Dorothea von Hantelmann

Kunsthistorikerin, Autorin und freie Kuratorin
»Interdisziplinarität in der Kunst«

In Kooperation mit:

Termin

14.01.2019 | 20:00 Uhr | ADK, Zuschauerraum

Eintritt frei | Keine Anmeldung erforderlich

Was heißt Interdisziplinarität in der Kunst? Zunehmend verbinden sich die verschiedenen Disziplinen der Künste, verlassen sie alt angestammte Felder und Räume. Warum aber und wie wandeln sich Formen und Formate durch die Denkansätze auch aus ganz anderen gesellschaftlichen Bereichen wie der Wissenschaft, Politik und Wirtschaft? Was beschreibt, was fasst und leistet hierbei der Begriff des Interdisziplinären? Diesen Fragen widmet sich der Abend mit Dorothea von Hantelmann, der erfahrenen, einflussreichen und gut vernetzten Kunsthistorikerin, Autorin und Kuratorin am 14.01.2019 um 20 Uhr in der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (ADK). Das Gespräch führt die Künstlerische Direktorin Prof Dr. Elisabeth Schweeger. Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Dorothea von Hantelmann ist Kunsthistorikerin, Autorin und  Kuratorin. Nach Stationen als wissenschaftliche Mitarbeiterin am New Yorker Museum of Modern Art und an der Freien Universität Berlin war sie zunächst documenta-Gastprofessorin an der Universität Kassel und ist nun Professor of Art and Society am Bard College Berlin. Schwerpunkte ihrer Forschung und Publikationen sind theoretische Fragestellungen zur Kunst und Ausstellungskultur der Gegenwart. Sie ist Autorin von »How to Do Things with Art. On the Meaning of Art & Perfor-mativity« (2010) und arbeitet derzeit an einer Publikation über die sozio-kulturelle Funktion von Ausstellungen von der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart.


© Christian Werner