Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg - Campus
© ADK / Steven Marc Schultz

Campus

Wo zu Beginn der 1990er Jahre verlassene Kasernenhöfe und Parkplatzbrachen das Bild beherrschten, ist ein einzigartiges Zentrum im Bereich der Ausbildung für Theater, Film und Medien gewachsen. Die Akademie für Darstellende Kunst, die Filmakademie, das Animationsinstitut und das Atelier Ludwigsburg-Paris tragen durch die Spitzenstellung, die sie in ihren jeweiligen Bereichen einnehmen, dazu bei, dass hier im fachspezifischen sowie im interdisziplinären Raum auf höchstem Niveau gearbeitet wird.

Ein zentrales Merkmal des Ludwigsburger Campus liegt in der Autonomie der vier ansässigen Ausbildungsstätten in der Gestaltung ihrer Studieninhalte, während sie zugleich auf zahlreichen Ebenen miteinander verwoben sind. Jede Institution verfügt in ihrem Bereich über erstklassige personelle und technische Ausstattung, weit reichende internationale Vernetzung und einen Lehrkörper aus herausragenden Künstlern und Praktikern. Dieses inspirierende Neben- und Miteinander bringt einen interdisziplinären Geist mit sich, der Grenzüberschreitungen zwischen Erzählformen, Genres und Technologien enorm befördert. Die Möglichkeiten umfassen Theater, Film, Animation, neueste digitale Postproduktionstechniken, transmediale Formate und vieles mehr in einer räumlichen Nähe, die in der europäischen Hochschullandschaft ihresgleichen sucht.

Ein gemeinsames Credo der Institutionen besteht in der starken Projektorientierung des Studiums. Die Studierenden finden neben der Inspiration somit auch die Ressourcen für ihre Vorhaben und sorgen mit ihren mannigfaltigen und ambitionierten Projekten für ein pulsierendes Campusleben.

Architektonisch bildet dieser Campus ein offenes und durchlässiges Ensemble – als sichtbares Zeichen für die freie Bühne zur künstlerischen und persönlichen Entwicklung. In diesem Geiste eröffnen die Institutionen des Campus ihren Studierenden Räume zur individuellen Entfaltung, zum Sammeln von Erfahrungen und zum Aufbau eigener Netzwerke über nationale und disziplinäre Grenzen hinweg. Der Ludwigsburger Campus bleibt so ein wichtiger Knotenpunkt für Studierende, Alumni und auch für alle interessierten Ludwigsburger Bürger – u.a. mit »Montags an der ADK« und dem Treffpunkt »Campus International«.

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

Die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (ADK), 2007 gegründet, bereitet Studierende umfassend – und deutschlandweit in der Kombination einmalig – auf Berufe für die Bühne und den Film vor. Das Studium zielt auf eine praxisorientierte, projekthafte Ausbildung, innerhalb derer jahrgangs- und studiengangs-übergreifende Zusammenarbeit zwischen Regie, Dramaturgie, Schauspiel und Bühnen- und Kostümbild initiiert wird. Das Studienkonzept der Akademie für Darstellende Kunst sieht die interdisziplinäre Ausrichtung als zentralen Kern.

Die Nähe zur Filmakademie Baden -Württemberg, der gemeinsame Campus, sowie die Kooperation mit dem Studiengang Bühnen- und Kostümbild der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart ermöglicht, auf eine Kunst zu reagieren, die massiv im Wandel sich befindet und heutigen Theaterschaffenden mehr denn je abverlangt, sich breit aufzustellen und über die Grenzen des eigenen Metiers hinweg sich zu bilden. Deswegen sieht die ADK neben der fundierten Ausbildung für das Theater integrierte Projekte vor, die bereichs- und genreübergreifend neue Formen – auch mit neuen Medien – erproben Brücken zu unterschiedlichsten Einrichtungen und Persönlichkeiten der theatralen und künstlerischen Praxis zu bauen, ist ein Ziel weitergehender Kooperationen. Mit zahlreichen Theaterhäusern tauscht sich die ADK durch die Teilnahme an Festivals und Gastspielen aus – regional, national und international. Seit 2015 ist die ADK Mitglied der Organisation E:UTSA, deren Ziel es ist, Hochschulen und ihre Studierenden europaweit zu verbinden, und Mitglied bei mitos21, einem 2008 gegründeten Verbund von Theaterschaffenden an bedeutenden, einflussreichen Theaterinstitutionen Europas.

Filmakademie

Seit ihrer Gründung 1991 hat sich die Filmakademie Baden-Württemberg zu einer der weltweit führenden Filmhochschulen entwickelt. Dazu hat nicht zuletzt das projektorientierte Lehrkonzept »learning by doing« beigetragen. Betreut werden die Studierenden von über 300 hochkarätigen Fachleuten aus der Film- und Medienbranche. In Teams von Studierenden verschiedener Abteilungen entstehen jährlich etwa 250 Filme aller Genres, die auf Filmfestivals regelmäßig Preise gewinnen. Das übergeordnete Ziel der Ausbildung besteht dabei in der bestmöglichen Vorbereitung auf einen erfolgreiche Laufbahn in der Film- und Medienbranche.

Über zwei benachbarte Höfe erstreckt sich der europaweit einzigartige Ludwigsburger Mediencampus, den sich die Filmakademie mit ihrem Institut für Animation, Visual Effects und Digitale Postproduktion, der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg und dem Atelier Ludwigsburg-Paris teilt. Diese Nähe führt zu zahlreichen fachübergreifenden Arbeiten, die das Studium an der Filmakademie ebenso prägen wie ihr großes Angebot an internationalen Programmen, die sich ständig in Weiterentwicklung befinden. Im Verlauf ihres Studiums nimmt ca. ¼ der Studierenden an einem internationalen Austausch mit Partnern z.B. in Argentinien, Frankreich, Kanada, Polen, dem Libanon, Südafrika oder Israel teil.

Website: Filmakademie

Animationsinstitut

Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg ist zuständig für die Ausbildung in den Studienschwerpunkten Animation und Interaktive Medien innerhalb des Studiengangs Film + Medien. Darüber hinaus ist das Institut zuständig für die digitale Postproduktion (Online-Editing, Grading, Mastering) aller studentischen Projekte der Filmakademie, ist aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung und veranstaltet die FMX Conference on Animation, Effects, Games and Interactive Media.

Die Einbindung in die Filmakademie ist wesentlicher Teil der Arbeit des Institutes. Das gemeinsame Grundstudium in den Kursen Regie, Drehbuch, Bildgestaltung/Kamera und Filmgestaltung, der Unterricht in Produktion, Montage/Schnitt, Filmgeschichte und Medientheorie, die Kooperation mit den Studienschwerpunkten Dokumentarfilm, Szenischer Film und Werbefilm sowie die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit mit allen Studierenden der Filmakademie sind unverzichtbarer Teil der Ausbildung. Animation, Visual Effects und interaktive Medien im Rahmen eines breit angelegten Filmstudiums erlernen zu können, ist ein Vorteil, den Studierende der Filmakademie den Studierenden vieler anderer Hochschulen voraus haben.

Dokumentarfilm, Szenischer Film und Werbefilm sowie die intensive und fruchtbare Zusammenarbeit mit allen Studierenden der Filmakademie sind unverzichtbarer Teil der Ausbildung. Animation, Visual Effects und interaktive Medien im Rahmen eines breit angelegten Filmstudiums erlernen zu können, ist ein Vorteil, den Studierende der Filmakademie den Studierenden vieler anderer Hochschulen voraus haben.

Studienangebote des Animationsinstituts

Webseite: Animationsinstitut

Atelier Ludwigsburg-Paris

Das Atelier Ludwigsburg-Paris ist ein seit 2001 bestehendes einjähriges Weiterbildungsprogramm für angehende europäische Filmproduzenten und Verleiher. Es wird angeboten von der Filmakademie Baden-Württemberg in Kooperation mit La Fémis in Paris und der National Film and Television School in London. Renommierte Dozenten und Dozentinnen aus der Film- und Medienbranche unterrichten in den Segmenten Produktion und Distribution. Mit dem Atelier Ludwigsburg-Paris gibt es eine in Europa einmalige Ausbildung in den Bereichen Finanzierung, Förderung, Drehbuchentwicklung, Kalkulation, Drehplanerstellung, Dreharbeiten, Vertragsrecht sowie Verleih und Weltvertrieb.

Jedes Jahr entstehen im Rahmen des Ateliers Ludwigsburg-Paris neun Kurzfilme zu einem gemeinsamen Thema. Die Reihen sind deutsch-französische Koproduktionen und werden von ARTE, dem SWR, der Filmakademie Baden-Württemberg und La Fémis hergestellt. Neben Premieren in Ludwigsburg und Paris werden alle Filme u.a. auf dem Festival Max Ophüls Preis präsentiert sowie auf ARTE ausgestrahlt.

Mehr Informationen zum Atelier auf der Seite der Filmakademie finden sie hier.

Zur eigenen Webseite des Ateliers: Atelier Ludwigsburg-Paris