Theater:
    – Fortbildungen für Schauspieler mit Robert Spitz bei FOCAL/Zürich 2004-2010
    – Unterstützung der Probenarbeit am Stadttheater Basel bei Erich Sidler in seiner Inszenierung von Hauptmanns »Vor Sonnenuntergang«
    – Acting for Film-Projekt zur Weiterbildung und Qualifizierung von Schauspielern Theater Halle 7 München
    – »Illegal und Departed« Intitiatorin des 3-tägigen- Benefiz- Theaterprojekts zu Gunsten des Bayrischen Flüchtlingsrates mit einer Inszenierung des Theater-Hof Priesenthal und einer Lesung von Björn Bicker.
    – Beraterin an der Theaterakademie August Everding

    Publikation in: FILMLEHREN Béatrice Ottersbach/Thomas Schadt (Hg) Verlag Bertz+Fischer

  • Schauspiel

    Katharina Oberlik

    Dozentin Zeitgenössische Performance

    Performerin und Regisseurin, studierte Theater-, Film und Fernsehwissenschaften in Frankfurt und Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen. Als langjähriges Mitglied und Mitgründerin des Performancekollektivs »She She Pop« kreiert sie inzwischen eigene Stücke und Produktionen (zuletzt: »Hamlet Who« von und mit Inner Rise, »Das Gender_ding« mit Hajusom und »School of Normal« bei New Hamburg, Hamburger Schauspielhaus). Als Dozentin vermittelt sie zeitgenössische Performance an der Theaterakademie Hamburg und an der ADK. Seit 2010 initiiert und leitet sie die ghettoakademie Hamburg mit dem interkulturellen Jugendensemble Inner Rise, welches mit Videos, Theaterstücken und interaktiven Performances an die Öffentlichkeit tritt.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Rahel Ohm

    Dozentin Schauspiel (Szenenstudium)

    Schauspielstudium an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. Es folgten Engagements u.a. am Deutschen Nationaltheater Weimar, am Kleist-Theater Frankfurt/Oder, am Schauspiel Leipzig, am Staatstheater Kassel sowie am Hans Otto Theater Potsdam. Sie arbeitete u.a. mit den Regisseuren Andreas Kriegenburg, Leander Haußmann, Wolfgang Engel, Thomas Bischoff und Armin Petras. Daneben arbeitet sie regelmäßig bei Film und Fernsehen. Rahel Ohm ist von 2009 bis 2018 festes Ensemblemitglied am Schauspiel Stuttgart.

  • Bühnen- / Kostümbild

    Szidonia Pákozdy

    Telefon: 07141 / 30 99 6-62

    E-Mail: szidonia.pakozdy@adk-bw.de

     

    Dozentin Kostüm | Studentische Lehrwerkstatt

    Nach dem Abitur Ausbildung zur Damenschneiderin im Handwerk. Während des Studiums der Kunstgeschichte und Germanistik freie kostümbildnerische Tätigkeiten am Zimmertheater Tübingen in Koproduktionen mit dem Theater Lindenhof in Melchingen und für den Film Joey von Roland Emmerich. Lehrtätigkeit an der Stuttgarter Modeschule Holzenbecher in den Fächern Kostümkunde und Textile Warenkunde. Mitarbeit in der Textilrestaurierung des Württembergischen Landesmuseums. Nach dem Magisterabschluss wissenschaftliche Angestellte im Referat Staatliche Schlösser und Gärten: Inventarisiering des ehemaligen Kronguts des Hauses Württemberg in Schloss Ludwigsburg. Mitarbeit im Württembergischen Landesmuseum zur Einrichtung des Modemuseums. Tätigkeit im Lindenmuseum Stuttgart als Textilrestauratorin zur Sicherung und Neuordnung der ethnologischen Sammlung. Seit 2008 Dozentin der ABK.

  • Schauspiel

    Christiane Pohle

    Honorarprofessorin, Dozentin Schauspiel

    Regisseurin. Schauspielausbildung in Hamburg, seit 1999 Regietätigkeit, u.a. Schaubühne Berlin, Sophiensæle Berlin, TIF Dresden, Theater Freiburg, Schauspielhaus Zürich, Salzburger Festspiele, Kampnagel Hamburg, Kammerspiele München, Burgtheater Wien, Schauspielhaus Düsseldorf, Theater Basel, Centraltheater Leipzig. Dozentin für Schauspiel und Regie u.a. UdK Berlin, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Falckenbergschule München sowie an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg. Von 2012-2019 Studiengangsleiterin Schauspiel an der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Philip Henze
  • Regie, Schauspiel, Dramaturgie

    Theo Roos

    Dozent Dramaturgie / Schauspiel / Regie (Ästhetik der Existenz)

    Musik, Philosophie und laufende Bilder sind seine Leidenschaften und verwirklichen sich in verschiedener Gewichtung in seiner Arbeit: in Dokumentarfilmen mit szenischen Elementen, in kurzen Filmessays, in musikalisch fundierten Performances, konzertanten Lesungen, Hörstücken fürs Radio und im Schreiben. Das Studium (Philosophie, Germanistik, Sport), die Begegnung mit der indischen Kultur, die Lehrerausbildung und acht Jahre wissenschaftliche Arbeit am philosophischen Institut der Ruhr-Universität bilden dabei die Basis. Seit 2004 Dozent an der Internationalen Filmschule Köln.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Max Ruhbaum

    Dozent Schauspiel (Szenenstudium)

    Max Ruhbaum wurde 1976 in Westberlin geboren. Dort studierte er an der Schauspielschule »Ernst Busch« bis 2001. Es folgten Festengagements an verschiedenen Stadttheatern, u. a. am Theater der Stadt Freiburg, sowie dem Grillotheater, Essen. Seit 2006 ist Max Ruhbaum festes Ensemblemitglied des Stadttheaters Baden-Baden, wo er u. a. als Truffaldino in Godonis »Diener zweier Herren« und als Benedikt in Shakespeares »Viel Lärm um Nichts« zu sehen war. Neben seiner Arbeit als Theaterschauspieler hat er in etlichen Fernsehproduktionen mitgewirkt, 2017 spielte er in dem Fernsehspiel »Big Manni« sowie in dem Kinofilm »Die Reste meines Lebens«.
    Als Comedian tritt Max Ruhbaum regelmäßig live im Quatsch Comedy Club, Berlin, auf und im Fernsehen, u.a. bei SWR »Müller and Friends« und WDR Funkhaus. Er schrieb eine Sketchreihe für SWR3 unter dem Titel »Die Comedy Kantine mit Max und Ruhbaum« und entwickelte mehrere Soloabende für das Theater Baden-Baden und das Hotel Barreiss im Schwarzwald.

  • Regie, Dramaturgie

    Ric Schachtebeck

    Dozent Regie / Dramaturgie (Raum)

    Studium Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule der Künste Berlin und am Pratt Institute New York sowie Modern Dance in Berlin, New York und Philadelphia. Einem Tänzer-Engagement beim Group Motion Dance Theatre / USA folgten eigene Workshop-, Regie-, Choreografie- und Performance-Projekte u.a. für das Theater am Turm Frankfurt / Main, die Berliner Festspiele. Lehraufträge in Hannover, Berlin und Utrecht. Chefbühnenbildner der Kammeroper Berlin und der Städtischen Bühnen Kiel. Er entwarf Film-, TV-, Messe- und Bühnen-Ausstattungen und Modeschauen.

  • Film-Schauspiel

    Thomas Schadt

    Dozent Filmschauspiel

    Studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. 1983 gründete er die Filmproduktionsfirma »Odyssee« und ist seitdem als Dokumentarfilmer, Fotograf, Kameramann und Buchautor tätig. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Preise, darunter zwei Adolf-Grimme-Preise, den Deutschen Fernsehpreis, den Dokumentarfilmpreis Baden-Württemberg sowie den Friedrich-Baur-Preis für Film und Medienkunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. 1991 Professor im Studienschwerpunkt Regie/Dokumentarfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg, welcher er seit 2005 als künstlerischer Direktor und seit 2007 als alleiniger Geschäftsführer vorsteht. 2010 – 11 Geschäftsführer der ADK. 2015 / 16 künstlerische Leitung der Nibelungen-Festspiele Worms. Jurymitglied des Nachwuchspreises First Steps Awards und des Deutschen Fernsehpreises. Mitinitiator und Mitbetreuer der SWR Debüt-Reihe »Junger Dokumentarfilm«. Mitglied der Europäischen Filmakademie, der Deutschen Filmakademie und der Akademie der Künste (Berlin).

  • Schauspiel

    Clemens Schick

    Dozent Schauspiel (Filmschauspiel)

    Schauspieler für Film, Fernsehen und Theater. Ausbildung in Berlin. Theaterengagements an den Schauspielhäusern in Hannover, Stuttgart, Hamburg, Schaubühne Berlin, Frankfurt. Filmschauspieler im In- und Ausland.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Joachim Gern
  • Bühnen- / Kostümbild

    Olaf A. Schmitt

    Dozent für Bühnen- und Kostümbild (»Ästhetik des Theaters« gemeinsam mit der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart)

    Seit 2014 Dramaturg der Bregenzer Festspiele. Zudem hat er 2016 die Künstlerische Leitung der Kasseler Musiktage übernommen. Als Dramaturg gastierte er am Royal Opera House Covent Garden sowie an der Oper Köln. Von 2008 bis 2013 war er Dramaturg an der Bayerischen Staatsoper, davor am Theater Heidelberg. Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Musikwissenschaft in Frankfurt am Main. Vorträge an der University of South Carolina, University of Minnesota, dem Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth sowie den Universitäten Bamberg und München.

  • Dramaturgie, Schauspiel, Regie

    Christiane Schneider

    Dozentin Dramaturgie /Schauspiel / Regie (Theater bei Tageslicht, Verlagsrecht)

    Begann ihre Theaterarbeit 1982 bei Claus Peymann am Schauspielhaus Bochum, mit dem sie 1986 an das Wiener Burgtheater wechselte. 1999 wurde sie von Gerard Mortier für den Schauspielbereich der Salzburger Festspiele engagiert, bevor Frank Baumbauer sie 2001 in die künstlerische Leitung der Münchner Kammerspiele holte. 2010 wurde sie die künstlerische Direktorin bei Johan Simons, mit dem sie gemeinsam die Münchner Kammerspiele bis zum Sommer 2015 leitete. Seit 2015 leitet Christiane Schneider den Suhrkamp Theaterverlag.

  • Schauspiel

    Britta Schönbrunn

    Dozentin Schauspiel (Kontaktimprovisation)

    Freischaffende Tänzerin, Choreographin, Diplom Yogalehrerin. Masterstudium in zeitgenössischer Tanzvermittlung an der HfMDK Frankfurt. Kollaboration in interdisziplinären Projekten mit internationalen KünstlerInnen aus Tanz, Musik und Bildende Kunst in Europa, USA und Japan. Performerin u.a. in Produktionen von Robert Wilson, Amoz Hetz, Christoph Winkler und bei zahlreichen internationalen Festivals. Dozentin in Yoga an der HfMDK für Studierende und Lehrende aller Fachbereiche.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Schauspiel

    Hansl Schulder

    Dozent Schauspiel Filmgeschichte

    Leiter der Bibliothek / Videothek seit der Gründung der Filmakademie Baden-Württemberg vor fünfundzwanzig Jahren. Profunder Kenner der Kinowelt.

  • Dramaturgie, Regie

    Philipp Schulte

    Dozent Dramaturgie / Regie (Theatergeschichte 2)

    Geschäftsführer der Hessischen Theaterakademie, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Bergen (Norwegen) und Gießen, wo er zum Thema »Identität als Experiment« promovierte. Als freier Dramaturg arbeitet er für Susanne Zaun (Frankfurt/M.), Mamoru Iriguchi (London), Andreas Bachmair (Amsterdam) und Mathias Max Herrmann (Hannover). Schulte lehrte und lehrt an unterschiedlichen Universitäten und Kunsthochschulen in Deutschland und Norwegen. Er lebt in Frankfurt am Main.

  • Schauspiel

    Cornelia Schweitzer

    Honorarprofessorin, Dozentin Sprechen

    Studium Sprecherziehung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Schauspielerin an verschiedenen deutschen Bühnen. Seit 1994 freiberufliche Sprecherzieherin, Sprecherin und Schauspielerin. Sprecherin für SWR, BR und ZDF. Dozentin an der Uni Hildesheim, Folkwang Hochschule, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Sprecherzieherin u.a. am Schauspielhaus Frankfurt, Schauspiel Stuttgart. Seit 2009 Dozentin für Sprechen an der ADK. Sprecherziehung an der WLB Esslingen und Dozentin für Oper (MA) an der Bayerischen Theaterakademie August Everding.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Christian Hartmann
  • Schauspiel

    Claudia Senoner

    Dozentin Körpertraining

    Freischaffende Choreografin, Performerin und Tanzpädagogin. Seit 2001 Tänzerin bei Coac Fabian Chyle/Stuttgart. Als Choreografin arbeitete sie u.a. für das Volkstheater Wien, Oper Neukölln Berlin, Theater Rampe in Stuttgart, Rodeofestival München, schwere reiter München. Sie war jahrelang im Vorstand von Tanztendenz München e.V., erhielt 2010 den Tanzpreis der Landeshauptstadt München. Seit 2002 unterrichtet sie Klassischen Tanz, Zeitgenössischen Tanz, Placement und Improvisation in München, Stuttgart, Nürnberg, Zürich. Lebt in Stuttgart.

  • Schauspiel

    Antje Siebers

    Dozentin Schauspiel (Szenenstudium)

    Antje Siebers studierte an der Uni Köln Theaterwissenschaften, Germanistik, Geschichte und absolvierte ein Schauspielstudium an der Hochschule der Künste Berlin. Seit 1986 arbeitet Antje Siebers als freie Regisseurin und inszenierte u.a. an der Akademie der Künste, Berlin, der Dortmunder Oper, dem Theater Thikwa Berlin, dem Theater zum westlichen Stadthirschen Berlin, und seit mehr als 15 Jahren kontinuierlich am Theater Dortmund und dem Konzerthaus Berlin. An der Universität der Künste lehrt sie seit vielen Jahren als Dozentin und im Wintersemester 15/16 als Gastprofessorin im Szenen- und Rollenstudium im Fachbereich Darstellende Kunst.

  • Schauspiel

    Aureliusz Śmigiel

    Dozent Schauspiel

    Geboren in Polen. Studium in Krakau, Graz und Hamburg. Regiearbeiten in Deutschland, Österreich, Frankreich und Luxemburg (u.a. Deutsches Theater Berlin, Maxim Gorki Theater Berlin, Residenztheater München, Theater Bremen, Schauspiel Leipzig). Mitbegründer und Künstlerischer Leiter des Theaters EIGENREICH. Seit 1993 Schauspiel Dozent und Gastprofessor an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin, Universität der Künste Berlin, Universität Mozarteum Salzburg, Hochschule für Musik und Theater Rostock, University of Duhok (Irak).

  • Schauspiel

    Cordula Stepp

    Dozentin Schauspiel (Gesangsunterricht)

    Sängerin und Gesangspädagogin, Musikstudium an der HfMDK Mannheim, Gesangstudium an der KUG Graz. Mitbegründerin des Musik-Kabarett-Duos Liederträchtig. Konzertreisen als Lied- und Konzertsängerin auch im Bereich der zeitgenössischen Musik nach Österreich, Schweiz, Italien, Brasilien und China. 2008-2012 Jun.-Prof. für Gesang am China Conservatory in Beijing, China. 2012-2017 Lehrauftrag für Gesang an der HfMDK Frankfurt a.M., seit 2014 an der Päd. Hochschule Heidelberg und seit Wintersemester 2018/19 Lehrbeauftragte für Gesang an der ADK.

  • Schauspiel

    Yve Stöcklin

    Dozentin Schauspieltraining /Clowns-Workshop

    Seit über dreißig Jahren freischaffende Theatermacherin, Clownfrau / Regisseurin, Theaterpädagogin, Dozentin und Kursleiterin im In- und Ausland, sowie Körpersprache-Coach für PersonalberaterInnen Basel. Professionelle Theater- und Clownausbildung in Zürich und Paris. Theaterpädagogik-Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Basel mit Engagements als Clownfrau im Schweizer Fernsehen DRS. Diverse Clown Solo-Programme und Auftritte. Gründung einer eigenen Theatercompagnie und Leitung der Clownschule in Basel.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Ted Stoffer

    Dozent Schauspiel (Performing Body)

    Gründung der Aphasia Dance Company 1998. Als Tänzer tätig beim Scapino Ballet Rotterdam, Rambert Dance Company, Sasha Waltz und zahlreichen freischaffenden ChoreografInnen. Er unterrichtet regelmäßig für Ultima Vez, Rosas, Charleroi Danses, Sasha Waltz und an der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Regie, Dramaturgie, Schauspiel

    Tom Stromberg

    Dozent Dramaturgie / Schauspiel / Regie (Theater bei Tageslicht)

    Stromberg war Dramaturg und später Intendant am Theater am Turm (TAT) in Frankfurt, danach Leiter des Kultur- und Ereignisprogramms der EXPO2000 in Hannover, Kurator des Theaterprogramms der documenta X, »Theaterskizzen«, in Kassel. Er war Intendant am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Mit Antje Landshoff-Ellermann und Peter Zadek gründete er 2005 eine Theaterproduktionsgesellschaft und Akademie. Gemeinsam mit Matthias von Hartz leitete er das Festival »Impulse«. Stromberg lehrt als Dozent in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater, an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin, an der Universität Mozarteum Salzburg und an der ADK. Tom Stromberg vertritt mit seiner Agentur in Berlin Theaterregisseure wie Anna Bergmann, Robert Borgmann, Jan Bosse, Martin Laberenz, Antú Romero Nunes , Stefan Pucher, Roland Schimmelpfennig und Jette Steckel sowie Bühnen- und Kostümbildner, Sound- und Videodesigner. Er führt Regie und produziert Theater zusammen mit RegisseurInnen, SchauspielerInnen und MusikerInnen.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © privat
  • Regie

    Sandra Strunz

    Honorarprofessorin, Dozentin Regie

    Regisseurin, studierte Regie an der Hochschule der Künste in Hamburg. Sie inszenierte u.a. am Thalia Theater Hamburg, am Staatstheater Stuttgart, am Schauspiel Frankfurt, am Schauspiel Hannover, am Schauspielhaus Zürich, am Theater am Neumarkt Zürich, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg oder am Staatsschauspiel Dresden. 2012 – 2016 Leitung des Studiengangs für Theaterregie der ADK.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Laura Tetzlaff

    Dozentin Schauspiel (Schauspielcoaching)

    Freie Regisseurin, Studium der Theater-, Literatur- und Medienwissenschaften in Leipzig. Nach ihrem dreijährigen Engagement als Regieassistentin am Staatstheater Stuttgart inszeniert sie dort ihr Debüt. Regiearbeiten u.a. am Forum Freies Theater in Düsseldorf, an der Württembergischen Landesbühne Esslingen und am theater // an der rott. An der ADK ist sie seit Herbst 2011 Dozentin für Schauspiel.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Oliver Paul
  • Schauspiel

    Truike van der Poel

    Dozentin Schauspiel (Gesangsunterricht)

    Die niederländische Mezzosopranistin Truike van der Poel studierte zunächst Altphilologie in Leiden, anschließend Chorleitung und Gesang in Rotterdam und Den Haag. Ihre Neugier nach Unbekanntem führte sie im Laufe der Jahre immer mehr zu zeitgenössischer Musik und experimentellem Musiktheater, ohne dass dabei die Verbindung zur alten und klassischen Kammermusik verloren ging. Truike van der Poel ist seit 2007 Mitglied der Neuen Vocalsolisten Stuttgart und in dieser Besetzung auf vielen internationalen Festivals und Konzertserien zu Gast. Darüber hinaus ist und wird sie besonders gerne als Vokal-Solistin der zeitgenössischen und improvisierten Musik verpflichtet.

  • Schauspiel

    Juliette Villemin

    Dozentin Körpertraining

    Choreografin und Tanzpädagogin. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und an der Ballettakademie Dancestudio in Bilbao, Spanien. Solotänzerin im Hessischen Staatstheater Wiesbaden und im Euskadi Ballett, Bilbao. Als Choreografin und Tanz-Produzentin arbeitete sie u.a. für die Akademie der Künste Berlin, Bauhaus Dessau, euro-scene Leipzig, Staatsoper Ruse, Bulgarien, Ulmer Museum, Wartburg Wiesbaden. Sie unterrichtete an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, an der Anton Bruckner Universität Linz und der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen. Lebt in Stuttgart.

  • Bühnen- / Kostümbild

    Bettina J. Walter

    Professorin für Kostümbild

    Kostümbildnerin, Studium der Bildhauerei an der Freien Kunstschule Nürtingen, Bühnenkostüm an der Universität der Künste Berlin. Freischaffende Kostümbildnerin an vielen europäischen Theatern und Opernhäusern u.a. in Salzburg, Mailand, London, Zürich, Venedig, Brüssel, München, Frankfurt, Paris, Berlin, Karlsruhe und Hamburg. Seit 2004 Lehraufträge für Kostüm an der »Ecole supérieure des Arts Décoratifs« in Strasbourg, an der Hochschule für Musik und Theater Frankfurt / Main und an der Kunsthochschule Hamburg. Seit 2010 Professorin für Kostümbild an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Caspar Weimann

    Dozent Schauspiel (Szenenstudium)

    Schauspielstudium in Rostock, Dozent in Rostock und Ludwigsburg, Initiator des online-theater.live, Mitgründer des Spoken Jazz Ensembles Bakkhos Puns, Teil der künstlerischen Leitung des Schauwerk Rostock, langjährige Zusammenarbeit mit der Bühne für Menschenrechte, Schauspieler auf verschiedenen Bühnen der Bundesrepublik, aktives Mitglied des local service, Leitung zahlreicher theaterpädagogischer Projekte.

  • Film-Schauspiel

    Kai Wessel

    Leitung und Dozent, Film Schauspiel

    Filmographie – eine Auswahl: 2012: «ZEIT DER HELDEN« 9-teilige Fernsehserie, Buch: Beate Langmaack, Daniel Nocke mit: Julia Jäger, Oliver Stokowski, Inka Friedrich, Thomas Loibl, Patrick Heyn u.a.
    9-teiliges «Doku«- Echtzeit Serie-Experiment für ARTE und SWR. ZeroOne Filmprod. 2011: «LENA FAUCH« Fernsehfilm, Buch: Olaf Krämer und Astid Ströher mit: Veronica Ferres, Markus Boysen, Rosalie Thomass, Werner Wölbern, Idil Üner, Ludwig Blochberger, Jörg Gudzuhn. Hager Moss Film / ZDF. 2010: «MORD IN LUDWIGSLUST« Fernsehfilm, Buch: Thomas Kirchner mit: Anja Kling, Marc Waschke, Ina Weisse, Lea Mornar, Clemens Schick, Michael Grimm, Volkmar Kleinert, teamworx / ZDF. “ES WAR EINER VON UNS« Fernsehfilm, Buch: Astrid Ströher mit: Maria Simon, Anja Kling, Devid Striesow, H.-J. Wagner, Maren Kroymann, Adam Bousdoukos, Patrik Hayn, Johanna Gastdorf. Studio Hamburg / ZDF. «BELLA BLOCK UND DIE FRAU DES TEPPICHLEGERS« Fernsehkrimi, Buch: Beate Langmaack mit Hannelore Hoger, Devid Striesow, Rudolf Kowalski, Ulrike Krumbiegel, Robert Gallinowski, Anja Antonowicz, Judith Engel. Ufa Fernsehprod. / ZDF. 2003 «LEBEN WÄRE SCHÖN« Fernsehfilm mit: Dagmar Manzel, Gabriela Maria Schmeide, Filip Peeters, Amelie Kiefer, Hans Korte, Hjalmar Hjalmarson. Buch: Beate Langmaack. Grimme Preis und Bayerischer Fernsehpreis für Dagmar Manzel. Deutscher Fernsehpreis 2004 für G.M. Schmeide und Holly Fink. Seine bekanntesten Arbeiten für das Kino sind »Das Jahr der ersten Küsse« (2000), »Hilde« (2009) und »Nebel im August« (2016). Für seine Arbeiten erhielt Wessel zahlreiche nationale und internationale Preise.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Hagen Bogdanski
  • Regie, Schauspiel, Dramaturgie

    Carmen Wolfram

    Dozentin Dramaturgie / Regie / Schauspiel (Theatergeschichte / Grundlagen Dramaturgie)

    Studium der Theaterwissenschaft mit anschließendem Forschungsstudium im Lehrstuhl »Alte Theatergeschichte« in Leipzig. Seit 1993 Dramaturgin an verschiedenen Theatern: u.a. Leitende Dramaturgin im Theater Nordhausen, wo ihre bis heute andauernde Zusammenarbeit mit dem Regisseur und Autor Armin Petras begann. Von 1999-2006 war sie als Dramaturgin am Schauspiel Leipzig engagiert. Hier arbeitete sie vor allem mit dem damaligen Intendanten Wolfgang Engel und mit Regisseuren wie Michael Thalheimer, Enrico Lübbe, Johanna Schall oder Markus Dietz zusammen. 2006 holte sie Armin Petras, mit Beginn seiner dortigen Intendanz, an das Maxim Gorki Theater Berlin, wo sie u.a. Inszenierungen von Stefan Bachmann, Antù Romero Nunes, Jorinde Dröse, Felicitas Brucker, Nuran David Calis, Simon Solberg und Sebastian Baumgarten dramaturgisch begleitete. Von der Spielzeit 2013 /14 – 2017/18 war sie unter der Intendanz von Armin Petras am Schauspiel Stuttgart engagiert, wo sie die dort entstandenen Theaterarbeiten u.a. der Regisseure Frank Castorf, Bastian Kraft, Stephan Kimmig, Jan Neumann, Schorsch Kamerun und Armin Petras als Dramaturgin betreute. Seit 2014 arbeitet sie als Gastdozentin an der ADK. Mit Beginn der Spielzeit 2018/2019 wechselt sie als Chefdramaturgin und Stellvertretende Schauspieldirektorin an das Theater Bonn.

  • Dramaturgie

    Sarah Youssef

    Dozentin Dramaturgie (Intern. polit. zeitgenössisches Theater / Performance Theorie)

    Dramaturgin und Theaterpädagogin, Studium an der Amerikanischen Universität in Kairo, Ägypten, am RADA, London, UK und am Goldsmiths College, London, UK. International als Regisseurin, Autorin und Lichtdesignerin tätig. Gründungsmitglied von »C.A.S.T. Creative Arts Schools Trust«, die internationales Theatertraining mit politisch und sozial benachteiligten Kindern unterstützt. 2010 hatte ihr Stück »Citizen Erased« in London und ihr Stück »Casanova und Mimi« in Köln Premiere. Seit der Spielzeit 2011 / 12 ist sie Dramaturgin und Theaterpädagogin im Theater im Bauturm und promoviert an der Universität zu Köln, wo sie seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Englischen Seminar ist.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen Sarah Youssef © Meyer Originals
  • Bühnen- / Kostümbild

    Martin Zehetgruber

    Professor und Leitung der Bühnen- und Kostümbildausbildung

    Bühnenbildner, Studium Bühnenbild in Graz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Er realisierte Bühnenbilder sowie Arbeiten im Grenzbereich von Performance und Theater an vielen deutschsprachigen Theatern. Im Bereich der Oper arbeitet er an internationalen Häusern in Paris, Barcelona, Brüssel, Amsterdam, Zürich, München, Berlin, Salzburger Festspiele und Madrid, u.a. mit Hans Kresnik, Stephan Kimmig, Jossi Wieler, Guy Joosten und längerfristig mit Andrea Breth sowie Martin Kušej. Seit 2001 Professor des Fachbereichs Bühnenbild an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Er entwarf für die ADK den Theaterturm.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
  • Schauspiel

    Pascal Zurek

    Dozent Schauspiel (Gesangsunterricht)

    Ausbildung zum Sänger & Sprecher in Rostock, Piteå und Stuttgart mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Musik. Außerdem: Vokalimprovisator, Tontechniker, Stimmtrainer, Diplomphysiker. Regelmäßig: Uraufführungen im Bereich Musiktheater und Oratorium.

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen
Zeugnisübergabe September 2017© die arge lola

Alumni

Die Übersicht unserer Alumni ist in alphabetischer Reihenfolge. Weitere Informationen folgen. Die Seite ist in Arbeit. Sie finden die Absolventenbroschüren der letzten Schauspieljahr-Jahrgänge zum Download auf der Service-Seite.

  • Schauspiel

    Petya Alabozova

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Sliven, Bulgarien
    Geburtsjahr 1984
    Größe 1,68 m
    Haarfarbe dunkelbraun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Bulgarisch (3), Französisch (3), Englisch (3), Italienisch (2)

    Rollen 2015

    • Oppenheimer »Joseph Süß Oppenheimer. Eine Nachtwache«, Leitung Christina Friedrich
    • Salome »Salome« (Oscar Wilde), Regie Jasmin Schädler
    • Lum »Einige Nachrichten an das All« (Wolfram Lotz), Regie Sören Hornung

     

    Rollen 2014

    • Eeva-Lisa »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus
    • Eine Utopistin »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Paula Thielecke / Stefan Hornbach), Regie Ted Stoffer u.a.
    • Ein Soldat »Die letzten Tage der Menschheit« (Karl Kraus), Regie Daniel Foerster

     

    Filmschauspielausbildung

    2015

    • Jona in »Kanone«, Kurzfilm, Regie Arvid Klapper, Filmakademie Baden-Württemberg

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner

    2012

    • Irina in »Boulevard du palais«, Episode 43, Leitung Christian Bonnet, France 2

    2011

    • Ines in »Le jour où tout a basculé«, Episode 60, Leitung Sylvain Gignoux, France 2
    • Mutter in »La coupure«, Kurzfilm von Antoine
    • Dalibard, Filmschule 3is (Institut International de l’Image et du Son)

    2010

    • Aminata in »Fin d’été«, Kurzfilm von Marion Desseigne, Filmschule La Fémis

     

    Engagements und Produktionen außerhalb der ADK

    2013

    • »Festival Europolis« Ein kollektives Kunstprojekt der Theaterkompanie ISO Theatre

    2013 / 12

    • »Cendrillon« Ein kollektives Kunstprojekt der Kompanie Les Naïves

    2011

    • »Until the End of the World« Ein kollektives Kunstprojekt in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus, Leitung Christina Zintl unter der Beteiligung von Rimini Protokoll und Hans-Werner Kroesinger

    2010

    • »Pornographie« (Simon Stephens), Regie Laurent Gutmann

    2009

    • »Les possibilités« (Howard Barker), Regie Sophie Loucachevsky
    • »L’Otage« (Lorant Wanson), Regie Emmanuel De Candido
    • »Minetti« (Thomas Bernhard), Regie André Engel mit Michel Piccoli

    2003

    • »The Resistable Rise of Arturo Ui« (Bertolt Brecht)

    2001

    • »Tales« (Eugène Ionesco), Regie Vladimir Nikolov

     

    Sonstiges: Masterclasses mit Lev Dodine, Eric de Vroedt, Viktor Bodó, Philippe Lanton, Compagnie Ricci/Forte, Sergueï Tcherkasski / Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Tanz: Tango, Oriental, Freestyle / Gesang: Chanson / Instrument: Ukulele / Sport: Eiskunstlauf / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Benedikt Haubrich, Laura Tetzlaff

  • Regie

    Faraz Baghaei

    Regie, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Faraz Baghaei, 1988 in Teheran geboren, wuchs in Düsseldorf auf. Erste Theatererfahrungen machte er im Jugendclub des Schauspielhauses Düsseldorf. Faraz Baghaei stand in zahlreichen Inszenierungen selbst auf der Bühne; Theaterprojekte brachten ihn unter anderem nach Südafrika und Äthiopien. Er studiert aktuell Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und steht kurz vor seinem Abschluss. Seine Stückentwicklung »Moor and More« erhielt im Rahmen des Programms »European Young Theatre 2016« den ersten Preis des Wettbewerbs der Akademien beim ›Festival Dei 2 Mondi‹ in Spoleto (Italien). Sein biografisches Projekt »Wer sind Sie? Was machen Sie hier?« (2016) brachte Faraz Baghaei u.a. am Schauspiel Stuttgart, am Theater Gießen und in Berlin zur Aufführung.

  • Schauspiel

    Lea Beie

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Nürnberg
    Geburtsjahr 1989
    Größe 164 cm
    Haarfarbe rotbraun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Mezzosopran, Alt
    Sprachen Französisch, Englisch
    Dialekte Fränkisch, Bayerisch

    Rollen

    • Emilia Galotti »Emilia Galotti« (Gotthold Ephraim Lessing)
    • Sonja »Onkel Wanja« (Anton Tschechow)
    • Lady Macbeth »Macbeth« (William Shakespeare)
    • Sabine »Push-up 1-3« (Roland Schimmelpfennig)
    • Hekuba »Die Troerinnen« (Jean-Paul Sartre)
    • Medea »Medeamaterial« (Heiner Müller)
    • Hasi »Übergewicht, unwichtig: Unform« (Werner Schwab)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Anatomie Titus: Fall of Rome« nach Heiner Müller, Rolle: Tamora, Regie: Wilke Weermann, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Die Troerinnen« nach Jean-Paul Sartre, Rolle: Hekuba, Regie: Faraz Baghaei, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    2015

    • »5.6.-11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Kriemhilds Rache« Rolle: Kriemhild, Regie: Max Schaufuß, Lukas Maser, Svenja Käshammer, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms
    • »Der große Marsch« (Szenen) von Wolfram Lotz, Rolle: Patrick S, Prometheus, Regie: Max Schaufuß, Theater Rampe Stuttgart

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Das Paket« Rolle: Nachbarin, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Wilke Weermann

    2015

    • »Back for Good« Rolle: Fan, Zum Goldenen Lamm Filmproduktion GmbH & Co. KG, Diplomfilm, Regie: Mia Spengler
    • »Hollywoodreif« Rolle: Rose, Kinowerbung, Regie: Christopher Mosselman
    • Filmschauspiel-Workshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Martin Brauer, Kai Festersen, Wulf Twiehaus, Peter Eckert
    Fähigkeiten: Reiten, Aikido, Yoga, Pilates, Segeln, Talmi-Methode®, Führerschein Klasse B

  • Schauspiel

    Franziska Benz

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1988 in Würzburg
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe grün-braun
    Größe 164 cm
    Statur schlank

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    GESANG / INSTRUMENTE:
    Stimmlage Mezzosopran
    Klavier

    SPRACHEN / DIALEKTE:
    Englisch, Französisch, Latein, Spanisch
    Berlinerisch

    SONSTIGES:
    »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution«
    Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer, Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Aikido, Klavier, Standardtanz, Balletausbildung

    Rollen

    2013

    • Michelle »Der utopische Körper« (Foucault)
    • Elisabeth »Maria Stuart« (Schiller)
    • Carmen »Carmen Kittel« (Seidel)
    • Klara »Maria Magdalena« (Hebbel)
    • Mutter »Sexy Sally« (Lollike) Regie Schadt
    • Mme. Blanche »Spieler« (nach Dostojewski) Regie Laberenz

    2012

    • Natalie »Prinz Friedrich von Homburg« (Kleist)
    • Lonyl »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie Pohle und Haubrich
    • Kassandra »Die Orestie« (Aischylos) Regie Winterstein
    • Marie »Motherland« (Nagel) Regie Nagel

    2011

    • Fatima »Arabische Nacht« (Schimmelpfennig)
    • Die Frau »Bash — Medea Redux« (LaBute)

    2010

    • Beamtin / Gerichtsdienerin in »Dekalog« / »Der Prozeß«, Leitung: Christiane Pohle
    • Julia in »Romeo und Julia« / Shakespeare, Leitung: Luk Perceval

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2013

    • »Meisner meets Playing Position«, Workshop, Actors Space Berlin, Leitung Bernardin und Amend

    2012

    • Claudia in »Zeitfrage«, Imagefilm, Regie Lehmann
    • Master Class in Delphi, Stipendium UTE, Leitung Langhoff

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie, Leitung Wagner
    • Snake in »Redland«, Diplomfilm, Regie Werner
    • Cherry in »The Last Show«, Diplomfilm, Regie Witscherkowsky
    • Frau in »Porn Punk Poetry«, Diplomfilm, Regie Hübner

     

    2012

    • Filmworkshop Kurzfilme, Leitung Pfeiffer
    • Wonderwoman in »Helden des Alltags«, Diplomfilm, Regie Rübesam
    • Frau in »Drinnen ist Draussen«, Diplomfilm, Regie Brekle
    • Träumende in »Incubus«, Regie Tietz
    • Nora in »Fliegende Hechte«, Regie Dengler

    2011

    • Jule in »Lena Fauch und die Tochter des Amokläufers«, Pilotfilm, Regie Wessel, Produktion ZDF
    • Simone in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung Wessel und Radsi

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    Bildnachweis: Delia Baum

  • Schauspiel

    Cuyén Biraben

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1989 in Buenos Aires, Argentinien
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: blau
    Größe: 177 cm
    Statur: schlank
    Stimmlage: Mezzosopran

     

    Fähigkeiten und Kentnisse

    Sprachen
    Muttersprachen: Deutsch / Spanisch
    Fließend: Französisch / Englisch
    Grundkenntnisse: Italienisch / Russisch
    Dolmetschen: Französisch-Spanisch-Deutsch
    Gebärdensprache

    Fähigkeiten
    Tango Argentino, Salsa, Lindy Hop, Aikido, Volleyball, Reiten, Segeln

    Sonstiges
    Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer, »Contact Improvisation« mit Helge Musial,
    »True Voice« mit Ida Kelarova,
    »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich,
    Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Feldenkrais mit Natan Gardah
    Filmgeschichte und Medientheorie mit Hans Beller, Filmanalyse mit Mathilde Bonnefoy

    Szenenstudien
    u.a. mit Verena Buss, Kai Festersen, Benedikt Haubrich und Christiane Pohle


    Rollen

    • Gräfin Orsina »Emilia Galotti« (Gotthold Ephraim Lessing)
    • Dornröschen »Der Tod und das Mädchen II« (Elfriede Jelinek)
    • Iphigenie »Iphigenie auf Tauris« (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Die Frau »Die Frau auf dem Sockel« (Martin Walser)

     


    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: L’Intellectuelle, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: Therese Kaumann, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Himmelhochabgrundtief« mit Texten von Büchner, Goethe und Kleist, Rolle: Werther / Lenz, Regie: Max Schaufuß, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg


    2016

    • »Die Räuber« von Friedrich Schiller, Rolle: Räuber / Sprechchor,Regie: Antú Romero Nunes, Schauspiel Stuttgart
    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Der Bote, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Anatomie Titus: Fall of Rome« von Heiner Müller, Rolle: Aaron, Regie: Wilke Weermann, Heusteigtheater Stuttgart

     

    2014

    • »Entropía Shakespeare« von Teresa Basile, Rolle: Shakespeare, Regie: Claudia Billourou / Gustavo Basso, La Plata / Teatro Argentino

     


    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    • 2017 »Sophie macht Theater« Rolle: Anne, Filmakademie Baden-Württemberg, Diplomfilm, Regie: Moritz Lenz
    • 2016
      »Alle Anderen« (Maren Ade), Filmübung, Rolle: Gitti, Regie: Katrin Gebbe
      »Hautnah« (Mike Nichols), Filmübung, Rolle: Anna, Regie: Kai Ivo Baulitz
    • seit 2015 Diverse Filmproduktionen mit Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg
    • 2014-2017
      Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schick und Kai Wessel
      Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    • 2013-2014 Video-Performance mit Lars Eidinger und Burghart Klaußner, Regie: Aernout Mik, HKW Berlin

     

     

     

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Dramaturgie

    Bastian Boß

    Dramaturgie, Abschluss 2016Abschluss 2016
  • Schauspiel

    Yasemin Cetinkaya

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Herdecke
    Geburtsjahr 1988
    Größe 1,58m
    Haarfarbe dunkelbraun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch(2), Spanisch(2), Türkisch(1)
    Dialekte Ruhrpott

     

    Rollen 2014

    • Christin | »Fräulein Julie« (Strindberg) Regie Hartlep
    • Gräfin Gianettino | »FIESO!FIESCO!« (Schiller) Regie Nagel

     

    Rollen 2013

    • Eve | »Der zerbrochne Krug« (Kleist) Regie Hirche
    • Mädchen | »Volksvernichtung« (Schwab)
    • Eutache | »Die Familie Schroffenstein« (Kleist) Regie Hornung
    • Richter | »Das Käthchen von Heilbronn« (Kleist) Regie Foerster
    • Frida | »Edward goes Mexico«, Stunde der Wahrheit
    • Helena | »Ein Sommernachtstraum« (Shakespeare)

     

    Rollen 2012

    • Tamora | »Anatomie Titus Fall of Rome« (Müller)
    • Philomena | »Die verlorenen Jungs« (Eigenarbeit) Regie Bauer

     

    Rollen 2011

    • Eboli | »Don Carlos« (Schiller)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden- Württemberg, Leitung Wagner
    • Die Tochter in »Leaving Damaskus«, Regie Phiel
    • Libby in »Das Smoothie«, Regie Heinemann
    • Julia in »Stammplatz«, Regie Roehlinger
    • Feenwesen in »Temptatio«, Regie Folk

     

    2013

    • Celia in »Celia und Thomas«, Regie Peters, Leitung Wessel
    • Nora in »Nora«, Regie Klapper

     

    2011

    • Jessica Alvarez in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland

     

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin, Baulitz

     

    2010 — 2013

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • Mira in »Göttliche Funken«, Spielfilm, Regie von Heland, Produktion ARD

     

    2012

    • Chris P in »DIE HYMNE – Eine satirische Revue«, (Glasauer) Regie Koslowski
    • »Putting Words in Pictures«, Filmworkshop, Leitung Idziak

     

    2010

    • Juli/August in »Norway.today«, Regie Schlenger, Schauspiel Dortmund

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer Biomechanik mit Gennadij Bogdanov Contact Improvisation mit Helge Musial »True Voice« mit Ida Kelarova Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya Aikido, Karate Reiten Tanz: Standardtanz, Freestyle, oriental Gesang: Chanson, rhythmischer Sprechgesang Szenenstudien u.a. mit Lena Lauzemis, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Laura Tetzlaff, Wulf Twiehaus

  • Schauspiel

    Philip Deschamps

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1989 in München
    Haarfarbe braun
    Größe 185
    Statur schlank
    Augenfarbe blau-grün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch
    Dialekte Bayrisch
    Instrumente Gitarre, Schlagzeug

     

    Inszenierungen

    2013

    • Arkadi | »Der grüne Junge« (Dostojewski)
    • Mann 2 | »Hände« (Loher)
    • Mani | »hamlet ist tot. keine schwerkraft« (Palmetshofer)
    • Harald | »Carmen Kittel« (Seidel)
    • Petruccio | »Der Widerspenstigen Zähmung« (Shakespeare)
    • Angelo | »Mass für Mass« (Shakespeare)
    • Sako | »Sexy Sally« (Lollike) Regie: Schadt

     

    2012

    • Gloster | »Richard III« (Shakespeare)
    • Simpel | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Apollon | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein

     

    2011

    • Ian Brady | »Preparadise Sorry Now« (Fassbinder)
    • Tomek | »Dekalog« (Kieslowski)

     

    2010

    • Jago | »Othello« (Shakespeare)

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Wagner
    • »SOKO 5113«, Regie: Papavassiliou, Produktion ZDF

     

    2012

    • Filmworkshop Kurzfilme, Leitung: Pfeiffer
    • »John Air präsentiert Rein Action Raus«, Regie: Scherr, Produktion SWR
    • »Zeit der Helden«, Regie: Wessel, Produktion Arte/SWR

     

    2011-2013

    • Diverse Kurzfilme an der Filmakademie Baden-Württemberg
    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    2011

    • Kolja in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung: Wessel und Radsi

     

    2010

    • »Blaubeerblau«, Regie: Kaufmann, Produktion Polyphon Film
    • »Kommissarin Lucas«, Regie: Pfeiffer, Produktion ZDF
    • »Blau«, Regie: Moreth, Stadttheater Landsberg

     

    SONSTIGES »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution« | Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Fähigkeiten Aikido, Tennis, Fußball, Golf, Ski

  • Dramaturgie

    Jeffrey Döring

    Dramaturgie, Abschluss 2015Abschluss 2015
  • Dramaturgie

    Mirka Döring

    Dramaturgie, Abschluss 2011Abschluss 2011

    Geboren: 1983

     

    Eigenständige Dramaturgien

    2011

    • Ayckbourn: Ab jetzt. Regie: Christian Brey, Staatstheater Stuttgart

    2010

    • Pension Schöller. Die Schlacht. L’explosion du coeur oder: Das Geheimnis der Re-Inszenierung. Regie: Jan Koslowski, Volksbühne Berlin (im Rahmen des Volksbühnen-Spektakels Extrem jerne politisch)
    • Klinger: Die Zwillinge. Regie: Anton Krause, studentisches Projekt der AdK-BW. Einladung der Produktion zum Bremer outnow!-Festival

    Hospitanzen / Dramaturgie-Assistenzen

    2010 

    • Dramaturgie-Assistenz am Staatstheater Stuttgart (Müller: Der Bau. Regie: Hasko Weber, Dramaturgie: Jörg Bochow)

     

    2007   

    • Hospitanz in der Regie des Bremer Theaters (Kafka: Amerika. Regie: Johann Kresnik, Dramaturgie: Christine Richter-Nilsson und Hilko Eilts)
    • 4-monatige studienbegleitende Dramaturgie-Assistenz am Bremer Theater (insbesondere Betreuung von Schütz: Die Amazonen. Regie: Konstanze Lauterbach, Dramaturgie: Christine Richter-Nilsson)

    2006  

    • 5-monatige Tätigkeit im Dramaturgie-Sekretariat des Bremer Theaters. Während dieser Zeit Dramaturgie-Hospitanz (Shabtai: Die wundersame Reise des kleinen Kröterichs, Regie: Irmgard Paulis, Dramaturgie: Marion Scherthan)

     

    Festivals / Inszenierungen

    2008   

    • Mitarbeit im Organisationsteam und in der Künstlerbetreuung von TANZ! Bremen, Standort-Verantwortliche der Spielstätte Schwankhalle Bremen

     

    Zusätzliche Fähigkeiten / Kenntnisse

    2009

    • Bachelor-Abschluss an der Universität Bremen. Germanistik (HF), Kulturwissenschaft (NF)
    • Thema der BA-Thesis: Deutsches Theater im 20. Jahrhundert: Die Krise der theatralen Illusion. Exemplarische Analysen zwischen Drama und Postdramatik.

    2007

    • 8-monatiger studienrelevanter Auslandsaufenthalt auf Martinique, Frankreich (DOM). Studium an der Université des Antilles et de la Guyane. Studiengang: Langues et cultures régionales

    2005

    • 5-monatiges Praktikum in der Nachrichtenredaktion von Radio Tonkuhle, Hildesheim
  • Regie

    Peter Eckert

    Regie, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Geboren am 01.04.1981 und Abitur 2000 in Offenbach am Main
    Zivildienst als Kinderpfleger im Krankenhaus und Altenpfleger im Altenheim
    Studium der Philosophie im Hauptfach, Psychoanalyse und Kulturanthropologie in den Nebenfächern ohne Abschluss.

     

    WAS DER GEIST BESTELLT MUSS DIE SEELE BEZAHLEN UND DER KÖRPER AUFESSEN

     

    Seit 1999 Arbeiten als Kleindarsteller und Schauspieler, Regiehospitant und Regieassistent am Schauspielhaus Frankfurt, schauspielfrankfurt, Nationaltheater Mannheim, Staatstheater Wiesbaden und dem Maxim Gorki Theater Berlin. Produktionen bei Alexander Brill, Peter Eschberg, Markus Baumhaus, Christian Hockenbrink, Wanda Golonka, Mouchtar-Samorai, Martin Laberenz, Jan Bosse und Christoph Schlingensief. Workshop mit Dave St. Pierre. Er wirkte bei zwei Uraufführungen von Tankred Dorst mit und spielte drei Spielzeiten den »Leonce« in »Leonce und Lena« von Georg Büchner bei Alexander Brill unter Elisabeth Schweger in Frankfurt am Main. Seine freie Gruppe und Band heißt »Wunschmaschinen«, inspiriert durch den »Anti-Ödipus« von Gilles Deleuze und Felix Guattari.

     

    WIR WERDEN MEHRMALS IM LEBEN GEBOREN WENN WIR GELERNT HABEN ZU STERBEN

     

    »WÄRMETOD« / Postdramatisches Theater
    frei nach Texten von Nietzsche, Hölderlin, Kane, Palahniuk, Bataille, Foucault und Michael Ende.
    Ort: Freies Theater »Landungsbrücken Frankfurt« mit den »Wunschmaschinen«.

     

    »DIE VERWANDLUNG« / Postdramatisches Musical
    frei nach Texten und Musik von Kafka, Kane, Schubert, Calderón, Elvis Presley, Büchner,
    Loriot, John Lennon, Star Wars und Michael Ende.
    Ort: Freies Theater »Landungsbrücken Frankfurt« mit den »Wunschmaschinen«.

     

    »WOZZECK« / Theater
    von Georg Büchner.
    Ort: Eigener Spielort der »Wunschmaschinen«.

     

    »GELATINE« / Theater
    von Peter Eckert
    Ort: Eigener Spielort mit den »Wunschmaschinen«.

     

    »BLASEBALG« / Performance
    mit Texten von Žižek, Müller, Rilke, Sloterdijk, Björk und Live-Musik von »The Oh Oh Ohs«.
    Ort: Akademietheater Ludwigsburg.

     

    »FRÜHLING« / Sprechtheater
    »Lenz« von Georg Büchner.
    Ort: Akademietheater Ludwigsburg.

     

    »WARTEN AUF GODOT« / Theater
    von Samuel Beckett.
    Ort: theaterperipherie Frankfurt am Main.

  • Regie

    Vanessa Emde

    Regie, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Geboren 1981 in Düsseldorf

    2011

    Text und Regie für das Ministück: »Eine Kleinstadt ist ein Kleinstadt ist eine Kleinstadt« im Rahmen des Regiestudiums an der ADK.
    Text und Regie für  »Ich. Ein biografisches Projekt«  im Rahmen des Regiestudiums  an der ADK
    Studentische Tutorin für Schauspiel (Monologe und Szenen im Rahmen der Wahlrollenarbeit)

     

    2010

    Text und Regie für »Geht ein Pfirsich ins Schwimmbad…«  im Rahmen des Regiestudiums an der ADK

     

    2009

    Text und Regie für »Drag. Ein Kleidungsstück.« Premiere in der Köpi Berlin, weitere Vorstellungen u.a. im SchwuZ Berlin

     

    2008 – 2009

    Spielleitung bei »Regenr_Innen*.« (Queer-Feministisches Laientheater in Berlin)

     

    2006 -2009

    Verschiedene Drag-Performances (u.a. für Transgenialer CSD Berlin)  Performance Workshops (u.a. während der Queer and Rebel Days Berlin) und Video-Performances (u.a. Identität ist Performance. Ein Blickkontakt für die Galerie Onyva in Maastricht)

  • Dramaturgie

    Hayat Erdogan

    Dramaturgie, Abschluss 2010Abschluss 2010

    Geboren 22. August 1981

    Studium: Germanistik und Anglistik an der Universität Stuttgart, Abschluss 2008/09: Magistra Artium

     

    Aktuell

    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin & Dozentin im Studiengang Master of Arts in Theater (Studiengangsleitung: Res Bosshart), Zürcher Hochschule der Künste
    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SNF-Forschungsprojekt »Das Spiel mit den Gefühlen« (Projektleitung: Dr. Jochen Kiefer)
    • Künstlerisches Leitungsteam Bühne A, Theater der Künste ZHdK

     

    Herausgeberschaften

    • City of Change: Demokratie und Kunst im Zeitalter der Interkultur, Verlag Theater der Zeit, Berlin 2012.
    • Die Enthüllung des Realen: International Institute of Political Murder, Verlag für moderne Kunst, Nürnberg 2012.

     

    Eigenständige Dramaturgien / Projekte

    • Die Kontrakte des Kaufmanns, Regie: Pedro Martins Beja, Schaubühne Berlin 2010
    • FabianMoralist, Romanadaption und Einrichtung szenische Lesung, Theater ADK-BW 2010
    • Tryst, Drehbuch, Gewinnerin des Bloom Prize beim 20th Annual Film Festival Triest, 2009
    • Permanent Vacation – Fuck my Crisis. Ein parasitärer Versuch, Stückentwicklung, Regie: Pedro Martins Beja, bat Berlin 2009
    • Verhörostinato, Konzept/Regie: Hayat Erdogan, Theaterturm ADK-BW 2009

     

    Hospitanzen / Assistenzen

    • Assistenz bei der Biennale – Neue Stücke aus Europa, Wiesbaden 2010
    • Zahlreiche Hospitanzen am Schauspiel Stuttgart, u.a. »Vor den Vätern sterben die Söhne / Warum läuft Herr R. Amok?«, Regie: Thomas Dannemann, Dramaturgie: Dr. Jörg Bochow

     

    Zusätzliche Fähigkeiten / Kenntnisse

    • Übersetzerin / Dolmetscherin (Deutsch ↔ Türkisch / Englisch → Deutsch) u.a. Übersetzung des Stücks »80 Tage, 80 Nächte« von Soeren Voima für das internationale Theaterevent/Festival »Orient Express«, 2009 u.a. Dolmetscherin bei der Theaterbiennale – Neue Stücke aus Europa, Wiesbaden 2010

     

    Sonstiges

    • Forschungsstipendium der Zürcher James Joyce Stiftung, 2008
    • Stipendium der James Joyce Summer School, Triest 2008
  • Schauspiel

    Manuel Pascal Flach

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Heidelberg
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,86 m
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch (3), Französisch (1), Spanisch (1)
    Dialekt Kurpfälzisch

    Rollen 2015

    • Oppenheimer u.a. »Joseph Süß Oppenheimer. Eine Nachtwache«, Leitung Christina Friedrich
    • Jochanaan »Salome« (Oscar Wilde), Regie Jasmin Schädler
    • Gloster »Richard III.« (William Shakespeare)
    • Hamlet »Hamlet« (William Shakespeare)

     

    Rollen 2012 – 2014

    • E »Dies ist die ganze Geschichte« nach
    • »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus
    • Kasimir »Kasimir und Karoline« (Ödön von Horvath)
    • Ian »Zerbombt« (Sarah Kane)
    • »Die Hamletmaschine« (Heiner Müller)
    • Treplev »Die Möwe« (Anton Tschechow)
    • Platonow »Platonow« (Anton Tschechow)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

    2012

    • »Im Kreis« (Angelina Maccarone), Nachdreh, Regie Angelina Maccarone
    • »Lichter« (Hans-Christian Schmid), Nachdreh, Leitung Kai Wessel

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Hans / Malte in »You Are Not Alone«, Synchronisation, LAB SIX Heilbronn
    • »Sparkasse Goes Hollywood«, Kinowerbung, Regie Christopher Mosselmann

    2012 – 2016

    • Zahlreiche Kurzfilme, Filmakademie Baden-Württemberg

    2012 – 2014

    • Sprachaufnahmen für den Klett Verlag

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Thaiboxen / Argentinischer Tango / Reiten / Wildwasserkayak / Tauchen /  Motorrad / Diabolo / Instrument: Gitarre / Leitung von theaterpädagogischen Seminaren / Regiearbeiten in der freien Szene Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Martin Brauer

  • Regie

    Daniel Förster

    Regie, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Daniel Foerster, 1986 geboren, hospitierte und assistierte am HAU Berlin, bei den Wiener Festwochen, am Theater Freiburg und am Maxim Gorki Theater Berlin. Seit 2005 realisierte er eigene Projekte als Autor und Regisseur bei den Jungen Akteuren vom Theater Bremen, am Deutschen Theater in Göttingen und im TiK Berlin. Von 2011 bis 2015 Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Für sein Stück »Tanzen! Tanzen!« bekam Daniel Foerster den NachwuchsPreis beim Heidelberger Stückemarkt 2014. Ab der Spielzeit 2015/2016 wird er im REGIEstudio am Schauspiel Frankfurt arbeiten.

  • Regie

    Anna-Elisabeth Frick

    Regie, Abschluss 2017Abschluss 2017

    geboren 1989 in Darmstadt, studiert Germanistik und Kunstgeschichte. Neben dem Studium hospitiert und assistiert sie am Hebbel Theater, dem Deutschen Theater Berlin und der Schaubühne bei Friederike Heller, Cordula Däuper, Volker Lösch und Studio Braun. Danach Regieassistenz am Stadttheater in Würzburg, wo sie »Das trojanische Kalb« von Heidi Fuchs inszeniert, das mit dem Leonhard Frank Preis ausgezeichnet wird. Seit 2013 studiert sie Regie an der Akademie für Darstellenden Kunst Baden-Württemberg. Während des Studiums zeigt sie Arbeiten am Theater RAMPE, am Schauspiel Stuttgart (»Jetzt.Tanz.« und »Sieben Schwestern«) sowie jüngst am Theater Trier und am Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg (»Der Steppenwolf« Romanadaption nach H. Hesse). Ihre Inszenierung »​Die Unerhörte« ist Siegerstück des 13. Körber Studios für junge Regie am Thalia Theater in Hamburg.

  • Schauspiel

    Johannes Frick

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1987
    Haarfarbe braun
    Größe 194 cm
    Statur schlank
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bariton, Counter (Chanson, Pop)
    Instrumente Klavier
    Sprachen Deutsch Englisch, Französisch
    Dialekte Norddeutsch

     

    Rollen 2012

    • Johnny in VON TOTEN VÖGELN / Emde (Bachelorinszenierung Vanessa Emde)
    • Edmund in EINES LANGEN TAGES REISE IN DIE NACHT / O`Neill
    • Robespierre in DANTONS TOD / Büchner
    • Jacques Roux in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Johann in FAMILIE SCHROFFENSTEIN / Kleist
    • Escamillo in CARMEN / Mérimée
    • Dionysos in DIE BAKCHEN / Euripides
    • Christian / Gervasius / Roelle in FEGEFEUER IN INGOLSTADT / Fleißer, Insz.: Malte Kreutzfeldt

     

    Rollen 2010

    • Tim in GESTOCHEN SCHARFE POLAROIDS / Ravenhill
    • Jacques in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Schürzinger in KASIMIR UND KAROLINE / Horváth
    • Danton/Legendre in PROJEKT DANTON / nach Büchner Insz.: Benedikt Haubrich/Thorsten Schlenger
    • Stanley Kowalski in HEXENJAGD / Miller

     

    Rollen 2009

    • Herrmann Wurm VOLKSVERNICHTUNG / Werner Schwab

     

    2011

    • CARMEN Rolle: Escamillo/ Regie: Maarten Güpperts
    • BIO-PIC Rolle: Character / Regie: Vanessa Emde

     

    2010

    • PROJEKT DANTON Rolle: Legendre / Regie: Benedikt Haubrich, Thorsten Schlenger

     

    2009

    • HELGES LEBEN Rolle: Tod / Regie: Peter Raffal
    • ROSE & REGEN, SCHWERT & WUNDE Rolle: Puck/ Regie: Peter Raffalt

     

    Film

    2011

    • Meisner Workshop Leitung Mike Bernardin

     

    2010-2011

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2010

    • Sohn in ENTSCHULDIGUNG Regie: Adrian Koch
    • Filmseminar »HAPPY« Leitung Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung Maris Pfeiffer (Schauspiel Absolvent)

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2009

    • Junges Schauspielhaus Zürich
      Puck in ROSE&REGEN, SCHWERT&WUNDE
      Tod in HELGES LEBEN (Inszenierung: Peter Raffalt)

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
      Herr Museumsführerin in JOHNNY KILOMETÁ / Bonn Park (Inszenierung Jan Koslowski, Studierender Regie)

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Performing Body Workshop mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov

    Fähigkeiten Aikido

  • Schauspiel

    Janosch Fries

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Neunkirchen/Saar Geburtsjahr 1992
    Größe 174 cm
    Haarfarbe dunkelbraun
    Augenfarbe braungrün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Saarländisch, Rheinfränkisch

    Rollen

    • Beckmann »Draußen vor der Tür« (Wolfgang Borchert)
    • Thomas »Buddenbrooks« (John von Düffel)
    • Jake »Hirngespinst« (Sam Shepard)
    • Gary »Shoppen und Ficken« (Mark Ravenhill)
    • Mann »Interviews mit fiesen Männern« (David Foster Wallace)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Hamlets Hälfte« Rolle: Hamlet; Claudius, Regie: Amelie Hafner, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Die Troerinnen« nach Jean-Paul Sartre, Rolle: Thaltybios, Regie: Faraz Baghaei, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »jemand hat mich betrogen und ich weiß nicht wer es war« nach »Luft aus Stein« von Anne Habermehl, Rolle: Anton, Ulrike, Regie: Amelie Hafner, Theater Rampe Stuttgart, eingeladen zum Festival CONTAMINAZIONE Rom
    • »Vernetzt« Interaktive Performance, Rolle: Hagen, Künstlerische Leitung: Annika Bauer, Johanna Maul, Jeffrey Döring, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms / Raumwelten 2015
    • »Ich schwitze, also bin ich« Eigenprojekt, Schauspiel Stuttgart
    • »Im Ausnahmezustand« Musikalische Leitung, Regie: Jacek Jabrzyk, Olsztyn, Polen

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Tradition, die Spaß macht« Werbespot, Regie: Raphael Ghobadloo

    2015

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer
    • Nivea Mama« Werbespot, Regie: Dorian Lebherz, Daniel Titz
    • »Back for Good« Rolle: Journalist, Zum Goldenen Lamm Filmproduktion GmbH & Co. KG, Diplomfilm, Regie: Mia Spengler

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz
    • »Traum« Musikvideo für Cro, Regie: Sebastian Raphael
    • »White Heat Blood« Musikvideo für David Douglas, Regie: Madlen Folk
    • »Leon lügt« Lorenzberger Film GbR, Kurz-Spielfilm, Regie: Jörn Michaely, eingeladen zum Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2015
    • »Perspektiven« Diplomwerbespot, Regie: Johannes Kizler

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Peter Eckert, Nils Brück, Martina Eitner-Acheampong, Kai Festersen, Holger Kraft
    Fähigkeiten: Klavier, Reiten, Aikido, Yoga, Bühnenkampf, Clownerie, Führerschein Klasse B

  • Dramaturgie

    Lena Fritschle

    Dramaturgie, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Geboren 1988 in Stuttgart

     

    Studium

    • Theater-, Film und Medienwissenschaft an der Universität Wien (Bachelor of Arts)

     

    Theatererfahrung Regie

    • Theater tri-bühne, Stuttgart
    • Regiehospitanz »Sauerampfer und Bratkartoffeln oder Die Drei Idioten« von Zoltan Egressy | Regie: Laszlo Bagossy

     

    Theatererfahrung Dramaturgie

    • 2010 Theater tri-bühne, Stuttgart, Praktikum im Bereich Festivalorganisation (SETT 2010) und Öffentlichkeitsarbeit/Dramaturgie

     

    Sonstiges

    • 2005 – 2007 Literaturhaus Stuttgart / JES Stuttgart
      Besuch der Schreibwerkstatt »Drama«
    • 2006 Theater tri-bühne, Stuttgart
      Darstellerin in »Avatare – ein Chat-Oratorium« (Regie: Laszlo Bagossy)
    • 2007 Literaturhaus Stuttgart / Deutsches Kulturzentrum Temeswar
      »Tempo!Tempo!« (Regie: Traian Soimu)
      Stückentwicklung unter der Anleitung von Thomas Richardt
    • 2007 Theater tri-bühne, Stuttgart
      Berufsorientiertes Praktikum im Bereich Organisation/KBB
    • 2009 Theater tri-bühne, Stuttgart
      Darstellerin in »Kasimir und Karoline« (Regie: Laszlo Bagossy)
    • 2009 Universität Wien / Institut für Gesang und Musiktheater, Wien
      Kurzfilm (Drehbuch/Requisite) für die Opernproduktion COSI FAN TUTTE, Regie: Reto Nickler)
    • 2010 – 2012 Theater Tri-Bühne, Stuttgart
      Fotografische Dokumentation des Repertoires
    • 2012 Gründungsmitglied und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der »Rhabarberbagage – Verein für transdisziplinäre Kunst«
  • Schauspiel

    Karoline Fritz

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren 1987 in Dresden
    Größe 1,68 m
    Figur schlank
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekt Sächsisch
    Instrumente Saxophon, Keyboard

    Rollen 2009

    • Mariedl in »Die Präsidentinnen« / Schwab
    • Grüngekleidetes Weib in »Peer Gynt« / Ibsen
    • Marie Steuber in »Die Zeit und das Zimmer« / Strauß
    • Antigone in »Antigone« / Sophokles
    • Sie in »Unschuld« / Loher

    Rollen 2010

    • Cäcilie in »Stella / Goethe (Inszenierung: Werner Heinrichmöller)
    • Charlotte in »Die Soldaten« / Lenz (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Io / Hermes in Prom eth eus / Müller (Inszenierung: Juliar Jost, Studierende Regie)
    • Estragon in »Warten auf Godot« / Beckett
    • Gräfin Orsina in »Emilia Galotti« / Lessing
    • Blonde Sekretärin in »Nach dem Regen« / Belbel
    • Gisela in »Bartsch, Kindermörder« / Reese (Inszenierung: Jens Winterstein)

     

    2011

    • Kriemhild in »Die Nibelungen« / Hebbel
    • Kate Gompert in »A Failed Entertainment« nach dem Roman Infinite Jest / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)
    • Frau in »Bilanz der Wände« / Kroetz

     

    Produktionen/Kooperationen mit der Filmakademie Baden-Württemberg

    2010

    • Katzenfrau in »Diplomwerbespot«, Regie: Lawrence Steele

     

    2011

    • Lara in »Filmgestaltung 1«, Regie: Daniel Jacob
    • Sie in »Elefant im Raum«, Regie 1, Regie: Philipp Klinger
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

     

    2009

    • Lulana in »Summerlast«, Kurzfilm, Regie: Gesine Danckwart

     

    2010

    • Lucile / Julie/ Marion in »Projekt Danton« nach Büchner (Inszenierung: Benedikt Haubrich und Thorsten Schlenger)

     

    2011

    • Chinesin 1 in »Universal Chinatown« / Studlar am Badischen Staatstheater Karlsruhe (Inszenierung: Anton Kurt Krause, Studierender Regie)

     

    Sonstiges  Tanz (Ballett, Modern, Contemporary) | Steppen | Reiten | Windsurfen | Aikido | Workshop “Performing Bodies“ mit Ted Stoffer |  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Schauspiel

    Alexander Gaida

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Bietigheim-Bissingen
    Geburtsjahr 1991
    Größe 1,72m
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Polnisch(3), Englisch(2), Französisch(2), Italienisch(1), Spanisch(1)
    Dialekte Schwäbisch

     

    Rollen 2014

    • Diverse | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Woinizki | »Onkel Wanja« (Tschechow) Regie Renner
    • Offizier | »Traumspiel« (Strindberg) Regie Frick
    • Jean | »Fräulein Julie« (Strindberg) Regie Renner
    • Mani | »hamlet ist tot. keine schwerkraft« (Palmetshofer)
    • St. Just | »Dantons Tod« (Büchner)
    • Biff | »Tod eines Handlungsreisenden« (Miller)

     

    Rollen 2013

    • Malvolio | »Was ihr wollt« (Shakespeare)
    • Odysseus | »Penthesilea« (Kleist) Regie Hartlep und Hornung
    • Fernando | »Stella« (Goethe)
    • Richter Adam | »Der zerbrochne Krug« (Kleist) Regie Hirche

     

    Rollen 2012

    • Lenny |  »Die Heimkehr« (Pinter)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Michael Stöhr in »I promised you an existence« (Hornung) Regie Hornung

    2013

    • Der Tod in »toastbrot«, Regie Bohnstingl

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin,    Baulitz

    2010 — 2013

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel,   Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • Er in »Hitster«, Werbung, Regie Hornung
    • WG-Bewohner in »One day«, Werbung, Regie Wischnewski, Produktion SWR

    2013 

    • Kruse in »Kaleidoskop«, Regie Hauke, UdK Berlin

     

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya  Feldenkrais mit Natan Gardah  Schauspieler Reitkurs mit Jan Konieczny  Aikido  Standardtänze  Führerschein Klasse B  Stelzenlauf  Szenenstudien u.a. mit Elisabeth Umberg-Krejcir, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Laura Tetzlaff, Sabine Vitua, Matthias Breitenbach, Maarten Güppertz, Benedikt Haubrich

  • Schauspiel

    Anja Gläser

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1989 in Wiesbaden
    Haarfarbe braun
    Größe 180 cm
    Stimmlage Mezzosopran (Pop, Chanson, Jazz, Klassik)
    Augenfarbe grün
    Statur schlank / sportlich
    Instrumente Geige
    Sprachen Englisch, Französisch

    Rollen 2013

    • Junge Frau | »Die Nacht singt ihre Lieder« (Fosse)
    • Babsi (B) | »wohnen. unter glas« (Palmetshofer)
    • Luise | »Kabale und Liebe« (Schiller)
    • Lady Macbeth | »Macbeth« (Shakespeare)
    • Sally/Lisa | »Sexy Sally« (Lollike) Regie Schadt
    • Falada | »Falada — Ein Fragment« (Brasch), Regie Henschel und Ensemble
    • Mme. Voltage < »Die Hymne« (Jubiläumsgala) Regie: Koslowski
    • Julia | »Räuber.Material« (Schiller) Regie: Galli, Leitung Veiel

     

    Rollen 2012

    • Maria Stuart | »Maria Stuart« (Schiller)
    • Managerin Selbsterarbeiteter Monolog
    • Catherine/Faeroey | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Chor | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein

     

    Rollen 2011

    • Franziska | »Arabische Nacht« (Schimmelpfennig)
    • Frau Koch Selbsterarbeiteter Monolog

     

    Film

    2014

    • Marina in »John Air präsentiert: Rein Action Raus«, Regie: Scherr, Produktion SWR

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Officer in »Redland«, Diplomfilm, Regie: Werner

    2012

    • »Putting Words in Pictures«, Filmworkshop, Leitung Idziak

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

    2010-2014

    • Diverse Kurzfilme und Sprechertätigkeiten an der Filmakademie

    2011

    • Simone/Junge Verkäuferin in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung Wessel und Radsi

     

    SONSTIGES »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution« | Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Fähigkeiten Aikido

  • Schauspiel

    Georg Grohmann

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1990 in Hamburg
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: braun-grün
    Größe: 185 cm
    Stimmlage: Bariton

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Gitarre, Klarinette (jeweils Grundkenntnisse)

    Sprachen / Dialekte
    Englisch, Altgriechisch, Althebräisch, Latein, Hessisch

    Fähigkeiten
    Feldhockey, Aikido, Snowboarden, Kung Fu, Sportbootführerschein Binnen (Segeln), Führerschein: Klasse B

    Sonstiges
    Studium »Ev. Theologie« (B.A.) und »Gender-Studies«,
    Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer
    »True Voice« mit Ida Kelarova
    »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial
    Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Feldenkrais mit Natan Gardah

    Szenenstudien
    u.a. mit Verena Buss, Kai Festersen, Astrid Meyerfeldt und Aureliusz Šmigiel

     

    Agentur
    Patricia Horwitz

     

    Rollen

    • Peer Gynt »Peer Gynt« (Henrik Ibsen)
    • Franz Moor »Die Räuber« (Friedrich Schiller)
    • Herrmann Wurm »Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos« (Werner Schwab)
    • Don Juan »Don Juan« (Molière)

     

    Mitwirkungen in Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: Jorge, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: Soldat/Prediger, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Himmelhochabgrundtief« mit Texten von Büchner, Goethe und Kleist, Rolle: Werther / Lenz / Kleist, Regie: Max Schaufuß, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg


    2016

    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Chor, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Othello – Der national-nützliche Neger« Rolle: Othello/ Sigmar Gabriel, Regie: Lukas Maser, Heusteigtheater Stuttgart

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung im Film/Fernsehen (Auswahl)

    • 2017 Synchronisation: »Der Kleine Rabe Socke – Die Suche nach dem verlorenen Schatz« Rolle: Kleiner Fuchs sowie Layoutsprecher für Jan Delay und Dieter Hallervorden
    • 2016 »Von Männern und Mäusen« Rolle: Der Schauspieler, Filmakademie Baden-Württemberg, Mittellanger Spielfilm, Regie: Lukas Maser
    • 2014-2017
      Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schick und Kai Wessel
      Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Regie

    Amelie Hafner

    Regie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1986 in Ravensburg

    Ausbildung
    Ab 2011
    Ein-Fach-Master of Arts, Universität zu Köln, Deutsche Sprache und Literatur

    2007-2010
    Bachelor of Arts, Universität Bayreuth, Theater, Medien und Germanistik


    Tätigkeiten
    2012
    Kostüm, Samstag, Kunsthochschule für Medien Köln, Regie: Juan Facundo Veiga
    Nebenjob Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Dramaturgie, Metropol Theater Köln

    seit 2009
    Leitung der Laien Mundart Kabarettgruppe Bienastich


    Autorenschaft, Regie, Spiel
    2008 – 2010
    Moderatorin von Campus TV, Magazinsendung der Uni Bayreuth in Kooperation mit TV Oberfranken


    Regie-Assistenzen
    2012
    Hamlet ist tot. Keine Schwerkraft Regie, analogtheater//köln, Regie: Daniel Schüßler
    Endspiel/Einstürzende Archive. Jahresproduktion der Jungen Theatergemeinde Köln

    2011
    Viel Lärm um Nichts. Metropol Theater Köln,
    Regie: Caroline Bliemel
    Ronja Räubertochter. Freilicht Wandertheater Alfter, Regie: Monika Timme

    2007 – 2013
    Herzbluat: d’Gallerie. Rest in Peace. Kings live forever!

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Dramaturgie

    Julia Hagen

    Dramaturgie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1992 in Offenbach am Main

    2016
    B. A. Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig, Titel der Abschlussarbeit “Maskenspiel als kulturell-anthorpologische Notwendigkeit? Subjektgenese nach Gabriele Schwab durch Maskentheater am Beispiel der Maskentheatergruppe Familie Flöz”.

    Jan.-März 2016
    PROMOS Stipendium des Akademischen Auslandsamtes der Universität Leipzig für ein Auslandspraktikum in Bihar/Indien

    Dramaturgie

    Kollektiv Manuel Bäumlisberger/Frauenkultur e. V.:
    05 – 09/2015: Dramaturgie und Produktionsleitung bei der kritischen Produktion »Nur zu wissen reicht nicht« zum 1000jährigen Jubiläum der Stadt Leipzig

    Schauspiel Leipzig:
    09 – 10/2014: Dramaturgiehospitanz bei »Wolokolamsker Chaussee I-V« von Heiner Müller (Regie: Philipp Preuss, Dramaturgie: A. Elsner, C. Ihle)

    Produktions- und Regieassistenz

    Schauspiel Frankfurt:

    Spielzeit 2011/12 Produktions- und Regieassistenz im Rahmen eines FSJ Kultur bei diversen Produktionen, unter anderem bei Laura Linnenbaum, Lily Sykes, Pedro Martins Beja, Sébastien Jacobi, Christopher Rüping

    08 – 10/2012 Produktionsassistenz bei der theaterpädagogischen Produktion «Das verfluchte Hier!« nach «Faust. Der Tragödie erster und zweiter Teil« von J. W. Goethe (Regie: Martina Droste, Raphael Kassner)

    Theaterpädagogik

    CreActing – Verein zur Förderung der Kreativität e. V.:
    Seit 07/2015: Leitung und Co-Leitung theaterpädagogischer Projekte (unter anderem in Bihar, Indien) und ehrenamtliche Mitarbeit

    Spielen (Auswahl)

    Familie Flöz:
    07 – 08/2016: Sommerakademie (internationaler Maskentheaterworkshop) in San Giusto (Italien)

    Cammerspiele Leipzig:
    2015 – 2016: Schauspiel in »Don Q« nach M. d. Cervantes‘ »Don Quijote« (Regie: Rico Dietzmeyer; nominiert für den Leipziger Bewegungskunstpreis Leipzig)

    Neues Schauspiel Leipzig (Werkstattproduktion):
    03 – 06/2014: Schauspiel in »Die Bestäubten« nach A. Schnitzlers »Reigen« (Regie: M. Gather; Rolle: div.)

    Schauspiel Frankfurt:
    Seit 10/2011: Schauspiel und Musik (Gesang und instrumental) in der Inszenierung »Reise!Reiser!« (Text und Regie: Sébastien Jacobi, Ja!No!Be!k.o.!

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Sophia Hankings-Evans

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Stuttgart
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,68 m
    Haarfarbe dunkelbraun
    Augenfarbe dunkelbraun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch (3), Spanisch (2)
    Dialekt Schwäbisch

    Rollen 2015

    • LdF »Einige Nachrichten an das All« (Wolfram Lotz), Regie Sören Hornung
    • Herodias »Salome« (Oscar Wilde), Regie Jasmin Schädler
    • Lulu »Shoppen und Ficken« (Mark Ravenhill)
    • Anne »Richard III.« (William Shakespeare)
    • Erste Liebe »Der Auftrag« (Heiner Müller)
    • Estragon »Warten auf Godot« (Samuel Beckett)

     

    Rollen 2014

    • Ich-Erzähler »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus

     

    Rollen 2013

    • Nina »Die Möwe« (Anton Tschechow)
    • Ophelia »Die Hamletmaschine« (Heiner Müller)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Enola Akadi in »Wurstland«, Film Kollektiv1

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Gesangsausbildung / Steppen / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Martin Brauer

  • Schauspiel

    Godje Hansen

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Bad Oldesloe
    Geburtsjahr 1989
    Größe 1,78 m
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch (3)
    Dialekt Plattdeutsch

    Rollen 2015

    • Oppenheimer u.a. »Joseph Süß Oppenheimer. Eine Nachtwache«, Leitung Christina Friedrich
    • Dim / Marty / Dr. Branom »Clockwork Orange« nach dem Roman von Anthony Burgess, Regie Daniel Foerster, Schauspiel Stuttgart
    • Schlauberger »Die Vögel« (Aristophanes), Regie Philine Pastenaci
    • Lady Anne »Richard III.« (William Shakespeare)
    • Frau »Da kommt noch wer« (Jon Fosse)

     

    Rollen 2014

    • Mutter »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus

     

    Rollen 2013

    • Gudrun »Ulrike Maria Stuart« (Elfriede Jelinek)
    • Frau »Messer in Hennen« (David Harrower)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

     

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Radiosekretärin in »24 Wochen«, Regie Anne Zohra Berrached, Filmakademie Baden-Württemberg, ZDF
    • »Komm zur Ruh‘. Eine performative Installation« (Jeffrey Döring und Johanna Stenzel), Badisches Staatstheater Karlsruhe »PREMIÈRES – Junge europäische Regisseure« und RAUMWELTEN 2014, Stuttgart, Ludwigsburg
    • Dim / Marty / Dr. Branom in »Clockwork Orange«, Regie Daniel Foerster, »Young Artists Week«, Thomas Bernhard Institut, Mozarteum Salzburg und »UWE-Festival«,Theaterakademie August Everding
    • Jana Wadewitz in »out oft the box«, Kurzfilm, Regie Caroline Siegner, Filmakademie Baden-Württemberg

    2014

    • Ella in »Elle und Ella«, Kurzfilm, Regie Pedro Danneman und Moritz Henne, Filmakademie Baden-Württemberg

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Reiten / Aufnahmen für den Klettverlag, Stuttgart (seit 2012) / Szenenstudien u.a mit Lena Lauzemis, Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Martin Brauer, Nils Brück, Benedikt Haubrich

  • Regie

    Sven Hartlep

    Regie, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Geboren 1981 in Leipzig

    • Diplomschauspieler und nicht diplomierter Theaterregisseur
    • Seither diverse Theaterstücke, Lesungen, Musikprojekte und Filmgeschichten
    • Arbeitet mit Pavel H.Stern und Katerina Fritz
    • Lebt im cinéma des étoiles (www.cinema-des-etoiles.de)
  • Schauspiel

    Lara Haucke

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1991 in Herdecke
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: grün
    Größe: 160 cm
    Stimmlage: Sopran


    Fähigkeiten und Kentnisse

    Sprachen / Dialekte
    Deutsch, Englisch, Italienisch (Grundkenntnisse), Ruhrgebiet

    Fähigkeiten
    Aikido, Yoga, Ballett

    Sonstiges
    Workshop
    »Performing Body« mit Ted Stoffe
    »True Voice« mit Ida Kelarova
    »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial
    Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Feldenkrais mit Nathan Gardah

    Szenenstudien
    u.a. mit Peter Eckert, Benedikt Haubrich, Astrid Meyerfeldt, Christiane Pohle, Aureliusz Šmigiel und Katharina Voss

     

    Rollen

    • Franziska »Minna von Barnhelm« (Gotthold Ephraim Lessing)
    • Lena »Leonce und Lena« (Georg Büchner)
    • Fräulein Julie »Fräulein Julie« (August Strindberg)
    • Sie »Land ohne Worte« (Dea Loher)

     


    Mitwirkung und Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: junge Frau, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: diverse, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Entscheide dich! mit Friedland Wallenstein« Rolle: Gräfin Tertzky, Regie: Amelie Hafner, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Theater Augsburg


    2016

    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Antigone, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Sicher ist sicher« Eigenarbeit, Stunde der Wahrheit, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Hamlets Hälfte« Rolle: Ophelia / Hamlet / Gertrud, Regie: Amelie Hafner, Heusteigtheater Stuttgart


    2013/14

    • »Da-Heim« Tanz- und Theaterprojekt mit Geflüchteten, Regie: Martina van Boxen, Schauspielhaus Bochum, Tanztreffen der Jugend im Haus der Berliner Festspiele
    • »Krankheit der Jugend« Rolle: Irene, Regie: Ariane Kareev, Rottstraße 5 Theater   Bochum

     


    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Kleiner Mann, was tun?« Eine Thekengeschichte. Eine filmische Annäherung. Rolle: Staatsmacht, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Lukas Maser
    • »Talsperre« Rolle: Sie, Atelier Luwigsburg-Paris der Filmakademie, Kurzfilm, Regie: Constantin Hatz
    • »Hieronymus« Rolle: Julia, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Janis Leonard Heller
    • »Von Männern und Mäusen« Rolle: Sekretärin, Filmakademie Baden-Württemberg, Mittellanger Spielfilm, Regie: Lukas Maser


    2015

    • »Back for Good« Rolle: Promi, Zum Goldenen Lamm Filmproduktion GmbH & Co. KG, Diplomfilm, Regie: Mia Spengler


    2014 – 2017

    • Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schick und Kai Wessel
    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

     

     

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Dramaturgie

    Annika Henrich

    Dramaturgie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1990 in Gießen

    Studium:

    2011-2015 Szenische Künste B.A. an der Universität Hildesheim Abschlussarbeit: Populäre Kultur im Gegenwartstheater am Beispiel von »The Hooks« (Damian Rebgetz) und »Let’s get Physical« (Herrmann Simons & Family)

    Stipendien: 

    2013 Stipendiatin des Deutschland Stipendiums (Sept. 2013 – Feb. 2014)

    ERASMUS-Aufenthalt an der Anadolu Üniversitesi Eskişehir (Türkei)

    Praktika:

    Nov. 2017 – Jan. 2018
    Dramaturgieassistenz am Schauspiel Stuttgart bei »Das 1. Evangelium«, Regie: Kay Voges

    Juni – Okt. 2014
    Regiehospitanz am Schauspiel Hannover bei »Volksrepublik Volkswagen«, Stückentwicklung, Regie: Stefan Kaegi

    2009 – 2011
    Praktikum am Stadttheater Gießen in der Abteilung  Kinder- und Jugendtheater Im Rahmen des Praktikums Regieassistenzen bei Jörn Udo Kortmann, Stephanie Kuhlmann, Meike Niemeyer, Andreas Mihan und Suse Pfister

    Weitere Tätigkeiten:

    2018
    Mitglied des Leitungsteams von Furore 2018, Internationales Festival für junges Theater in Ludwigsburg

    2016
    Leitung einer Lehrveranstaltung an der Uni Hildesheim zum Thema »Peinlichkeit und Selbstherabsetzung als Strategien der Selbstinszenierung«.

    Leitung und Organisation des Nachwuchstheaterfestivals »Der Schredder« am Theaterhaus Hildesheim

    Arbeiten (Auswahl):

    Dramaturgie:

    März 2018
    »Faust. Montagearbeit am deutschen Klassiker«, nach J. W. v. Goethe und Elfriede Jelinek, ADK Ludwigsburg, Regie: Max Schaufuß

    Juni 2017
    »Himmelhochabgrundtief«, mit Texten von H. v. Kleist, G. Büchner und J. W. v. Goethe, ADK Ludwigsburg, Regie: Max Schaufuß

    März 2017
    »Die Ratlosen – ein Versuch in dreieinhalb Akten«, mit Texten von u.a. Ödön von Horváth, Georg Heym, Ernst Friedrich und Feldpostbriefen aus dem ersten Weltkrieg, ADK Ludwigsburg, Regie: Max Schaufuß.

    Freie Projekte/Kollektivarbeiten:

    Mai 2015
    »Somethin‘ Stupid – Ein Solo über die Liebe«, Solo-Performance, Burgtheater Universität Hildesheim

    Juli 2013
    »Staub lieber als ein Weib sein, das nicht reizt«, frei nach Kleists Penthesilea, Kollektivarbeit, Stadtraum Hildesheim

    Juni 2012
    »WORK IT OUT – von Lohndrückern und Arbeiterverrätern«, Solo-Abend, Burgtheater Universität Hildesheim.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Sarah Horak

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1989 in Bühl
    Haarfarbe braun
    Größe 174 cm
    Statur weiblich
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Mezzosopran – Gesangsausbildung (bei Melanie Wittke, Thomas Wyss; Chanson, Pop, Soul, Musical)
    Instrument Querflöte
    Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch
    Dialekt Schweizerdeutsch, Badisch, Kurpfälzisch

    Rollen 2012

    • Claire Clochard in BRUNCH BUNCH (Bachelorinszenierung Jan Koslowski)
    • Eboli in DON CARLOS / Schiller
    • Lottchen in LOTTCHEN BEICHTET EINEM GELIEBTEN / Tucholsky
    • Arsinoe in MENSCHENFEIND / Moliere
    • Melancholie in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Klytemnestra (ORESTIE / Aischylos) Regie: Jan Koslowski
    • Penthesilea (PENTHESILEA / Kleist) Regie: Maarten Güppertz
    • Carmen in CARMEN / Mérimée
    • Elvira Just in RUF DER WILDNIS / nach Jack London (Insz. Thomas Schadt)

     

    Rollen 2010

    • Blanche/ Stella (ENDSTATION SEHNSUCHT / Tennessee Williams) Regie: Vanessa Emde
    • Celia (WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare) Regie: Jasper Brandis
    • Jo (BITTERER HONIG / Shelagh Delaney) Regie: Annette Straube
    • Mephistopheles (FAUST 2 / Goethe) Regie: Luk Perceval
    • Gesang in »GEHT EIN PFIRSICH INS SCHWIMMBAD« Regie: Vanessa Emde
    • Gräfin de Provence (URBANISMA) Regie: Jan Koslowski

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

     

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Johnny in JOHNNY KILOMETÁ / Bonn Park (Insz. Jan Koslowski, Studierender Regie ADK)

     

    2013

    • Theater Heilbronn, (Premiere 24.01.2013)
    • Anna in »Am Horizont« / Wüllenweber (Regie: N.Brück)

     

    Film

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« Leitung: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme (Leitung: Maris Pfeiffer)

     

    Sprechertätigkeit Puppenspiel /FG 2, Julia Urban | Oracle-Vom CIO zum COO / Imagefilm, Regie: Alex Rubin
    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshop bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop Performing Bodies mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido, Segeln, Ballett

  • Schauspiel

    Stefan Hornbach

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Speyer
    Geburtsjahr 1986
    Größe 1,77m
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch(3), Französisch(1)
    Dialekte Pfälzisch

     

    Rollen 2014

    • Jemand/Gavrilo | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Richard | »Richard II« (Shakespeare)
    • Sacco | »FIESO!FIESCO!« (Schiller) Regie Nagel
    • Jeff | »Suburbia« (Bogosian)
    • Erhart/Elias | »John Gabriel Borkman« (Ibsen)
    • Er | »Tod-krank.Doc« (Jelinek)

     

    Rollen 2013

    • Walter |  »Der zerbrochne Krug« (Kleist) Regie Hirche
    • Elvira | »In einem Jahr mit 13 Monden« (Fassbinder)
    • Eben | »Gier unter Ulmen« (O‘Neill)
    • Lysander/Demetrius | »Ein Sommernachtstraum« (Shakespeare)
    • Odysseus/Diomedes | »Penthesilea« (Kleist)
    • Ich | »Alles was ich dir schon immer sagen wollte«, Stunde der Wahrheit

     

    Rollen 2012

    • Demetrius | »Anatomie Titus Fall of Rome« (Müller)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Patrick in »Zwischen uns und denen da draußen«, Regie       Westerfeld
    • Dave in »I promised you an existence«, Regie Hornung

    2012

    • Simon in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland
    • Träumender in »Incubus«, Regie Titz

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin, Baulitz

    2010 — 2013

    Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel,   Baulitz, von Heland

     

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • Chrisitan Ziegler in »Der Erste Weltkrieg im Südwesten«, Regie Weinrich, Produktion SWR

     

    2013 

    • Jarmila Fjodokaja in »Die apokalyptischen Reiterinnen«, Regie Thielecke/ Hornung, Schlossplatztheater Köpenick, Berlin

     

    2012

    • Robin in »Die Internationale Liste der Krankheiten«, Regie   Thielecke/Hornung, Schlossplatztheater Köpenick, Berlin

     

    2011

    • Robert Mapplethorpe in »Just Kids«, Regie Walter, UNI.T – Theater der UdK Berlin
    • Daniel in »Beziehungskisten«, Regie und Produktion Krause

     

    2010 

    • Kevin in »Überland«, Regie Cöster, HFF München

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya  Feldenkrais mit Natan Gardah  Aikido, Karate  Akrobatik, Ski  Standardtanz  Autor von Dramatik und Prosa  Szenenstudium u.a. mit Lena Lauzemis, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Laura Tetzlaff, Benedikt Haubrich, Sebastian Röhrle

  • Regie

    Sören Hornung

    Regie, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Sören Hornung, geboren 1989 in Berlin, absolviert 2016 sein Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (ADK). 2010 inszeniert er erstmals am Schlossplatztheater Berlin-Köpenick. 2012 gründet er mit Paula Thielecke das KOLLEKTIV EINS. 2014 ist er an der ADK Mitbegründer und Festivalkoordinator des »ManieFest«. Seine Inszenierung von Ibsens »Ein Volksfeind« wird zum Körber Studio Junge Regie 2015 eingeladen. Als Koproduktion mit dem Theater Rampe inszeniert er im selben Jahr »Einige Nachrichten an das All« von Wolfram Lotz. Seit seiner Bachelorinszenierung »Republik der Gespenster« forscht er in seinen Arbeiten nach dem ›deutschen Körper‹. Sein freies Projekt »Hundert Jahre Hörigkeit. Eine Stückentwicklung frei nach Heinrich Manns Der Untertan« zeigt das Schauspiel Stuttgart im Nord im März 2016. (Premiere 18.03.2016).​

  • Schauspiel

    Banafshe Hourmazdi

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1990 in Uelzen
    Größe 1,60 m
    Statur zierlich
    Haarfarbe schwarz
    Augenfarbe dunkelbraun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Deutsch, Farsi (Muttersprachen), Französisch (3), Englisch (3), Schwedisch (1)
    Dialekte Ruhrpott

    Rollen u.a.

    2010

    • Rosalinde in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Anna in TROPFEN AUF HEIßE STEINE / Fassbinder
    • Mary Warren in HEXENJAGD / Miller

     

    2011

    • Meroe in PENTHESILEA / Kleist
    • Kassandra in ORESTIE / Aischylos
    • Lucy in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Sonja in ONKEL WANJA / Tschechow

     

    2012

    • Hanna Rühle in VON TOTEN VÖGELN / Emde (Bachelorinszenierung Vanessa Emde)
    • Medea in MEDEA / Euripides
    • Charlotte Corday in MARAT-Sade / Weiss (Insz.: Hilde Stark)
    • Viola in WAS IHR WOLLT / Shakespeare

     

    Filmausbildung

    Produktionen/Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

    2010

    • Filmseminar, Arbeitstitel HAPPY (Regie: Kai Wessel / Samira Radsi)
    • Filmkurs, KURZFILME (Leitung: Maris Pfeiffer)

    2011

    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    2011 – 2012

    • Kurzfilme Filmakademie Ludwigsburg
    • Azadeh in AZADEH (Regie: K. Flemig)
    • Neyla in GEGENWIND (Regie: A. Dengler)

     

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2008 – 2009

    • Ruhrtriennale / Theatertreffen Berlin
    • Blumenmädchen in EINE KIRCHE DER ANGST VOR DEM FREMDEN IN MIR (Insz.: Christoph Schlingensief)

     

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Ernö in MASCHINE, STADT, MENSCH (Küspert / Eigenregie)

     

    Sonstiges
    Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Aikido | Instrumente: E-Bass, Klavier

  • Schauspiel

    Banafsche Jamalzahie

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1990
    Haarfarbe schwarz
    Größe 160 cm
    Statur zierlich
    Augenfarbe dunkelbraun
    Stimmlage Alt
    Instrument E-Bass Klavier
    Sprachen Deutsch, Farsi, Französisch, Englisch
    Dialekte Ruhrpott

     

    2012

    • Hanna Rühle in VON TOTEN VÖGELN / Emde Bachelorinszenierung Vanessa Emde
    • Medea in MEDEA / Euripides
    • Charlotte Corday in MARAT-SADE / Weiss Insz.: Hilde Stark
    • Viola in WAS IHR WOLLT / Shakespeare

     

    2011

    • Meroe in PENTHESILEA / Kleist
    • Kassandra in ORESTIE / Aischylos
    • Lucy in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Sonja in ONKEL WANJA / Tschechow

     

    2010

    • Rosalinde in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Anna in TROPFEN AUF HEIßE STEINE / Fassbinder
    • Mary Warren in HEXENJAGD / Miller

     

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Ernö in MASCHINE, STADT, MENSCH Küspert / Eigenregie

     

    2008-2009

    • Ruhrtriennale / Theatertreffen Berlin
    • Blumenmädchen in EINE KIRCHE DER ANGST VOR DEM FREMDEN  IN MIR Insz.: Christoph Schlingensief

     

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie Leitung Christian Wagner

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop Leitung Mike Bernardin

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« Leitung Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung Maris Pfeiffer

     

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido

     

  • Schauspiel

    Johannes Jannasch

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1991 in Eckernförde
    Haarfarbe: blond
    Augenfarbe: blau-grün
    Größe: 186 cm
    Stimmlage: Bariton/Tenor


    Fähigkeiten und Kentnisse

    Instrumente
    Gitarre

    Sprachen / Dialekte
    Deutsch (Muttersprache)
    Englisch und Französisch (Grundkenntnisse)
    Norddeutsch (Heimatdialekt)
    Hamburgisch

    Fähigkeiten
    Aikido, Skaten, Gitarre

    Sonstiges   
    Workshops
    »Performing Body« mit Ted Stoffer
    »True Voice« mit Ida Kelarov
    »Ensemble und Persönlichkeit « mit Benedikt Haubrich
    »Neue Medien und Theater« mit Chris Kondek
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial
    Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Feldenkrais mit Natan Gardah

    Szenenstudien
    u.a. mit Kai Festersen, Benedikt Haubrich, Frank Lienert-Mondanelli, Christiane Pohle, Aureliusz Šmigiel und Wulf Twiehaus

     

    Rollen

    • Semjon »Der Selbstmörder« (Nikolaj Erdmann)
    • Romeo »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    • Oswald »Gespenster« (Henrik Ibsen)
    • Mann »Mann im Fahrstuhl« (Heiner Müller)
    • Prinz von Homburg »Prinz Friedrich von Homburg« (Heinrich von Kleist)

     


    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: Jean, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: Soldat, Mensch, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Rifle the Band« Rolle: Ich, Stückentwicklung von: Johannes Jannasch, Emina Messaoudi, Ouldooz Pirniya, Esther Schwartz, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Theater Augsburg
    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Kreon, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg


    2016

    • »Hamlet – We are Family« Rolle: Claudius, Regie: Annika Schäfer, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Das Glück liegt auf der Straße«, Eigenarbeit, Stunde der Wahrheit, Akademie für Darstellende Kunst Baden Württemberg

     


    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2017

    • »Zwischen Uns« Rolle: Lukas (HR), Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Amina Krami
    • »Brechts Dreigroschenfilm« Rolle: Spekulant, SWR-Kinoproduktion, Regie: Joachim Lang
    • »Fremd« Rolle: Pico Seidel (HR), Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Robin Alberding


    2016

    • »Elja – 376 A.D.« Rolle: Mekin, Filmakademie Baden-Württemberg, Szenischer Film, Regie: Willi Kubica
    • »Gestern hab ich angefangen dich zu töten mein Herz« Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Annika Schäfer, Drehbuch und Regieassistenz: Johannes Jannasch


    2015

    • »Sparkasse Goes Hollywood« Kinowerbung, Regie: Christopher Mosselman
    • »Merkwürdige Begegnungen« Rolle: Fred, Filmakademie Baden-Württemberg, Szenischer Film, Regie: Arkadi Kreslow


    2014 – 2016

    • Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schick und Kai Wessel
    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Schauspiel

    Odine Johne

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren
    1987 in Stuttgart
    Größe 1,63 m
    Figur zierlich
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau-grün
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Schwäbisch

     

    Rollen 2009

    • Pam in »Gerettet« / Bond
    • Antigone in »Antigone« / Sophokles
    • Lucy in »Stella« / Goethe (Inszenierung: Werner Heinrichmöller)
    • Lenz in »Lenz« / Büchner (Inszenierung: Peter Eckert, Studierender Regie)
    • Lydia in »Irrlicht« / Malle (Inszenierung: Werner Heinrichmöller)

     

    Rollen 2010

    • Irina in »Drei Schwestern« / Tschechow
    • Rita in »Lovely Rita« / Brasch
    • Penthesilea in »Penthesilea« / Kleist
    • Estragon in »Warten auf Godot« / Beckett
    • Gisela Bartsch in »Bartsch Kindermörder« / Reese (Insz.: Jens Winterstein)

     

    Rollen 2011

    • Joelle Van Dyne in »A Failed Entertainment« / Wallace (Insz.: Luk Perceval)
    • Lulu in »Lulu« / Wedekind
    • Johanna in »Die Jungfrau von Orléans« / Schiller
    • Spielerin in »Could These Sensations Make Me Feel The Pleasures Of A Normal Man« (Inszenierung: Sebastian Lang, Studierender Regie)

     

    Produktionen / Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2009

    • Das Blaue vom Himmel, Kurzfilm, Regie: Julia Ziesche

     

    2011

    • Doppelreihenhaus, Regie: Anne Berrached
    • Le cheval d‘argent, Regie: Jörg Rambaum, Hauptrolle
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

     

    2008

    • »Die Welle«, Kino, Regie: Dennis Gansel, Ensemblerolle
    • »Unverwundbar«, Regie: Felice Götze, HFF München, Hauptrolle
    • »Polizeiruf 110 – Der Tod und das Mädchen«, ARD, Regie: Karola Hattop, Episodenhauptrolle

     

    2009

    • »Brüderchen & Schwesterchen«, Fernsehfilm ARD, Regie: Wolfgang Eißler, Hauptrolle
    • »Arsène Lupin und die Frau mit den jadegrünen Augen«, Hörspiel, SWR, Regie: Stefan Hilsbecher, Hauptrolle

     

    2010

    • »Weißt du eigentlich, dass ganz viele Blumen blühen im Park«, DFFB, Regie: Lothar Herzog (Berlinale 2011: Perspektive Deutsches Kino), Hauptrolle
    • »Uterus« (Insz.: Juliar Jost, Studierende Regie, WestGermany Theater Berlin)
    • »Das Geisterhaus«, Hörspiel, SWR, Regie: Walter Adler

     

    Sonstiges Reiten | Aikido | Tanz | Gesang | Workshop »Performing Bodies« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Regie

    Julia Renelde Jost

    Regie, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Geboren: 1982

     

    »Alles nur der Liebe wegen« R: Andreas Kriegenburg; Kammerspiele München

    2011

    • »dein. mein. error.«

    2010

    • »Uterus II«
    • »Prometheus«

     

    2009

    • »Uterus«

    2008

    • »Da Capo«

    2012

    • »Von toten Vögeln (AT)« (Bühne), Regie: Vedi Emde

    2011

    • »A Failed Entertaiment« (Co-Regie), Regie: Luk Perceval

     

    Sonstiges Bühnenbild| Bildhauerei| Installation (ab 2011 Studium der Bildhauerei an der Akademie für Bildende Kunst Wien bei Monica Bonvicini)

  • Schauspiel

    Tim Kalkhof

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1987 in Heidelberg
    Haarfarbe blondbraun
    Augenfarbe blau
    Größe 180 cm
    Statur sportlich/athletisch

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    GESANG / INSTRUMENTE:
    Stimmlage Bariton
    Saxophon

    SPRACHEN / DIALEKTE:
    Englisch, Spanisch, Kurpfälzisch

    TANZ:
    Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer

    SONSTIGES:
    Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval
    Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Aikido, Rugby, Bühnenkampf

     

    Rollen 2012

    • Hans in VON TOTEN VÖGELN / Emde (Bachelorinszenierung Vanessa Emde)
    • Aleksej Iwanowitsch in DER SPIELER / Dostojewski
    • Jacques in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Duperet in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Ottokar in FAMILIE SCHROFFENSTEIN / Kleist
    • Agamemnon in ORESTIE / Aischylos
    • David in HELDEN / Palmetshofer
    • Robert Münkel in RUF DER WILDNIS / nach J. London (Insz.: Thomas Schadt)

     

    Rollen 2010

    • Boris in ZWEI BRÜDER / Paravidino
    • Narr in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Mitch in ENDSTATION SEHNSUCHT / Williams

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe: Johnny in JOHNNY KILOMETÁ / Bonn Park (Insz.: Jan Koslowski, Regie-Absolvent ADK)
    • Theater Heidelberg: Verschiedene Rollen in EXPEDITION UND PSYCHIATRIE (Regie: N.-M. Stockmann)

     

    Film

    2012

    • ProSiebenSat.1: Marko Krotz in ERSTE LIGA, Pilotfilm (Regie: Justus Becker)
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    2011

    • Wolf in DIE DINGE DIE WAREN / Kinofilm (Regie: Marc Schiesser)
    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    2010-2011

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« (Regie: Kai Wessel/Samira Radsi)
    • Filmkurs, Kurzfilme (Leitung: Maris Pfeiffer)

     

    Sonstiges Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Aikido | Instrument: Saxophon | Rugby | Bühnenkampf

  • Dramaturgie

    Svenja Käshammer

    Dramaturgie, Abschluss 2016Abschluss 2016
  • Schauspiel

    Hadi Khanjanpour

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1982
    Haarfarbe dunkelbraun
    Größe 184 cm
    Statur schlank
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bariton/Tenor (Chanson, Oriental)
    Sprachen Deutsch, Farsi
    Dialekte Hessisch, Kiezdeutsch

     

    Rollen 2012

    • Andrew in BRUNCH BUNCH Bachelorinsz.: Jan Koslowski
    • Hamlet / Polonius in HAMLETMASCHINE / Shakespeare / Müller
    • Carlos in DON CARLOS / Schiller
    • Marat in MARAT-SADE / Weiss Insz.: Hilde Stark

     

    Rollen 2011

    • Hauptmann in PENTHESILEA / Kleist
    • Agamemnon in ORESTIE / Aischylos
    • Peps / Roelle in FEGEFEUER IN INGOLSTADT / Fleißer Insz.: Malte Kreutzfeldt

     

    Rollen 2010

    • Victor in GESTOCHEN SCHARFE POLAROIDS / Ravenhill
    • Orlando in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Leopold / Franz in TROPFEN AUF HEISSE STEINE / Fassbinder
    • John Hale in HEXENJAGD / Miller

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2011

    • Schlossfestspiele Ludwigsburg
      Geist in ICH ERFAND KARL MAY / nach May Regie: Thomas Schadt
    • Theater Hagen: Cem in EHRENSACHE / Hübner Regie: Werner Hahn
    • Kinofilm Ekip&Stoked Film: Terrorist in LABIRENT Regie: T. Önek

     

    2010

    • Gastspiele mit der Eigenproduktion »Hadi in STUNDE DER WAHRHEIT« Hadi Khanjanpour

     

    2009

    • Schauspiel Frankfurt
      Bräutigam in KLEINBÜRGERHOCHZEIT / Brecht Regie: Alexander Brill
      Cutio in BLUTSBANDE / nach Büchner & Shakespeare Regie: Alexander Brill

     

    2008

    • Schauspiel Frankfurt:
      Schulz in KLEINER MANN, WAS NUN? / Fallada Regie: Alexander Brill
    • Theaterperipherie Frankfurt (Main)
      Sinan / Cem in EHRENSACHE / Hübner Regie: Alexander Brill

     

    Film

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie Leitung: Christian Wagner

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop Leitung: Mike Bernardin

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« Leitung: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung: Maris Pfeiffer

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop Performing Bodies mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido Modern, Hip-Hop, Bauchtanz

  • Schauspiel

    Benjamin-Lew Klon

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1983 in Düsseldorf
    Größe 1,72 m
    Statur normal
    Haarfarbe braun
    Haarlänge kurz
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Polnisch (3), Englisch (3), Französisch (1), Latein (1), Hebräisch (1)
    Dialekte Köln, München, Hamburg

     

    Rollen u.a.

    2010

    • Wurm in KABALE UND LIEBE / Schiller (eigene Inszenierung)
    • Robespierre / Desmoulins in PROJEKT DANTON / nach Büchner (Insz.: Benedikt Haubrich / Thorsten Schlenger)

     

    2011

    • Sosias in AMPHITRYON / Kleist
    • Aigisthos in ORESTIE / Aischylos
    • Richard in RICHARD III / Shakespeare (engl.)
    • Franz Wolf / Buck in RUF DER WILDNIS / nach J. London (Insz.: Thomas Schadt)

     

    2012

    • Cage in CONSTANT BLISS IN EVERY ATOM (Insz.: Sebastian Lang)
    • Binozzo Firlful in DRUQKS / Eckert (Bachelorinszenierung Peter Eckert)
    • Direktor in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Filmausbildung:

    Produktionen/Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

    2008 – 2012

    • Kurzfilme Filmakademie Ludwigsburg, diverse Rollen

     

    2010

    • Filmkurs, KURZFILME (Leitung: Maris Pfeiffer)

     

    2011

    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2010 – 2011

    • Mann in FLASCHENPOST (Regie: Helga Utz) Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Der Einsame (Monologstück) in Metropolis / Krštin (Insz.: Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Box / Staatstheater Stuttgart Performer in MODELL ZUM TODE P.P.P. (Eigenregie)

     

    2012

    • ProSiebenSat.1 / teamWorx: Holger Kanter in ROBIN HOOD (Regie: Martin Schreier)
    • Thalia Theater Hamburg / Premiere 13.10.2012, verschiedene Rollen in JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN / Fallada (Insz.: Luk Perceval)

     

    Sonstiges
    Regiehospitanzen bei Michael Haneke, Wong Kar-Wai, Luk Perceval, Robert Wilson | Workshops mit Ted Stoffer u.a. PERFORMING BODIES | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Aikido | Instrument: Klarinette

  • Schauspiel

    Sarah Siri Lee König

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1990 in Göttingen
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: blau-grau
    Größe: 160 cm
    Stimmlage: Sopran


    Fähigkeiten und Kentnisse

    Sprachen
    Deutsch (Muttersprache), Englisch (gut),  Spanisch (Grundkenntnisse)

    Fähigkeiten
    Reiten, Aikido, Fußball, Akrobatik

    Sonstiges
    Workshops
    »Performing Body« mit Ted Stoffe
    »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich
    »Zeitgenössische Peformance« mit Katharina Oberlik
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Feldenkrais mit Nathan Garda
    Gründungs- und Organisationsmitglied des FURORE Festivals 2016
    Studium Humanmedizin (1,5 Jahre), im Anschluss: Arbeit in der Krankenpflege (2 Jahre)

    Szenenstudien
    u.a. mit Verena Buss, Kai Festersen, Benedikt Haubrich, Aureliusz Šmigiel und Wulf Twiehaus

     

    Rollen

    • Hilde Wangel »Baumeister Solness« (Henrik Ibsen)
    • Sonja  »Onkel Wanja« (Anton Tschechow)
    • Claudia »Körper und Frau« (Elfriede Jelinek)
    • Suzanne »Karussell« (Klaus Chatten)

     


    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: Die Einsame, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: Eine Frau, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Wallenstein // Der Zukunft dunkles Land« von Friedrich Schiller // Wilke Weermann, Rolle: Max Piccolomini / Sarah, Regie: Annika Schäfer, Wilke Weermann, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Theater Augsburg


    2016

    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Der Bote, Antigone, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Hamlets Hälfte« Rolle: Hamlet, Regie: Amelie Hafner, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Die Filifjonka, die an Katastrophen glaubte« Eigenarbeit, Stunde der Wahrheit, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     


    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2017

    • »UFO« Rolle: Beckie, Filmakademie Baden-Württemberg, Serienpilot, Regie: Sarah Neumann
    • »Kleiner Mann, was tun?« Eine Thekengeschichte. Eine filmische Annäherung. Voice Over, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Regie: Lukas Maser
    • »Von Männern und Mäusen« Rolle: Lisa, Filmakademie Baden-Württemberg, Mittellanger Spielfilm, Regie: Lukas Maser
    • »Alle Anderen« (Maren Ade) Filmübung, Rolle: Gitti, Regie: Katrin Gebbe
    • »Hautnah« (Mike Nichols) Filmübung, Rolle: Alice, Regie: Kai Ivo Baulitz


    2014-2017

    • Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe,  Clemens Schick und Kai Wessel
    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin


    2016

    • FURORE Festival, Internationales Festival für junges Theater, primär zuständig für PR, Dokumentation, Kuration und Künstlerbetreuung
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Schauspiel

    David Korbmann

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort München
    Geburtsjahr 1986
    Größe 1,85m
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün-braun
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch(2), Französisch(3)
    Dialekte Bayerisch, Österreichisch

     

    Rollen 2014

    • John Gabriel / Borkman/Erhard / Borkman | »Borkman« (nach Ibsen) Regie Foerster
    • Richard | »Richard II« (Shakespeare)

     

    Rollen 2013

    • Er | »Erste Liebe« (Beckett)
    • Sir Tobi | »Was ihr wollt« (Shakespeare)
    • Kasimir | »Kasimir und Karoline« (von Horvath)
    • Achilles | »Penthesilea« (Kleist) Regie Foerster
    • Rupert | »Die Familie Schroffenstein« (Kleist) Regie Pastenaci
    • Kreon | »Antigone« (Sophokles) Regie Schein
    • Paul Niemand | »Unter Eis« (Richter)

     

    Rollen 2012

    • Homburg | »Prinz Friedrich von Homburg« (Kleist)
    • Brick | »Die Katze auf dem heißen Blechdach« (Williams)
    • Rustan | »Der Traum ein Leben« (Grillparzer)

     

    Rollen 2011

    • Bruno | »Die Ratten« (Hauptmann)
    • David | »Throw your Shoes into the Ocean Ulrike Meinhoff« Regie Koslowski

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Hooligan in »Fist of Karma«, Regie Melnyk und Liebetrau

    2013

    • Karl/Franz von Mohr in »räuber.material« (Fritschle und Scholz) Regie Fritschle und Scholz, Leitung Veiel
    • Polizist in »Allein unter Irren«, Regie Kizler
    • Bill in »Das Meer im Fernseher«, Regie Tsvetkov

    2012

    • Bernd in »Drinnen ist draußen«, Diplomfilm, Regie Brekle
    • Kolya in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland
    • Daniel in »Die Arschbombe«, Regie Heinemann
    • Mann in »Flucht«, Regie Haering

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin, Baulitz

    2010 — 2013 

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel,   Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2013

    • Vater in »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«, Regie von Heland, Produktion ARD

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya  Feldenkrais mit Natan Gardah  Aikido  Führerschein Klasse B  Standardtanz  Theatergeschichte  Szenenstudien u.a. mit Elisabeth Umberg-Krejcir, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Kai Festersen, Holger Kraft

  • Regie

    Jan Koslowski

    Regie, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Geboren:  1987

     

    Regiehospitanzen

    2009

    • »Du hast mir die Pfanne versaut, du Spiegelei des Terrors!« (Regie: René Pollesch)
    • »Ein Chor irrt sich gewaltig« (Regie: René Pollesch)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2009

    • »Du hast mir die Pfanne versaut, du Spiegelei des Terrors!« (R. Pollesch)

    2007

    • »Der Selbstmörder« ( D. Gotscheff)
    •  »Nebel« ( A. Wandtke)
    • »Nichts Süßes und kein Grün« (P. Schlewinski)

     

    Eigene Projekte

     

    2011

    • »100 Tage nach der Kindheit! Ich bin glücklich, Rainer will mich ins Kino einladen!«
    • »Argo Berlin!«
    • »Die Rat« ( P14 Volksbühne Berlin)

     

    2010  

    • »Beschissene Umarmungen« ( P14 Volksbühne Berlin)
    • »Urbanisma! Urbanisme! Urbanismu!«
    • »Pension Schöller. L´explosion de la coeur. Die Schlacht oder: Das Geheimnis der Reinszenierung« ( P14 Volksbühne Berlin)

     

    2009

    • Paulina sulla spiaggia ( P14 Volksbühne Berlin)

     

    2008  

    • Tëfla La Têfe La Fête La Boum ( P14 Volksbühne Berlin)
    • Die Orestie – Der Foltergarten der Sinnlichkeit /”Darling, ich muss dich leider umbringen, denn  du hast unsere Tochter geopfert” ( P14 Volksbühne Berlin)
    •  P14 – Late – Night: Best of Orestie und andere Theaterjugendirrtümer ( P14 Volksbühne Berlin),
    • Striptease ( P14 Volksbühne Berlin)

     

  • Regie

    Anton Krause

    Regie, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Geboren 1986

    Februar 1986: 74 Tage vor Tschernobyl und 24 Tage nach dem Challanger Unglück erblicke ich im naturtrüben Magdeburg das Licht der Welt. Schnell war klar, wer hoch hinaus will, kann tief fallen. Meinen ersten großen Traum erfülle ich mir mit 18 Jahren – mein eigenes Theaterfesival – »Improv(is)e your life«. Nach einem großem Hoch mit Bühnenkampf, Objekt- und Puppentheater, Jugendclubinszenierungen, ein Jahr Regieassistenz, Improtheater, Generationentheater und Comictheater kam der tiefe Fall. Ganz tief, aus dem nördlichsten Teil Mitteldeutschlands an den Bodensee, trotz meines Mathestudiums läßt mich dort das Theater nicht los. Ich bewerbe mich auf Regie. Aus Spaß wird ernst – hier in Lubu-City. Play that fight and fight that play

     

    2006

    • »Ein Sommernachtstraum« R: Gabriele Wiesmüller, »Mütter« R: Markus Tietze,
    • »Du bist meine Mutter« R: Markus Eberl, »Oh, what a lovely afternoon…« Regie: Julius Jensen

    2005

    • »Viktor/Viktoria« Regie: Gabriele Wiesmüller, »Fünf vor Null/Export» R: Esther Hattenbach

    2011

    • MEDEA a lovely wedding or the tragedy of IASON

    2010

    • Die Zwillinge oder auch Schillers Rest, MRS. Scatterbrain und Ganesh

    2009

    • EHRSUCHT

    2008

    • Eine Folge »Am Schmerzenmösle« Theatersaal , Die Zauberflöte der erste Akt in 15 min., Migraliteration(Lesung)

    2006

    • 10-nulleins

    2005

    • Holmes vs Christie(Lesung), Romeo und Julia

    2004

    • Das Helmholtzprojekt

    2011

    • »A Failed Entertaiment« (Co-Regie), Regie: Luk Perceval
    • Argo Berlin (Bühnenkampf), Ein Sommernachtstraum (Bühnenkampf),
    • Nachtgeschichten (Bühnenkampf)

    2010

    • Charly’s Tante (Co-Regie), Regie: Kai Festersen

    2009

    • Kasimir und Karoline (Schauspiel)

    2008

    • Roberto Zucco (Bühne)

    2007

    • Das Fest (Schauspiel)

    2005

    • Top Dogs (Bühnenkampf und Schauspiel), Wie es euch gefällt (Statist)

    2004

    • Rückkehr auf die Koralleninsel (Schauspiel), Beschädigte Seelen (Schauspiel), Eisbein und Sauerkraut (Bühnenkampf)

    2003

    • Kampf der Generationen (Schauspiel)

    2002

    • Wie der Wind hier weht (Schauspiel)

    2001

    • Novembertau (Schauspiel)

    2000

    • Ein Sommernachtstraum (Schauspiel)

    1999

    • Das Gespenst von Canterville (Schauspiel)

    1998

    • Crash in der 8/2 (Schauspiel)

    1997

    • Der arme Ritter (Schauspiel)

    1996

    • Michel des Auszog das Fürchten zu lernen (Schauspiel)

     

    Sonstiges Bühnenkampf | Kampfsport | Origami| Improvisationstheater

  • Schauspiel

    David Krzysteczko

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1995 in Herzberg am Harz
    Haarfarbe: braun
    Augenfarbe: blau
    Größe: 173 cm
    Stimmlage: Bariton

     

    Fähigkeiten und Kentnisse

    Instrumente
    Klavier, Gitarre, Bass

    Sprachen
    Deutsch, Polnisch, Englisch

    Fähigkeiten
    Feldenkrais, Aikido, Reiten, Wing Tsun, Standardtanz, Gitarre, Bass, Klavier, Führerschein Klasse B

    Sonstiges
    Workshops
    »Performing Body« mit Ted Stoffer
    Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova
    »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich
    »Neue Medien und Theater« mit Chris Kondek
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial
    Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Zeitgenössische Improvisation mit Katharina Oberlik
    Szenische Improvisation mit Martin Blau

    Szenenstudien
    u.a. mit Verena Buss, Kai Festersen, Benedikt Haubrich, Astrid Meyerfeldt und Aureliusz Šmigiel

     

    Rollen

    • Konstantin »Die Möwe« (Anton Tschechow)
    • Odysseus  »Odyssee« (nach Homer / Caspar Weimann)
    • Kurt »Feuergesicht« (Marius von Mayenburg)
    • Moritz Stiefel »Frühlings Erwachen« (Frank Wedekind)
    • Rodrigo »Othello« (William Shakespeare)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: Der moderne Dandy, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: Büsching, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Entscheide dich! mit Friedland Wallenstein« Rolle: Clown Piccolomini, Regie: Amelie Hafner, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Theater Augsburg


    2016

    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Haimon / Hyperion, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg


    2011/12

    • »Jungs – ein Forschungsprojekt« Biografisches Projekt, Regie: Martin Thamm, Deutsches Theater Göttingen

     


    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Hautnah« (Mike Nichols) Filmübung, Rolle: Oliver, Regie: Kai Ivo Baulitz
    • »Alle Anderen« (Maren Ade) Filmübung, Rolle: Chris, Regie: Katrin Gebbe
    • »Madication« Rolle: Wizard, Kurzfilm, Regie: Nathalie Lamb
    • »Hieronymus« Rolle: Tim, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Janis Leonard Heller


    2015

    • »Vier Zimmer / Küche / Bad« (Anna und Dietrich Brüggemann) Filmübung, Rolle: Philipp, Regie: Kai Ivo Baulitz


    seit 2015

    • Diverse Filmproduktionen mit Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg


    2014-2017

    • Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schickund Kai Wessel
    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Schauspiel

    Natascha Kuch

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren 1986 in Stuttgart
    Größe 1,68 m
    Figur schlank
    Haarfarbe Braun
    Augenfarbe Braun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch, Italienisch, Französisch
    Dialekte Schwäbisch
    Instrument Klavier

     

    Rollen 2009

    • Das Mädchen in »Roberto Zucco« / Koltès
    • Ismene in »Antigone« / Sophokles
    • Dor in »Es ist Zeit Abriss« / Ostermaier

     

    Rollen 2010

    • Gretchen in »Faust« / Goethe (Insz.: Anton Kurt Krause, Studierender Regie)
    • Dorine in »Tartuffe« / Molière
    • Desdemona in »othello zb« / Shakespeare (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Hephaistos in »Prometheus« / Aischylos
    • Marie in »Die Soldaten« / Lenz (Inszenierung: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Evchen in »Die Kindermörderin« / Wagner
    • Avril Incandenza in »A Failed Entertainment« nach dem Roman Infinite Jest / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)

     

    Produktionen / Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2008

    • Annika in »Rodeo*King«, Kurzfilm, Regie: Christoph Heimer

     

    2009

    • Clara in »Überhaupt das Problem«, Kurzfilm, Regie: Marie-Louisa Weber

     

    2010

    • Clara (Doppelgängerin) Immer letzte Reihe, Kurzfilm, Regie: Daniel Jacobs

     

    2011

    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Kooperationen seit

     

    2006

    • Sprachaufnahmen für den Klettverlag

     

    2011

    • Geist in »Ich erfand Karl May« / nach May, Ludwigsburger Schlossfestspiele (Inszenierung: Thomas Schadt)

     

    Sonstiges Judo | Steppen (Grundkenntnisse) | Workshop “Performing Bodies“ mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Schauspiel

    Jens Lamprecht

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Stuttgart
    Geburtsjahr 1990
    Größe 171 cm
    Haarfarbe dunkelbraun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch
    Dialekte Schwäbisch

    Rollen

    • Hamlet »Hamlet« (William Shakespeare)
    • Wächter »Antigone« (John von Düffel)
    • Randy Lenz »Unendlicher Spaß« (David Foster Wallace)
    • Engel »Ulrike Maria Stuart« (Elfriede Jelinek)
    • Offizier »In der Strafkolonie« (Franz Kafka)
    • Hermann »Volksvernichtung« (Werner Schwab)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die Tragödie des Macbeth« Rolle: Macbeth, Regie: Max Schaufuß, Heusteigtheater Stuttgart

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Knotenpunkt. An der Mündung des Gedankenflusses«, ein Projekt von »Ich grüße alle die mich kennen«, Regie: Wilke Weermann, Theater Rampe (Stuttgart), Versionale 2015 (Leverkusen)
    • »Material Nibelungen« Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele 2015, Worms

    2014

    • »Digging for Love« Eigenprojekt, Schauspiel Stuttgart (Spielstätte Nord), Kaltstart Festival 2015 (Hamburg), UWE-Festival 2015 (München), FURORE Festival 2016 (Ludwigsburg)

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Das Paket« Rolle: Der Postbote, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Wilke Weermann

    2015

    • »Hollywoodreif« Kinowerbung, Regie: Christopher Mosselman
    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

    2013-2015

    • Drehvorbereitung, Leitung: Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Verschiedene Kurzfilme an der Filmakademie Baden-Württemberg

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Peter Eckert, Kai Festersen, Wolfgang Michalek
    Fähigkeiten: Fußball, Aikido, Wellenreiten, Tennis, Skifahren, Fotografie, Führerschein Klasse B

  • Regie

    Sebastian Lang

    Regie, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Geboren: 1985 in Schweinfurt

     

    2005-2006

    • Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur (FSJK) als Wehrdienstersatz am Stadttheater Pforzheim

     

    2006-2008

    • Studium Szenische Künste und Kreatives Schreiben an der Universität Hildesheim;
    • Mitbegründer der freien Theatergruppe »Theater Schießbühne«, spielte in »Messer in Hennen« von David Harrower

     

    2011

    • Bachelor-Stück »Could These Sensations Make Me Feel The Pleasures of a Normal Man«, Tanztheater, Mentor: Ted Stoffer
    • Co-Regie »A Failed Entertainment« nach »Infinite Jest« von David Foster Wallace, Regie: Luk Perceval

     

    2010

    • CLAVIGO, FOTZ frei nach J.W. v. Goethe
    • VERENDEN ZUR UNZEIT, Tanztheater frei nach der Paktszene aus Faust
    • REST AREA, achtstündige szenische Freiluftinstallation bei dem S.O.S. Stage on Screen-Festival Ludwigsburg mit Tanzenden, Autos, Nebel und einer Stuntkuh. Nach Texten von Paul Virilio and Filippo Tommaso Marinetti, Musik John Gürtler Filmkomponist, Raumkonzept Sarah Haas.
    • SHOOTING fünfteilige Videoinstallation
    • PROKRASTINATOR, kurzes Tanzstück, Mentor: Ted Stoffer
    • Workshop-Teilnahme International Summer Lab Mousonturm Frankfurt bei Alva Noe und Dave St. Pierre

     

    2009

    • MEA RES AGITUR. Schweigeoper in drei Akten.
  • Schauspiel

    Anna Gesa-Raija Lappe

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Hamburg
    Geburtsjahr 1991
    Größe 164 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch
    Dialekte Norddeutsch

    Rollen

    • Johanna »Die Jungfrau von Orleans« (Friedrich Schiller)
    • Julia »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    • Doppelgeschöpf »Die Straße. Die Stadt. Der Überfall.« (Elfriede Jelinek)
    • Sascha »Ivanov« (Anton Tschechow)
    • Anna Lappe »Anna Lappe macht eine Wurst« (Wilke Weermann)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Hamlet – We are family« Rolle: Ophelia, Regie: Annika Schäfer, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Die Unerhörte« nach Christa Wolf und Aischylos, Rolle: Kassandra, Regie: Anna-Elisabeth Frick, ausgezeichnet mit dem Preis des Körber Studios Junge Regie 2016 / Thalia Theater Hamburg
    • Nominiert als Nachwuchsschauspielerin des Jahres, Theater heute

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Halt die Fresse bis du was verändert hast!« nach »Ulrike Maria Stuart« von Elfriede Jelinek, Rolle: Ulrike, Regie: Lukas Maser, Theater Rampe Stuttgart
    • »Das Rinnsal Rhein der Totenfluss« von Wilke Weermann, Rolle: Kriemhild, Regie: Annika Schäfer, Wilke Weermann, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms
    • »Frau M. Das Fest – die Unterbrechung« frei nach »Die Winterreise« von Elfriede Jelinek, Rolle: Ann-Christin, Regie: Annika Schäfer, Anna Gesa-Raija Lappe, Ebene 0, Stuttgart

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Die Freibadclique« Ziegler Film / ARD, Fernsehfilm, Regie: Friedemann Fromm
    • »Gestern habe ich angefangen dich zu töten mein Herz« Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Annika Schäfer

    2015

    • »Waiting For The Train« Kurzfilm, Regie: Britta Schönig, Béla Tarr
    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Workshop »The Gaga Movement« mit Noa Zuk und Ohad Fishof / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Martin Brauer, Kai Festersen, Wolfgang Michalek
    Fähigkeiten: Reiten, Aikido, Yoga, Contact Improvisation, Führerschein Klasse B

  • Schauspiel

    Esra Laske

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Berlin
    Geburtsjahr 1990
    Größe 173 cm
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch
    Dialekte Berlinerisch

    Rollen

    • Johanna »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« (Bertolt Brecht)
    • Ulrike »Ulrike Maria Stuart« (Elfriede Jelinek)
    • Anna »Ivanov« (Anton Tschechow)
    • Brunhilde »Das Rinnsal Rhein der Totenfluss« (Wilke Weermann)
    • Lilo »Herr Paul« (Tankred Dorst)
    • Sophie Dechant »Baal« (Bertolt Brecht)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Hamlet – We are family« Rolle: Gertrud, Regie: Annika Schäfer, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Tracking Klytaimnestra« Regie: Anna Renner, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • 2015 »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Der große Marsch« (Szenen) von Wolfram Lotz, Rolle: Schauspielerin, Regie: Max Schaufuß, Theater Rampe Stuttgart
    • »Das Rinnsal Rhein der Totenfluss« von Wilke Weermann, Rolle: Brunhilde, Regie: Annika Schäfer, Wilke Weermann, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms

    2013

    • »Die Aktionistin« Maxim Gorki Theater, Jugendensemble

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »1 / 2 Einhalt.« Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Kasper Zoth
    • »The Meet« Kurzfilm, Regie: Nicolas Ehret, Béla Tarr

    2015

    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • Filmschauspielworkshop, Leitung: Christian Wagner, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Perspectives« Filmakademie Baden-Württemberg, Diplomfilm, Regie: Johannes Kizler, Finalist Award, New York Festival 2016
    • »Leon lügt« Lorenzberger Film GbR, Kurz-Spielfilm, Regie: Jörn Michaely, eingeladen zum Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2015
    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Kai Festersen, Wolfgang Michalek
    Fähigkeiten: Reiten, Aikido, Yoga, Grundkenntnisse: Ballett, Gitarre, Bass

  • Dramaturgie

    Annabelle Leschke

    Dramaturgie, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Geboren 1985 in Marburg

    Studium

    • Studium der Theaterwissenschaft, Sozialpsychiologie und Medienrecht an der LMU in München/ Magister Artium
    • Theatererfahrung Regie:
      Regieassistenz an den Münchner Kammerspielen, Projekt »Illegal«
    • Theatererfahrung Dramaturgie:
      Dramaturgieassistenz an den Münchner Kammerspielen, Festival »Doing Identity Bastard München«
  • Schauspiel

    Claudia Lorentz

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren
    1986 in Brandenburg/Havel
    Größe 176 cm
    Statur schlank
    Haarfarbe rotblond
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Mezzosopran
    Instrument Klavier
    Sprachen Englisch
    Dialekte Berlinerisch

     

    Rollen 2012

    • Junge Frau in VON TOTEN VÖGELN / Emde Bachelorinszenierung Vanessa Emde
    • Elisabeth in MARIA STUART / Schiller
    • Célimene in MENSCHENFEIND / Molière
    • Königin in MARAT-SADE / Weiss Insz.: Hilde Stark

     

    Rollen 2011

    • Meroe in PENTHESILEA / Kleist
    • Klytaimnestra in ORESTIE / Aischylos
    • Desirée in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Ilona Gänseke in RUF DER WILDNIS / nach J. London Insz.: Thomas Schadt

     

    Rollen 2010

    • Nadja in GESTOCHEN SCHARFE POLAROIDS / Ravenhill
    • Erna in KASIMIR UND KAROLINE / Horváth
    • Elisabeth Proctor in HEXENJAGD / Miller

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2011

    • ARTE
      Alyn in WENDEHAMMER, Regie: Franziska Hoenisch
    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
      Samuelel Cooljay in JOHNNY KILOMETÀ / Bonn Park Insz: Jan Koslowski, Studierender Regie

     

    2010

    • SWR / RBB
      Mädchen in DIE BRÜCKE ZWISCHEN DIR UND MIR Regie: Felicitas Ott

     

    Film

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie Leitung: Christian Wagner

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop Leitung: Mike Bernardin

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« Leitung: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung: Maris Pfeiffer

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Biomechnik mit Gennadij Bogdanov | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido, Klettern
    Sprechertätigkeit Die Brücke zwischen dir und mir / swr und rbb, Regie: Felicitas Ott

  • Schauspiel

    Tobias Loth

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Berlin
    Geburtsjahr 1986
    Größe 178 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch
    Dialekte Berlinerisch, Norddeutsch, Wienerisch

    Rollen

    • Josef K. »Der Prozess« (Franz Kafka)
    • Ivanov »Ivanov« (Anton Tschechow)
    • Baal »Baal« (Bertolt Brecht)
    • Mercutio »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    • Bruno »Die Ratten« (Gerhart Hauptmann)
    • Eddie »Am schwarzen See« (Dea Loher)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Anatomie Titus: Fall of Rome« nach Heiner Müller, Rolle: Titus Andronicus, Regie: Wilke Weermann, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Hundert Jahre Hörigkeit« nach »Der Untertan« von Heinrich Mann, Rolle: Diederich Heßling, Regie: Sören Hornung, Schauspiel Stuttgart, Spielstätte NORD

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Judas« von Lot Vekemans, Rolle: Judas, Regie: Anna-Elisabeth Frick, Theater Rampe Stuttgart
    • »Dort ist er zu Haus« nach »Der Freund krank« von Nis-Momme Stockmann, Monologstück, Regie: Annika Schäfer, Theater Rampe Stuttgart
    • »Das Rinnsal Rhein der Totenfluss« von Wilke Weermann, Rolle: Hagen, Regie: Annika Schäfer, Wilke Weermann, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Gestern habe ich angefangen dich zu töten mein Herz« Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Annika Schäfer

    2015

    • »Festspiele Worms« SWR Dokumentation, Regie: Rebecca Barthel
    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • »Empathie mit einer Leiche« Kurzfilm, Regie: Robin Liebetrau
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • »Hollywoodreif« Kinowerbung, Regie: Christopher Mosselman
    • Filmworkshop »Kurzfilme« Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Studium der Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin bis 2012 / Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova /
    Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Martina Eitner-Acheampong, Nils Brück, Peter Eckert, Kai Festersen
    Fähigkeiten: Tennis, Aikido, Surfen, Yoga, Führerschein Klasse B

  • Schauspiel

    Alexandra Lukas

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Düsseldorf
    Geburtsjahr 1991
    Größe 1,70 m
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch (3), Französisch (1)

    Rollen 2015

    • Droog / Ärztin / Sonietta »Clockwork Orange« nach dem Roman von Anthony Burgess, Regie Daniel Foerster, Schauspiel Stuttgart
    • Katrine »Ein Volksfeind« nach Henrik Ibsen, Regie Sören Hornung
    • Grunvalski »Joseph Süß Oppenheimer. Eine Nachtwache«, Regie Christina Friedrich
    • Friderike »Parasiten« (Marius von Mayenburg)
    • Murx » Max und Murx« (Paula Fünfeck)
    • Natalja
      Stepanowna »Der Heiratsantrag« (Anton Tschechow)

     

    Rollen 2014

    • Ich » Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus
    • Ulrike »Ulrike Marie Stuart« (Elfriede Jelinek)
    • Ulrike »Stunde der Wahrheit« (Alexandra Lukas), Schauspiel Stuttgart
    • Karoline »Kasimir und Karoline« (Ödön von Horvath)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

    2012

    • Simone in »Lichter« (Hans-Christian Schmid), Nachdreh, Leitung Kai Wessel

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Katrine in »Ein Volksfeind« nach Henrik Ibsen, Regie Sören Hornung, Körber Studio Junge Regie, Hamburg
    • Droog / Ärztin / Sonietta in »Clockwork Orange«, Regie Daniel Foerster, »Young Artists Week«, Thomas Bernhard Institut, Mozarteum Salzburg und »UWE-Festival«, Theaterakademie August Everding

     

    Sonstiges: Hip Hop Tanz Freestyle / Ausdruckstanz / Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Martin Brauer

  • Schauspiel

    Mazdak Madani

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren
    1986 in Bochum
    Haarfarbe dunkel
    Augenfarbe dunkelbraun
    Größe 186 cm
    Statur sportlich

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    GESANG / INSTRUMENTE
    Bassbariton; Bass

    SPRACHEN / DIALEKTE
    Englisch, Französisch, Rheinisch

     

    Rollen 2013

    • Terry Maloy | »On the Waterfront« (Kazan)
    • Angelo | »Mass für Mass« (Shakespeare)
    • Pael | »Sexy Sally« (Lollike) Regie: Schadt

     

    Rollen 2012

    • Hohenzollern | »Prinz Friedrich von Homburg« (Kleist)
    • Franz | »Die Räuber« (Schiller)
    • Casco | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Herold | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein

     

    Rollen 2011

    • Peter | »Arabische Nacht« (Schimmelpfennig)
    • Paul | »Unter Eis« (Richter)

     

    Rollen 2010

    • Hamlet | »Hamlet« (Shakespeare)

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie, Leitung: Wagner
    • Synchronisation »Robin Hood (2K)«, Diplomfilm, Regie: Schreier, Filmakademie
    • Erol in »Der Prinz von Gmünd«, Regie: Sendino

     

    2012

    • Mann in »Kein Geld für Scheisse«, Werbespot, Regie: Madani
    • Motion Capture Workshop (Cryengine 3), Leitung: Appell
    • Mann in »Steps«, Kurzfilm, Regie: Priegl
    • S.W.A.T. Beamter in »Catch the Clown«, Kurzfilm, Regie: Sendino
    • Lars in »Wunder Gewinn«, Kurzfilm, Regie: Raible
    • Kasi in »Zeit der Helden«, Regie: Wessel, Produktion Arte/SWR
    • »Putting Words in Pictures«, Filmworkshop, Leitung: Idziak
    • Mitarbeiter Werbefirma in »Viraler Effekt«, Diplomfilm Werberegie, Regie: Steffan

     

    2011

    • Ingo in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung: Wessel und Radsi

     

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    2010

    • Synchronisation »Titanic Mystery«, Videospiel Nintendo DS & PC

     

    2009

    • Synchronisation »House of Boys«, Spielfilm

     

    SONSTIGES

    • »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution«, Workshop
    • »Performing Body« mit Ted Stoffer
    • Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    • Aikido, Muay Thai, Ju-Jutsu, Reiten
    • Masterclass Regie/Kamera-Workshop mit Slawomir Idziak
  • Schauspiel

    Nils Malten

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren
    1985
    Haarfarbe blond
    Größe 185 cm
    Statur normal
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Hamburgisch

     

    Rollen 2010

    • Hamletdarsteller in HAMLETMASCHINE / Shakespeare/Müller
    • Boxer in DIE STADT, DIE LICHTER / Meyer
    • Ezraat Pandosto in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Graf Hohenzollern in PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG / Kleist
    • Medea in MEDEA / Euripides (Bachelorinszenierung Anton Krause)
    • Orest in ORESTIE / Aischylos
    • José in CARMEN / Mérimée
    • Roelle in FEGEFEUER IN INGOLSTADT / Fleißer (Insz.: Malte Kreutzfeldt)

    Rollen 2012

    • Touchstone / Orlando in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Kasimir in KASIMIR UND KAROLINE / Horváth
    • Dick in FRÜHLINGSSTÜRME / Williams

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Chinese in UNIVERSAL TOWN / Studlar, Insz.: Anton Krause, Studierender Regie

     

    Film

    2012

    • 3sat / zero one film: Junger Ehemann in ZEIT DER HELDEN Regie: Kai Wessel
    • ProSiebenSat.1 / teamWorx: Steffen in ROBIN 2K (Regie: Martin Schreier)
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop Leitung: Mike Bernardin

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« Regie: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung: Maris Pfeiffer

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer

    Fähigkeiten Aikido, Schwimmen

  • Regie

    Lukas Maser

    Regie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1992 in Simmern/Hunsrück

    Regiehospitanzen:

    2014:
    DÜSSELDORFER SCHAUSPIELHAUS
    Regiehospitanz der Produktion IPHIGENIE AUF TAURIS (Regie: Mona Kraushaar)

    Eigene Regiearbeiten:

    2013/2014:
    Schauspiel: »Lola et Davíd«

    2012:
    Projekt: »Jonestown – War Jesus Sozialist?«
    Stückentwicklung zum kollektiven Suizid der Anhänger des People Temple 1978. Präsentation u.a. im Rahmen der Jugendtheatertage des Landestheaters Neuss.

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Johannes May

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1987 in Friesenhagen/Westerwald
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe blau-grün
    Größe 182 cm
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Rheinisch, Kölsch

     

    Fähigkeiten und Kenntnisse

    GESANG / INSTRUMENTE
    Stimmlage Bariton

     

    Rollen 2013

    • Leonhard | »Maria Magdalena« (Hebbel)
    • Camille | »Dantons Tod« (Büchner)
    • Biff | »Tod eines Handlungsreisenden« (Miller)
    • Wurm | »Kabale und Liebe« (Schiller)
    • Mani | »hamlet ist tot. keine schwerkraft« (Palmetshofer)
    • Abalon | »Abalon, one nite in Bangkok« (Kater) Regie: Baumann
    • Mr. Astley | »Spieler« (nach Dostojewski) Regie: Laberenz

     

    Rollen 2012

    • Philoktet | »Philoktet« (Müller)
    • Agamemnon/Aigisthos | »Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein
    • Papahans | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Moritz | »Motherland« (Nagel) Regie: Nagel

     

    Rollen 2011

    • Hans Lomeier | »Arabische Nacht« (Schimmelpfennig)
    • Rebel | »Macht und Rebel« (Faldbakken)
    • Richard III | »Richard III« (Shakespeare)

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Wagner

     

    2012

    • Filmworkshop Kurzfilme, Leitung: Pfeiffer
    • John Air in »John Air präsentiert Rein Action Raus«, Regie: Scherr, Produktion SWR
    • Tramper in »Zeit der Helden«, Regie: Wessel, Produktion Arte/SWR

     

    2011

    • Ingo in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung: Wessel und Radsi

     

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    SONSTIGES

    • »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution«,
    • Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer, Biomechanik mit Gennadij Bogdanov, Jonglage
  • Schauspiel

    Konstantin Morfopoulos

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Bonn
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,80 m
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch (3), Spanisch (2), Griechisch (1)
    Dialekt Rheinisch

    Rollen 2015

    • Kleist »Einige Nachrichten an das All« (Wolfram Lotz), Regie Sören Hornung
    • Dr. Thomas
      Stockmann »Ein Volksfeind« nach Henrik Ibsen, Regie Sören Hornung
    • Lomov »Der Heiratsantrag« (Anton Tschechow)
    • Wladimir »Warten auf Godot« (Samuel Beckett)

     

    Rollen 2014

    • Schürzinger »Kasimir und Karoline« (Ödön von Horvath)
    • Ich-Erzähler »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus

     

    Rollen 2013

    • Stockhausen »Krieg« (Rainald Goetz)
    • Platonow »Platonow« (Anton Tschechow)
    • Trigorin »Die Möwe« (Anton Tschechow)
    • Bauer »Messer in Hennen« (David Harrower)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

     

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Murphy Mcmurphy in »Wurstland«, Film Kollektiv 1
    • Dr. Thomas Stockmann in »Ein Volksfeind« nach Henrik Ibsen, Regie: Sören Hornung, Körber Studio, Junge Regie, Hamburg

     

    2014

    • Buffalo Bill in »Faulheit Feigheit Dummheit« (Paula Thielecke und Sören Hornung), Regie Paula Thielecke und Sören Hornung, Schlossplatztheater Köpenick Berlin

     

    2013

    • Nadeschda Adrejkaja in »Die Apokalyptischen Reiterinnen« (Paula Thielecke und Sören Hornung), Regie Paula Thielecke und Sören Hornung, Schlossplatztheater Köpenick Berlin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Gesangsausbildung Steppen / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Martin Brauer und Bijan Zamani

  • Dramaturgie

    Anna-Katharina Müller

    Dramaturgie, Abschluss 2017Abschluss 2017
  • Schauspiel

    Christian Müller

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Frankfurt / Oder
    Geburtsjahr 1987
    Größe 1,90 m
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch (2), Französisch (1)
    Dialekte Berlinerisch

    Rollen 2015 / 2014 / 2013

    • Oppenheimer / Tänzer »Joseph Süß Oppenheimer. Eine Nachtwache«, Regie Christina Friedrich
    • Agent Müller »Gestern, hier und jetzt« (Philine Pastenaci), Regie Philine Pastenaci
    • Schönhoff / Vogel / Miss Woods »Die Vögel« (Aristophanes), Regie Philine Pastenaci
    • Gloster »Richard III.« …(William Shakespeare)
    • Ich » Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« von Per Olov Enquist, Regie Wulf Twiehaus
    • Kasimir »Kasimir und Karoline« (Ödön von Horvath)
    • Stammheimer »Krieg« (Rainald Goetz)
    • Soldat »Zerbombt« (Sarah Kane)
    • Platonow »Platonow« (Anton Tschechow)
    • Trigorin »Die Möwe« (Anton Tschechow)

     

    Filmschauspielausbildung

    2015

    • Motion Capturing, Leitung: J. Dover / O. Hollis-Leick …

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

    2014

    • Dan / Larry in »Hautnah« (Patrick Marber), Leitung Connie Walther

    2013

    • Anwalt in »Im Kreis« (Angelina Maccarone), Nachdreh, Leitung Angelina Maccarone

    2012

    • Ingo…in »Lichter« (Hans-Christian Schmid), Nachdreh, Leitung Kai Wessel

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Polizist in »24 Wochen«, Regie Anne Z. Berrached, Filmakademie Baden-Württemberg, ZDF

    2014

    • Räuber in »Geschichte des Südwestens«, Regie Saskia Weisheit, SWR
    • Priester in »Fist of Karma«, Regie Robin Liebtrau
    • Mann in »Dodo«, Regie Arvid Klapper
    • Ingo in …»Ich zünd dir nen Mercedes an«, Regie Manuela Bastian, Denis Stormer
    • »Das Bewerbungsgespräch«, Werbung, Regie Daniel Rübesam
    • Vater in »Tutorial Bibliothek Stuttgart«, Werbung, Regie Kristina Förtsch

    2013

    • Handwerker in »Die Rechte Hand«, Kurzfilm, Regie Anne Zohra Berrached

    2012

    • Elias in »Schattenseiten«
    • A Offizier »Nacht über Berlin«, Regie Friedemann Fromm, ARD

    2012 – 2015

    • Div. Kurzfilme, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Sprecher »Taimur – Der einzige Al-Anfal Überlebende«, Regie Revan Hasan Ahmed
    • Sprecher »You Are Not Alone«, Regie Srdan Rodic
    • Sprecher Div. Hörproduktionen mit T. Grauer und F. Eckenfels u.a. »Der Rabe«, »Das Bild im Haus«

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Tanz: Freestyle, Hip Hop / Gesang: Fallset / Gesang: Rock, Pop, Swing, Jazz, Metal  / Fußball, Skatebord, Akrobatik / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Martin Brauer, Holger Kraft und Bijan Zamani

  • Regie

    Frederik Müller

    Regie, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Frederik Müller, 1988 in Bad Driburg geboren, begann das Regiestudium 2010 an der Akademie für Darstellende Kunst Ludwigsburg. Eigene Inszenierungen waren u.a. »Krieg den Hütten« (nach Georg Büchner) 2012, (eingeladen 2013 zum Osterfestival am Maxim Gorki Theater Berlin, »FucKing Richard III« (nach William Shakespeare) 2013 beim Körber Studio Junge Regie am Hamburger Thalia Theater, »BioPigs« 2013, eine autobiografische Stückentwicklung mit Banafshe Hourmazdi und Tuba Alacali sowie die Gemeinschaftsproduktion »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Paula Thielecke/Stefan Hornbach) mit Ted Stoffer, Verena Nagel und Amélie Tambour 2014. Von September 2013 bis Mai 2014 besuchte er zudem die Ausbildung »Politisk scenkonst« am Theater Tribunalen in Stockholm. Regiestudenten an der Akademie für Darstellende Kunst haben die Möglichkeit auch im Bereich Film die Abschlussarbeit zu leisten.

  • Schauspiel

    Ann-Christin Mündner

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Filderstadt
    Geburtsjahr 1990
    Größe 166 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Schwäbisch

    Rollen

    • Klärchen »Egmont« (J.W. von Goethe)
    • Alice »Nur Kinder, Küche, Kirche« (Dario Fo / Franca Rame)
    • Zoé Mill »Ab jetzt« (Alan Ayckbourn)
    • Gräfin Orsina »Emilia Galotti« (G. E. Lessing)
    • »Facebook« »Rausch« (Falk Richter)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die Tragödie des Macbeth« Rolle: Lady Macbeth, Regie: Max Schaufuß, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Nathan der Weise« von Gotthold Ephraim Lessing, Rolle: Zimmermädchen, Regie: Armin Petras, Schauspiel Stuttgart
    • »Frau mit Landschaft« Performative Rauminstallation und Texte aus Elfriede Jelineks »Krankheit oder moderne Frauen« Regie: Jasmin Schädler, Stadtbad Ludwigsburg

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Vagina Dentata. Das Muschitier« nach Ewald Palmetshofer, Rolle: Erika, Regie: Wilke Weermann, Theater Rampe Stuttgart
    • »Vernetzt« Interaktive Performance, Künstlerische Leitung: Annika Bauer, Johanna Maul, Jeffrey Döring, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms / Raumwelten 2015

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

    2015

    • Workshop mit Béla Tarr, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Vivien Hartmann
    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Workshop »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich / Szenenstudien u.a. mit Nils Brück, Peter Eckert, Kai Festersen, Sandra Strunz, Wulf Twiehaus, Martina Eitner-Acheampong
    Fähigkeiten: Aikido, Yoga, Zeitgenössischer Tanz, Snowboarden, Reiten, Führerschein Klasse B

  • Regie

    Verena Nagel

    Regie, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Geboren: 1985 in Amberg

    2004-2010
    Studium der Theater- und Medienwissenschaft und der Philosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Abschluss: Magister Artium

     

    2010

    • »Wahlverwandschaften« an den Kammerspielen Paderborn, Regie: Tanja Weidner
    • »Ein Schaf fürs Leben« an den Kammerspielen Paderborn, Regie: Katarina Kokstein

     

    2009

    • »Ein Chor irrt sich gewaltig« Uraufführung an der Volksbühne Berlin, Regie: René Pollesch

     

    2008

    • »Tannöd« Erstaufführung am Stadttheater Fürth, Regie: Maya Fanke
    • »Lohengrin« an der Staatsoper Nürnberg, Regie: Michael Simon

     

    2009

    • Regie und Dramaturgie bei der Produktion »Kleinkarierter Dreiteiler« im Experimentiertheater Erlangen

     

    2008

    • Regie und Dramaturgie bei der Produktion »Die Suppe des Tages« im Experimentiertheater Erlangen
    • Regie und Dramaturgie beim Aufbaukurs Darstellung »Faust« am Experimentiertheater Erlangen
    • Performerin in der Gruppe »Performance Quadrate« auf dem ARENA Festival

     

    2005

    • Darstellung der Alma in »Persona«, Regie: Till Pawlowsky
    • Darstellung der Marla Singer in »Fight Club«, Regie: Frank de Buhr
    • Darstellerin in der szenischen Uraufführung der Operntriologie »Monolog – es kamen schwarze Vögel – Vampirabile« von Adriana Hölszky im Experimentiertheater Erlangen, Regie: Christiane Fritz
  • Schauspiel

    Marilena Netzker

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1985
    Haarfarbe braun
    Größe 170 cm
    Statur schlank
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Sopran
    Instrumente Gitarre
    Sprachen Rumänisch, Französisch, Englisch, Tschechisch
    Dialekte Hessisch

     

    Rollen 2012

    • Helena in SOMMERNACHTSTRAUM / Shakespeare
    • Journalistin in MARAT-SADE / Weiss Insz.: Hilde Stark
    • Marion in DANTONS TOD / Büchner
    • Mommina in HEUTE WIRD AUS DEM STEGREIF GESPIELT / Pirandello
    • Lilo in Herr Paul / Dorst

     

    Rollen 2011

    • Penthesilea in PENTHESILEA / Kleist
    • Kassandra in ORESTIE / Aischylos
    • Irene in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Clementine / Olga / Mutter in FEGEFEUER IN INGOLSTADT / Fleißer, Insz.: Malte Kreutzfeldt

     

    Rollen 2010

    • Bianca in WEISSE EHE / Różewicz
    • Celia / Rosalinde in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Blanche / Stella in ENDSTATION SEHNSUCHT / Williams

     

    Rollen 2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Monsieur Mistérieux in JOHNNY KILOMETÁ / Bonn Park, Insz.: Jan Koslowski, Regie-Absolvent ADK

     

    Film

    2012

    • teamWorx (Ausstrahlung 2013): Rebecca Scholz in ROBIN HOOD / Regie: Martin Schreier
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie Leitung: Christian Wagner

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop Leitung: Mike Bernardin

     

    2010

    • Filmseminar, HAPPY Regie: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung: Maris Pfeiffer
    • Tiptoefilms Sophie Barnstein in DOUGH´S DEUTSCHLAND Regie: Philip Lee Duncan

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Film-Workshop mit Harald Schmidt | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido, Eiskunstlauf, Standardtanz, Flamenco

  • Schauspiel

    Dario Neumann

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Bielefeld
    Geburtsjahr 1991
    Größe 166 cm
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton, Tenor
    Sprachen Englisch

     

    Rollen

    • Jago »Othello« (William Shakespeare)
    • Der Bruder »Roberto Zucco« (Bernard-Marie Koltès)
    • Ich »Das schweigende Mädchen« (Elfriede Jelinek)
    • Christian »Die Buddenbrooks« (John von Düffel)
    • Moleküle »Mit dem Kopf schlage ich Nägel in den Boden« (Eric Bogosian)
    • Macbeth »Macbeth« (William Shakespeare)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Othello – Der national-nützliche Neger« Rolle: Joseph, Adolf, Regie: Lukas Maser, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Die Unerhörte« nach Christa Wolf und Aischylos, Rolle: Kassandra, Regie: Anna-Elisabeth Frick, ausgezeichnet mit dem Preis des Körber Studios Junge Regie 2016 / Thalia Theater Hamburg

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Call me God« von Gian Maria Cervo, Marius von Mayenburg, Albert Ostermaier, Rafael Spregelburd, Regie: Faraz Baghaei, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Die Vogeljagd« Rolle: Siegfried, Regie: Katharina Muske, Bastian Boß, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms
    • »Vagina Dentata. Das Muschitier« nach Ewald Palmetshofer, Rolle: Ignaz, Regie: Wilke Weermann, Theater Rampe Stuttgart

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2015

    • »Hollywoodreif« Kinowerbung, Regie: Christopher Mosselman
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Martin Brauer, Kai Festersen, Frank Lienert-Mondanelli, Martina Eitner-Acheampong
    Fähigkeiten: Slackline, Skateboard, Klettern, Gitarre, Aikido, Führerschein Klasse B

  • Schauspiel

    Duran Özer

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1988 in Alanya/Türkei
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bassbariton
    Größe 179 cm
    Sprachen Englisch, Türkisch, Portugiesisch, Spanisch

    Rollen 2013

    • Philoktet | »Philoktet« (Müller)
    • Arbeit | »Jeff Koons« (Goetz)
    • Herzog | »Mass für Mass« (Shakespeare)
    • Ivanow | »Ivanow« (Tschechow)
    • Marquis de Grieux | »Spieler« (nach Dostojewski) Regie: Laberenz
    • Bruder | »Abalon, one nite in Bangkok« (Kater) Regie: Baumann

     

    Rollen 2012

    • Odysseus | »Philoktet« (Müller)
    • Robert Jegleim | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Orest | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein

     

    Rollen 2011

    • Edmund | »König Lear« (Shakespeare)
    • Herakles | »Argo Berlin« Regie: Koslowski

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2010

    • Cutio in »Blutsbande« (Shakespeare und Kleist) Regie: Brill, Theaterperipherie

     

    2009

    • Ward in »Leyla und Medschnun« (Nizami) Regie: Brill, Theaterperipherie

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie, Leitung: Wagner
    • »serbia_boy_26«, Kurzfilm, Regie: Vögele

     

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    2011

    • Kolja in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung: Wessel und Radsi

     

    SONSTIGES »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution« | Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Fähigkeiten Akrobatik, Aikido, Boxen, Capoeira

  • Regie

    Philine Pastenaci

    Regie, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Philine Pastenaci, 1990 in Berlin geboren, hospitierte nach ihrem Abitur am Deutschen Theater Berlin bei Tom Kühnel, Jürgen Kuttner sowie bei Felicitas Brucker und spielte am Jungen DT, u. a. in den Produktionen »Magic Fonds« (Regie: T. Rausch) und »Odyssee« (Regie: U. Jäckle). Zudem assistierte sie am Hexenkesselhoftheater in verschiedenen Produktionen bei Jan Zimmermann und 2012 in der Produktion »Peer Gynt« (Regie: Irina Brook) bei den Salzburger Festspielen. Im Rahmen des Studiums an der ADK inszenierte sie u. a. »Die Vögel« von Aristophanes, entwickelte die Gegenwartsbeschreibung »Gestern, Hier und Jetzt«  und setzte sich mit Hanns Johsts nationalsozialistischem Stück »Schlageter« inszenatorisch auseinander. Seit 2015 ist sie Vorstandsmitglied im Verein Initiativgruppe Homosexualität Stuttgart. Mit dem Verein realisiert sie im Sommer das Werkstattprojekt »Polychrom. Kreative Akzeptanz und Vielfalt«, ein Angebot für Jugendliche sich künstlerisch mit den Geschichten älterer LSBTTIQ Menschen auseinanderzusetzen.

     

    2017

    • Wir gehen nicht wie wir gekommen basierend auf Schillers Wallenstein, Interaktive Ausstellung in Augsburg

     

    2017-2019

    • Theaterpraktische Workshops zum Thema LSBTTIQ Sensibilisierung mit Jugendlichen und Erwachsenen in Kooperation mit der Türkischen Gemeinde Baden-Württemberg und der IHS e.V.

     

    2018

    • Orplid  Interaktive Ausstellung
    • AFAIK 143 OTOH IDK (Text und Regie) in Zusammenarbeit mit der Initiative Interakt e.V., dafür ist auch gerade der Trailer fertig
      https://www.youtube.com/watch?v=pDSJneATwM0&feature=share
    • Selma’s Story (Text und Regie) app basiertes Game, Release April 2019

     

    2019

    • Der Liebe Wege (Recherche und Regie) Audiowalk
  • Schauspiel

    Constantin Petry

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Kirchheimbolanden
    Geburtsjahr 1993
    Größe 1,74 m
    Haarfarbe dunkelblond / braun
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch (3), Französisch (2)
    Dialekte Pfälzisch, Kurpfälzisch

    Rollen 2015 / 2014 / 2013

    • Oppenheimer u.a. »Joseph Süß Oppenheimer. Eine Nachtwache«, Leitung Christina Friedrich
    • Agent »Gestern, hier und jetzt« (Philine Pastenaci), Regie Philine Pastenaci
    • Hovstad »Ein Volksfeind« nach Henrik Ibsen, Regie Sören Hornung
    • David »Helden« (Ewald Palmetshofer)
    • Franz »Die Räuber« (Friedrich Schiller)
    • Max »Max und Murx« (Paula Fünfeck)
    • Petrik »Parasiten« (Marius von Mayenburg)
    • Ich »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus
    • Jeff »Suburbia« (Eric Bogosian)
    • Kasimir / Schürzinger »Kasimir und Karoline« (Ödön von Horvath)
    • Andreas Baader »Ulrike Maria Stuart« (Elfriede Jelinek)
    • Müller »Messer in Hennen« (David Harrower)
    • Platonow »Platonow« (Anton Tschechow)
    • Trigorin »Die Möwe« (Anton Tschechow)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer
    • Discotänzer in »Marder« (Nadine Gottmann, Sebastian Hilger), Regie Sebastian Hilger
    • Victor in »Der kleine Reigen« (Jasmin Schädler), Regie Jasmin Schädler
    • Frederik in »Brötchenkönig« (Ewa Borysewicza), Regie Ewa Borysewicza

     

    2013

    • Boris in »Im Kreis« (Angelina Maccarone), Nachdreh, Leitung Angelina Maccarone

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK (Auswahl)

    2015

    • »Komm zur Ruh‘«, Badisches Staatstheater Karlsruhe und RAUMWELTEN 2014
    • Harry Parson in »Like a Coin« (Marlon Dannert), Regie Marlon Dannert, Merz Akademie Stuttgart
    • Hovstad in »Ein Volksfeind«, Körber Studio Junge Regie, Hamburg
    • Ghost Buster in »Sparkasse Goes Hollywood«, Kinowerbung, Regie Christopher Mosselmann

    2014

    • Johann Georg Bodmer in »Geschichte des Südwestens«, Regie Saskia Weisheit, SWR
    • WG-Bewohner »One Day«, Werbung, Regie Jens Wischnewski, SWR
    • Ami in »You Are Not Alone«, Synchronisation, LAB SIX Heilbronn

     

    2012 / 11

    • Frondoso in »Das brennende Dorf« (Fassbinder), Wiedehopf in »Die Vögel« (Aristophanes), Regie Hermann Beyer, Pfalztheater Kaiserslautern

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Workshop »Method Acting« mit Catherine Carlen (2010) / Windsurfing (International Basic License) / Reiten / Schwimmen (Rettungsschwimmabzeichen Bronze DLRG) / Szenenstudien u.a. mit Leyla Rabih, Wulf Twiehaus, Lena Lauzemis, Martin Brauer, Christiane Pohle, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Mike Bernardin, Cathy Haase

  • Schauspiel

    Leon Pfannenmüller

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren
    1987 in Nürnberg
    Größe 1,80 m
    Figur schlank
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grau-blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Bayrisch, Fränkisch

     

    Rollen 2009

    • Leonce in »Leonce und Lena« / Büchner
    • Carlos in »CLAVIGO« / Goethe
    • Kindsmörder in »ANARCHIE IN BAYERN« / Fassbinder
    • Kaspar in »Kaspar Hauser« / Handke
    • Orest in »Elektra« / Sophokles
    • Pentheus in »Backchen« / Euripides
    • Sprecher in »Selbstbezichtigungen« / Handke
    • Sprecher in »Not-I« / Beckett 2010

     

    Rollen 2010

    • Alain / Verwalter in »STELLA / IRRLICHT« / Goethe/Malle (Insz: Werner Heinrichmöller)
    • Clavigo in »Clavigo« / Goethe (Insz.: Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Faust/Wagner in »FAUST« / Goethe; Wladimir in WARTEN AUF GODOT / Beckett
    • John Gale in »DAS TOTENSCHIFF« / Traven
    • Othello in »OTHELLO zB« / Shakespeare (Inszenierung: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Oskar in »Could these sensations make me feel the Pleasures of a Normal Man« (Inszenierung: Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Richard in »RICHARD III« / Shakespeare
    • Michael Pemulis in »A Failed Entertainment« nach dem Roman Infinite Jest / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)
    • Walter Steiner in »DIE EXTASE DES Bild SCHNITZERS«
    • Herzog Grünauge in »Unter Aufsicht« / Genet

     

    Film

    2009

    • Sanitäter in »Personenschaden«, Regie: Dustin Loose

     

    2011

    • Workshop mit Harald Schmidt und Filmschauspiel-Workshop Filmakademie

     

    2006 –2008

    • Arbeiten am Gaya-Theater Berlin (u.a. Mann in Act Without Words I / Beckett, Faal in Der Faal / Necci, Sergeij in AUSGEBURTSTAG / Silde)

     

    2009

    • Moritz in »Frühlings Erwachen«, Fernsehfilm ZDFtheaterkanal, Arte, 3sat (Inszenierung: Nuran David Calis)

     

    2010

    • Grenzwächter in »Bosnian Charlie Chaplin Crosses The Border«, Regie: Vania Celebicic, eingeladen zum Sarajevo Filmfestival

     

    2011

    • Geist in »Ich erfand Karl May« / nach May, Schlossfestspiele Ludwigsburg (Inszenierung: Thomas Schadt)
    • Orlando / Shel in »ORLANDO« / Woolf, Thalia Theater Hamburg (Insz.: Bastian Kraft)

     

    Sonstiges Gitarre | Banjo-Guitar | Akkordeon | Akrobatik | Seillauf | Stelzenlauf | Klettern | Segelschein | Motorsägenschein | Workshop »Performing Bodies« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Dramaturgie

    Ouldooz Pirniya

    Dramaturgie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1989 in Teheran / Iran

    Studium: 

    2009 – 2013 | Abschluss Bachelor, Kunstuniversität Teheran
    Theater und Cinema Fakultät, Theater mit dem Schwerpunkt Dramatische Literatur, Bachelorarbeit: Klauenseuche unter Betreuung von Ali-Akbar Alizad, wurde als Lernmaterial für die neuen Studierenden in Theateranalyse verwendet (Gesamtnote: 18.34/20)

    Theatererfahrungen:

    2017
    Theater Bonn Kammerspiele, Dramaturgieassistenz, »Die Physiker«, Regie: Simon Solberg

    2016
    Theater Bonn Kammerspiele, Dramaturgiehospitanzen, Love you, Dragonfly. Sechs Versuche zur Sprache des Glaubens von Fritz Kater, Regie: Alice Buddeberg

    2015
    Untergrund-Theater Iran mit der Theatergruppe Khane, Dramaturgie Syrische Nächte, Regie: Mohammad Rezaei Rad

    2013
    13. Internationales Puppentheater-Festival Iran Teheran, Führungskraft

    2011
    Kunstuniversität Teheran, Theater und Cinema Fakultät, Schreiben und Schauspielerei, Außerhalb der Runde, Regie: Mohsen Mohammadi Persönliche Auszeichnung für den besten Monolog und die beste Schauspielerin unter Kunststudierenden beim zweiten Molog-Festival an der Kunstuniversität Teheran

    Kunstuniversität Teheran, Theater und Cinema Fakultät, Schauspielerei, Die Glasmenagerie, Regie: Elham Yousefi

    Geschriebene Theaterstücke:

    2013 – 2015
    »Unvollständiger Bericht« mit dem Thema Krieg in Syrien

    »Heckenschütze« mit dem Thema Krieg in Syrien

    2013
    »Verzerrung« basierend auf einem Projekt von Mohammad Rezaei Rad

    An einem dieser Tage ein Hörspiel basierend auf einer Kurzgeschichte von Gabriel García Márquez

    Sonstige Auszeichnungen:

    2013
    Aufnahme in einen Master-Studiengang ohne Aufnahmeprüng als Topstudentin an der Kunstuniversität Teheran, Theater und Cinema Fakultät

    1995 – 2007
    Mehr als 100 Medaillen bei nationalen und internationalen Schwimmwettbewerben

    1997
    Beste Sportlerin Irans

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Julia Hagen
  • Regie

    Anna Renner

    Regie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1994 in Feldkirch/Österreich

    Sonstiges:

    Austauschstudium:
    Okt – Dez 2016 an der Accademia Dimitri, Ticino; Schwerpunkt Maskenspiel

    FSJ Kultur:
    2013/2012 in der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule, Lüdenscheid: Integratives Theater für Menschen mit und ohne Behinderung

    Projekte:

    2016:
    Regie und Text in | Lear | | Julia |.
    Intimes Schauspiel. In Kooperation mit dem Studiengang Motion Design der Filmakademie Baden-Württemberg an der ADK Ludwigsburg.

    Dramaturgie bei Hallo, ich muss gehen. Figurentheater mit Objekt, Mensch und Live-Musik von Laura Oppenhäuser, Theater LaLune, Stuttgart.

    2015:
    Regie und Produktion bei Ich treffe Dich an der Ferse. Ein Mehrgenerationenprojekt mit 4 Frauen aus Stuttgart. Seestraße 7, Ludwigsburg.

    Regie und Text in Der Ameisenzyklus. Eine philosophische Parabel als Schattentheater. Im Theater Rampe und am Die-Wo-Spielen, Figurentheaterfestival Stuttgart.

    Szenische Beratung bei 29.000 Tage. Ein Gleichnis mit 9 Tischen von Eike Schmidt, Objekttheater.

    2014:
    Reference Coach bei Child. Diplomfilm von Viktor Stickel und Iring Freytag im Studiengang Animation der Filmakademie Baden-Württemberg.

    2013:
    Regie und Workshopleitung in Als der Esel die Lasagne klaute oder Ausbruch aus der Funkstille. Hörspiel mit Menschen mit und ohne Behinderung, Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule, Lüdenscheid.

    Regieassistenz/-hospitanz:

    2017:
    Die dritte Haut : : Der Fall Simon – Regie: Bernhard Mikeska, Düsseldorfer Schauspielhaus, Choreografie Begleitpersonen und Hospitanz

    2014:
    Königsdramen I – Träume -Regie: Alice Buddeberg, Theater Bonn, Hospitanz

    2012/2013:
    Die Wilden Hühner geben Fuchsalarm -Regie: Thomas Wewers, Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule, Lüdenscheid, Assistenz

    Auf der Bühne:

    2009-2012:
    Regensburger Theaterjugendclub in den Produktionen
    Les Misérables, komA und Frühlingserwachen. Leitung: Petra Siegel

    2009/2010:
    Common Thread -Performance Projekt in Kooperation mit dem Lemon Tree Theatre, Aberdeen und dem Rogaland Teater, Stavangar anlässlich des International Youth Festival Aberdeen

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Laila Richter

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Hamburg
    Geburtsjahr 1995
    Größe 167 cm
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch
    Dialekte Hamburgisch

    Rollen

    • Andromache »Die Troerinnen« (Jean-Paul Sartre)
    • Luise »Kabale und Liebe« (Friedrich Schiller)
    • Leah »DNA« (Dennis Kelly)
    • Julia »Romeo und Julia« (William Shakespeare)
    • Lulu »Shoppen und Ficken« (Mark Ravenhill)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Othello – der national-nützliche Neger« Rolle: Eva Braun, Regie: Lukas Maser, Heusteigtheater Stuttgart

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »Ich geh dann mal« Eigenprojekt, Stunde der Wahrheit, Schauspiel Stuttgart (Spielstätte Nord)
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »jemand hat mich betrogen und ich weiß nicht wer es war« nach »Luft aus Stein« von Anne Habermehl, Rolle: Paula, Regie: Amelie Hafner, Theater Rampe Stuttgart, eingeladen zum Festival CONTAMINAZIONI in Rom
    • »Kriemhilds Terror« von Bastian Boß, Rolle: Kriemhild, Regie: Bastian Boß, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms

    2013

    • »Hamletanstalt« Regie: Nina Ender / Stefan Kolosko, Kampnagel Hamburg
    • »Geschlossene Gesellschaft« nach Jean-Paul Sartre, Regie: Luisa Taraz, Thalia Nachtasyl

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Kora« Rolle: Kora, Nordwest Film, Spielfilm, Regie: Urs Odermatt

    2015

    • Diverse Kurzfilmproduktionen mit Studierenden der Filmakademie
    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / seit 2015 Sprechertätigkeit für die Bauer Studios Ludwigsburg / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Kai Festersen
    Fähigkeiten: Beatbox, Salsa, Forro, Hip Hop, Fechten (Grundkenntnisse), Ukulele (Grundkenntnisse), Gesang Jazz / Pop / Folk

  • Dramaturgie

    Mona Rieken

    Dramaturgie, Abschluss 2015Abschluss 2015
  • Schauspiel

    Jana Julia Roth

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Chemnitz
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,65m
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch(1), Russisch(1)
    Dialekte Sächsisch

     

    Rollen 2014

    • Bulle | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Liam | »Waisen« (Kelly)
    • Julie | »Fräulein Julie« (Strindberg)

     

    Rollen 2013

    • Antigone | »Antigone« (Sophokles) Regie Schein
    • Frau Wurm | »Volksvernichtung« (Schwab)

     

    Rollen 2012

    • Narr | »Was ihr wollt« (Shakespeare)
    • Lena | »Leonce und Lena« (Büchner)
    • Lavinia | »Anatomie Titus Fall of Rome« (Müller)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Lea in »Zwischen uns und denen da draußen«, Regie Westerfeld

    2012 

    • Lea in »Flucht«, Regie Haering, Leitung Wessel, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Hannah in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland

    2011 — 2014     

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin,    Baulitz

    2010 — 2013

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel,   Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • Suza in »Meetings«, Regie La Roux, Produktion MET Berlin

    2013  

    • Sani in »Göttliche Funken«, Regie von Heland, Produktion   ARD
    • Anna in »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«, Regie   von Heland, Produktion ARD

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Contact Improvisation mit Helge Musial  Clowns-Workshop mit Lena Lauzemis  Gesang: Chanson, Musical, Pop Gesangsausbildung  Karate  Fußball  Szenenstudien u.a. mit Elisabeth Umberg-Krejcir, Lena Lauzemis, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Kai Festersen, Benedikt Haubrich

  • Schauspiel

    Fridolin Yannik Sandmeyer

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren 1987 in Saarbrücken
    Größe 1,90 m
    Figur schlank
    Haare braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekt Saarländisch
    Instrumente Gitarre, Bass, Schlagzeug

     

    Rollen 2009

    • Robie in »Shoppen und Ficken« / Ravenhill
    • Hamlet in »Hamlet« / Shakespeare
    • Zucco in »Roberto Zucco« / Koltès
    • Kreon in »Antigone« / Sophokles
    • Adam in »Adam Geist« / Loher
    • Stolzius in »Die Soldaten« / Lenz (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Lenz in »Lenz« / Büchner (Inszenierung: Peter Eckert, Studierender Regie)
    • Er in »Notizen aus dem Untergrund« / Bogosian

     

    Rollen 2010

    • Ossip in »Platonow« / Tschechow
    • Rotter in »Rotter« / Brasch

     

    Rollen 2011

    • Orin in »A failed Entertainment« nach dem Roman Infinite Jest / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)

     

    Produktionen / Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

    2008

    • Der eigene Fremde / Kurzfilm

     

    2009

    • Wer ist schuld / Kurzfilm
    • Liebesdunst / Kurzfilm

     

    2010

    • Birgit Stark und Finn / Kurzfilm

     

    2011

    • Demontag e / Kurzfilm
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

     

    2009

    • Ernst in »Frühlings erwachen«, Fernsehfilm ZDFtheaterkanal, 3sat, Arte (Inszenierung: Nuran David Calis)

     

    2010

    • Danton in »Projekt Danton« / nach Büchner (Inszenierung: Benedikt Haubrich/Thorsten Schlenger)

     

    2010 – 2011

    • Rico in »Nachtblind«, Staatstheater Stuttgart (Inszenierung: Hasko Weber)

     

    2011

    • Junger Mann in »Homo Faber«, Staatstheater Stuttgart (Insz.: Mareike Mikat)
    • Geist in »Ich erfand Karl May« / nach May, Ludwigsburger Schlossfestspiele (Inszenierung: Thomas Schadt)

     

     

    Sonstiges Standardtanz | Jonglage | Aikido | Workshop “Performing Bodies“ mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Schauspiel

    Laura Sauer

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1988 in Bensberg
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braungrün
    Stimmlage Mezzosopran
    Größe 164 cm
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Kölsch, Rheinisch
    Instrumente Klavier

    Rollen 2013

    • Frau | »Licht« (Loher)
    • Sydney | »Die Altruisten« (Silver)
    • Maria Stuart | »Maria Stuart« (Schiller)
    • Natalja Stepanovna | »Der Heiratsantrag« (Tschechow)
    • Falada | »Falada — Ein Fragment« (Brasch) Regie: Henschel und Ensemble
    • Lin | »Abalon, one nite in Bangkok« (Kater) Regie: Baumann

     

    Rollen 2012

    • Lady Anne | »Richard III« (Shakespeare)
    • Dani | »hamlet ist tot. keine schwerkraft« (Palmetshofer)
    • Eisenmann | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann), Regie: Pohle, Haubrich
    • Klytaimnestra | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein

     

    Rollen 2011

    • Div. Rollen | »Preparadise Sorry Now« (Fassbinder)
    • Dorota Geller | »Dekalog« (Kieslowski)

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie , Leitung: Wagner
    • Junge Frau in »Dystopia«, Regie: Haase

     

    2012

    • Filmworkshop Kurzfilme, Leitung: Pfeiffer
    • Sabine in »Zeit der Helden«, Regie: Wessel, Produktion Arte/SWR

     

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    2011

    • Christine in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung: Wessel und Radsi

     

    SONSTIGES »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution« |  Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Fähigkeiten Aikido, Spring- und Dressurreiten (achtzehn Jahre Erfahrung), Stelzenlaufen

  • Regie

    Jasmin Schädler

    Regie, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Jasmin Schädler studiert seit 2012 Theaterregie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Im Rahmen des Studiums entstanden u.a. der Film »Fahr mit uns zu Linda«, der in Kürze im MDR laufen wird und die begehbare Installation »Das letzte Ende«, die am Theater Rampe 2015 zu sehen war. Zuvor studierte sie Physik und Kulturwissenschaften in Bremen. Dort realisierte sie »Für immer, Medea« mit Jugendlichen am Theater Bremen und »4.48 Psychosis« in englischer Sprache am Theater Space. Im Mai 2016 hat Jasmin Schädlers szenisches Projekt »Hilde & Hilde« Premiere am Theater der Stadt Aalen.
    Jasmin Schädler lebt und arbeitet in Stuttgart. Von 2012 bis 2016 studierte sie Theaterregie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg, direkt im Anschluss an ihren Bachelor in Physik und Kulturwissenschaft an der Jacobs University Bremen. Im Rahmen ihres Regiestudiums entstanden u. a. der Film »Fahr mit uns zu Linda«, der in Kürze im MDR laufen wird; die lyrische Installation »Orplid« im Blühenden Barock Ludwigsburg, gefördert durch die Mörike-Gesellschaft; die begehbare Installation »Das letzte Ende«, die am Theater Rampe in Stuttgart zu sehen war; »Frau mit Landschaft«, eine performative Installation über das Konzept »Frau« im Stadtbad Ludwigsburg sowie die Arbeit »Hilde&Hilde«; eine Arbeit über die Frauen der Nibelungensagen und mit Frauen aus Aalen und Worms, in Zusammenarbeit mit dem Theater der Stadt Aalen und den Nibelungen-Festspielen Worms. (März 2017)

  • Regie

    Annika Schäfer

    Regie, Abschluss 2018Abschluss 2018

     

    Geboren: 1991 in Stuttgart

     

    Sonstiges:

    2011-2014  | Studium der Theater- und Filmwissenschaft an der FU Berlin

    2012-2015 | Regieassistentin am Staatstheater Kassel

    2014-2018
     | Regie-Studium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

    2016
     | Organisatorin und Kuratorin des Furore Festivals – Internationales Festival für junges Theater an der ADK

    2017
    | Gründung schaeferIIscherpinski Mehr…

     

    Auslandsaufenthalt:

    08. – 12.2017 | Amsterdam, Niederlande – Academie voor Theater en Dans,
    gefördert mit dem Baden-Württemberg STIPENDIUM für Studierende der Baden-Württemberg Stiftung

    Eigene Regieprojekte:

    2012-2014 | Regie- und Vereinsarbeit am Theater im Kino in Berlin


    Regie-Projekte an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

    2015 |  Nibelungen-Adaption: »Das Rinnsal Rhein der Totenfluss« – Nibelungen-Festspiele Worms

    2016 |
    Kurzfilm: »Gestern habe ich angefangen dich zu töten mein Herz« – Filmakademie Baden-Württemberg
    Biografische Arbeit: »Herzkammer« (Regisseurin und Performerin)

    2017 |
    »Gott übergibt dem Steckenpferd Johann die Geschicke der Welt« – eingeladen zum Festival dei 2Mondi Spoleto in Italien
    »Wallenstein / Der Zukunft dunkles Land« – Theater Augsburg, Festival »In Gottes Namen«

    2018 | Regie-Bachelorinszenierung: »Quartett« von Heiner Müller

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Christian Schäfer

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Augsburg
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,86m
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch(3)
    Dialekte Bayerisch, Schwäbisch

     

    Rollen 2014

    • Gavrilo/Chor/Luceni | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Verwalter/Bedienter | »Stella« (Goethe)
    • Paul Niemand »Unter Eis« (Richter)

     

    Rollen 2013

    • Haimon/Wächter | »Antigone« (Sophokles) Regie Schein
    • Graf Wetter von Strahl | »Das Käthchen von Heilbronn« (Kleist) Regie Hartlep
    • Pandarus | »Troilus und Cressida« (Shakespeare)
    • Er | »Die Matrix«, Stunde der Wahrheit

     

    Rollen 2012

    • Mohr/Demetreus  | »Anatomie Titus Fall of Rome« (Müller)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner

    2012

    • Jason in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin, Baulitz

    2010 — 2013

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2011

    • Petro in »Der Lechner Edi schaut ins Paradies« (Soyfer) Regie Sosinka

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Klavier, Geige, Gitarre  Tanz: Hip Hop, Breakdance, Contemporary, Jazz  Feldenkrais, Klettern, Akrobatik  Szenenstudien u.a. mit Lena Lauzemis, Astrid Meyerfeldt, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Matthias Breitenbach, Maarten Güppertz

  • Regie

    Max Schaufuß

    Regie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1989 in Leipzig

     

    Sonstiges:

    • Ausbildung im Einzelhandel
    • Seit 2017 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes

     

    Auf der Bühne:

     

    • 2011 NOISE. Dancing in the streets Rolle: Performer LOFFT Leipzig, Regie: Elsner, Meckel
    • Spinntalk 1 Rolle: Assa Spinnwerk Leipzig, Regie: Emanuel Schiller
    • Mahatma Hitler Rolle: Individuum männlich Regie: Friedrich Schmidt, Spinnwerk Leipzig
    • Grundsatzfragen Rolle: Professor German Istik, Regie: Solveig Hoffmann, LOFFT Leipzig
    • Spinntalk 2 Rolle: Justin Bieber, Regie: Emanuel Schiller, Spinnwerk Leipzip
    • Anja und Esther Rolle: Kaspar, Regie: Barbara Friedrich, LOFFT Leipzig
    • Spinntalk 3 Rolle: John Frances Kramer, Regie: Emanuel Schiller, Spinnwerk Leipzig

     

    Film:

    • »Zug in die Freiheit« Rolle: Christian Bürger Regie: Sebastian Dehnhardt, Matthias Schmidt MDR/Arte

     

    Gruppe:

    • Gründungsmitglied der Performancegruppe »Shitstorm Tittschlitz«

     

    Eigene Regieprojekte:

    • 2011 »Vegetables« im Spinnewerk-Leipzig Jugendclub Eigenproduktion
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Regie

    Christina Schelhas

    Regie, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Geboren: 1985 in Freiburg im Breisgau

     

    2007/09

     

    Studium Szenische Künste an der Universität Hildesheim. Ab 2009 Studium Regie an der Akademie für Darstellende Kunst Baden- Württemberg. Nach dem Abitur Assistenzen unter anderem am Maxim Gorki Theater, Schauspiel Köln und der Auckland Theater Company of New Zealand.

     

    Eigene Projekte und Aufführungen

     

    2011- 2010

     

    Inszenierungen an der Akademie für Darstellende Kunst Baden- Württemberg:

     

    • »Die Orestie« Szenenkollage nach Aischylos
    • »There is no orchestra.« Ein Schwesternprojekt | Einladung zum Kaltstart Festival Hamburg.
    • »Stadt der Blinden« nach José Saramago
    • »Wie es euch gefällt« Szenenkollage nach William Shakespeare

     

    2009

     

    • »How to become a Super Hero in 20 minute«s Performance. Festival of emerging artists, Performer Stammtisch, Berlin
    • »Superhero at work« Performance. Kunstsalon 2009, Berlin
    • »How to save the world« Performance. ZOOM 2009, Hildesheim
    • »TransAktion« Theaterprojekt im öffentlichen Raum mit dem Theaterkollektiv »Bobby Zielinski«, Transeuropa Festival
    • »Einmal um die Welt« Theaterinszenierung entwickelt von und mit Menschen mit Behinderung. Theatergruppe der Diakonie Himmelsthür, Hildesheim

     

    2008

     

    • »brunolebt.de« nach Martin Heckmanns »Kommt ein Mann zur Welt«, Theaterprojekt im öffentlichen Raum mit dem Theaterkollektiv »Bobby Zielinski«, Hildesheim

     

    2002-2004

     

    • Regie der Schultheatergruppe des Sankt Adelheid Gymnasiums.
    • Inszenierung der Stücke »Die kleine Prinzessin« nach Antoine de Saint Exupéry im Rahmen des Schultheater Festivals Bonn/ Rhein Sieg.
    • »Der Lügner« von Carlo Goldoni.
  • Schauspiel

    Judith Schlink

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014
  • Dramaturgie

    Fabian Schmidtlein

    Dramaturgie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1993 in Köln

    Studium:

    2013-2016 Theater und Medien, Nebenfach Germanistik an der Universität Bayreuth. Thema der BA: »Mit der Figur spielen. Verfahren der Darstellung zwischen postdramatischer Ästhetik und dramatischer Literatur.«

    Assistenzen und Hospitanzen

    2016
    Abschlussprojekt an der Uni Bayreuth »The Tragicall Historie Of Hamlet, Prince Of Denmarke«, Eigenproduktion, Kollektivarbeit.

    August – Oktober 2015
    Dramaturgiehospitanz am Schauspielhaus Wien bei den Produktionen:
    1. »Punk und Politik« von Thomas Schweigen und Ensemble, Regie: Thomas Schweigen.
    2. »Möglicherweise gab es einen Zwischenfall« von Chris Thorpe, Regie: Marco Storman.

    2012 – 2013
    Teilnahme am Projekt Theater Total in Bochum (Arbeit u. A. in den Bereichen Dramaturgie, Regieassistenz, Kulturmanagement, Schauspiel, Bühnentechnik) mit den Produktionen:
    1. »Nocturne – Jacke wie Hose« Eigenproduktion, Regie: Barbara Wollrath-Kramer.
    2. »Faust I« von J.W. Goethe, Regie: Barbara Wollrath-Kramer.

    2011
    Jugendclub Schauspiel Köln, musikalische Mitarbeit bei »Fluch der Hoffnung« nach B. Traven, Regie: Anna Horn. (Eingeladen zum Theatertreffen der Jugend 2012)

      
    Sonstige studentische Produktionen an der Uni Bayreuth

    2014
    »Andorra« von M. Frisch (Schauspiel)

    »Woyzeck« nach G. Büchner (Bearbeitung und Regie)

    2013
    »Die  Reise des Enoch« nach A. Tennyson, (Schauspiel)

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Janina Schröder

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1988 in Berlin
    Haarfarbe hellblond
    Größe 160 cm
    Statur sportlich, schlank
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Alt
    Instrument Schlagzeug
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Berlinerisch

    Rollen 2010

    • Lina in WEISSE EHE / Różewicz
    • Celia in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Elisabeth in GLAUBE LIEBE HOFFNUNG / Horváth

     

    Rollen 2011

    • Agnes in FAMILIE SCHROFFENSTEIN / Kleist
    • Marie in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Olga / Protasius in FEGEFEUER IN INGOLSTADT / Fleißer Insz.: Malte Kreutzfeldt

     

    Rollen 2012

    • Jessica in VON TOTEN VÖGELN / Emde (Bachelorinszenierung Vanessa Emde)
    • Salome in Salome / Wilde
    • Simonne Èvrard in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)
    • Lena in LEONCE UND LENA / Büchner

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Ernö in MASCHINE, STADT, MENSCH Küspert / Eigenregie

     

    Film

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie Leitung: Christian Wagner

     

    2011

    • Meisner Workshop Leitung: Mike Bernardin

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2010

    • Filmkurs, Kurzfilme Leitung: Maris Pfeiffer
    • Filmseminar, HAPPY Regie: Kai Wessel/Samira Radsi

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido, Modern, Hip Hop, Salsa, Jazz

  • Schauspiel

    Michaela Maxi Schulz

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren 1985 in Berlin
    Größe 1,72 m
    Figur schlank
    Haarfarbe Blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch (fließend)
    Dialekte Berlinerisch

     

    Rollen 2009

    • Karoline in »Kasimir und Karoline« / Horvath
    • Königin Margarethe in  »Yvonne, die Burgunderprinzessin« / Gombrowicz
    • Elektra in »Elektra« / Euripides (Inszenierung: Werner Heinrichmöller)

     

    2010

    • Gräfin/Vater in »Die Soldaten« / Lenz (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Marie in »Clavigo« / Goethe (Inszenierung: Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Estragon in »Warten auf Godot« / Beckett
    • Gisela in »Bartsch, Kindermörder« / Reese (Inszenierung: Jens Winterstein)
    • Olga in »Drei Schwestern« / Tschechow

     

    2011

    • Performerin in »Could These Sensations Make Me Feel The Pleasures of a Normal Man?« (Inszenierung Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Randy in »A Failed Entertainment« nach dem Roman Infinite Jest / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)
    • Pauline Piperkarcka in »Die Ratten« / Hauptmann

     

    Produktionen/Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

    2009

    • Silke in »Summerlast«, Kurzfilm, Regie: Gesine Danckwart

     

    2010

    • verschiedene Kurzfilmdrehs mit Studierenden der Filmakademie

     

    2011

    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

    2007

    • »Butze«; Kurzfilm, Regie: Elisa Klement

     

    2009

    • Performerin / Rest Area / S.O.S Festival (Regie: Sebastian Lang)

     

    2010

    • Göttin Durga in »Mrs. Scatterbrain und Ganesh«, (Inszenierung: Anton Kurt Krause, Studierender Regie)
    • Boxenstopp Leipzig und Basel, Theaterhaus TiG7 Mannheim

     

    2011

    • »Wo die Grenzen sind« / Kurzfilm (Hauptrolle), Regie: Elisa Klement

    Sonstiges Aikido | Bowling | Biomechanik | Nähen | Volleyball | Schlagzeug | Workshop »Performing Bodies« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Schauspiel

    Benno Schulz

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren 1985 in Nürnberg
    Größe 1,72 m
    Figur sportlich
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe blau-grün
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Französisch
    dialektbegabt
    Instrumente Waldhorn

     

    Rollen 2009

    • Kasimir in »Kasimir und Karoline« / Horváth
    • Peer Gynt in »Peer Gynt« / Ibsen
    • Guildenstern in »Rosencrantz and Guildenstern are dead« / Stoppard
    • Der Wächter in »Antigone« / Sophokles
    • Kreon in »Antigone« / Sophokles

     

    Rollen 2010

    • Wagner in »Faust« / Goethe
    • Desportes in »Die Soldaten« / Lenz (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Grimaldi in »Die Zwillinge« / Klinger (Insz: Anton Kurt Krause, Studierender Regie)
    • Wladimir in »Warten auf Godot« / Beckett
    • Lord Biron in »Amor Vincit Omnia« / Shakespeare
    • Bukem in »99°« / Ostermaier
    • Jürgen Bartsch in »Bartsch, Kindermörder« / Reese (Insz.: Jens Winterstein)

     

    Rollen 2011

    • Kreon in »Medea« / Euripides (Insz.: Anton Kurt Krause, Studierender Regie)
    • Don Gately / Charles Tavis in »A failed Entertainment« nach dem Roman
    • »Infinite Jest« / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)

     

    Produktionen/Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2011

    • Thomas in »Elefant im Raum«, Regie: Philipp Klinger
    • Karl in »Le cheval d‘argent«, Regie: Jörg Rambaum
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

     

    2009

    • Gigi in »Frühlings Erwachen«, Fernsehfilm (ZDF Theaterkanal, 3Sat, Arte), Regie: Nuran David Calis

     

    2010

    • Camille / Robespierre in »Projekt Danton« / nach Büchner (Inszenierung: Benedikt Haubrich und Thorsten Schlenger)

     

    2011

    • Geist in »Ich erfand Karl May« / nach May, Ludwigsburger Schlossfestspiele (Inszenierung: Thomas Schadt)
    • Aigisthos / Der Wächter in Agamemnon / Aischylos (Insz.: David Gravenhorst)
    • Jürgen in »Aber sie haben gelacht« (Arbeitstitel), Regie: Gwendolin Stolz

     

    Sonstiges Standardtanz | Baseball | Workshop “Performing Bodies“ mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Grundkenntnisse in Klavier | Stepptanz | Ballet | Stelzenlauf | Reiten |  Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Schauspiel

    Esther Schwartz

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1991 in Speyer
    Augenfarbe: grau-grün
    Haarfarbe: dunkelbraun
    Größe: 169 cm
    Stimmlage: Alt


    Fähigkeiten und Kenntnisse

    Instrumente
    Klavier (Grundkenntnisse)

    Sprachen / Dialekte
    Deutsch (Muttersprache), Englisch, Französisch, Pfälzisch

    Fähigkeiten
    Ballett (Grundkenntnisse), Aikido, Klavier, Führerschein Klasse B

    Sonstiges
    Workshops
    »Performing Body« mit Ted Stoffer
    »True Voice« mit Ida Kelarova
    »Ensemble und Persönlichkeit« mit Benedikt Haubrich
    »Zeitgenössische Performance« mit Katharina Oberlik
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial
    Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin
    Feldenkrais mit Natan Gardah

    Szenenstudien
    u.a. mit Kai Festersen, Frank Lienert-Mondanelli, Aureliusz Šmigiel, Wulf Twiehaus und Katharina Voss


    Rollen

    • Margarete »Faust I« (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Ferdinand »Kabale und Liebe« (Friedrich Schiller)
    • Sascha »Iwanow« (Anton Tschechow)
    • Jessica »Twelve« (Nick McDonell)
    • Lulu »Lulu« (Frank Wedekind)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: Esther, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« von Bertolt Brecht, in der Bühnenfassung von Heiner Müller, Rolle: diverse, Regie: Thomas Schmauser, Schauspiel Stuttgart
    • »Rifle the Band« Rolle: 14ES91, Lizzy, the Machine, Stückentwicklung von: Johannes Jannasch, Emina Messaoudi, Ouldooz Pirniya, Esther Schwartz, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Theater Augsburg
    • »Gebär(d)en der Mutterliebe« Rolle: Die Forscherin, Performative Installation von: Jasmin Schädler, Johana Gómez, Akademie Schloss Solitude Stuttgart


    2016

    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Teiresias, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Othello – Der national-nützliche Neger« Rolle: Angela, Regie: Lukas Maser, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Zwei Welten« Rolle: Die Freundin, Regie: Philine Pastenaci, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung im Film/Fernsehen

    2016

    • »Hautnah« (Mike Nichols) Filmübung, Rolle: Alice, Regie: Kai Ivo Baulitz
    • »Alle Anderen« (Maren Ade) Filmübung, Rolle: Gitti, Regie: Katrin Gebbe


    2015

    • »Vier Zimmer / Küche / Bad« (Anna und Dietrich Brüggemann) Filmübung, Rolle: Wiebke, Regie: Kai Ivo Baulitz


    2014-2017

    • Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schick und Kai Wessel
    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Schauspiel

    Kais Setti

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren
    1985 in Köln
    Größe 1,79 m
    Figur Normal-Kräftig
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bass-Bariton
    Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch
    Dialekte Kölsch

     

    Rollen 2009

    • Häftling in »Unter Aufsicht« / Genet
    • Troll/Peer in »Peer Gynt« / Ibsen
    • Antonius in »Julius Caesar« / Shakespeare
    • Kreon in »Antigone« / Anouilh
    • Soldat in »Soldaten« / Lenz (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Sad in »Dreck« / Schneider
    • Wladimir in »Warten auf Godot« / Beckett
    • Woyzeck in »Woyzeck« / Büchner

     

    Rollen 2010

    • Othello/Rodrigo in »othello zb« / Shakespeare (Inszenierung: Hilde Stark)
    • Guelfo in »Zwillinge Klinger« (Inszenierung: Anton Krause, Studierender Regie)
    • Shylock in »Kaufmann von Venedig« / Shakespeare

     

    Rollen 2011

    • Ben Ali in »Arabischer Frühling« / Taher Ben Jelloun (Inszenierung: Peter Eckert, Studierender Regie)
    • Ruprecht in »Der Zerbrochene Krug« / Kleist

     

    Produktionen/Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

     

    2008

    • Diverse Kurzfilme

     

    2009–2010

    • Said in »SorgenKind«, Kurzfilm, Regie: Thomas Szabo

     

    2011

    • Kommissar in »Der Vater ist tot, es lebe der Vater«
    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt
    • Samir, Zweites Leben, Diplomfilm/SWR, Regie: Lars Gunnar Lotz

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

    2009

    • Otto in »Frühlings Erwachen«, Fernsehfilm ZDFtheaterkanal, Arte, 3sat (Regie: Nuran David Calis)

     

    Sonstiges Boxen | Fechten | Waffenkundig | Einrad | Rappen | Arabisch (Muttersprache) | Gitarre | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Schauspiel

    Sinem Spielberg

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Düsseldorf
    Geburtsjahr 1988
    Größe 1,67m
    Haarfarbe hellbraun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch(3), Schwedisch(1), Türkisch(1)
    Dialekte Rheinisch, Britisch

     

    Rollen 2014

    • Ulrike Meinhof | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Helen | »Waisen«, Kollektivarbeit (Kelly)
    • Ismene/Teiresias | »Antigone« (Sophokles) Regie Schein
    • Person | »Es sagt mir nichts, das sogenannte draußen« (Berg)
    • Denise | »Suburban Motel: Problemkind« (Walker)
    • Emilia | »Emilia Galotti« (Lessing)
    • Kristin | »Fräulein Julie« (Strindberg)

     

    Rollen 2013

    • Penthesilea | »Penthesilea« (Kleist)
    • Helena | »Ein Sommernachtstraum« (Shakespeare)
    • Kirchenvogt | »Die Familie Schroffenstein« (Kleist)
    • Cäcilie | »Stella« (Goethe)

     

    Rollen 2012

    • Nora | »Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot« (Berg)
    • Big Daddy | »Die Katze auf dem heißen Blechdach« (Williams)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner

    2013

    • Carmen Nebel in »räuber.material« (Fritschle und Scholz), Regie Fritschle und Scholz, Leitung Veiel
    • Nathalie in »Flucht«, Regie Haering, Leitung Wessel

    2012

    • Klara in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin,    Baulitz

    2010 — 2013 

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel,   Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • Alina in »Das Smoothie«, Kurzfilm, Regie Heinemann,          Filmakademie Baden-Württemberg
    • Marie Drouet in »Der Erste Weltkrieg im Südwesten«, Regie            Weinrich, Produktion SWR

    2009  

    • Franz[iska] in »[SUD. Irgendwo muss es eine Wut geben]«, Regie Stieleke, FFT Düsseldorf

    2008 

    • Esra in »Esra«, Kurzfilm, Regie Pekyürek

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Aikido  Yoga, Bogenschießen  Clownerie  Gesang: Chanson, Pop  Klavier  Tanz: Modern, Jazz, Standardtanz, Latein  Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Laura Tetzlaff, Kai Festersen, Holger Kraft

  • Schauspiel

    Florian Stamm

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1978
    Größe 177 cm
    Haarfarbe  aschblond
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch
    Dialekte Hessisch
    Statur normal-kräftig
    Instrumente Trompete

     

    Rollen 2012

    • Richard in König RICHARD III / Shakespeare
    • Hamlet / Polonius in HAMLETMASCHINE / Shakespeare/Müller
    • Sosias in AMPHITRYON / Kleist
    • Clown in DRUQKS / Eckert (Bachelorinszenierung Peter Eckert)
    • Marquis de Sade in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Aigisthos in ORESTIE / Aischylos
    • Freder in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Herrmann Wurm in VOLKSVERNICHTUNG / Schwab
    • Francine in RUF DER WILDNIS / nach J. London (Insz.: Thomas Schadt)

     

    Rollen 2010

    • Orlando in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • Merkl Franz in KASIMIR UND KAROLINE / Horváth
    • John Proctor in HEXENJAGD / Miller

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2012

    • Theaterperipherie Frankfurt (Main)
    • Rechtsradikaler / Salafist in Extrem Radikal Hoch 2 (Regie: Alexander Brill)

     

    2011

    • Theater Heidelberg:
      Admiral in EXPEDITION UND PSYCHIATRIE (Regie: N.-M. Stockmann)
    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe:
      Mann in INNENSTADT (Monologstück) / Onur (Insz.: Christina Schelhas, Regie-Absolventin ADK)

     

    2005-2009

    • Schauspiel Frankfurt:
      Pinneberg in KLEINER MANN WAS NUN / Fallada (Regie: Alexander Brill)
      Ede in DREIGROSCHENOPER / Brecht (Regie: André Wilms)

     

    Film

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY«(Leitung: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme (Leitung: Maris Pfeiffer)

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshop bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido | Reiten

  • Dramaturgie

    Anna Stegherr

    Dramaturgie, Abschluss 2017Abschluss 2017
  • Dramaturgie

    Marianne Strauhs

    Dramaturgie, Abschluss 2010Abschluss 2010

    Geboren  1982

     

    Ausbildung

    • Studium Bühnengestaltung an der Akademie der Bildenden Künste Wien (Diplom: Juni 2007)
    • Zweijähriger Lehrgang Szenisches Schreiben bei uni-T in Graz

     

    Eigenständige Dramaturgien

     

    • Staatstheater Stuttgart / Kammertheater »Wir werden sehen« von Juliane Kann, Regie: F. Abt

     

    Eigene Theatertexte

    •  Landestheater Niederösterreich UA »In Liebe fallen«, Februar 2008
    • Sommertheater Hall in Tirol UA Kurzdrama »Anna und Lukas«, Juni 2009
    • ADK Ludwisburg, Studioinszenierung »Umdrehungen pro Minute«, Juli 2009
    • Staatstheater Stuttgart / Kammertheater, Konzept und Text: »Liebeskommer lohnt sich nicht – eine Theaternovela«, März 2010
    • Phönix Theater Linz / Theaterfestival »Schäxpir 2011« UA »Material Girl«, Juni 2011

     

    Hospitanzen / Dramaturgie-Assistenzen

    • Dramaturgiehospitanz Schaubühne Berlin, 2007
    • Dramaturgiehospitanz Burgtheater Wien, 2007
  • Schauspiel

    Veruschka Streicher

    Schauspiel, Abschluss 2012Abschluss 2012

    Zur Person:
    Geboren 1986  in Darmstadt
    Größe 1,80 m
    Statur schlank
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Alt
    Sprachen Englisch, Französisch und Nepali
    Dialekte Hessisch

     

    Rollen 2009

    • Erna in »Die Präsidentinnen« / Schwab
    • Ingrid in »Peer Gynt« / Ibsen
    • Shen Te in »Der Gute Mensch von Sezuan« / Brecht
    • Agaue in »Die Backchen« / Euripides
    • Elektra in »Elektra« / Euripides

     

    Rollen 2010

    • Stella in »Stella« / Goethe (Inszenierung: Werner Heinrichmöller)
    • Lenz in »Lenz« / Büchner (Inszenierung: Peter Eckert, Studierender Regie)
    • Wladimir in »Warten auf Godot« / Beckett
    • Mascha in »Drei Schwestern« / Tschechow
    • Emilia/Bianca in »othello zb« / Shakespeare (Inzenierung: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Performerin in »Could These Sensations Make Me Feel The Pleasures Of A Normal Man?« (Inszenierung: Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Poor Tony Krause in »A Failed Entertainment« nach dem Roman Infinite Jest / Wallace (Inszenierung: Luk Perceval)

     

    Produktionen/Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg

    2010

    • Lilith in »Lilith« / Maurice Hübner

    2011

    • Filmschauspiel-Workshop Filmakademie
    • Workshop mit Harald Schmidt

     

    Weitere Engagements und Filmproduktionen

    2010

    • Performerin in »Rest Area« (Inszenierung: Sebastian Lang, Studierender Regie)

    2011

    • Architektin / Orchestermitglied in »Die Kunst der Fuge« / Junod

     

    Sonstiges
    Schlagzeug | Violine | Workshop »Performing Bodies« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Filmworkshop mit Kai Wessel

  • Dramaturgie

    Agnes Szedlak

    Dramaturgie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1992 in Sigmaringen

    Studium:

    2012-2016
    Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft (Hauptfach)/ Kognitionswissenschaft (Nebenfach) an der Albert-Ludwigs Universität Freiburg. Thema der Bachelorarbeit: »Schauerlich war es und beinahe prächtig« – Über die Natur-Kultur-Dichotomie im Werk von Adalbert Stifter
    E-Mail: agnes.szedlak@stud.adk-bw.de

    Regie-Assistenzen u.a.:

    Juni/Juli 2016
    Regieassistenz für die Freilicht-Produktion »Romulus der Große« von Friedrich Dürrenmatt am Wallgraben Theater (Freiburg). Regie: Peter W. Hermanns

    2013-2016
    Mitarbeit bei »Die Schönen – Musiktheater im E-Werk Freiburg« bei den Produktionen:
    »Drei Viertel ohne Takt-Wien, Weib und Gesang« (2016). Regie: Herbert Wolfgang
    »Gala-ein Abend, viele Songs« (2015). Regie: Leopold Kern
    »Im weißen Rößl-Operette von Ralph Benatzky« (2014/15). Regie: Martin Schurr, Leopold Kern
    »Zartbitter-Die Schokoladen Revue« (2014/15). Regie: Leopold Kern
    »Die Fledermaus-Operette von Johann Strauß« (2013). Regie: Herbert Wolfgang, Martin Schurr

    2017-2018

    Dramaturgieassistenz
    Oktober 2017 – Januar 2018 an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
    »Frau Emma kämpft im Hinterland« von Ilse Langner. Regie: Laura Tetzlaff
    »Schtonk!« (UA) von Helmut Dietl und Ulrich Limmer. Regie: Marcus Grube
    »Unser Lehrer ist ein Troll« von Dennis Kelly. Regie: Jonas Weber

    Studentische Projekte
    Wintersemester 2017/18: »Quartett« von Heiner Müller. Regie: Annika Schäfer / Bachelorinszenierung
    Sommersemester 2017: »Wallenstein. Tod.« Regie: Klemens Hegen
    Wintersemester 2016/17: »Gott übergibt dem Steckenpferd Johann die Geschicke der Welt.« Regie: Annika Schäfer / Einladung Festival di Spoleto 60 Edizione 2017

     

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Sebastian KlaukeAgnes Szedlak
  • Regie

    Amelie Tambour

    Regie, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Geboren: 1986 in Wien

    Studium Modedesign, Modeschule Wien Hetzendorf/ Abschluss Bakk. Art.

    Eigene Projekte und Aufführungen

    2009

    • »Doggod«, Text: Magda Woitzuck, Mimamusch Theaterfestival, Ragnarhof Wien

     

    2008

    • »Stillborn« , Text: Michael Stavaric, Mimamusch Theaterfestival, Ragnarhof Wien
    • »Die Putztour«, Text: Donald Padel, Mimamusch Theaterfestival, Ragnarhof Wien

     

    Mitwirkung in Inszenierungen

    2009

    • »Die Weberischen« F. Mitterer, Regie: Steffi Mohr, Volksoper Wien

     

    2008

    • »Ich glaube an Raum« S. Fust, Regie: Sebastian Fust, Burgtheater Wien

     

    2006

    • »Zero Degrees« R. Ikeda, Regie: Arne Vogelgesang, Max-Reinhardt-Seminar Wien

     

    2005

    • »Hoffmann`s Erzählungen« J. Offenbach, Regie: Barry Kosky, Schauspielhaus Wien

     

    2004

    • »Auf dem Land« M. Crimp, Regie: Arne Vogelgesang, Max-Reinhardt-Seminar Wien

     

  • Schauspiel

    Paula Thielecke

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Berlin
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,72m
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau-grün
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch(3), Französisch(1)
    Dialekte Berlinerisch

     

    Rollen 2014

    • Bulle | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Petra | »Die bitteren Tränen der Petra von Kant« (Fassbinder)
    • A | »Kein Licht« (Jelinek)
    • Fr. Borkman/Fanny Wilton | »Borkman« (nach Ibsen) Regie Foerster
    • Licht |  »Der zerbrochne Krug« (Kleist) Regie Foerster

     

    Rollen 2013

    • Penthesilea | »Penthesilea« (Kleist) Regie Foerster
    • Käthchen | »Das Käthchen von Heilbronn« (Kleist)
    • Abbie | »Gier unter Ulmen« (O‘Neill)
    • Cressida | »Troilus und Cressida« (Shakespeare)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Frau in »I promised you an existence« (Hornung) Regie         Hornung

    2012

    • Frau in »Whispering water« (Leschke und Saleh) Regie: Leschke und Saleh

    2011

    • Magda Gessler in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland

    2011 — 2014  

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin, Baulitz

    2010 — 2013 

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • »Du hast mir die Pfanne versaut du Spiegelei des Terrors«, Regie: Pollesch, Volksbühne Berlin/Lenbachhaus München
    • Katjuscha in »Die apokalyptischen Reiterinnen«, Regie: Thielecke/Hornung, Schlossplatztheater Köpenick, Berlin

    2013  

    • Schmiedin in »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«,  Regie von Heland, Produktion ARD
    • Ego in »Eine Utopie des Todes« (Thielecke) Regie Thielecke

    2012

    • Tracy in »Die Internationale Liste der Krankheiten« (Thielecke/Hornung) Regie Thielecke/Hornung, Schlossplatztheater Köpenick, Berlin
    • Wilhelma Müller-Thurgau in »DIE HYMNE – Eine satirische Revue« (Glasauer) Regie Koslowski
    • »Schmeiß dein Ego weg«, Regie Pollesch, Volksbühne Berlin

    2006-2011

    • P14, Volksbühne Berlin

    2006-2008 

    • Jugendclub, Deutsches Theater Berlin

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya  Feldenkrais mit Natan Gardah  Improvisations-Workshops: »Theatersport Berlin«  Aikido, Taekwondo  Yoga  Gesangsausbildung  Gitarre  Mitbegründung Künstlerkolletiv KOLLEKTIV EINS (2012)  Szenenstudien u.a. mit Sandra Strunz, Christiane Pohle, Astrid Meyerfeldt, Benedikt Haubrich, Holger Kraft, Sebastian Röhrle

  • Schauspiel

    Lena Thom

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Bergen auf Rügen
    Geburtsjahr 1987
    Größe 1,73m
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch(2), Französisch(1)

     

    Rollen 2014

    • Denise | »Suburban Motel: Problemkind« (Walker)
    • Jackie | »Der Tod und das Mädchen IV« (Jelinek)

     

    Rollen 2013

    • Marthe | »Der zerbrochne Krug« (Kleist) Regie Hirche
    • Stella | »Stella« (Goethe)
    • Agnes | »Die Familie Schroffenstein« (Kleist)
    • Maria |  »Was ihr wollt« (Shakespeare), Regie Pastenaci

     

    Rollen 2012

    • Ruth | »Heimkehr« (Pinter)
    • Rose | »Tagträumer« (Mastrosimone)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg, Leitung Wagner
    • Daya in »in the nick of time«, Kunstfilm, Regie Kurzawe
    • Woman in »The Correct Insult«, Motion-Design Diplom, Regie Aschberger
    • Laila in »The Last Show«, Regie Witscherkowsky
    • Kellnerin in »Helden des Alltags«, Diplomserie, Regie Rübesam

    2012  

    • »All I Got«, Musikvideo (Borbon Seas) Regie Wojakowska
    • Kira in »Bad News«, Regie Tsvetkov
    • Hannah in »Absolution«, Regie Mirkov
    • Anna in »In case of woman becoming mad«, Regie Gördes
    • Präsidentenlady in »Catch the Clown«, Regie Sendino
    • Anna in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin, Baulitz

    2010 — 2013

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014

    • Synchronisation in »Prinzenrolle«, Werbespot, Regie Lobst
    • Braut in »Betrifft-Indikativ«, SWR Vorspann, Regie Wischnewski

    2010

    • Gretchen in »Faust« (Goethe) Regie Diehl, Theater Monsun
    • Emilia in »Othello« (Shakespeare) Regie Diehl, Lichthof Theater, 150%Festival

     

    Sonstiges: Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Feldenkrais mit Natan Gardah  Standardtanz  Aikido  Fechten  Yoga  Volleyball  Stelzenlauf  Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Elisabeth Umberg-Krejcir, Sandra Strunz, Sabine Vitua, Kai Festersen, Maarten Güppertz

  • Dramaturgie

    Otto A. Thoß

    Dramaturgie, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Geboren: 1989 in Markneukirchen

    Ausbildung

    • Theaterpädagoge (Bachelor of Arts) abgeschlossen mit der Gesamtnote »Sehr Gut« (1,3)
    • Forschungsarbeit: »Musical und Theaterpädagogik – Die Methodik von Schulmusicals und musiktheaterpädagogischen Vorbereitungsworkshops, sowie die Entstehung des Phänomens Musical und den Zusammenhang mit Homosexualität«

     

    Theaterproduktionen mit Jugendlichen

    • »Das Markus-Experiment« (2012, Theater & Kirche) Regie
    • »frühlingsERWACHEN« (2011, musikalisches Theaterprojekt) Regie & Choreographie
    • Teilnehmer des »Schultheater der Länder« (bundesweites Schultheaterfestival) als beste sächsische Schultheaterproduktion 2011
    • »Den Sternen entgegen« (2010, Musical-Show) Konzeption, Regie, Choreographie & Ausstattung
    • »Let the sound shine in« (2010, zeitgenössischer Liederabend unter Verwendung von Songs aus dem Musical »Hair«) Chorleitung & Choreographie
    • »Equus-Blinde Pferde!« (2009) Regie

     

  • Schauspiel

    Louis von Klipstein

    Schauspiel, Abschluss 2017Abschluss 2017

    Zur Person:
    Geburtsort Hamburg
    Geburtsjahr 1991
    Größe 188 cm
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch, Spanisch (Grundkenntnisse)
    Dialekte Norddeutsch

    Rollen

    • Ferdinand »Kabale und Liebe« (Friedrich Schiller)
    • Hamlet »Hamlet« (William Shakespeare)
    • Achill »Penthesilea« (Heinrich von Kleist)
    • Arkadij Dolgorukij »Ein grüner Junge« (Fjodor Dostojewskij)
    • Baal »Baal« (Bertolt Brecht)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2016

    • »Das letzte Abendmahl. Fenster auf, Seele raus, Gott lebt!« Leitung: Tom Stromberg, Internationales FURORE Festival, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Hamlet – We are family« Rolle: Hamlet, Regie: Annika Schäfer, Heusteigtheater Stuttgart
    • »Die Unerhörte« nach Christa Wolf und Aischylos, Rolle: Chor; Kassandra, Regie: Anna-Elisabeth Frick, ausgezeichnet mit dem Preis des Körber Studios Junge Regie 2016, Thalia Theater Hamburg
    • »Rat Krespel« Die erste Gehörlosen-Oper, Rolle: Krespel, Regie: Jeffrey Döring, Zollamt Stuttgart

    2015

    • »5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)« Schauspielprojekt nach Einar Schleef, Bachelorinszenierung, Regie: Christiane Pohle, eingeladen zum SETKÁNÍ / ENCOUNTER Festival Brno
    • »Nathan der Weise« von Gotthold Ephraim Lessing, Rolle: Hotelpage, Regie: Armin Petras, Schauspiel Stuttgart
    • »The Death Is Not The End« Leitung: Tom Stromberg, Leo Schmidthals, Internationales Sommerfestival, Kampnagel Hamburg
    • »Halt die Fresse bis du was verändert hast!« nach »Ulrike Maria Stuart« von Elfriede Jelinek, Rolle: Kind, Regie: Lukas Maser, Theater Rampe Stuttgart
    • »Das Rinnsal Rhein der Totenfluss« von Wilke Weermann, Rolle: Siegfried, Regie: Annika Schäfer, Wilke Weermann, im Rahmen von »Material Nibelungen«, Leitung: Andres Veiel, Nibelungen-Festspiele Worms

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film / Fernsehen (Auswahl)

    2016

    • »Gestern habe ich angefangen dich zu töten mein Herz« Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Annika Schäfer

    2015

    • »Being a Technical Director« Werbefilm, Regie: Hendryk Witscherkowsky
    • Method Acting Workshop mit Cathy Haase
    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung: Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung: Torsten C. Fischer

    2014

    • »Shoppen« (Ralf Westhoff) Nachdreh, Regie: Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz

    2013

    • »Offline« Rolle: Samuel, Kurzfilm, Regie: Marco Huelser

    2013-2016

    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Feldenkrais mit Natan Gardah / Clowns-Workshop mit Yve Stöcklin / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Sandra Strunz, Nils Brück, Kai Festersen
    Fähigkeiten: Fußball, Reiten, Boxen, Aikido, Saxophon, Führerschein (A,B)

  • Schauspiel

    Dominik Weber

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1984
    Größe 181 cm
    Haarfarbe rot-braun
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Tenor
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Bayrisch, Sächsisch, Schwäbisch
    Statur stämmig
    Instrumente Saxophon, Gitarre

     

    Rollen

    2012

    • Mr. Werner in BRUNCH BUNCH (Bachelorinszenierung Jan Koslowski)
    • Entertainer in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)
    • Oronte in MENSCHENFEIND / Enzensberger
    • Edmund in KÖNIG LEAR / Shakespeare

     

    2011

    • Homburg in PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG / Kleist
    • Jason in MEDEA / Euripides (Bachelorinszenierung Anton Krause)
    • Agamemnon in ORESTIE / Aischylos
    • Petrell in KRANKHEIT DER JUGEND / Bruckner
    • Harald in RUF DER WILDNIS / nach J. London (Insz.: Thomas Schadt)

     

    2010

    • Geoffrey in BITTERER HONIG / Delaney
    • Le Beau in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare
    • St. Just in PROJEKT DANTON (Regie: B. Haubrich, T. Schlenger)

     

    2011

    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Du in MASCHINE, STADT, MENSCH (Küspert / Eigenregie)

     

    Film

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    2011-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    2011

    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« (Leitung: Kai Wessel/Samira Radsi
    • Filmkurs, Kurzfilme (Leitung: Maris Pfeiffer)
    • Musikvideo – Rosenstolz

     

    2007

    • ProSieben – TV-Zweiteiler Dick in DIE SCHATZINSEL (Regie: H. Thurn)

     

    SONSTIGES Schauspielunterricht und Workshop bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Film-Workshop mit Harald Schmidt | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer
    Fähigkeiten Aikido, Song-Writing, Stand-Up-Comedy, Rap

  • Schauspiel

    Anne Greta Weber

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren 1985 in Berlin
    Haarfarbe dunkelblond
    Größe 164 cm
    Augenfarbe grün-braun
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Englisch, Französisch
    Dialekte Sächsisch, Berlinerisch
    Instrumente Blockflöte, Gitarre

    Rollen 2013

    • Kurt/Olga | »Feuergesicht« (Mayenburg)
    • Frau | »Schlacht« (Müller)
    • Lucile | »Dantons Tod« (Büchner)
    • Natalie | »Prinz Friedrich von Homburg« (Kleist)
    • Doppelgeschöpf weiblich | »Die Strasse. Die Stadt. Der Überfall« (Jelinek)
    • Polina Alexandrowna | »Spieler« (nach Dostojewski) Regie: Laberenz
    • Mitsubishi | »Abalon, one nite in Bangkok« (Kater) Regie: Baumann

     

    Rollen 2012

    • Elisabeth | »Maria Stuart« (Schiller)
    • Motha | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Chor | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein
    • Grete | »Hans & Grete« Regie: Schelhas

     

    Rollen 2011

    • Ophelia | »Hamlet« (Shakespeare)

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie, Leitung: Wagner
    • »Möglichst Keimfrei«, Kurzfilm, Regie: Lebkuch

     

    2012

    • »Späte Kinder«, Kurzfilm, Regie: Foerster
    • »Zeit der Helden«, Regie: Wessel, Produktion Arte/SWR

     

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    2011

    • »Lena Fauch und der Amokläufer«, Regie: Wessel, Produktion ZDF

     

    2010

    • »The one you love«, Regie: Lipphardt
    • Sandy in »Frühlings Erwachen« (Wedekind) Regie: Prätsch, Deutsches Theater Berlin

     

     

    SONSTIGES »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution« | Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Choreographie-Workshop an der Fontys Hochschule der Künste in Tilburg
    Fähigkeiten Aikido, Snowboard, Rhythmische Sportgymnastik

  • Regie

    Wilke Weermann

    Regie, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1992 in Emden

     

    Sonstiges:

    2012-2013:
    Regieassistent am DT Göttingen

    2013-2014:
    Studium der Komparatistik und Philosophie an der FU Berlin

    2014-2018:
    Regie-Studium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

    Ausgewählte Arbeiten:

    //Drama ABRAUM (Autor)
    Nominiert für den Retzhofer Dramapreis 2015;
    ausgezeichnet mit dem Hauptpreis vom Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik 2016;
    Uraufführung 2017 an den Münchner Kammerspielen, diese wiederum eingeladen zum Körber Studio Junge Regie 2017.

    // Kurzfilm DAS PAKET (Autor, Regisseur)
    Diverse internationale Festivals, bestes Szenenbild beim Watersprite Film Festival 2017, nominiert für den Deutschen Jugendfilmpreis des Bundes.Festival.Film 2017.
    http://augohr.de/catalogue/das-paket

    // FURORE Festival 2015 (Kurator, Organisator)
    Internationales Festival für theatrale Formen, primär zuständig für PR, Dokumentation, Kuration und Künstlerbetreuung.
    http://furorefestival.com/

    // Inszenierung DER ENTFESSELTE WOTAN (Regisseur)
    Eingeladen zum Körber Studio Junge Regie 2017.
    http://weermann.de

    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © Jens Lamprecht
  • Schauspiel

    Maximilian Wex

    Schauspiel, Abschluss 2015Abschluss 2015

    Zur Person:
    Geburtsort Wolfenbüttel
    Geburtsjahr 1988
    Größe 1,90m
    Haarfarbe dunkelblond
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Sprachen Englisch(2), Französisch(2)
    Dialekte Pfälzisch

     

    Rollen 2014

    • Gavrilo/Jemand | »Der Krieg schläft unterm Apfelbaum« (Thielecke und Hornbach) Regie Nagel, Tambour, Müller und Stoffer
    • Franz | »Die Räuber« (Schiller)
    • Bourgognino | »FIESO!FIESCO!« (Schiller) Regie Nagel

     

    Rollen 2013

    • Ruprecht | »Der zerbrochne Krug« (Kleist) Regie Hirche
    • Jago | »Othello« (Shakespeare/Zaimoglu/Senkel)
    • Herrmann |  »Volksvernichtung« (Schwab)
    • Odysseus | »Penthesilea« (Kleist)
    • Ottokar | »Die Familie Schroffenstein« (Kleist)
    • Troilus  |  »Troilus und Cressida« (Shakespeare)

     

    Rollen 2012

    • Teddy | »Die Heimkehr« (Pinter)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Film-Schauspiel-Workshop, Film-akademie Baden-Württemberg,      Leitung Wagner
    • Mann in »DODO«, Regie Klapper

    2012

    • Konstantin in »Gloomy Sunday«, Regie von Heland
    • Mann in »Whispering Water«, Regie Leschke und Saleh
    • Mann in »John Air«, Regie Scheer

    2011 — 2014

    • Workshops Meisner Technik, Leitung Bernardin,    Baulitz

    2010 — 2013  

    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung u.a. Wessel, Baulitz, von Heland, Bogdanski

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2014  

    • Georg Ziegler in »Der Erste Weltkrieg im Südwesten«, Regie Weinrich, Produktion SWR

    2013   

    • Räuber in »Der Teufel mit den drei goldenen Haaren«, Regie von Heland
    • Paul in »Die Luft zum Atmen«, Regie Kann

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer  Biomechanik mit Gennadij Bogdanov  Contact Improvisation mit Helge Musial  »True Voice« mit Ida Kelarova  Clownerie  Feldenkrais  Waldhorn, Trompete  Gesang: Klassik, Pop  Aikido  Kanu, Wasserball, Snowboard, Kletterschein Toprope  Sportbootführerschein Binnen  Szenenstudien u.a. mit Lena Lauzemis, Astrid Meyerfeldt, Christiane Pohle, Sandra Strunz, Sabine Vitua, Benedikt Haubrich, Wulf Twiehaus

  • Schauspiel

    Magdalena Wiedenhofer

    Schauspiel, Abschluss 2013Abschluss 2013

    Zur Person:
    Geboren 1989 in Basel
    Haarfarbe rot-blond
    Größe 178 cm
    Augenfarbe grün-braun
    Statur schlank/sehr sportlich
    Stimmlage Sopran
    Sprachen Französisch, Englisch
    Dialekte Schwytzerdütsch, Alemannisch, Wienerisch, Schwäbisch
    Instrument Klavier, Trommeln, Gitarre

     

    Rollen 2012

    • Ophelia in HAMLETMASCHINE / Shakespeare / Müller
    • Assistentin in MARAT-SADE / Weiss (Insz.: Hilde Stark)

     

    Rollen 2011

    • Barnabe in FAMILIE SCHROFFENSTEIN / Kleist
    • Klytaimnestra in ORESTIE / Aischylos
    • Micaela / Soledad in CARMEN / Mérimée
    • Dani in HAMLET IST TOT, KEINE SCHWERKRAFT / Palmetshofer
    • Olga in FEGEFEUER IN INGOLSTADT / Fleißer (Insz.: Malte Kreutzfeldt)

     

    Rollen 2010

    • Paula in DER GROSSE KRIEG / LaBute
    • Rosalinde in WIE ES EUCH GEFÄLLT / Shakespeare

     

    Film

    2012

    • Hessisches Staatstheater Wiesbaden
    • Doxi in EIN JEDERMANN / Wiśniewski nach v. Hofmannsthal, (Regie: Janusz Wiśniewski)
    • Wendla in FRÜHLINGSERWACHEN / Wedekind (Regie: Tilman Gersch)

     

    2011

    • ZDF Fernsehfilm
    • Die Junge Frau in LENA FAUCH (Regie: Kai Wessel)
    • Dramatikerfestival Badisches Staatstheater Karlsruhe
    • Rolle A in JETZT ABER (Insz.: Sebastian Lang, Studierender Regie)
    • Theater der Jungen Welt Leipzig / Boxenstop Basel
    • Mrs. Scatterbrain in MRS. SCATTERBRAIN UND GANESH (Insz.: Anton Krause)

     

    2012

    • Filmschauspiel-Workshop mit Filmakademie (Leitung: Christian Wagner)

     

    2011

    • Meisner Workshop (Leitung: Mike Bernardin)

     

    2010

    • Filmseminar »HAPPY« (Regie: Kai Wessel/Samira Radsi)
    • Filmkurs, Kurzfilme (Leitung: Maris Pfeiffer)

     

    2009-2012

    • Diverse Kurzfilme mit der Filmakademie

     

    SONSTIGES:
    Schauspielunterricht und Workshops bei Luk Perceval | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov | Slackline | Workshop PERFORMING BODIES mit Ted Stoffer

    TANZ:
    Modern Dance

  • Schauspiel

    Tommy Wiesner

    Schauspiel, Abschluss 2018Abschluss 2018

    Geboren: 1990 in Berlin
    Haarfarbe: dunkelblond
    Augenfarbe: blau
    Größe: 183 cm
    Stimmlage: Tenor

    Fähigkeiten und Kentnisse

    Sprachen / Dialekte
    Deutsch (Muttersprache) Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse), Berlinerisch, Brandenburgisch, Sächsisch (Imitation)

    Fähigkeiten
    Reiten (Grundkenntnisse), Aikido, Führerschein Klasse B

    Sonstiges
    Workshops
    »True Voice« bei Ida Kelerova
    »Performing Body« bei Ted Stoffer
    »Ensemble und Persönlichkeit« bei Benedikt Haubrich
    »Contact Improvisation« mit Helge Musial
    Clownsworkshop bei Yve Stöcklin
    Sprechworkshop bei Peter Bärtsch
    Shakespeare-Workshop bei Rosee Riggs
    Feldenkrais bei Natan Gardah
    Gründungs- und Organisationsmitglied des FURORE Festivals 2016
    Studium »Soziale Arbeit« (B.A.)

    Szenenstudien
    u.a. mit Kai Festersen, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle und Aureliusz Šmigiel


    Rollen

    • Marcel Schönfeld  »Der Kick« (Andres Veiel)
    • Leonce  »Leonce und Lena« (Georg Büchner)
    • Christian  »Das Fest« (Thomas Vinterberg)
    • Alceste »Der Menschenfeind« (Molière)

     

    Mitwirkung in Inszenierungen (Auswahl)

    2017

    • »›Selbstportrait im Dezember‹ nach Jean-Luc Godard« Rolle: Der Kameramann, eingerichtet von Aureliusz Šmigiel und Tobias Grauer, 28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender, Theaterhaus Stuttgart
    • »Entscheide dich! mit Friedland Wallenstein«, Rolle: Wallenstein, Regie: Amelie Hafner, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg | Theater Augsburg
    • »Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer« Rolle: Kaumann / diverse, Regie: Thomas Schmauser, Koproduktion mit dem Schauspiel Stuttgart


    2016

    • »ANTIGONE (Die Rückkehr der Götter). Friedrich Hölderlin / António Mora« Rolle: Antigone, Leitung: Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Bleiben Wo Ich Nie Gewesen Bin« Eigenarbeit, Stunde der Wahrheit, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg
    • »Anatomie Titus: Fall of Rome«, Rolle: Saturnin, Regie: Wilke Weermann, Heusteigtheater Stuttgart

     

    Filmschauspielausbildung und Mitwirkung in Film/Fernsehen (Auswahl)

    2017

    • »Kleiner Mann, was tun?« Eine Thekengeschichte. Eine filmische Annäherung. Rolle: Der Pater, Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Regie: Lukas Maser


    2016

    • »Von Männern und Mäusen« Rolle: Diener, Filmakademie Baden-Württemberg, Mittellanger Spielfilm, Regie: Lukas Maser
    • »Number One« Rolle: Narziss, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Nathalie Lamb / Valentin Lilgenau
    • »Traumtelefon« Rolle: Space Boy, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Sarah Neumann


    2015

    • »Heiße Luft« Rolle: Sebastian, Filmakademie Baden-Württemberg, Kurzfilm, Regie: Raphael Ghobadloo


    2014 – 2016

    • Filmschauspielworkshops mit Kai Ivo Baulitz, Katrin Gebbe, Clemens Schick und Kai Wessel
    • Meisner-Technik, Leitung: Mike Bernardin
    Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Menschen © die arge lola
  • Schauspiel

    Katharina Wittenbrink

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Mannheim
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,76 m
    Haarfarbe blond
    Augenfarbe grün
    Stimmlage Mezzosopran
    Sprachen Englisch (3), Italienisch (1)
    Dialekte Hamburgerisch, Pfälzisch

    Rollen 2015 / 2014

    • LdF / Ronald Pofalla / Hilda »Einige Nachrichten an das All« (Wolfram Lotz), Regie Sören Hornung
    • Schönhoff / Vogel »Die Vögel« (Aristophanes), Regie Philine Pastenaci
    • Ich d. Johannes »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Assistentin in »Thomas Staubsauger«, Werbung, Regie Francisco Gonzalez, Le Berg / Filmakademie Baden-Württemberg
    • Ida in »Speed-Dating«, Kino-Kurzfilm, Regie Noel Winzen, Marc Angele, Filmakademie Baden-Württemberg
    • Frau in »Kat120«, Kurzfilm, Regie Bill Raab, HFG Offenbach
    • Sophie in »Letzter Zug«, Diplomfilm, Regie Tim Seger, HFG Offenbach
    • Frau in »Sag´s persönlich«, Kurzfilm, Regie Janine Graubaum
    • Baby in »Sparkasse goes Hollywood«, Kinowerbung, Regie Christopher Mosselmann, 2014 Nicola in »Spiel«, Kinofilm, Regie Rosa Friedrich,
      NYX Filmkollektiv

    2014

    • Junggesellin in »Das Tor zur Welt«, Kinofilm, Regie Delia Gyger, Springchild Production
    • Hipster in Trailer Jugendkanal, Regie Jens Wischnewski, SWR
    • Wesen in »Where the Wolf Howls«, Musikvideo, Regie Bill Raab, Produktion Katla Backet

     

    2013

    • Verschiedene Frauenfiguren in »Trick Me«, Musikvideo, Regie Bill Raab, Produktion Katla Backet

     

    2012

    • Musikarrangement und Komposition in »Capt´n Diego« (Tim Koller), Regie Tim Koller, Cap San Diego Hamburg

    2007

    • Mädchen in »Draussen« (Melanie Steffens), Regie Melanie Steffens, Haus 73 Hamburg

    2006

    • Engel in »Männer« (Franz Wittenbrink), Regie Franz Wittenbrink, Thalia Theater

     

    Sonstiges: Ballettschule »The Park« Mannheim (1996–2000) / Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Tanz: Ballett, Modern Dance, Dutty Wine / Gesang: Soul, Klassik, Pop, Chanson / Instrumente: Klavier, Klarinette, Schlagzeug, Gitarre / Szenenstudien u.a. mit Christiane Pohle, Wulf Twiehaus, Nils Brück, Benedikt Haubrich, Martin Brauer Komposition
    Singer Songwriting Beat-Box

  • Schauspiel

    Ioachim-Willhelm Zarculea

    Schauspiel, Abschluss 2016Abschluss 2016

    Zur Person:
    Geburtsort Mediasch, Rumänien
    Geburtsjahr 1990
    Größe 1,75 m
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe braun
    Stimmlage Bass
    Sprachen Englisch (3), Rumänisch (3), Französisch (1)
    Dialekt Fränkisch

    Rollen 2015

    • Purl »Einige Nachrichten an das All« (Wolfram Lotz), Regie Sören Hornung
    • Herodes »Salome« (Oscar Wilde), Regie Jasmin Schädler

     

    Rollen 2014

    • Dan »Nicht um den Hals« (Mihai Ignat), Regie Gina Calinoiu
    • Johannes »Dies ist die ganze Geschichte« nach »Kapitän Nemos Bibliothek« (Per Olov Enquist), Regie Wulf Twiehaus

     

    Rollen 2013

    • William »Punk Rock« (Simon Stephens)
    • Typ »Die Hamletmaschine« (Heiner Müller)
    • Mann »Was passierte mit K und A?« (Ioachim Zarculea)

     

    Rollen 2012

    • Platonow »Platonow« (Anton Tschechow)
    • Typ »Herakles 2 oder die Hydra« (Heiner Müller)

     

    Filmschauspielausbildung

    2014

    • Filmschauspielworkshop, Filmakademie Baden-Württemberg, Leitung Christian Wagner
    • Filmworkshop »Kurzfilme«, Leitung Maris Pfeiffer
    • Dan / Larry in »Hautnah« (Patrick Marber), Leitung Connie Walther

     

    2013

    • Onkel in »Familienurlaub« (Clemens Schick), Leitung Clemens Schick

    2012 – 2014

    • Diverse Filmworkshops, Leitung u.a. Kai Wessel, Kai Ivo Baulitz, Clemens Schick, Angelina Maccarone

     

    Engagements und Filmproduktionen außerhalb der ADK

    2015

    • Pole in »Haus ohne Dach« (Soleen Yusef), Regie Soleen Yusef, Diplomfilm
    • Rocky in »Sparkasse goes Hollywood«, Kinowerbung, Regie Christopher Mosselmann

    2014

    • Van Gogh in »Faulheit Feigheit Dummheit« (Sören Hornung und Paula Thielecke), Regie Sören Hornung und Paula Thielecke, Schlossplatztheater Köpenick Berlin

    2013

    • Andrej in »Die Apokalyptischen Reiterinnen« (Sören Hornung und Paula Thielecke), Regie Sören Hornung und Paula Thielecke, Schlossplatztheater Köpenick Berlin

    2010

    • Sven in »Lieblingsmenschen« (Laura de Weck), Regie Tina Geisinger, Gostner Hoftheater Nürnberg

    2009

    • Chris in »Aussetzer« (Lutz Hübner), Regie Tillman Seidel, Gostner Hoftheater Nürnberg

     

    Sonstiges: Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer / Workshop »True Voice« mit Ida Kelarova / Biomechanik mit Martin Brauer / Feldenkrais mit Natan Gardah / Meisner-Technik mit Mike Bernardin / Clowns-Workshop mit Kaspar & Gaya / Aikido / Yoga / Tanz: Rumänischer Volkstanz und Bauchtanz, Hip Hop, Modern, Freestyle / Szenenstudien u.a. mit Lena Lauzemis, Martin Brauer, Laura Tetzlaff, Wulf Twiehaus, Sebastian Reiß, Benedikt Haubrich, Christiane Pohle, Nils Brück, Matthias Jochmann, Jan Frederik Hofmann

  • Schauspiel

    Thomas Zerck

    Schauspiel, Abschluss 2014Abschluss 2014

    Zur Person:
    Geboren
    1985 in Schwerin
    Haarfarbe braun
    Augenfarbe blau
    Stimmlage Bariton
    Größe 171 cm
    Sprachen Englisch, Chinesisch (Grundkenntnisse)
    Dialekte Plattdeutsch, Norddeutsch, Sächsisch
    Instrumente Klavier, Schlagzeug, Percussion

     

    Rollen 2013

    • Leps | »Carmen Kittel« (Seidel)
    • Lomov | »Der Heiratsantrag« (Tschechow)
    • Autofahrer | »Unschuld« (Loher)
    • Alexej | »Spieler« (nach Dostojewski) Regie: Laberenz
    • Richter | »Sexy Sally« (Lollike) Regie: Schadt

     

    Rollen 2012

    • Homburg | »Prinz Friedrich von Homburg« (Kleist)
    • Demagoge | »Ego und Gesellschaft« (Zerck)
    • Speedo | »Desirevolution« (nach Faldbakken und Mann) Regie: Pohle und Haubrich
    • Athene | »Die Orestie« (Aischylos) Regie: Winterstein

     

    Rollen 2011

    • Beamter | »100 Fragen« (Frisch)
    • Kalil | »Arabische Nacht« (Schimmelpfennig)
    • Sakko | »Mercedes« (Brasch)

     

    Rollen 2010

    • Timon | »Timon von Athen« (Shakespeare)

     

    Film

    2013

    • Film-Schauspiel-Workshop, Filmakademie, Leitung: Wagner
    • Tito in »Redland«, Diplomfilm, Regie: Werner
    • Jan in »Träumer«, Regie: Kaufmann
    • Tom in »Off the beaten track«, Regie: Fegerl
    • Gefreiter Schmitz in »Meldung«, Regie: Rottig

     

    2012

    • Filmworkshop Kurzfilme, Leitung: Pfeiffer
    • Edgar in »Nachtfalter«, Regie: Hummel
    • Marionette in »Fäden«, Regie: Kayan

     

    2011-2013

    • Workshops Meisner Technik, Leitung: Bernardin
    • Film-Schauspiel-Workshops, Leitung: u.a. Wessel, Baulitz, Pfeiffer

     

    2011

    • Christoph in »Lichter«, Filmworkshop, Leitung: Wessel und Radsi

     

    2004

    • Christoph in »Polizeiruf: Dumm wie Brot«, Regie: Wessel

     

    SONSTIGES »Günther-Rühle-Preis« für junge Schauspieler 2013 für die Produktion »Desirevolution« | Workshop »Performing Body« mit Ted Stoffer | Biomechanik mit Gennadij Bogdanov
    Fähigkeiten Kettensägenschein, Aikido, Taiji, Kung-Fu, Kletterschein Toprope, Tango