Sivan Ben Yishai Sivan Ben Yishai© Christian Kleiner

Montags an der ADK | Mit Sivan Ben Yishai

Autorin und Theaterregisseurin

Termin

26.09.2022 | 20:00 Uhr |

Keine Anmeldung erforderlich.

Wie erzählt sich ein Theater der Gegenwart? Welche Themen werden verhandelt, welche Geschichten erzählt? Einerseits gibt es den Auftrag, einen klassischen Kanon zu pflegen, andererseits werden Forderungen nach neuen, zeitgenössischen Narrativen und Rollenbildern immer lauter. Wie können wir dem begegnen? Über diese Themen und Fragen sind Sivan Ben Yishai, einer der aktuellen und prominenten Gegenwartsautor*innen des Theaters, und Dramaturgie-Alumna Sarah Charlotte Becker im Gespräch, da in Teilen in englischer Sprache stattfindet.

Sivan Ben Yishai, geboren 1978 in Tel Aviv, lebt seit 2012 in Berlin. Sie studierte Theaterregie sowie Schreiben für das Theater an der Universität Tel Aviv und an der School of Visual Theater in Jerusalem.

Ihre Stücke stehen auf dem Spielplan zahlreicher Bühnen. Mit »LIEBE/ Eine argumentative Übung« wurde sie zum Mülheimer Dramatiker*innenpreis 2020 eingeladen, mit »Like Lovers Do (Memoiren der Medusa)« in der Inszenierung von Pınar Karabulut an den Münchner Kammerspielen zum Berliner Theatertreffen 2022. Michael Königsteins Inszenierung ihres Stücks »DIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU« am Nürnberger Staatstheater wurde beim Nachspielpreis des Heidelberger Stückemarkts 2022 nominiert. Ebenfalls in diesem Jahr wurde sie mit »Wounds Are Forever (Selbstportrait als Nationaldichterin)«, das in Folge ihrer Position als Hausautorin am Nationaltheater Mannheim entstand, erneut zum Mülheimer Dramatiker*innenpreis eingeladen. Sivan Ben Yishai schreibt auf Englisch.