Eröffnungswoche Studienjahr mit dem Zentrum für Politische Schönheit (campusintern)

Termin

24.09.2019 | 10:00 Uhr |

23.09. | 11 – 13 Uhr
Festliche Eröffnung ADK und Filmakademie
Begrüßung durch: Prof. Dr. Elisabeth Schweeger, Prof. Thomas Schadt, Prof. Andreas Hykade
Eröffnungsgast: Thea Dorn

24. bis 27.09.2018
Widerstand – Künstlerisches Strategien – persönliche Verantwortung
Workshop vom »Zentrum für Politische Schönheit«

Kunst- und Medienfreiheit sind oft das Erste, was eingeschränkt wird, wenn die Demokratie sich in eine Autokratie verwandelt. Kunst und Medien werden von Autokraten sehr gefürchtet. Sie sind ein mächtiges Mittel, um Bürger*innen eine Stimme zu geben, Wahrheiten sichtbar zu machen und wirkungsvoll Widerstand zu leisten. Deshalb stellt das Grundgesetz die Kunst- und Medienfreiheit unter einen besonderen Schutz. Aber was genau ist Widerstand? Brauchen wir Widerstand in einer Demokratie oder passt dieser Begriff eher zu einer Diktatur? Muss Widerstand radikal sein oder kann man auch still Widerstand leisten – und schließen sich still und radikal überhaupt aus? Warum ist Widerstand wichtig?

In der diesjährigen Campus-Eröffnungswoche möchte das Zentrum für Politische Schönheit gemeinsam mit den Erstsemestern den Blick auf dieses »mächtige Mittel« schärfen und sich gleichzeitig dem Thema Widerstand nähern.
Unter der Leitung von Cesy Leonard – Künstlerin, Filmemacherin und Chefin des Planungsstabs des »Zentrums für Politische Schönheit« – findet ein viertägiger Workshop statt. Zusammen mit Zeitzeug*innen und rund 90 Erstsemester*innen geht sie in rund 10 Arbeitsgruppen auf Recherche. Am letzten Tag werden die Ergebnisse unter anderem in Form von Performances, Theater, Hörspiele, Videogames, Animationen in der ADK präsentiert.