»Platonow« von Anton Tschechow

Regie: Klemens Hegen | Viertes Studienjahr Regie | Bachelorinszenierung
Zweites Studienjahr Dramaturgie
Eine Kooperation mit dem Schauspiel Stuttgart

Premiere

10.07.2019 | 20:00 Uhr | Schauspiel Stuttgart Nord

Karten erhalten Sie über das Schauspiel Stuttgart www. schauspiel-stuttgart.de

  • Weitere Vorstellungen

Inszenierung und Bühne Klemens Hegen
Kostüme Josefin Kwon
Musik Hannes Buder
Lichtdesign und Bühne Friedrich Schmidt
Dramaturgie Lilly Busch
Mit Leon Haller, Clara Liepsch, Lia von Blarer
Live-Musik Hannes Buder

Im Landhaus von Anna Petrowna versammelt sich wie jeden Sommer die benachbarte Gemeinschaft. Gelangweilt und träge teilen alle die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Einzig: Niemand vollbringt es, die Grenzen des eigenen Daseins tatsächlich infrage zu stellen und etwas zu verändern. In dieser Apathie sorgt der junge Platonow mit seiner freimütigen, direkten Art für Abwechslung. Er liefert Gesprächsstoff und weckt abhandengekommene Gefühle. Als er sich weigert, die Konsequenzen seiner Worte zu tragen, wird klar: Die Unverbindlichkeit,
die er sich wünscht, ist unmöglich.

Was lässt sich mit Tschechow heute erzählen? Sein Stück dient als Ausgangspunkt für eine Reflexion über Einsamkeit in Zeiten des Umbruchs und die Verantwortung zum Querdenken.
Mit Platonow setzen die Akademie für Darstellende Kunst und das Schauspiel Stuttgart ihre Zusammenarbeit fort.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Landesbank Baden-Württemberg