»MONTAGS AN DER ADK« | »Kollektive Leitung – ein Zukunftsmodell?!« Mit Hayat Erdoğan

Hayat Erdoğan ist Co-Direktorin und Dramaturgin am Theater Neumarkt (Zürich) und Absolventin der ADK

In Kooperation mit:

Termin

10.06.2024 | 20:00 Uhr | ADK

 

Ort: Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, Akademiehof 1, 71638 Ludwigsburg

Eintritt frei

Eine Kooperation mit der Ludwigsburger Kreiszeitung

»MONTAGS AN DER ADK« | »Kollektive Leitung – ein Zukunftsmodell?!« Mit Hayat Erdoğan
Hayat Erdogan© Flavio Karrer

»Dabei passiert in den Innenräumen des kleinsten Schweizer Ensembletheaters mit rund fünfzig Mitarbeitenden ästhetisch und institutionell wohl das mitunter Zeitgenössischste, was man derzeit im deutschsprachigen Theaterraum erleben kann… Die Dramaturginnen Hayat Erdoğan, Tine Millz  und Julia Reichert verfolgen in ihrer Ko-Leitung konsequent eine Praxis der Kollaboration und gemeinsamer Denkräume.« Die Institution ko-imaginieren, Anna Bertram, in: Theater der Zeit 11/2023, Link

Wie sieht der Alltag eines kollektiven Leitungsteams im Theater aus? Wie entsteht ein Spielplan, wer verantwortet das Budget oder wie vertritt ein Team die künstlerische(n) Vision(en) gegenüber Kulturpolitik und Öffentlichkeit? Unter dem Titel »Kollektive Leitungsteams – Ein Zukunftsmodell?!« lädt die ADKzu »Montags an der ADK« mit Hayat Erdoğan ein. Die Co-Direktorin und Dramaturgin des Zürcher Theater Neumarkt, eine der ersten Dramaturgie-Absolventinnen der ADK, ist im Gespräch mit Prof. Ludger Engels, dem künstlerischen Direktor und Geschäftsführer der ADK, über Visionen kollektiver Theaterleitung und deren Alltag zwischen administrativen Pflichten, Produktionszwängen und künstlerischer Programmatik und Konzepten.

Hayat Erdoğan ist Dozentin, Dramaturgin und Kuratorin. Sie arbeitet seit 2010 an der Zürcher Hochschule der Künste, wo sie Dozentin für Theorie, Dramaturgie und Performative Kunst im Masterstudiengang Theater ist. Sie war Forschungsstipendiatin der James Joyce Stiftung in Zürich und Triest, arbeitete als Dolmetscherin und Übersetzerin, war Mitarbeiterin in diversen Projekten, u. a. des International Institute of Political Murder, leitete künstlerische, forschende Projekte zwischen London und Hong Kong und war Kommissionsmitglied u. a. der Theaterförderung Stadt Zürich. Sie arbeitet als freie Kuratorin, u. a. im Cabaret Voltaire, und als Autorin. 2015 begann sie ein Promotionsstudium in Philosophie bei Prof. Dr. Rober Pfaller. Seit der Spielzeit 2019/20 ist sie Co-Direktorin und Dramaturgin am Theater Neumarkt in Zürich.

Hayat Erdoğan studierte von 2008 bis 2010 Dramaturgie an der ADK.