Pro Quote Bühne. Eva Jankowski und France-Elena Damian

Gründerinnen Pro Quote Bühne
»Frauen und Theater«

In Kooperation mit:

Termin

08.04.2019 | 20:00 Uhr | ADK, Zuschauerraum

Keine Anmeldung erforderlich

»Es braucht ›Vitamin V‹: Die Vielfalt, die es in der Bevölkerung gibt, muss hinter und auf der Bühne sichtbar werden.«
France-Elena Damian, Nachtkritik, Oktober 2017

 

78% der Theater sind in Männerhand, werden von Direktoren und Intendanten geleitet. Mit 70% aller Inszenierungen dominieren männliche Regisseure unsere Sehgewohnheiten. Auch das gesproche-ne Wort auf der Bühne ist zu 75% von Männern geschrieben. Wo sind die Frauen? Pro Quote Bühne, ein 2017 gegründeter Berliner Verein, fordert u.a. die Frauenquote in künstlerischen Führungspositionen. Zu seinen UnterstützerInnen gehören u.a. Sibylle Berg, Marie Bues, Stephan Kimmig und Katja Riemann.
Das Gespräch moderieren die beiden Schauspielstudentinnen Luzia Oppermann und Anna Maria Zeilhofer.

Die Vorträge von »Montags an der ADK«, der gemeinsamen Reihe mit der Ludwigsburger Kreiszeitung verstehen sich als öffentliches Nachdenken über aktuelle Debatten und Diskurse aus Wissenschaft, Kunst und Kultur.

Eva Jankowski,

wurde in Gotha / Thüringen geboren. Nach dem Abitur arbeitete sie in Eisenach und Karl-Marx-Stadt als Regieassistentin,  da sie in der DDR aus politischen Gründen ein Studienverbot erhielt.

Nach der sogenannten Wende studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin Schauspielregie.

Sie war Mitbegründerin der Literaturkneipe »Restauration Walden« im Prenzlauer Berg. Und sie leitete die temporäre Spielstätte »Stadtbad Oderberger Strasse«  – ebenfalls im Prenzlauer Berg. Heute lebt und arbeitet sie als freie Regisseurin und Dozentin in Berlin.

France-Elena Damian,

Regisseurin, ist die Tochter rumänischer Balletttänzer. Sie wuchs in Brasov (Rumänien) auf und floh 1988 mit ihrer Familie nach Deutschland.
Sie ist Regieabsolventin der HfS »Ernst Busch« und hat am Theater Magdeburg, Landestheater Coburg, Staatstheater Darmstadt, Landestheater Schwerin, Deutsches Theater Berlin, Sophiensaele, Heimathafen Neukölln, Neues Theater Halle und New York inszeniert. Mit dem Kollektiv Gianni Maccaroni kreiert sie erlebbare Utopien und fördern das Zusammenkommen von Menschen. Sie arbeitet eng mit dem zeitgenössischen Dramatiker Peca Stefan zusammen, ist Gründerin von Pro Quote Bühne und seit Januar 2018 gehört sie zum künstlerischen Leitungsteam des tak – Theater Aufbau Kreuzberg.