Hans D. Christ

Kurator und Co-Direktor des Württembergischen Kunstvereins, Stuttgart
»Kunst. Raum. Gesellschaft«

In Kooperation mit:

Termin

28.05.2018 | 20:00 Uhr | ADK Zuschauerraum

Der Eintritt ist frei.
Keine Anmeldung erforderlich.

Der international tätige Kurator und Co-Direktor des Württembergischen Kunstvereins Hans D. Christ und Elisabeth Schweeger, Künstlerische Direktorin und Geschäftsführerin der ADK, sprechen über neue Wege und Formate der zeitgenössischen Kunst, ihre (Handlungs-)Räume und ihre Aufgabe im gesellschaftlichen Raum vor dem Hintergrund einer komplexen, global vernetzten und digitalisierten Welt: Kann man noch von einem klassischen Kanon in der Kunst sprechen? Ist Kuratieren als Alleingang noch möglich, oder geht es vielmehr um die Erprobung kollaboratorischer und multiperspektivischer Arbeitsweisen?

 

Hans D. Christ ist zurzeit zusammen mit Iris Dressler/Co- Direktor des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart. Er studierte Kunst und Literaturwissenschaften und war bis 1996 als Künstler tätig. 1996 gründete er zusammen mit Iris Dressler den »hArtware medien kunst verein« in Dortmund. 2004 war er einer der Kuratoren für Media City Seoul/ Südkorea. Als Kurator betreute er gemeinsam mit Iris Dressler große Solo-Ausstellungen von Künstlern wie Stan Douglas (2007), Anna Oppermann (2007, zusammen mit Ute Vorkoeper), Daniel García Andújar (2008 und 2009, Total Museum Seoul/Südkorea), Rabih Mroué (2011, zusammen mit Cosmin Costinas), Sergio Zevallos (2014), Ines Doujak (2016), NOH Suntag – „The 4th wall, The State of Emergency II“ im Art Sonje Center, Seoul/ Südkorea, Alexander Kluge, „Garten der Kooperation“ (2017).
Sein Hauptaugenmerk liegt auf größeren Gruppenausstellung mit historischen, aktuellen, politischen, globalen und umfassenden Formaten der konzeptionellen Kunst, in der er mit vielen anderen Kuratoren und Institutionen im Ausland zusammenarbeitet, wie zum Beispiel: »Subversiven Praktiken, Kunst unter Bedingungen politischer Repression /60er-80er / Südamerika / Europa« (2009), »Re-Designing the east, Politisches Design in Asien und Europa« (2010), »Acts of Voicing: Über die Poetiken und Politiken der Stimme« (2012), »Oh, my complex, Vom Unbehagen beim Anblick der Stadt« (2012 und 2014 in Seoul/South Korea, Total Museum, Seoul/South Korea, Museum for Contemporary Art, Rijeka/Croatia), »Irgendetwas im Raum entzieht sich unseren Versuchen des Überfliegens« (2014), »Die Bestie und ist der Souverän« (2015 und in MACBA, Barcelona/Spanien, bekam die Auszeichnung »Beste Ausstellung des Jahres« von der AICA). Gerade eröffnet wurde die Ausstellung » 50 Jahre nach 50 Jahre Bauhaus» 1968 (2018). Gemeinsam mit Iris Dressler ist er der Kurator der dreijährigen Bergen Assembly in Bergen/ Norwegen (2019).

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Hans D. Christ
Hans D. Christ© Württembergischer Kunstverein