Biografische Projekte. Vier künstlerische Erkundungen

Premiere

14.11.2019 | 18:00 Uhr | Probezentrum K11 (Kammerstraße 11, Ludwigsburg)

Eintritt: 8 Euro | 5 Euro (ermäßigt)
Beschränkte Platzzahl

  • Weitere Vorstellungen

Vier Menschen, vier Räume, vier künstlerische Erkundungen, in denen die eigene Biographie die zentrale Rolle spielt: Der vorgeschriebene Text, das Drama, dem sie sich stellen, ist der Lebenslauf: Erinnerungsfragmente, Wunschvorstellungen, ein Mutterpaß, versteckte Briefe, eine Kiste ungeordneter Fotonegative. Was muss verborgen bleiben, damit etwas erzählenswert erscheint? Wie überhaupt lässt sich auf der Bühne von »Ich« sprechen, ohne dass das Publikum denkt, ein Anderer, eine Andere sei gemeint? Was ist dieses »Ich«, wenn sein Wesen wie Anspruch ist, jeweils anders zu erscheinen.

Noch immer wird die Identität mit Name, Körper und Herkunft begründet. Dabei ist unser Handeln und Wirken wesentlich bestimmt von unbewussten Strukturen, mehr oder weniger zufälligen Begegnungen, ungeplant hereinbrechenden Ereignissen. Ständig sind wir herausgefordert, unsere Selbstdarstellung zu optimieren, das Selbstbild den Ansprüchen des jeweiligen Umfelds anzupassen oder es gegen dieses zu behaupten. Das Selbst ist nicht mehr als ein fragiles Konstrukt, das sich erst im Austausch mit den anderen konstituiert.

Der 3. Jahrgang Regie präsentiert vier theatrale Reflexionen über die Lust am Spiel mit den Identitäten und seine Grenzen: ein zentrales Theatermittel, das längst auch jenseits der Bühne zu einem heiß umkämpften Austragungsort gesellschaftlicher Debatten und politischer Ideologien geworden ist.

Künstlerische Begleitung: Björn Auftrag